• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zeit für Zweisamkeit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zeit für Zweisamkeit

    Hallo,

    wir sind eine Großfamilie und gleichzeitig auch eine Patchworkfamilie. Mein Mann hat eine Tochter mit in die Beziehung gebracht und ich meine beiden, zusammen haben wir ein gemeinsames Kind bekommen.

    Mein Mann und ich küssen uns öfter am Tag und umarmen uns auch, aber so das kuscheln auf dem Sofa abends oder einfach mal für längere Zeit ist einfach zeitlich nicht machbar. Wenn die Kinder abends dann alle eingeschlafen sind, ist es gegen 21 Uhr und dann gehe ich auch müde ins Bett.

    Aber wir haben uns zur Priorität gemacht, wenigstens einmal die Woche Sex zu haben. Das ist uns wichtig und klappt auch super, nur fehlt mir vorher das romantische Drumherum. Und so richtig abschalten kann ich dann dabei auch nicht.

    Das wollte ich mal loswerden und hoffe auf Anregungen oder Tipps, wenn es welche gibt.

    Liebe Grüße


  • Re: Zeit für Zweisamkeit


    Hallo Netti,

    die Überschrift trifft es: Zweisamkeit ist gemeint, nicht nur Sex.
    Aber als zentrales Thema sollte man den Sex schon etwas beleuchten.
    Dabei muss man konstatieren, es gibt aus Ihrer Sicht "mein Sex", "dein Sex" und "unser Sex".

    Am einfachsten ist das Thema "dein Sex", also der Ihres Partners.
    Männer definieren meist Sex ganz anders als Frauen. Er hat eine Art Entladungsfunktion, die lustvoll-entspannend und wenig störbar ist, aber immer mal sein muss. Dazu bedarf es häufig keiner besonderen Vorbereitung und schon gar nicht die situative Gestimmtheit wie bei Frauen.
    Bei diesen muss alles "stimmen", die Kinder dürfen kein Fieber haben und müssen ruhig schlafen, die Umgebung muss geeignet und die Partnersituation im Vorfeld harmonisch sein. Vor allem darf es keinen Zeitdruck oder partnerseitiges Bedrängen geben.
    Wenn diese Faktoren alle vorhanden sind, dann kann sich Frau auch hingeben. Und dann wird es "unser Sex".

    Das ist nicht immer möglich und kann auch nicht in ein Terminkorsett verfrachtet werden.

    Zu alltagstauglichen Wegen später mehr.

    Beste Grüße

    Dr. Riecke

    Kommentar


    • Re: Zeit für Zweisamkeit


      Ich würde mir vorher schon gern ein eindeutiges Zeichen seinerseits wünschen, wenn er richtig Lust auf mich hat. Ein bisschen am Abend umworben werden usw. Das fehlt irgendwie.

      Wir haben uns angewöhnt, Sex zu haben, wenn bei mir Badetag ist. Also gebe ich den Tag indirekt vor. Das geht jetzt schon ein paar Monate so. Er findet es angenehm. Mir ist das allmählich irgendwie zu unspontan und unromantisch geworden.

      Wie könnte ich das ändern?

      Kommentar


      • Re: Zeit für Zweisamkeit


        Hallo Netti

        Er wird das Drumherum vielleicht vergessen haben. Außerdem, wenn er trotzdem alles kriegt, warum soll er sich dann diese Anstrengung machen? Du bist fix zu haben mindestens einmal die Woche, egal was ist, immer da und für ihn eine freundliche Vertraute.
        Ich an deiner Stelle würde mich zur Abwechslung an einen anderen Tag baden, oder unbedingt dann, wenn er nicht da ist, tagsüber. So könntest du erst einmal der einschleichenden Routine ein Schnippchen schlagen. Ich wäre an deiner Stelle wieder etwas geheimnisvoll. Nicht berechenbar, nicht so, wie sonst stets, sondern überraschend und anders. Vielleicht weckst du ihn einmal vor dem Weckerklingeln auf mit besonderen Zärtlichkeiten, machst vielversprechende Signale, kleidest dich erotisch, schminkst dich vielleicht, oder bist besonders die, die du ganz zu Beginn zu ihm gewesen bist. Du müsstest praktisch die Versprechung sein, aber halten tust du diese Versprechen erst, wenn er sich wieder "aufstellt und nicht müde liegen bleibt".

