• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ratlosigkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ratlosigkeit

    Nach langem nur mitlesen habe mich nun mal angemeldet !
    Ich habe folgendes Problem . Seit fast 20 Jahren führe ich eine Ehe die hat Zwischenzeit mal ne kurze Auszeit !
    Danach lief alles gut .. Vor 10 Jahren hat sich mein selbstständig gemacht . Am Anfang kein Problem auch nicht nach dem 5 Kind . Aber seit 1 Jahr läuft es nicht mehr ..
    Mein Mann ist nur auf der Arbeit und wen er mal nicht da ist und zu Hause .dann ist er trotzdem nicht da .. Seit neuesten beleidigt er mich extrem ! Immer mal wieder . Er kritisiert stark mein Erscheinungsbild ! Will das ich hohe Schuhe trage wen ich mit den Kids vor die Tür geh . Aber ich habe es lieber praktisch Jeans Turnschuhe Shirt denk mal ganz normal !
    Aber findet das ich wie er sagt wie ein Hund aussehe.
    Es gibt keine Zweisamkeit weil kaum Zeit dafür da ist und wen sie mal vorhanden ist die Zeit dauert es 5 min


  • Re: Ratlosigkeit

    Hallo Nähfee und ein gesunde neue Jahr,
    Er ist nie da und wenn, dann nur vollständig daneben, zuhause und trotzdem immer noch auf arbeit, konstruktive Kritik ist OK, Beleidigung weniger gut und du muss es dir nicht gefallen lassen.
    Hm, hohe Schuhe? Vergleich er dich vielleicht mit anderen ihn bekannten Frau(n)?
    Hast du dich unbemerkt verändert?
    Wie praktisch wärst du, wenn du dich neue verlieben wurde?
    Ihr seit gerade dabei euch zu vergessen.
    Du in deine ecke als mami, Er in seine Ecke als Chef.
    Eine muss jetzt der erste schritt wagen.
    Du bist Mutter, du bist aber auch Frau. Seit bitte nicht nur praktisch. Seit auch Frau.
    Du kannst ihn ein Brief schreiben, so kann er nicht widersprechen, macht ihn klar, das du keine Messe Girl bist, das du diese Mann, diese Liebhaber von früher vermisst.
    Da diese Mann fort ist, jetzt ist nur ein unbekannten da, ein Mann Vollständig mit kritik und Beleidigung überdeckt, ein Mann voller Hass ein liebe zertörender Mensch.
    Sagt(schreibe) ihn was dich bedrückt, was du vermisst.
    An ende der Brief ein "Ich Liebe dich, du mich auch?" nicht vergessen.
    Er soll bitteschön auch schriftlich antworten.
    Warum?, weil nur so merkt er, wie schmerzlich seine Beleidigung sind. er sagt es nicht einfach, er muss es schreiben, automatisch selber lesen, nachdenken.

    isabela

    Kommentar


    • Re: Ratlosigkeit

      Hallo Nähfee, wenn du fünf Kinder praktisch alleine großziehst, hast du ziemlich viel zu tun, oder?
      Wie kommst du damit klar, dass er sich so raushält? Was tut er, um eure Beziehung zu pflegen? Geht er öfter mal mit dir aus, organisiert einen Babysitter, bringt dir etwas nettes mit, wenn er nach Hause kommt? Redet ihr noch miteinander? Was gefällt dir an ihm, ist er nett und charmant, wenn er gerade mal nicht an dir herummäkelt? Oder ist er nur noch unzufrieden mit dir?

      Du siehst für ihn also aus wie ein Hund. Fühlst du dich auch so? Gibt er dir die Möglichkeit, auch mal eine verspielte und verschmuste Katze zu sein, die hin und wieder auch ein bißchen frei herumstreunen, also sich mit Freundinnen treffen, ein bißchen shoppen gehen kann?
      Ich für meine Teile genieße es genauso, möglichst oft in meinen alten Wohlfühlklamotten herumzuhängen wie ich es mag, schöne Kleider zu tragen und mich zurechtzumachen.
      Allerdings brauche ich dafür auch ein bißchen Freiheit, Gelegenheiten, das gute Gefühl einfach Lust drauf zu haben.

