• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Was ist mit mir los?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Was ist mit mir los?

    Hallo Mixedberry
    ich habe mir viele Krücken gesucht, wo ich therapeutische Hilfe bekam. Immer wieder ein neues Mosaik- Steinchen. Im Leben draussen umgesetzt. Mein innered und meine Gefühle kennengelernt und sie einfach zugelassen.n

    Kommentar



    • Re: Was ist mit mir los?

      Jeder muss seinen eigenen Weg selbst finden. Ich dachte auch, jetzt weiss ich doch, wie es geht. So viel Therapie gemacht und psychologische Bücher gelesen. Aber tiefe seelische und emotionale Nähe kann ich nicht zulassen. Ich habe mir emotionale Kühlschränke gesucht, wie ich sie in der Kindheit erlebte. Mein Herz machte ich weit auf für diejenigen, die selbst so strukturiert waren. Weder Therapien noch Selbsthilfegruppen haben dieses Seelische Loch beseitigen können. Die Droge war eine vorübergehende Lösung, diesen tiefsitzenden inneren Schmerz etwas zu besänftigen. Ich war mal zu Tausend Prozent sicher, dass ich meine große Liebe getroffen habe. Dieser Mensch jedoch hat seine alten Konflikte und Verwundungen und Konflikte aus vorigen kaputten sadistischen Beziehungen an mir ausgelebt. Ich dachte, er liebt mich. Aber er quälte mich, mobbte mich, war voller Hass, den er auf mich provozierte und war besessen davon, unbewusst mich zu zerstören. Bei mir war der tiefsitzende Funke der Liebe und eine unerfüllte Sehnsucht vorhanden. Ich habe meine Grenze so weit überschritten, bis es mir den Boden unter den Füßen wegzog. Er hatte einen grausamen Hass und Zerstòrungszwang in sich. Ratschläge von aussen halfen nichts, weil ich ferngesteuert war. Ich war für ihn nur interessant, wenn ich mich zurùckzog. Er übertrug und lebte alte Konflikte an mir aus. Ratschläge kommen aus dem Verstand. Sie greifen nicht, wenn das Unterbewusstsein steuert. Ein Leben kann nicht durch Bücher und Theorie gesteuert werden. Das Karma wo jeder selbst durch muss. Alte Gefühle sind heftig und krass. Sie kommen aus der Tiefe und legen das Bewusstsein lahm ür die Zeit des Karmas. Das wird durch

      Kommentar


      • Re: Was ist mit mir los?

        Das Karma kann durch einen Menschen nicht beeinflusst werden. Neulich sagte ich einen Termin ab und ein geliebter Mensch lief mir über den Weg. Das war ein Zu-Fall. Diese Weisheit besitzt kein Mensch und keiner kann beurteilen,was für den Weg des Anderen gut ist. Der Schlüssel ist sehr oft in der Sexualität zu finden. Ich hatte heftige Schamgefühle wegen Bisexualität. Ich verleugnete sie. Somit lehnte ich einen Teil der Personlichkeit ab. Also mich selbst. Kommt da einer von aussen und verachtet mich deswegen, dann bringt er meine Selbstablehlehnung zum Brodeln. Das Karme schickt derartige Lektionen aufgrund von Selbstfindung. Der Andere hat nicht das Recht, seinen eigenen Lebensstil auf mich zu projezieren. Der einzige, der weiss, was meine Seele braucht, ist unser Schöpfer. Der Mensch hat kein überirdisches Wissen. Jeder hat seinen eigenen Rucksack an Karma.

        Kommentar


        • Re: Was ist mit mir los?

          Danke Tired für deine Rückmeldung. Dein Vorteil ist, du kannst dies neutral betrachten und somit die Dinge bewerten, wie sie nach Außen wirken. Das würde ich für mich auch wünschen, nicht nur zeitweise, sondern eben durchgehend. Es ist ja nicht so, dass ich gar kein Verständnis für die Lage der Kinder habe....klar, ist es fast immer besser für die Kinder, die Eltern bleiben zusammen. Jedoch ist es viel ehrlicher, auch den Kids gegenüber, wenn die Eltern eben dazu stehen, dass sie nicht mehr zusammen leben wollen. So können ja beide Seiten auch was daraus lernen.....dass Beziehungen nicht ewig halten müssen und es auch o.k. ist, wenn man sich trennt.