        Wenn du überlegst, ihr seid eigentlich ein Liebespaar mit Kindern, nicht ein Elternpaar, dann tut sich rein aus dieser Überlegung heraus schon viel bei dir und sicher auch ihm.

        Bei einem Liebespaar wird redet alles zugleich, die Augen, die Stimme, die Hände, die Gesten... schöne Blicke zuwerfen, leise und sanft Gespräche führen, sich berühren, als ob man sich neu erst zusammengefunden hätte, sehr sorgfältig und mit hohem Respekt auftreten, vor allem sich selbst gegenüber ganz betont respektvoll sein, wieder aufpassen, was man sagt, was man macht. Sich ausrichten auf mehr, als nur pflichterfüllende Mutter und Hausbedienstete.

        Dann..
        Ganz oft macht das Schlafzimmer schon einen Strich durch die Rechnung, wenn es etwa überfüllt ist, oder nicht warm genug, oder nicht richtig beleuchtet, oder ohne förderliches Ambiente.
        Auch wenn du zum Beispiel sehr müde bist, was wäre dabei, wenn du ganz bewusst Licht ausschaltest, Kerzen anmachst? ( nur so, das tut dir guuut und ist so schön für dich, wie auch leise Musik, oder vielleicht von dir ausgehend gute und sinnliche Massagen. Trotzdem du anfangs müde warst, du wirst merken, das ist zunehmend immer leichter, dieses Geben von dem, was man gerne hätte.

        Also nicht aufgeben, dich immer wieder auf das Neue in diese "Wahrnehmung" zu begeben, ich bin eine erotische und sinnliche Frau. Wie von selber ist der Mann dann mit dabei.
        Das war mein Rat. Mir hilft er immer.
        Was bei mir nie hilft, das wäre Nörgeln und miese Laune machen.

        Oder warte, nein, stimmt nicht. Ich habe festgestellt, dass sogar ein kleiner Streit hin und wieder ganz schön munter macht.

        "Bemühen" sollst du dich jedenfalls nicht. Eher locken, das ist anders, als sich beflissen krümmen um etwas.
        Der Mann muss wie du in das Gefühl kommen, boah, ist das schön mit uns.

        Am romantischsten ist Meiner, ich auch, wenn ich echt sehr glücklich bin.
        So mach dich zuerst sehr glücklich. Dann ihn, dann er sich, dann er dich, oder?

        Lieben Gruß
        Elektraa

        Kommentar



        • Re: Zeit für Zweisamkeit


          Das Problem ist, dass er nur mit mir intim wird, wenn er weiß, dass ich vorher ein Vollbad genommen habe. Er hat da wohl mal in der Jugend schlechte Erfahrungen gemacht.

          @Elektraa: wir sind auch ein Elternpaar, haben ein Kind zusammen

          Ich fühle mich meistens nur als Mutter, es is schwierig, mich auch als Geliebte zu fühlen. Diese Leichtigkeit fehlt mir einfach. Mein Mann begehrt mich, keine Frage. Aber ich finde, dass der gewisse Pep fehlt oder verlange ich zuviel?

          Kommentar


          • Re: Zeit für Zweisamkeit


            *Das Problem ist, dass er nur mit mir intim wird, wenn er weiß, dass ich vorher ein Vollbad genommen habe.*
            opala... das ist ja Heftig. Dein Mann hat aber eine Macke dir er mitgebracht hat und vor allem behalten will und überträgt es auf dich...
            Hm... komisch aber genau so etwas, wie "solche Macken" der Vergangenheit die auf mich von Partner übertragen werden, kommen bei mir nicht an, da bin ich nicht Kompromiss fähig und sage : Stopp, das ist DEIN Problem" nicht meins Punkt.
            Ich kann wirklich so etwas nicht ausstehen und verhandle nicht ausser wenn der Partner das mit sein Therapeut angeht und es selbst (Für sich) klärt.