      Ihr scheint eine ziemlich scharfe Trennlinie zwischen euren Aufgaben zu haben, er geht jeden Tag ins Geschäftsleben, wo man grundsätzlich einen gewissen Aufwand mit der Aufmachung mitbringen muss, was natürlich auch für die Frauen gilt, mit denen er zu tun hat oder die er zu sehen bekommt.
      Das ist aber ein anderes Universum als das, in dem du dich alltäglich bewegst und von diesem scheint er recht wenig zu kennen. Er beurteilt also deinen Alltag mit den Augen seines Alltags.
      Das würde ich (aus vielerlei Gründen) nicht hinnehmen. Zeig ihm doch deine Welt.
      Lass ihn mal ein Wochenende Haushalt und Kinder organisieren und unternimm etwas alleine.
      Er wird merken, dass es unpraktisch und zeitlich kaum machbar ist, sich für diese Aufgaben aufzudonnern und zudem mitbekommen, was du eigentlich leistest. Das ist dringend nötig, denn ihm fehlt es eindeutig an Respekt.
      Du wirst im Gegenzug vielleicht durch neue Eindrücke und etwas Autonomie ganz von allein inspiriert, dich mal wieder schön zu fühlen und zu machen. Auf deine Art übrigens. Die musst du nach fünf Kindern ja erstmal wiederentdecken und schauen, wie du dir am besten gefällst.

      Von einigen der schicken Stilettofrauen kannst du übrigens etwas lernen, nämlich kein hart schuftender Hund zu sein, den man auch noch treten kann.
      "Räum doch bitte mal die Spülmaschine aus, ich habe mir gerade die Hände eingecremt"
      Weiblichkeit bedeutet auch, zwischendurch mal faul zu sein, sich bedienen zu lassen,
      statt nur zu verwöhnen.
      Unberechenbar zu sein und anders zu agieren, als man es sonst immer tut.


      Kommentar


      • Re: Ratlosigkeit

        Huhu Danke für die Antworten !

        Ich bin mich nicht viel verändert von äußern her .habe auch nach 5 Kinder meine Gewicht gehalten .
        Ihm Geschrieben das er mich verletzt usw habe ich schon und zwar mehr als einmal !
        Ich denke ganz stark das er nach anderen Damen schaut er findet ja auch die Egefrauen seiner Bekannten immer besser .. So Sprüche wie siehst du die Frau hat auch einige Kinder und was sie alles auf den Tisch gestellt zum Essen .. Usw .. Aber das diese Frau das essen Eventuell nicht aleine zubereitet hat kommt ihm nicht in den Gedanken !!

        Er fährt morgens die kleinen in den Kindergarten sonst bringt er sich null ein garnicht !!
        Ich würde gerne mal mit ihm essen gehen oder keine Ahnung was aber das passiert nie .. Er ist im Moment bei seiner Mutter !
        Er mich beleidigt am telephon dadrauf hin habe ich gefragt ob er mich liebt ja meinte er erst aber dann kam gleich die nächste Diskusion .. Der große Sohn hat mich per sms beleidigt .. Nun habe den Jungen dadrauf nicht mehr geantwortet dann . Da ich denke das sowas nicht macht ! Das hat er Papa erzählt der hat mich angerufen beleidigt und mir ne sms geschickt das ich ihn kaputt mache und das für ihn es vorbei ist wen er wieder kommt .. Dadrauf habe nicht geantwortet !
        Das ist nun 4 Tage schon her ..

        Kommentar



        • Re: Ratlosigkeit

          Das ist aber dann schon ein auseinander ! Nur räumlich dann nicht !

          Ich möchte nicht die Ehe aufgeben. Aber wen er es will was soll ich machen .
          Die letzte Nachricht lautete das er sich trennt wen er zurück kommt. Auf die habe ich immer noch nicht geantwortet.
          Da ich nicht weiß was ich schreiben soll?
          Eventuell weil ich Angst habe das keine Reaktion zurück kommt oder eine die ich nicht lesen mag.?
          Wen er in 5 Tagen vor der Tür steht was dann ,wie reagiere ich den.
          Es lebt ja schon irgendwie jeder sein eigenes Leben und ich denke das ist falsch. Weil ich habe nicht mit den Finger geschnipst und die Kindern waren da.

          Ich bin ziemlich durcheinander .. Weiß nicht was richtig und gut ist.

          Kommentar


          • Re: Ratlosigkeit

            Das Problem was man hier bei dir generell hat, ist das du die Fragen die dir gestellt wurde, nicht beantwortet.
            Du sagt Sätze wie mein Sohn beleidigt mich... Kein Mensch weiss hier warum, was er sagt, warum es das macht, wie alt eure Kinder sind... usw.... Du reden im Phrasen die wir hier nicht ( interpretieren) sollten... daher ist es super schwierig finde ich, dir "Etwas" zu sagen, was dir in eure Situation helfen könnte.
            Soweit ich verstanden habe, will er die Trennung, du wiederum nicht. Warum?
            Meine frage wäre (auch) wo warst du als ihr euch schon mal getrennt hatten?

