• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

An Herrn Dr. Riecke!!!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • An Herrn Dr. Riecke!!!

    Sehr geehrter Dr. Riecke,

    ich habe eine Fernbeziehung. Mein Freund ist aus einem anderen Land. Er ruft mich seit ca. 3 Wochen nicht mehr an, er geht auch nicht an sein Telefon wenn ich ihn anrufe.... Ich habe ihm vor kurzem ein E-mail geschrieben. Ich habe ihm mitgeteilt, dass wir unsere Wege trennen können oder das wir reden können wenn er Probleme hat. Ich habe ihn aufgefordert, mir zu begründen, warum er sich so verhält und das man sich zumindest verabschieden kann nach 5 Jahren Beziehung...

    Er schrieb zu mir, dass er zur Zeit von seiner Arbeit und seiner Familie sehr überfodert ist. Er schrieb, dass er zur Zeit einen Psyschologen aufgesucht hat und auch von diesem Medikamente verschrieben bekommen hat. Auserdem schrieb er auch noch, dass ich nicht denken soll, dass es jetzt Aus ist, weil er mich nicht anruft und dass er mich liebt.

    Ich wäre Ihnen sehr dankbar, wenn sie mir folgende 3 Fragen beantworten können:

    Ich bin zurzeit mit dieser Situation so überfordert. Was würden sie mir empfehlen, wie sollte ich mich verhalten???

    Ist das normal, dass man sich so verhält / blockiert, wenn man depressiv ist???....

    mir kommt das etwas komisch vor, denn wenn man Probleme hat, müsste man doch eigentlich die Person die man liebt in der Nähe haben wollen bzw. zumindest mit ihr telefonieren wollen...

    Können sie mir vielleicht ein Zeitraum nennen, wie lange ich warten soll, dass er sich bei mir wieder meldet?
    Ich muss ja auch ab einer bestimmten Grenze an mich selbst denken.

    Vielen Dank im Voraus


  • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


    Hi Marina,

    ich würde dir raten ihm hin und wieder eine Mail zu schicken und ihm nur kurz mitzuteilen das du an ihn denkst und für ihn da bist wenn er Redebedarf hat. Einfach nur damit er weiß das für ihn du erreichbar bist, wenn er soweit ist.

    Depressionen können sehr verschieden sein, es ist bekannt das sich viele dann isolieren, sogar den gesamten Freundeskreis verlieren und nicht mal mehr zum arbeiten fähig sind. Manchmal dauern sie nur Tage oder ein paar Wochen, manchmal Monate. Es ist also sehr schwierig in so einem Fall eine Frist zu setzen und zu beurteilen wie schwer seine Erkrankung ist, dein Freund verhält sich seiner Depression entsprechend und ist vielleicht gar nicht in der Lage mit Leuten zu reden oder am Leben teilzunehmen, er kann sich vielleicht wirklich erst wieder melden wenn es ihm besser geht.

    Sicher kommt dir das komisch vor, normalerweise teilt man sich mit, wenn etwas nicht in Ordnung ist und man Unterstützung braucht. Bei Depressionen ist es aber oft anders und überhaupt nicht merkwürdig wenn sich jemand plötzlich zurückzieht und von der Welt nichts mehr wissen möchte, dein Freund ist gerade von Hoffnungslosigkeit umgeben und in dem Moment wird er es auch als sinnlos ansehen sich dir zu öffnen, das ist nicht unbedingt in mangelndem Vertrauen begründest sondern in der Ansicht das niemand helfen kann, das es sinnlos wäre sich an dich zu wenden, dich damit zu belasten und auch Scham, das Gefühl des Versagens, die Überzeugung dass das ohnehin niemand versteht können eine große Rolle spielen.

    Wenn es deinem Freund so schlecht geht ist er vielleicht in einer Klinik? Was auch eine Erklärung dafür wäre das er dir sagte er würde sich erst mal nicht mehr melden.

    Du solltest ihm die Zeit lassen die er braucht und im Hintergrund bereit stehen falls er dich braucht, mehr kannst du nicht tun.
    Es kann auch passieren das dies nicht die einzige Episode bleiben wird, du musst dich darauf einstellen das er auch in Zukunft immer mal wieder depressiv werden kann und sich dann auch für dich unverständlich und damit vielleicht auch verletzend verhält.

