• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hoffnungslose liebe....

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hoffnungslose liebe....

    Hallo liebe Community,

    Ich habe vor einiger Zeit einen Mann kennengelernt der mich total aus der Fassung bringt. Wir waren sofort auf einer Wellenlänge. Wir trafen uns ein paar mal und verbrachten eine wunderschöne Nacht miteinander. Doch irgendwann merkte ich es stimmt etwas nicht. Eines Abends stand er vor meiner Türe und beichtete mir das er verheiratet ist und auch Kinder hat... Meine Welt brach zusammen... Niemals wollte ich in so eine Situation kommen... Verheiratete und auch vergebene Männer sind ein absolutes Tabu für mich!!! Doch es war schon zu spät ... Ich war verliebt... Wir trafen uns nochmal.. Wollten wenigstens Freunde sein.. Doch wir küssten uns wieder... Seitdem treffen wir uns regelmäßig... Sex ist absolut nicht das Hauptthema.. Wir liegen einfach nur da.. Küssen und streicheln und... Reden über wirklich alles ganz offen... Wenn ich es beenden will kriegt er Tränen in den Augen aber akzeptiert es weil er nicht will das es mir schlecht geht.. Doch ich schaffe es einfach nicht... Diese Gefühle für ihn sind so stark... Er tut alles für mich und erwartet keine Gegenleistung.. Er wäre der perfekte Mann für mich... Doch ich weiß auch das diese Liebe nie eine Chance haben wird... Was soll ich nur tun


  • Re: Hoffnungslose liebe....

    Hi melili

    In anderen Ländern darf ein Mann mehrere Frauen heiraten, nur eben bei uns ist das eher total daneben- wir sehen das als Verbrechen an und wünschen so einem Mann den Kopf ab.

    Einmal habe ich gelesen, dass in einem Indianderstamm bereitwillig alles toleriert wurde, jeder wie er wollte durfte mit jedem zusammen sein, so wie es gefällt. Also ist dein Problem, oder "unseres" wohl ein eher gesellschaftliches Problem, und nicht ein moralisches.
    Es ist wohl moralisch ok, wenn man wen liebt und noch wen.

    Dein Freund muss sich klar machen, dass er mit falschen Spielchen nicht unbedingt Frieden schafft. Er wird die Courage haben müssen und mit euch zwei Frauen einen Konsens finden müssen, mit dem jeder zurecht kommt.
    Bei der Mutter seiner Kinder könnte er zum Beispiel dafür sorgen, dass sie nicht mit Existenzsorgen konfrontiert wird, falls er nicht mehr zu seinem Familienversprechen steht.
    Das mildert, wenn man nicht heuchelt, nicht hinterrücks und heimlich ein zweites Leben führt, sondern mit der Wahrheit rausrückt.
    Er wird sicher nicht mmehr gut schlafen können, ein solches Doppelleben ist sicher auch für ihn Belastung.
    Darum, Klarheit in diese Sache bringen. Da müsst ihr durch.
    Keine Feigheit, das hat die Frau sicher verdient, dass sie Bescheid kriegt über die neue Lage.
    Es kann ja sein, dass sie ihn gerne hergibt.
    Kinder verkraften alles, nur keinen Zwiespalt und seltsame Verhaltensweisen, mit denen sie nicht umgehen können. Aufklärung ist besser als geheime Ängste.

    Viel mehr fällt mir dazu nicht ein. Ausser- das geht sehr wohl, dass du verzichten kannst, wenn du es wirklich willst. Von wegen es ist unmöglich...
    Ich könnte mit diesem Mann nicht mehr gerne zusammen sein, wenn er meiner wäre.
    Nicht wegen dem Fremdgegen, sondern wegen seiner unehrenhaften Weise.

    Kommentar


    • Re: Hoffnungslose liebe....