            Kommentar


            • Re: Ratlosigkeit

              16,14 und 3 Jungs !eine 7 und ein 5 jähriges Mädel!
              Ich hatte damals eine eigenständIgen Haushalt .aber da war ich hatten wir nur die 2 Jungs !bin dann auch halbtags arbeiten gegangen !
              Mein Sohn hat mir ein Bild mit den Stinkefinger geschickt warum finde ich egal (. Aber ich hatte ihn nur nach Foto gefragt von der Oma .. )

              Ich habe bisher seit der letzten SMS nichts mehr gehört von ihm!
              Daher weiß ich nicht wie ich diese Nachricht einschätzen kann!
              Ich persöhnlich möchte mich nicht trennen . Finde das ist nicht richtig !
              Außerdem habe ich viel Kraft aufgewand für mein Mann . Ihm den Rücken freigehalten . Da ich Kinder und Haushalt komblett aleine gemacht habe !
              Er hat sich nur um die Firma gekümmert und das mit großem Erfolg dann.
              Und nun bin ich etwas am Ende meiner Kraft und soll nun quasi ausgetauscht werden . Aber für die Ehe Probier ich schon seit einem halben Jahr was zu machen .leider reagiert er nicht dadrauf . Sonntags ist nun auch Arbeitstag für ihn
              Oder er schläft bis nachmittags und kümmert sich danach um sich selber.
              Alles dreht sich um die Arbeit und was er für wichtig hält !

              Kommentar



              • Re: Ratlosigkeit

                Hast du selbst den nie an Trennung gedacht?
                Nehmen wir an: Es gäbe eine Trennung, wie könnte es für dich Optimal laufen? Oder ist es für dich zu Waage?

                Kommentar


                • Re: Ratlosigkeit

                  Für das aber bräuchte man wirklich starke Liebe und Nerven und irgendwie Mitgefühl.

                  jo, lege dich hin Marie...abgesehen von Selbsliebe, sich einfach wie ne Fußmatte behandeln lassen?! Warum nicht!...

                  Kommentar


                  • Re: Ratlosigkeit


                    Wenn du ihn wirklich behalten willst, dann musst du zu allem fähig sein, auch zum Durchstehen solcher Krise.
                    Das wäre sicher ok, für einen liebenswerten Mann der das dann auch irgendwann zu schätzen weiß.

                    Für einen der beleidigt und mich so runter macht, das sich möglicherweise sogar die Kinder ein Beispiel daran nehmen, würde ich sicher kein solches Verständnis aufbringen.
                    Den Mann sollte man für das abladen seiner Unzufriedenheit auf mir, durch Respektlosigkeiten, nicht noch dafür belohnen und ausharren bis er sich eines besseren besinnt.
                    Damit signalisiert man doch nur, das man ein guter Fußabtreter ist, es keine Konsequenzen hat und er tun und lasen kann was er will.
                    Wer in seinem Unmut über sein eigenes Leben andere angreift und respektlos behandelt, der ändert sich nicht weil ich dazu fähig bin das auszuhalten, im Gegenteil, der Respekt geht endgültig flöten wenn es keine Grenzen gibt.
                    Er ist dann nur nett wenn es ihm zufälligerweise gut geht, beim nächsten Zwicken und Zwacken geht die Sache wieder von vorne los, weil er dadurch lernt das seine Frau "gerne" ein Blitzableiter ist und schätzen muss man sie schon gar nicht.
                    Geschätzt werden dann immer die anderen, die nicht alles mit sich machen lassen nur damit er ihnen gewogen ist, gerade das ist es auch was anziehend wirkt.

                    Kommentar



                    • Re: Ratlosigkeit

                      Hihi Rini, was schreib ich so viel, du drückst es mit zwei Sätzen aus, was ich meine.;-)

                      Kommentar


                      • Re: Ratlosigkeit

                        Hihi Rini, was schreib ich so viel, du drückst es mit zwei Sätzen aus, was ich meine.;-)
                        Haha!... :-))
                        nuja... abgesehen auch von der fette Portion Masochismus, die man sich "Anziehen" müsste... ;-)

                        Kommentar


                        • Re: Ratlosigkeit

                          Was bleibt dann übrig?

                          Sicher nicht die würdelose Rolle die du ihr unterbreitet.
                          Irgendwie es ist mit dir Mühselig & zeitgleich unglaublich wie du die Leute in eine deine Rollen aufdrängt.... überlegt DU mal, wie diese Rolle der " Marie" (gerade für eine Frau die 5 Kindern hat) noch tiefe legt, was ist mit dir los, hast du keine Argumente um eine Frau Respektable Bilder zu vermitteln?