          Hätten sich mein Freund uns seine EX nicht getrennt, wäre ich ja nicht mit ihm zusammen und sowohl die Kinder auch als ich, hätten ein total anderes Leben. Ob besser oder schlechter, kann ja im Nachhinein niemand beurteilen. Evtl. wäre es meiner Schwester und mir auch besser bekommen, unsere Eltern hätten sich frühzeitig getrennt....vielleicht hätten meine Schwester und ich dann weniger psychische Probleme??? Kann ja niemand beantworten. Das Leben läuft, wie es will, und wir machen die Pläne umsonst . Bewusst gesucht habe ich einen Mann mit Kindern nicht, im Gegenteil, war nie mein Wunsch. Jetzt ahne ich auch warum.

          Da ich wahrscheinlich nie mit meinem Freund zusammen wohnen werde, es keine Heirat und auch keine gemeinsamen Kinder geben wird, sehe ich auch nicht ein, warum ich mich dann seinen Kindern mehr widmen muss, als mir gut tut. Auch wenn die beiden nett sind und soweit alles o.k., ist es für meine Seele angenehmer, keine gemeinsamen Aktivitäten mehr durchzuführen. Hoffe, auf Verständnis von Seitens meines Partners.

          Kommentar



          • Re: Was ist mit mir los?

            Das Karma kann durch einen Menschen nicht beeinflusst werden. Neulich sagte ich einen Termin ab und ein geliebter Mensch lief mir über den Weg. Das war ein Zu-Fall. Diese Weisheit besitzt kein Mensch und keiner kann beurteilen,was für den Weg des Anderen gut ist. Der Schlüssel ist sehr oft in der Sexualität zu finden. Ich hatte heftige Schamgefühle wegen Bisexualität. Ich verleugnete sie. Somit lehnte ich einen Teil der Personlichkeit ab. Also mich selbst. Kommt da einer von aussen und verachtet mich deswegen, dann bringt er meine Selbstablehlehnung zum Brodeln. Das Karme schickt derartige Lektionen aufgrund von Selbstfindung. Der Andere hat nicht das Recht, seinen eigenen Lebensstil auf mich zu projezieren. Der einzige, der weiss, was meine Seele braucht, ist unser Schöpfer. Der Mensch hat kein überirdisches Wissen. Jeder hat seinen eigenen Rucksack an Karma.
            Vielen Dank für deine offenen Worte und deinen persönlichen Einblick in deine Erlebnisse. Mein Freund ist mir ja auch mehr oder weniger zufällig über den Weg gelaufen. Denke jedoch auch, dass dies nicht ohne Grund passiert ist. Da will mir jemand, Gott evtl. eine Aufgabe stellen, die ich zu bearbeiten habe. Dafür darf ich mir Hilfe suchen, was ich ja nun auch mache. Ich leide auch seit vielen Jahren an wiederkehrenden Depressionen und Ängsten, die sich nicht so einfach abschütteln lassen. Ob die Therapie was bewirkt, dafür habe ich keine Garantie. Die Reha und die therapeutischen Gespräche in der Vergangenheit haben mir geholfen, zumindest geht es mir besser als noch vor einigen Jahren, wo ich echt tief in einem Loch fest saß. Ebenso wie du, leide ich auch an einer Nähe- Distanz- Störung und an Schamgefühlen. Die eben bedingt durch Kindheitserlebnisse, nie ganz weg gehen werden. Sein eigenes Leben finden, dazu stehen und sich von anderen nicht ständig ein schlechtes Gewissen einreden lassen....sind sinnvolle Ziele im Leben. Denke wir sind auf einem guten Weg

            Kommentar


            • Re: Was ist mit mir los?