      Hallo Melli,
      was soll ich Dir noch sagen, wenn Du selbst die Antwort kennst.: Es ist unmöglich !!! Vergebene Männer sind tabu. Das ist Deine eigene Aussage.
      Natürlich ist ist es sehr schwer da abstinent Du bleiben - aber damit tut ihr beide euch noch mehr weh.
      Auch wenn er sich in diesem Moment sich für Dich anstatt für seine Familie entscheiden würde.
      Möchtest Du eine Familie auf dem Gewissen haben ?.
      Und eine Liaison ist noch hinterhältiger, oder möchtest Du dann wie Ehefrau hintergangen werden?!
      Macht Schluß, bevor´s zu spät ist.

      LG
      würmchen

      Kommentar


      • Re: Hoffnungslose liebe....

        Was soll ich nur tun
        Du hast zwei Möglichkeiten:
        Entweder gibst du die ewige Geliebte, dazu musst du das aber auch genießen können und solche Frauen sind ein ganz bestimmter Schlag, sie sind gerne die Geliebte und wollen gar nichts anderes.
        Oder, du machst Schluss, den Maßstab hast du dir ja eigentlich schon selber vorgegeben.

        Deine Situation ist zu verstehen und du bist da dummerweise hinein geraten, wie du sagst war das Kind schon in den Brunnen gefallen, als er dir die Wahrheit sagte.
        Wo ich nicht ganz mitkomme, ist das er seine Familie erst geheim hielt und die Beichte kam vielleicht auch nur weil er gewittert hat das du etwas ahnst.
        In jedem Fall ist es unter den Umständen eine gute Rolle, der Familienvater der von der Liebe zu einer Seelenverwandten übermannt wurde und mit reuigem Blick gesteht, sogar ohne Aufforderung.
        Welcher Frau fällt es da nicht schwer Schluss zu machen, wenn es bei ihm einschlägt wie ein Blitz, sie alleine diese Nähe zu ihm hat und er leidet genauso weil seine Ehre keine Scheidung duldet..........

        Für mich hört sich euer näheres kennen lernen und was folgte wie ein Plan an, er hat doch nicht versehentlich seine Familie unterschlagen, er hat Zeit gebraucht damit das Kind überhaupt erst in den Brunnen fallen konnte, gewollt und beabsichtigt.

        Kommentar



        • Re: Hoffnungslose liebe....

          Danke für eure Antworten. Oh man ich dachte immer das mir sowas nie passieren würde... Komme mir wie der letzte abschauen vor ... Das ist garnicht meine Art...

          Kommentar


          • Re: Hoffnungslose liebe....

            "Das ist garnicht meine Art... "

            Das ahnte er offenbar und offenbarte sich erst, als er sich Ihrer sicher wusste.

            Lassen wir mal seine Familie beiseite, von der ja niemand Genaues weiß.

            Allein aus Ihrer Sicht stellt sich folgende Frage: Sind Sie recht jung und voller Lebensneugier, wollen vielleicht allein bleiben oder nicht bald eine Familie gründen, dann könnte eine intensive Liebesbeziehung Sie reicher und erfahrener machen.

            Das Problem dabei: Wenn es der "ideale Mann" ist - klug, gebildet, humorvoll - dann gibt es eine Rollenprägung, d.h. eine Messlatte, an der später jeder potenzielle Partner scheitert. Sie sind auf hohem Niveau wählerisch und bleiben allein, weil keiner mehr Ihren Anspruch erfüllen kann.

            Solche Beispiele habe ich mehrfach erlebt.

            Leider sind sich diese Männer der Verantwortung, die sie auch gegenüber einer jungen Geliebten haben, nicht bewusst.

            Kommentar


            • Re: Hoffnungslose liebe....

              Es handelt sich trotzdem um Diebstahl, auch wenn man versucht, diesen Diebstahl zu legalisieren.
              Melili muss versteckt und geheim ihre Liebe ausleben, das ist fürchterlich grausam ihr gegenüber, ihr das zuzumuten. Er stielt ihr ein offenes, freies, unbekümmertes Erleben von Zweisamkeit und alles, was dazugehören sollte.
              Sie muss warten, bis er sie aufsucht, bis er sich wegSTEHLEN kann von seiner Ehe.
              Der Familie wird ein offenes, zutrauliches Gemeinschaftsstreben vorenthalten.
              Das riecht einfach nach Kummer auf allen Seiten und schon gar nicht nach echtem, zufriedenem Glück.