            Kommentar


            • Re: Zeit für Zweisamkeit


              [quote dr.riecke]

              Zu alltagstauglichen Wegen später mehr.

              Beste Grüße

              Dr. Riecke[/quote]

              Wie würden denn diese Wege aussehen, Herr Dr. Riecke

              LG

              Kommentar



              • Re: Zeit für Zweisamkeit


                Hi Netti,
                Bin auch sehr gespannt auf die Antwort von Dr Riecke.

                Es ist übrigens nicht so, das wir hier keine Phantasie hätten um dir Ideen zu geben wie du diese Sinnliche Stunde zu etwas besonderes umwandeln könnte... Aber hallo, ich persönlich habe ein Riesen Fundus davon (!).
                Allerdings deine Letzte aussage, über das **Wie** dein Mann der Sex mit dir Verträgt, ist leider nicht nur dein Problem, nicht nur du sollte daran "Arbeiten"... Mir gibt's du der Eindruck, das du es nur als dein Problem sieht, warum ?
                Ist dein Mann den nicht bereit es anzugehen ? Ist es etwas was du an dich von Anfang an, als dein private Aufgabe genommen hast ?

                Kommentar


                • Re: Zeit für Zweisamkeit


                  @Rintintin2:

                  Am Anfang unserer Beziehung hatte er auch kein Problem damit, dass ich vorher kein Bad genommen hatte. Es ist jetzt wirklich erst seit ein paar Monaten so, dass wir uns das angewöhnt haben. Ich schmecke dann einfach besser, sagt er. Ich bin jetzt auch ohne Vollbad nicht unrein oder so. Es ist wohl wirklich sein Problem.

                  Kommentar


                  • Re: Zeit für Zweisamkeit


                    Hi Netti,

                    Ah gut...Das ist allerdings Widerruflich, ich dachte schon das es kaum wieder zurück zu biegen wäre.
                    Jaja ... :-) Gewohnheit macht Diebe... :-)

                    Kleine Geschichte... eine Frau die ich kannte, um zeit Abend zu gewinnen hat Sie ihr Kind ( leider daran gewöhnt) ihm in der Badewanne zu Füttern, von da an schaffte sie nicht mehr ihm am Tisch zum essen zu geben, ausser eben in der Badewanne. Das ende vom Lied oropax rein, ihm überall essen gegeben, ausser eben in der Badewanne, Sie hatte zwar 2 tage "Stress" und Monsieur hass doch, (Da) wo mama meinte, das es ihr passt, Punkt. ( wehr ist der Boss ihm haus) ;-)
                    Ich Ratte dir ihm eben die Badewanne Geschichte, selbst wenn deine Haut geschmeidig ist und gut riecht, ihm ein paar Zettel zu hinterlassen, ( womit er nicht rechnet und planen kann, das ist wichtig)
                    Beispiel:
                    Treffpunkt heute Abend auf der Wiese... Hop oder top!
                    Treffpunkt im Auto, hop oder top!
                    Treffpunkt, Hotel so und so, Hop oder top!
                    Treffpunkt, unter der dusche...Hop oder top!

                    **Bedingung:** **er** hat geduscht, riecht sehr gut und lest der Gentleman alle erste sahne raus... das heisst ein Präsent gehört dazu und dies muss er mitbringen, sind diese Bedingungen nicht erfühlt, gibt es leider nichts zum knabbern... :-)

                    Mache es ein Paar Wochen so und dein Mann frisst dir in jeder Lage aus der Hand. Routine A.D

                    **Hop! oder top! ;-)**

                    Schöne Grüße,
                    Rinni.

                    Kommentar



                    • Nachtrag


                      Ich habe vergessen dir zu schreiben weshalb ich diese " Version" aus mein Fundus ausgesucht habe.
                      Es gibt mansche Männer ( nicht alle) die klip und klare ansagen brauchen, ist so, warum weiss ich selbst nicht, aber Sie brauchen Impulse um Phantasieren zu können und vor allem "Klare" Linie.
                      Dann " reagieren" Sie so (Wie) Frau es will... man braucht nur zu sagen was " Frau" will und dir ödet die Routine an, was verständlich ist.
                      Übrigens das mitbringen kann ein "Gutschein" sein, für ein schönes Klein ;-) Mache dich Weiblich und lege bitte ab und zu die Mama Haut in dir ab, tut und steht " Frau" immer gut!