    Hast du dich denn schon mal mit dem Thema beschäftigt?
    Ich denke es wäre wichtig das du dich zu dem Thema gut informierst, um zu wissen was alles damit verbunden ist und um seine "Auszeiten" nicht persönlich zu nehmen.
    Es ist für jemanden der so etwas nicht kennt sehr schwierig plötzlich damit umgehen zu müssen, denn kaum jemand kann sich wirklich in die Welt einer Depression hinein versetzen und wirklich erfassen wie furchtbar und lähmend das für den Betroffenen sein kann.

    Kommentar


    • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


      Nochmal ich.

      Er bekommt ja definitiv Medikamente, die brauchen aber eine Weile um zu wirken, manchmal kann das bis zu vier Wochen dauern.
      Dazu kommt noch das nicht immer gleich das Richtige gefunden wird, also muss man evtl. mehrmals von vorne anfangen und die richtige Dosis gilt es auch zu finden. Es kommt natürlich auch darauf an welche Diagnose er hat und ob Ursache bzw. Auswirkungen in der Therapie zügig bearbeitet werden können, oder es doch etwas länger dauert um den richtigen Weg zu finden.
      Mit etwas Glück geht es ihm durch die Medikamente vielleicht schon in zwei, drei Wochen besser, so das er sich dann auch wieder meldet.

      Natürlich kannst du ihn auch mal sanft auffordern per Mail einen Zwischenbericht zu erstatten, auch wenn er grade nicht so kann so ist es doch nur fair wenn er dich nicht ganz außen vor lässt, schließlich sitzt du ja auch auf heißen Kohlen.

      Ihr seid ja schon länger zusammen, also gehe ich mal davon aus das es seine erste (zumindest erste schwere) depressive Phase ist, was ihn selber sicher auch erst mal heillos überfordert und auch er muss sich damit erst mal anfreunden und einen Durchblick bekommen.

      Wenn ihr früher über alles reden konntet und die Beziehung ansonsten gut ist denke ich das er nach überwinden dieses tiefen Loches und mit Wirkung der Medikamente auch wieder mit dir reden wird und er sich dann auch langsam öffnet. Das braucht aber wirklich Zeit und ist nicht mit den Maßstäben zu messen die man bei psychisch gesunden Menschen anwendet.
      Sein Verhalten hat nicht viel mit bösen Willen oder gar etwas mit dir zu tun, es ist einfach krankheitsbedingt, auch wenn das für gesunde schwer nachvollziehbar ist.

      Kommentar


      • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


        "Er schrieb zu mir, dass er zur Zeit von seiner Arbeit und seiner Familie sehr überfodert ist."

        Eine Überforderung ist einfühlbar, wenn man bedenkt, welche andere Rolle in manchen Ländern (anderer Kulturkreis?) die Familie spielt.

        Der mangelnden oder ausbleibenden telefonischen Kommunikation sollten Sie keine so große Bedeutung beimessen. Das Telefonier-Bedürfnis geht bei manchen Männern gegen Null, ohne dass ihre Beziehung davon berührt wird.

        Wie lange dieser Prozess dauert, lässt sich nicht vorher sagen.

        Ihnen bleibt hinsichtlich Ihres Freundes nur die Warteposition. In dieser Zeit sollten Sie aber normal leben, an sich denken und sich Freude bescheren, dann überstehen Sie die Zeitspanne am besten und bleiben vor allem die, die die Anderen schätzen und lieben.

        Kommentar



        • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


          Ich danke Ihnen vielmals für alle Antworten!

          Er ist wahrscheinlich nicht in einem Klinik, weil er wahrscheinlich noch arbeiten geht....( ich rede mit ihm ja seit 3 Wochen nicht), ich sehe aber, dass er ab und zu in Facebook war...

          Er hatte mir am Anfang der Beziehung erzählt, dass er 1-2 Jahre vor unserer Beziehung mal eine Panikattacke hatte und einen Krankenwagen gerufen hat,weil er nicht mehr atmen konnte (bzw. sich das psyschisch eingebildet hat). Danach war er auch in psyschicher Behandlung auch mit Medikamenten.