              Hi Mixedberry,

              wie würdest du dich fühlen, wenn er dir einen Heiratsantrag machen würde und den Vorschlag, zusammenzuziehen?

              Ich denke mal, aktuell empfindest du ein Ungleichgewicht zu deinen "Ungunsten" - zuviel Unverbindlichkeit seinerseits, aber deinerseits viel emotionaler Input beim Umgang mit Kindern (und im Hintergrund die Exfrau).

              Auch wenn man natürlich argumentieren könnte, daß es bei Liebe kein gegenseitiges "Aufrechnen" geben sollte, sind wir doch alle nur Menschen und es passiert halt.

              Es erfordert schon sehr viel innere Stabilität und Ruhe, um mit so einer Situation souverän umgehen zu können. Allerdings ist diese Situation für dich auch eine tolle Lernmöglichkeit, eben diese Souveränität irgendwann zu erreichen. Ob es jetzt gerade mit diesem Mann und seiner Familie klappt, ist aber nicht sicher. Und übrigens, wenn du jetzt noch nicht soweit bist, dann ohrfeige dich nicht dafür... (ist leichter gesagt als getan, ich weiß... wird uns (Frauen) doch immer suggeriert, daß man an Beziehungen unbedingt arbeiten soll, das eigene Ego nicht in den Vordergrund drängen etc... ).

              Kann sein, er kommt von selber auf die Idee, daß du mehr Verbindlichkeit brauchst von seiner Seite.
              Kann auch sein, er möchte das nicht.

              Möglich, daß deine Entscheidung, bei den Aktivitäten mit den Kids nicht mehr dabei sein zu wollen, ihn auf die Idee bringt, daß dir diese Verbindlichkeit seinerseits fehlt. Aber besser wäre es, ihm das zu erklären.

              Mach dir mal in Ruhe genau klar, was du von dieser Beziehung erwartest, was du zu geben bereit und fähig bist, und wenn du das für dich rausgefunden hast, rede mit ihm darüber.

              So ein Gespräch wird immer hilfreich sein, die richtige Entscheidung zu treffen, sei es nun Trennung oder ein neues Zueinanderfinden.

              Alles Gute!
              crash

              Kommentar


              • Re: Was ist mit mir los?

                Hallo Mixedberry

                es ist noch gar nicht lange her, da hat mir mal eine Freundin, die Therapeutin ist, eine ganz simple Antwort auf meinen Chaos im Inneren gegeben.

                Sie sagte: "Du fragst häufig, was wollen und erwarten die Anderen von Dir. Frag doch ganz einfach mal Dich selbst: Was will ich?"

                Es gibt verschiedene Faktoren, die zusammenkommen. Einmal, dass ich die Botschaft erhielt, dass ich keine Daseinsberechtigung hätte. Somit hatte ich die Verbote, mir Gutes zu tun und für mein Wohlbefinden zu sorgen.

                Dann hatte ich eine Mutter, die Panne und den Opiaten verfallen war. Wir hatten ein Restaurant. Das ging den Bach runter.

                Ich habe geschuftet, meine Schule deswegen vernachlässigt. Habe alles getan, um endlich die Liebe von meiner Mutter zu bekommen. Diese kam nicht.

                Dann wollte ich sie von den Opiaten retten und sie von dem Brutalo-Freund befreien.

                Ich befand mich jahrelang in einer Co-Abhängigkeit, wo ich den Anderen Gutes wollte und mein Ziel war, dafür den Preis der vermissten Liebe zu bekommen.

                Diese Co-Abhängigkeit hab ich später fortgesetzt und wollte die Anderen vor dem Abgrund retten. Derweil bin ich dann selbst abgestürzt, weil ich nicht für mich sondern für die Anderen gesorgt habe !

                Kommentar



                • Re: Was ist mit mir los?

                  2 Nichtschwimmer können sich gegenseitig nicht retten. Sie saufen Beide ab !

                  Kommentar