                      Kommentar


                      • Re: Nachtrag


                        Mist! Ich schreibe schon wieder zu schnell....pfff!

                        Also normal, ich meinte ein **Kleid** Gutschein, oder Frisör, oder Massage Salon, oder er mache die Einkäufe unter der Woche, er bereitet ein Nacht picnic.... usw....Hale ihm auf trapp... nicht dir, du hast genug zu tun ;-) Du zerbricht dir den kopf um das eure Sinnliche Stunde " Florieren" und das für euch beide..., also mache DIR so wenig wie möglich Arbeit damit, sondern lasse dich bedienen...........In Klartext sich bedienen lassen ist eine Kunst die beim Sex anfängt !
                        Das sagt dir eine Französin, cliché hin oder her, manches stimmen! ;-)

                        Kommentar


                        • Re: Zeit für Zweisamkeit


                          Hallo,

                          können nicht mal die Großeltern oder ein Babysitter einmal die Woche ran? Ich weiß, dass das auch eine finanzielle Frage ist, aber so viel könnte euch die Zeit zu zweit ja wert sein :-) Einmal die Woche abends schön essen gehen, mal ins Kino ... und danach herrlich entspannter Sex :-)

                          Kommentar


                          • Re: Zeit für Zweisamkeit


                            Hallo Netti,

                            dieser Thread wird noch lang werden, deshalb erst ein paar Worte zu Ihrem Badprogramm. Es scheint ein etwas zwanghafter Mechanismus bei Ihrem Mann geworden zu sein, der schönen spontanen Sex unmöglich macht und geändert werden sollte.

                            Eine Story, die auch an die Adresse Ihres Partners gerichtet ist:
                            Wenn Napoleon von seinen Feldzügen zurück kam, schickte er einen Meldereiter von, der seiner Josephine eine Mitteilung überbrachte. Sie enthielt den Wunsch, sie möge sich zwei Tage "unten herum" nicht waschen, damit sie richtig nach Frau duftete.

                            Das müssen Sie ja nicht unbedingt nach machen (außerdem gibt es ja auch keine Meldereiter mehr), aber die Botschaft ist klar.
                            Oder?

                            Beste Grüße

                            Dr. Riecke

                            Kommentar


                            • Ergänzung


                              Was Sie gleich machen sollten: Sich rar machen, begehrenswert bleiben, Sex nur nach Ihrer Gestimmtheit.
                              Für ihn gibt es ein Ersatzprogramm, das nichts mit Ihrem Sex zu tun hat, aber ihm klar macht, dass erfüllter gemeinsamer Sex ein paar Voraussetzungen erfordert (die Sie ja schon beschrieben haben).

                              Über das "Ersatzprogramm" später (wenn es von Interesse sein sollte).

                              Kommentar


                              • Re: Ergänzung


                                Mein Mann bekommt natürlich mit, wenn ich bade und das versteht er dann so, dass ich dann Lust habe, mit ihm zu schlafen. Ich möchte ihn aber dann auch nicht abweisen. Weil der Sex mit ihm für uns beide dann immer sehr erfüllend ist, trotz der Dinge, die ich ansprach. Der Appetit kommt beim Essen. Was hier voll zu trifft.

                                "Ersatzprogram"?: muss ich darunter Selbstbefriedigung verstehen? Auf diese hat er keine Lust mehr, hatte er zu mir vor ein paar Wochen gesagt, weil er sich immer richtig auf unser Mal freut und er dann auch immer voll befriedigt ist.

                                Kommentar


                                • Re: Ergänzung


                                  " Und so richtig abschalten kann ich dann dabei auch nicht. "

                                  Das war die Kernaussage aus Ihrer Schilderung am Anfang.