          Ich habe eigentlich einen Anhaltspunkt, warum er Zurzeit so hoffnungslos/ depressiv ist. Da spielen bestimmt mehrere Faktoren eine Rolle, jedoch denke ich das dies eine entscheidende Rolle für seine Depression spielt...:

          Mein Freund hat mir letztes Jahr im März ein Heiratsantrag gemacht. Wir hatten vor uns im Sommer letzten Jahres zu verloben.... Seine Eltern kannten mich schon über 2 Jahren und meine Eltern ebenfalls ihn. Dann gab es im Sommer ein Konflikt zwischen seinem Vater und meiner Mom. Sein Vater wollte nicht mehr, dass er mich heiratet.... Obwohl das ganze Thema weder mit mir noch mit meinem Freund zu tun hat.... Kurz danach haben wir uns getrennt. Nach ca. 2 Monaten haben wir uns aber wieder versöhnt. Er hat mir dann versprochen, dass er sich diesen kommenden Sommer gegen sein Vater stellen wird und mich nicht verlieren will.....

          Vor ca. 4-5 Wochen hatten ich mit Ihm das Gespräch, dass wir unsere Eltern informieren, dass wir zusammen sind, denn sie denken, dass wir seit letztem Sommer getrennt sind. Jetzt gehe ich davon aus, dass er "evtl." schon mit seinen Eltern darüber gesprochen hat oder sich nicht traut mit ihnen zu reden...

          Ich kenne sein Vater sehr gut und kann laut Gesprächen mit meinem Freund behaupten, dass der Vater ihm "evtl." folgendes sagt:

          Wenn du sie heiratest, bist du nicht mehr mein Sohn oder Ich werde dir kein cent für die Hochzeit geben/ dich Unterstützen, du kannst alles selbst bezahlen....(Es ist ja eigentlich üblich dort, dass die Eltern finanziell und moralisch das Paar unterstützen) ...... Und finanziell wäre er alleine auch wahrscheinlich nicht in der Lage....Das wichtigste ist aber trotzdem bestimmt für mein Freund, dass der der Vater ihn moralisch nicht unterstützt. ....Er wird also unter die Wahl gestellt: Entweder wir oder sie!

          Daraufhin hat er sehr viel Stress auf der Arbeit. Er war vor kurzem auf einer Geschäftsreise in Indien...

          Aus diesen Gründen kann es sein, dass er verzweifelt bzw. überfordert ist....

          Aufgrund dessen, habe ich auch sehr viel Angst, dass er sich seinem Vater gegenüber nicht stellen kann und wir uns trennen müssen, also nicht aus mangelnder Liebe (dann hätte ich ja kein Angst), sondern weil er aus dieser Zwickmühle nicht heraus kommt, denn er hat ja wahrscheinlich auch nicht die Kraft dafür zur Zeit.

          Vielleicht könnt Ihr mir darüber auch mal eure Meinungen dazu sagen bzw. mir schreiben, wie Ihr an meiner Stelle damit umgehen würdet....

          Mir ist bewusst, dass ich zur Zeit nur warten kann....
          Ich würde mich aber für jede weitere Empfehlung freuen, vor allem von Herrn Dr. Riecke !!!

          Vielen Dank im Voraus

          Kommentar


          • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


            "Ich würde mich aber für jede weitere Empfehlung freuen, vor allem von Herrn Dr. Riecke !!! "

            Hallo Marina,

            mit solchen Sätzen schließen Sie die Anderen fast aus, von denen kommen aber oft sehr lebenspraktische Ratschläge, auf die Sie nicht verzichten sollten!

            Sicher auch jetzt noch.

            Beste Grüße

            Dr. Riecke

            Kommentar


            • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


              "mit solchen Sätzen schließen Sie die Anderen fast aus, von denen kommen aber oft sehr lebenspraktische Ratschläge, auf die Sie nicht verzichten sollten! "

              Ich gebe Ihnen vollkommen Recht! Ich wäre natürlich auf jeden Ratschlag sehr dankbar!

              Kommentar



              • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                Hallo Marina,
                Wie oft seht ihr euch?

                Kommentar


                • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                  Ich sehe ihn 2 - 3 mal im Jahr, im Sommer dann etwas länger....er ist ja in einem anderen Land... Ich kann ihn also zur Zeit nicht sehen, auch wenn ich bzw. er es will... Warum fragst du?