                          Kommentar


                          • Re: Ratlosigkeit

                            Das geht nicht mit Empfindlichkeiten und Gefühlsgedusle.
                            Wenn ihr Thema nicht so ernst wäre, wurde ich drüber lachen können...

                            Du bist sicher aber das du sie nicht als Puff Mutter mit dein Gouvernante Ton, machen willst, oder?

                            Kommentar


                            • Re: Ratlosigkeit

                              Masochismus wäre gegeben, wenn sie zulässt, dass er sie beschimpft und grausig fies ist zu ihr
                              Das tut er und das ist er doch.
                              Wenn dann ein Grenzen setzen eine Trennung zur Folge hat, dann sucht er eben jemanden zum Beschimpfen und keine gleichwertige Partnerin.
                              Und wenn sie das ignorieren soll, dann begibt sie sich in die Rolle des Fußabtreters.

                              Kommentar


                              • Re: Ratlosigkeit

                                Ach je.... Kein Aha, wobei selbst unsere Tired, sich den Mund fusselig geredet hat, Klappt es nicht? Lese bitte einfach & gründlich ihr Beitrag, dann lasse doch der Aha zu.... Vielleicht klappt es... Es gibt nicht nur ein Weg im leben, sondern tausender & der kann man wunderbar mit den Fragender zusammen & individuell gestalten, ohne die Person gleich in eine ziemlich Grobe Würdelose Schublade zu schupsen versuchen.
                                Ich bin wiederum echt langsam leid, dein Schwarsinn zu lesen, deine Argumente die an den harren herbei gezogen sind, auch zu lesen müssen, ich schäme mich sogar weiterhin fremd in dieser Forum mit zu schreiben,.... es kann nicht angehen das wir an dauern mit dir uns beschäftigen müssen... um dich einigermassen auf dem weg der Raison zu bringen... & der Schutzschild zwischen den fragender & dir zu halten...ehrlich hey...no.... Du gehts meine Ansicht nach viel zu weit, sogar über dem Hut hinaus von Dr Riecke, aber ok, dein Bier... deine Verantwortung... wobei bei den Wort " Verantwortung", bin ich mir sicher, 100 pro sogar mittlerweile, das es bei dir kein bisschen "Aha" macht.

                                Kommentar


                                • Re: Ratlosigkeit

                                  Liebe Nähfee, leider gibt dein Anliegen weiterhin vor allem Ratestoff zum Besten.
                                  Warum willst du dich nicht trennen? Was daran erscheint dir nicht richitg? Liebst du ihn noch?
                                  Ich habe allerdings nicht so sehr den Eindruck, dass das noch in deiner Hand liegt.
                                  Ehrlich gesagt, klingt das sogar alles eher danach, dass er bereits eine Andere hat und
                                  dass die Sache so weit in trockenen Tüchern ist, dass er kurz davor ist, den letzten Schritt zu gehen. Und zwar ohne nennenswerte Angst davor, wie er dir das am besten beibringt.
                                  Offenbar muss er die auch nicht haben, denn du tauchst im chaotischen Nebel deiner Angst und
                                  Verzweiflung herum und scheinst selbst über dich recht wenig zu wissen.
                                  Es wird Zeit, dass du aufräumst. Und zwar zuallererst mal bei dir selbst. Mit den Gefühlen
                                  würde ich nicht anfangen, die sind im Augenblick offenbar nicht greifbar oder zu benennen.
                                  Also nimm dir zunächst mal nur dein Oberstübchen vor.
                                  Was ist los? Wie gehen andere mit dir um? Wie kommt das bei dir an und wie stehst du dazu?
                                  Ist es in Ordnung so?
                                  Unter welchen Bedingungen kannst du dir vorstellen, weiterzumachen?
                                  Welche hast du im Fall einer Trennung?
                                  Dir steht Geld zu, eine gewisse Arbeitsteilung in Bezug auf die Kinder, bist du bereits darüber informiert, wie so etwas abläuft? (Wenn nicht, kann ein Anruf bei der Familienhilfe der Caritas
                                  hilfreich sein, die sagen dir auch etwas über den Umgang mit einem problematischem 16-jährigen, der sich gerade mit seinem Vater gegen dich verbündet, von diesem vielleicht auch zu diesem Zweck instrumentalisiert wird)
                                  Es wäre gut, über all das mal nachgedacht und möglichst auch mit jemandem gesprochen zu haben, Ehe dein Mann kommt und das Urteil über eure ehe verkündet.



                                  Kommentar