                                  Nun beschreiben Sie, dass der Sex nach dem Baden für Sie beide immer sehr erfüllend ist. Wenn Sie sich das erhalten können, sind Sie weit besser dran als viele Paare. Man kann Ihnen dann nur weiter viel Glück wünschen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Ergänzung


                                    Danke, Herr Dr. Riecke,
                                    wir sind ja auch "erst" 2 Jahre zusammen. Wenn ich gar keine Lust hätte oder er mich anekeln würde, wie es bei meinen Exmann der Fall war, würde ich gar nicht mehr intim werden.

                                    Mich stört nur die Unspontanität und das Immergleiche, aber es kommen sicher auch wieder andere Zeiten. Ihm stört das nicht, er ist glücklich, dass alles so gut mit uns klappt.

                                    Kommentar


                                    • Re: Ergänzung


                                      [quote Netti2000]Ihm stört das nicht, er ist glücklich, dass alles so gut mit uns klappt.[/quote]

                                      Das ist ja auch klar, du fährst sein Verwöhnprogramm wozu auch das Baden gehört, mehr braucht er nicht. Du hast aber auch ein solches "Programm" verdient und kannst ruhig diesen Anspruch stellen.

                                      Was hättest du denn gerne im Programm?
                                      Vielleicht ist es schon eine Abwechslung wenn du ihm sagst das du auch gerne einen frisch gebadeten Mann hättest, also zu zweit in die Wanne? Hinterher vielleicht gegenseitig einölen? Oder das du eine bestimmte Atmosphäre magst und es schön wäre wenn er sich da etwas einfallen ließe während du badest?
                                      Es ist halt ein geben und nehmen.

                                      Überleg erst mal was du dir als persönliches Highlight vorstellen könntest und dann wie du es ihm näher bringen kannst. Vielleicht ist es gar nicht so schwierig ihn da etwas zu motivieren, besonders wenn es im Zusammenhang mit dem Bad "für ihn" steht sollte er verstehen das auch er mal dran ist die Sache "nur für dich" zu verschönern.

                                      Kommentar


                                      • Re: Ergänzung


                                        Weshalb weitere Vorschläge Tired?
                                        Mir kommt es nicht so vor, das Sie welsche braucht...

                                        Im Moment ist es (aus meine Sicht so) Sie ist nicht zufrieden aber doch zufrieden wenn er zufrieden ist. Das ist doch super.

                                        Kommentar


                                        • Re: Ergänzung


                                          Ich würde nur zu gern einmal aus dem Alltag ausbrechen. Versteht ihr? Aber das ist so gut wie unmöglich, weil wir niemanden haben, der auf alle 4 Kinder aufpassen würde.
                                          Vielleicht mache ich mir einfach zu viele Gedanken, obwohl unsere Ehe sehr gut verläuft.

                                          Kommentar


                                          • Re: Ergänzung


                                            Ja ich versteh... Das du nicht gerne immer die gleiche Suppe essen möchte, wehr will das schon?
                                            Ich glaube das es wichtig ist, das eine Frau für die "Gestaltung" der Sexualität mit sorgen sollte, da die Jungs Sex **oft** eben als nur Sex sehen und brauchen. (das macht die unterschiede zwischen Frau und Mann eben aus).

                                            Ich glaube das die " Signale" die sich in dir melden, keine Signale sind die du " ignorieren " sollte, man kann sich zwar eine zeitlang in die Tasche lügen ;-) aber dann merkt man doch, das es ein Plan B her muss. Im Grund kann alles " routiniert" werden, auch die Langeweile beim sex.

                                            Dann bitte sage dein Mann das du gerne mal essen gehen wurde, mit ihm ganz alleine " schmusen wurde" dinge erleben gerne möchte die keine Alltag sind, dinge an denen man sich ein lebenslang gerne erinnert, ( davon habe ich dir ein paar gegeben) die ich selbst erlebt habe und eben gerne habe, weil Sie eben keine Routine sind.

                                            Also Plan B sage dein Mann wir brauchen " mal" ein Babysitter.
                                            Annonce im Supermarkt oder an der Uni wo es Pädagogie studiert wird.