                  Kommentar


                  • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                    [quote MarinaA.]
                    Vielleicht könnt Ihr mir darüber auch mal eure Meinungen dazu sagen bzw. mir schreiben, wie Ihr an meiner Stelle damit umgehen würdet....

                    Mir ist bewusst, dass ich zur Zeit nur warten kann....
                    [/quote]

                    Hi Marina,

                    wie genau meinst du diese Frage?

                    Wenn dir bewusst ist das du z.Z. nur warten kannst, meinst du wie du selber es besser ertragen kannst und die Zeit überbrücken sollst um nicht ständig darüber zu grübeln?

                    Ist zwar nicht das Thema, aber nur mal so.
                    Wenn ich das richtig verstehe kennt ihr euch nur im Rahmen einer Fernbeziehung?
                    Ich selber finde es sehr wichtig das man vor der Heirat eine gute Zeit zusammen gelebt hat, denn gerade wenn das nicht erprobt wurde gibt es häufig Probleme wenn es dann soweit ist und ganz besonders wenn man dann schon verheiratet ist und sich dem anderen und auch dieser Entscheidung zur Ehe umso verpflichteter fühlt.

                    Kommentar



                    • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                      Ja erstens, wie ich es überbrücken kann...und auch indirekt wie ich mich verhalten soll.... z.B. ob ich ganz normal in facebook und. co. einiges poste (quasi ich lebe ganz normal weiter auch wenn wir nicht reden) oder sollte ich mich da enthalten... Vielleicht denkt er ja dann, dass ich garkein Mitleid mit ihm habe...
                      Auserdem muss ich ihm das ja glauben, was er alles erzählt... ich lebe in einem anderen Land... ich will ja auch nicht verarscht werden! wenn ich in seiner Nähe wäre, würde ich ja zumindest sehen, dass es ihm nicht gut geht und ihn einfach in Ruhe lassen, bis er wieder zu sich findet... So habe ich immer ei Fragezeichen und frage mich: Was ist, wenn das nicht stimmt was er sagt? Denn er geht ja auf der einen Seite noch zur Arbeit und spielt manchmal auch in Facebook... auf der anderen Seite ist er wirklich mit dieser Situation überfordert....

                      Kommentar


                      • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                        [quote MarinaA.]z.B. ob ich ganz normal in facebook und. co. einiges poste (quasi ich lebe ganz normal weiter auch wenn wir nicht reden) oder sollte ich mich da enthalten... Vielleicht denkt er ja dann, dass ich garkein Mitleid mit ihm habe...
                        [/quote]

                        Auf jeden Fall ganz normal weiter leben und auch posten.
                        Die Zeit in der er sich nicht meldet musst du für dich möglichst glatt und auch ausfüllend rum bekommen. Also mach einfach wonach dir ist und lass es dir gut gehen, du solltest sogar noch ein bisschen mehr unternehmen und Abwechslung suchen als normalerweise, denn eins darf nicht passieren: Dass wegen seiner Erkrankung dein Leben auf Sparflamme läuft, das hilft niemandem etwas.
                        Außerdem hast du ihm mitgeteilt das du zu ihm stehst, also hat er gar keinen Grund Aktivitäten von dir mit Argwohn zu betrachten, er muss sich ja nur melden und das liegt in seiner Hand und sollte normalerweise nicht dadurch beeinflusst werden das dein Leben weiter geht und du nicht von morgens bis abends trauernd im Bett liegst.

                        Er macht das ja auch so, ist weiterhin auf Face usw.
                        Das solltest du aber nicht als Zeichen sehen das etwas an seiner Geschichte nicht stimmt, manchmal ist es bei Depressionen einfach nicht zu schaffen sich mit Personen direkt auseinanderzusetzen, aber durchaus sich über Internetseiten doch noch ein wenig am Leben zu beteiligen. Es ist unverbindlicher und auch nicht Konfliktbeladen, da man sich das Angenehme heraussuchen kann. Wenn er mit dir in Kontakt ist dann wird es zwangsläufig auch Problematiken berühren, mit denen er gerade vielleicht nicht so gut klar kommen würde.