              Das alles nur, weil man sich bemüht um die Wahrung von Schein.
              Die Kinder und die Frau verkraften garantiert, dass er geht.
              Wenn er nicht gehen will, dann verkraftet Melili garantiert, dass dieser Mann nicht ihrer ist.
              Lügen nutzt niemand - keiner hat wirklich Vorteile davon.

              Kommentar



              • Re: Hoffnungslose liebe....

                Heute habe ich ihm gesagt das ich alles beenden möchte... Ich habe so geweint... Er auch... Habe ihn dann aus meiner Wohnung geschmissen... Ich könnte einfach nicht mehr..ich fühle mich als wäre mein Herz in Stücke gerissen... Trotzdem denke/hoffe ich das es das richtige war

                Kommentar


                • Re: Hoffnungslose liebe....

                  H. Trotzdem denke/hoffe ich das es das richtige war
                  Glückwunsch zu deinem Entschluss,(Chapeau)..
                  der absolut "richtig" war,und hoffentlich auch so bleibt,
                  nicht das du dich wieder von ihm "einlullen läst"

                  Kommentar


                  • Re: Hoffnungslose liebe....

                    Zum Glück bin ich ab Dienstag 3 Monate nicht mehr zuhause. Er sagt er will mich als Freundin nicht verlieren... Und ich soll ihn nicht lieben... Er sagt er kann mir das was ich erwarte nicht geben. Ich hab ihn angeschrien und ihm gesagt das ich nie irgendwas von ihm erwartet habe!!!!! Habe ihm gesagt das eine Freundschaft nicht möglich ist und dass einzige was funktioniert ein kompletter Kontaktabruch ist. Als ich am Wochenende betrunken war hat er mich abgeholt und nachhause gefahren... Anscheinend habe ich betrunken zu ihm gesagt das ich mit ihm befreundet bleiben will. Am nächsten Tag habe ich gesagt es war alles gelogen... Oh man

                    Kommentar



                    • Re: Hoffnungslose liebe....

                      Am nächsten Tag habe ich gesagt es war alles gelogen...
                      War es denn gelogen?
                      Ich denke er wird akzeptieren müssen wenn du ihm sagst das eine Freundschaft nicht möglich ist, weitere Erklärungen oder Notlügen sind gar nicht nötig.

                      Funktionieren kann es natürlich nur wenn "du" auch eine klare Ansage und einen klaren Schnitt machst, seine Aufgabe ist das nicht, denn er verfolgt ja andere Ziele.
                      Durch herumeiern wittert er natürlich Oberwasser und bleibt umso länger am Ball.

                      Kommentar


                      • Re: Hoffnungslose liebe....

                        Ja es war gelogen. Ich hab ihn ihm auch einen super tollen Freund gefunden mit dem ich über wirklich alles reden kann... Aber ob ich jemals mit ihm nur befreundet sein kann wird die Zeit zeigen.

                        Kommentar


                        • Re: Hoffnungslose liebe....

                          Es ist eigentlich eine Frage der (Eigen-)Verantwortung, mit wem ich eine "Liebesbeziehung" eingehe, mit wem lieber nicht.
                          Eine läufige Hündin ist bereit zum Decken, "eine Menschin" bereit zum Paaren...
                          Dieser Kerl hat deine Bereitschaft gut für sich genutzt, ohne die Folgen zu bedenken.

                          Jetzt bist du "gepaart" und das mit wem, der schon Paar ist mit wem anderen. In deiner Natur ist sicher nicht vorgesehen dich nach dem "Hochzeiten" wieder zu trennen. Darum leidest du jetzt, weil er nicht einhalten mag, was in der Norm und in der Regel auf so eine Verbindung folgt.

                          Versteh dich, versteh ihn und sag dir einfach, schade, das war ein Fehlgriff, das nächste Mal warne ich jeden, der es nicht begreifen will, dass ich keine für nur zwischendurch bin.


                          Kommentar