                        Sicher ist es schwierig das Ganze zu schlucken und durch die Entfernung keinerlei Möglichkeit zu haben die Entwicklungen zu verfolgen, ob du damit klar kommst ist eigentlich eine reine Frage deines Vertrauens zu ihm.
                        Dazu kommt ja auch noch das euer Glück anscheinend alleine von seinem Rückrad dem Vater gegenüber abhängig ist, gefühlt für dich sicher eine wacklige Sache, vor allem weil du ihm den Rücken nicht vor Ort stärken kannst.

                        Ich selber würde aber, wenn weiter Funkstille herrscht, in zwei bis drei Wochen nochmal Kontakt zu ihm aufnehmen und vielleicht auch versuchen das ein oder andere Thema anzusprechen. Wäre halt abhängig davon wie sich das entwickelt und wie er auf eine Kontaktaufnahme reagiert.

                        Kommentar


                        • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                          Hallo Tired vielen lieben dank für deinAntwort !!!
                          Ich merke, dass du meine Nachrichten mit Sorgfalt liest und darauf dann antwortest. Diese Antworten sind für mich zur Zeit wirklich unbezahlbar wertvoll !

                          "Dazu kommt ja auch noch das euer Glück anscheinend alleine von seinem Rückrad dem Vater gegenüber abhängig ist, gefühlt für dich sicher eine wacklige Sache, vor allem weil du ihm den Rücken nicht vor Ort stärken kannst."

                          ja genau so ist das, ich weis auch nicht, ob ich dann dahin fliegen soll. NAch plan wolte ich eigentlich (wie mit ihm besprochen), dass ich im Juni dahinfliege und wir alles dann mit den Eltern klären, uns verloben usw. Dann hätte ich ja ihm den Rücken gestärkt... Aber in dieser Situation will ich mich ja gegenüber ihm auch nicht aufzwingen...Ich weis nicht, was richtig wäre, wenn bisdahin noch kein Kontakt zwischen uns beiden ist...


                          "Ich selber würde aber, wenn weiter Funkstille herrscht, in zwei bis drei Wochen nochmal Kontakt zu ihm aufnehmen und vielleicht auch versuchen das ein oder andere Thema anzusprechen. Wäre halt abhängig davon wie sich das entwickelt und wie er auf eine Kontaktaufnahme reagiert."

                          ich weiß nicht ob das so richtig wäre :/
                          Ich spiele ja wahrscheinlich die Hauptrolle für sein Depression


                          Eine andere Frage noch:

                          "Rückrad dem Vater gegenüber"

                          was meint ihr? hat das eigentlich mit dem Charakter eines Menschen zu tun oder doch mit seiner Psysche? Denn er ist ja wahrscheinlich jetzt nicht so stark, sich gegenüber sein Vater zu stellen....Wenn das eine Charaktersache ist, haben wir ja beide wahrscheinlich keine Chance

                          Kommentar


                          • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                            Weill es einfach mit der Kommunikation nicht ausreicht, er sagt dir zum Beispiel nicht, welsche Problem es mit seine Familie zur zeit gibt und lest dich "Rätseln"... also macht ein Geheimnisse draus.

                            Ich persönlich mag solche " Rätsel Aufgabe" nicht besonders leider, wenn es eben (sehr) emotional ist... darum ;-)


                            Warum schreibst du den nicht welsches Land?
                            In Ägypten zum Beispiel wurde der Vater alles im Bewegung setzen um sein Sohn unter der Haube zu bekommen, (Wie) er meint, das es zu der Familie passt...

                            Kommentar


                            • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                              [quote MarinaA.]Wenn das eine Charaktersache ist, haben wir ja beide wahrscheinlich keine Chance [/quote]

                              Ich würde es eher am Selbstwert festmachen, dass er sich seinem Vater nicht gewachsen fühlt und einfach nicht das Selbstbewusstsein hat sich ihm gegenüber durchzusetzen.
                              Eine Chance hast du wenn er aus eurer Beziehung eine Kraft schöpft die auch sein Selbstbewusstsein stärkt, dann geht es nämlich nicht mehr darum bei wem er mehr Angst hat zu enttäuschen, sondern einzig und allein darum wie er seine Zukunft gestalten möchte und da wärst du dann an erster Stelle.
                              Problematisch wird es auf jeden Fall, wenn er von seinen Eltern abhängig ist, finanziell, emotional, beruflich.........

                              >>>ich weiß nicht ob das so richtig wäre :/
                              Ich spiele ja wahrscheinlich die Hauptrolle für sein Depression <<<

                              So darfst du das nicht sehen und das ist wahrscheinlich auch gar nicht so, vielleicht geht es ihm gerade schlecht weil er weiß das dieses Gespräch mit den Eltern stattfinden wird wenn du kommst, aber das die Hauptrolle dürften trotzdem seine Eltern inne haben. Es ist ja wohl eher seine Familie die ihn ins Wanken gebracht hat.
                              Aber ganz egal, für Juni ist ein Besuch bei ihm geplant und du musst ohnehin wissen ob das noch gilt, also irgendwann auch mal nachfragen dürfen.
                              Natürlich sollst du ihn nicht bedrängen, aber es ist doch nachvollziehbar das du wissen musst wie es um die Urlaubsplanung bestellt ist.

                              Kommentar


                              • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                                "Eine Chance hast du wenn er aus eurer Beziehung eine Kraft schöpft die auch sein Selbstbewusstsein stärkt,"

                                meinst du ich kann hier in der Warteposition sein Selbstbewusstsein stärken? geht leider schlecht Sollte ich deswegen einfach in Betracht ziehen, zu ihm zu fliegen, natürlich wenn er das auch will...

                                Oder wäre es denn auch richtig einfach so zu ihm zu fliegen, ohne ihm zu fragen? Da spricht aber wiederum einerseits mein Stolz: Nein tu es nicht !
                                auf der anderen Seite weis ich nicht wie ich auf eine depressive Person zugehen soll.... Kannst du mir vielleicht einige Literaturen empfehlen?? vielleicht helfen die mir auch ein wenig...

                                Vielen Dank

                                LG Marina A.

                                Kommentar


                                • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                                  [quote MarinaA.]
                                  meinst du ich kann hier in der Warteposition sein Selbstbewusstsein stärken? geht leider schlecht [/quote]

                                  Ich würde sagen es wird durch seine Gefühle zu dir und Zukunftsvorstellungen gestärkt, auch wenn du nicht da bist.

                                  Ohne Absprache würde ich auch nicht hin fliegen, das kann bös nach hinten losgehen und es wäre auch überstürzt. Es ist ja immer noch so das du eigentlich gar nicht weißt was los ist, ob es tatsächlich etwas mit eurer Beziehung zu tun hat oder etwas vollkommen anderes dahinter steckt wobei du gar nichts tun könntest und vielleicht auch nicht gut tun würdest da er grade die Zeit und Kraft für sich braucht.
                                  Man muss halt das richtige Maß finden, auch an Depressive dürfen Forderungen und Ansprüche gestellt werden, aber so das sie auch erfüllbar sind und nicht zu viel Druck aufbauen. Es geht alles langsamer als normalerweise und es braucht auch Rückzugmöglichkeiten und die Akzeptanz des Gegenüber ihn auch einfach zu lassen wenn die Gesprächs oder Unterstützungsangebote nicht angenommen werden (können).

                                  Vielleicht solltest du einfach nicht zu sehr spekulieren, bringen tut das nichts und es zieht dich nur runter. Meld dich bevor der Urlaub geplant ist und frag ob es dabei bleibt oder er lieber alleine sein möchte, ganz unverbindlich.

                                  Mit entsprechender Literatur auf dem Gebiet kenne ich mich leider nicht aus.

                                  Kommentar


                                  • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                                    Vielen Dank!!

                                    Jetzt kann ich etwas klarer denken

                                    Darf ich dich denn etwas Fragen? Das hört sich alles so kompetent an, was du mir da schreibst, hast du dich sehr viel mit der Psyche befasst? oder bist du ein Psycholog oder Psychologin?

                                    Warum auch immer..
                                    dein Schreiben hat mir auf jeden Fall geholfen!

                                    Wenn es Neuigkeiten gibt werde ich berichten...

                                    LG
                                    Marina A

                                    Kommentar


                                    • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                                      [quote MarinaA.]Das hört sich alles so kompetent an, was du mir da schreibst, hast du dich sehr viel mit der Psyche befasst? [/quote]

                                      Vor allem mit meiner eigenen.*gg*

                                      Es hat sich aus ungünstigen Umständen heraus so ergeben, durch eigene Erfahrungen, viel nachfragen bei Leuten die sich auskennen und Unterhaltungen mit Betroffenen. Also kein fachlich fundiertes Wissen, sondern eine Meinung aus einem eher subjektiven Blickwinkel und der betroffenen sowie angehörigen Sicht.
                                      Deshalb kann ich auch leider nicht mit einem Buchtipp dienen, ich kenne keins zu dem Thema.

                                      Kommentar


                                      • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                                        "Oder wäre es denn auch richtig einfach so zu ihm zu fliegen, ohne ihm zu fragen?"

                                        Auf keinen Fall, nur wenn ein Einverständnis signalisiert wird.

                                        Was mir an der ganzen Geschichte unklar ist: Es wird eine Depression unterstellt. Warum?
                                        Er geht arbeiten, tummelt sich auf Facebook herum ...
                                        Das können richtig Depressive nicht.

                                        Kann es nicht sein, dass er neben einer Überforderung in einem tiefen Sohn-Vater-Konflikt steckt und die Familie die Beziehung zu Ihnen nicht mehr gut heißt?

                                        Leider haben Sie trotz der virtuellen Anonymität immer nur von einem "anderen Land" berichtet und dass er mal dienstlich nach Indien musste. Warum nicht konkret? Geht es vielleicht sogar um einen anderen Kulturkreis?
                                        Das würde nämlich die Bedeutung der Familie - insbesondere die Rolle des Vaters - erklären und Ihre Chancen deutlich minimieren.

                                        Kommentar


                                        • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                                          "Kann es nicht sein, dass er neben einer Überforderung in einem tiefen Sohn-Vater-Konflikt steckt und die Familie die Beziehung zu Ihnen nicht mehr gut heißt?"

                                          Ich habe leider nicht verstanden, was Sie damit meinen???


                                          "Leider haben Sie trotz der virtuellen Anonymität immer nur von einem "anderen Land" berichtet und dass er mal dienstlich nach Indien musste. Warum nicht konkret? Geht es vielleicht sogar um einen anderen Kulturkreis?
                                          Das würde nämlich die Bedeutung der Familie - insbesondere die Rolle des Vaters - erklären und Ihre Chancen deutlich minimieren."

                                          Ich dachte, dass ich das schonmal erwäht habe....er ist aus der Türkei!


                                          Inzwischen habe ich ein sms von ihm erhalten in dem er folgendes geschrieben hat: (Von ihm selbst aus, ich habe ihm nicht geschrieben!)

                                          Schatz ich liebe dich über alles, noch ein wenig Zeit, alles wird gut!

                                          Was ist Ihre Meinung dazu?

                                          Kommentar


                                          • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                                            Auserdem habe ich von einem Freund aus meiner Umgebung aus der gleichen Stadt in Türkei erfahren, dass er ihn vorgestern auf einer Hochzeit gesehen hat.

                                            Das alles sieht doch nicht nach Depression aus???

                                            Was meinen Sie warum er gerade trotzdem mit mir nicht kommuniziert? aber trotzdem noch solche sms schreibt?
                                            Kann es sein, dass er erst den Konflikt mit den Eltern lösen will?
                                            Was soll ich in diesem Fall machen? Soll ich ihm einfach schreiben, dass seine Situation garnicht nach Depression aussieht, bzw. ihn zur Rede stellen? oder sollte ich lieber warten?

                                            Kommentar


                                            • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                                              [quote MarinaA.]Auserdem habe ich von einem Freund aus meiner Umgebung aus der gleichen Stadt in Türkei erfahren, dass er ihn vorgestern auf einer Hochzeit gesehen hat.

                                              Das alles sieht doch nicht nach Depression aus???

                                              [/quote]

                                              Ich gehe ja immer erst mal davon aus das die Leute ehrlich sind, ganz besonders da es aufgrund der Entfernung für ihn relativ leicht wäre die Beziehung zu beenden.

                                              Ich finde man kann nicht aus solchen Beobachtungen schließen ob jemand Depressionen hat, sicher werden es keine so schweren sein das er sich vollkommen abschottet, aber vielleicht solche das er bestimmte Kontakte meidet weil er das momentan einfach nicht aushält. Ich würde ihm nicht schreiben das du seine Aussage das es ihm nicht gut geht und er deshalb auch in Behandlung ist anzweifelst.
                                              Ich kann mir schon vorstellen das der Konflikt zwischen seinem Vater, ihm und dir Angst und Depressionen machen.
                                              Vielleicht ist er auch einfach gerade dabei eine Entscheidung zu treffen, was ihm sehr zusetzt und er braucht die Zeit um seine Gedanken zu ordnen.

                                              Den Kontakt nicht abbrechen lassen und immer mal nachfragen ist dein gutes Recht, aber ihm im Bezug auf seine seelischen Probleme eine Unwahrheit zu unterstellen würde ich möglichst vermeiden.

                                              Ich sehe die Aussagen und Beschreibung von Menschen über die Schwere ihrer Depressionen auch etwas großzügiger, ich finde das jemand der unter leichteren Gemüts plagen leidet durchaus das Gefühl haben kann das es eine starke Depression ist und sich auch dementsprechend mitteilt. Auch das er zu bestimmten Dingen nicht in der Lage ist während andere noch ganz gut funktionieren, kann ich nachvollziehen.
                                              So würde ich deine Entscheidung nicht daran fest machen ob seine Aussagen nun auch zum offiziellen Krankheitsbild passen, sondern viel mehr davon wie sein Charakter ist und ob du ihm in der Sache eine Lüge zutraust.

                                              Hätte er denn etwas davon dich anzulügen und damit noch eine Weile warm zu halten?

                                              Ein Grund für so ein Verhalten wäre vielleicht das er nicht möchte das du kommst, weil er sich dann entscheiden müsste, was er nicht will/kann.

                                              Wie hattet ihr eigentlich eure Zukunft geplant? In der Türkei oder hier? Und habt ihr beide in dieser Planung eine berufliche Perspektive, eine gewisse Sicherheit das es funktioniert, auch ohne die Unterstützung der Eltern?

                                              Kommentar


                                              • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                                                "Was mir an der ganzen Geschichte unklar ist: Es wird eine Depression unterstellt. Warum?
                                                Er geht arbeiten, tummelt sich auf Facebook herum ...
                                                Das können richtig Depressive nicht."


                                                "Kann es nicht sein, dass er neben einer Überforderung in einem tiefen Sohn-Vater-Konflikt steckt und die Familie die Beziehung zu Ihnen nicht mehr gut heißt?"


                                                Das hatte mir Herr Dr. Riecke geschrieben, mir ist aber nicht Klar was er damit meint...vielleicht könnt ihr mir ja schreiben, was ihr darunter versteht...


                                                "Ein Grund für so ein Verhalten wäre vielleicht das er nicht möchte das du kommst, weil er sich dann entscheiden müsste, was er nicht will/kann."

                                                Er muss doch in dem Bewusstsein sein, dass ich nicht ewig warte!! Ich glaube schon, dass er auch Verlustängste hat, wenn ich mich auf sein letztes SMS beziehe: Schatz ich liebe dich über alles, alles wird gut, nur noch ein wenig Zeit..


                                                "Wie hattet ihr eigentlich eure Zukunft geplant? In der Türkei oder hier? Und habt ihr beide in dieser Planung eine berufliche Perspektive, eine gewisse Sicherheit das es funktioniert, auch ohne die Unterstützung der Eltern?"

                                                Ja klar würde es auch ohne seine Eltern funktionieren.
                                                Wir hatten uns überlegt, dass ich nach Türkei ziehe, weil er kein Deutsch sprechen kann...Er würde dann auch in eine andere Stadt (in Türkei) ziehen, wenn ich in einem anderen Stadt in Türkei ein Job finde...
                                                Ich habe hier in Deutschland BWL studiert, und habe auch da gute Berufschancen... Er selbst ist Ingenieur, arbeitet seit ca. 2 Jahren...er verdient nicht sehr viel, aber genug...

                                                Kommentar


                                                • Re: An Herrn Dr. Riecke!!!


                                                  "Soll ich ihm einfach schreiben, dass seine Situation garnicht nach Depression aussieht, bzw. ihn zur Rede stellen? "

                                                  Nein, was sollte das bringen außer Irritation?

                                                  Kommentar