                                            Kommentar


                                            • Re: Zeit für Zweisamkeit


                                              Never change a winning team.

                                              Ich glaube, das ist einfach ein Teil von uns, der immer mehr haben will, als das, was geboten ist. Ich nenne diesen Teil "Gegner". Dieser "Gegen-Teil" ist zugegen, ein Begleiter im Leben, der alles anzweifelt, auch das Beste.

                                              Netti, vielleicht ist das, was du im Moment hast gerade das Richtige?
                                              Oder möchtest du einen Mann haben (derzeit), der täglich fünfmal Sex fordert? Oder immer an dir rumfummelt? Oder wäre es derzeit richtig, wenn du weniger Mutter wärst?
                                              Mögen wirklich alle Männer raffinierte und besonders "tolle" Geliebte?
                                              Manche wollen lieber einen Kombi, als einen Jaguar oder Maserati.

                                              Dein Mann ist sehr zufrieden mit dir. Glücklich ist er auch mit dir, schön und wohlriechend findet er dich, lieb und vertraut und sympathisch bist du für ihn und weshalb möchtest du dich, oder das, was gerade da ist von dir rauswerfen- sprich ändern? Zugunsten von was???

                                              Vergleiche deine Ehe mit anderen. Ganz viele würden sich wahrscheinlich extrem beschenkt fühlen, hätten sie das, was ihr habt.

                                              Hallo Netti, du hast nicht wenig, du hast VIEL!

                                              Bestimmt ergibt sich mit der Zeit alles andere, was dir zu fehlen scheint. Nicht jeden Tag hat man kleine Kinder, viel Mühe, besonders wenig Zeit.

                                              Liebe wertschätzt auch die kleinen, angeblich unbedeutenden Momente. Der Nörgler ( in uns) schätzt nicht einmal das Größte, oder?

                                              Kommentar


                                              • Re: Zeit für Zweisamkeit


                                                @Elektraa, das hast du schön gesagt. Du hast vollkommen damit recht, andere wären froh, wenn sie das hätten, was ich habe.

                                                Ja, manchmal wünschte ich mir, ich könnte weniger Mutter sein. Aber ich möchte die Kinder nicht missen wollen.

                                                Lieben Dank an alle

                                                Kommentar


                                                • Re: Zeit für Zweisamkeit


                                                  [quote Netti2000]@Elektraa, das hast du schön gesagt. Du hast vollkommen damit recht, andere wären froh, wenn sie das hätten, was ich habe.

                                                  Ja, manchmal wünschte ich mir, ich könnte weniger Mutter sein. Aber ich möchte die Kinder nicht missen wollen.

                                                  Lieben Dank an alle[/quote]

                                                  [quote Netti2000]@Elektraa, das hast du schön gesagt. Du hast vollkommen damit recht, andere wären froh, wenn sie das hätten, was ich habe.

                                                  Ja, manchmal wünschte ich mir, ich könnte weniger Mutter sein. Aber ich möchte die Kinder nicht missen wollen.

                                                  Lieben Dank an alle[/quote

                                                  Hallo Netti

                                                  Hast du hier schon mit all deinen Sorgen wirklich abschließen können?
                                                  Ging es dir nicht auch darum, dass du dich zu wenig als Frau behandelt fühlst?
                                                  Das geht ganz schnell, dass Mann sich zu seiner Gattin wie ein Kind verhält und sie als Mami adoptiert, auch für sich. ( Wo sind meine Socken, welche Schuhe passen zu dieser Hose, was darf ich, was darf ich nicht.. etc..))))
                                                  Mit der Zeit ist es dann so, dass er höchstens kuscheln mag, weil man ja mit Mami nicht Sex haben will. Je regelmäßiger du ihn als Herrn aktivierst, umso regelmäßiger wird er dich als die Geliebte sehen und nicht als eine stets dienende, geschlechtslose Zubringerin für seine Bedürfnisse.
                                                  Ich kenne genug Männer, die so nach und nach aufgehört haben erwachsen zu sein in der Ehe und zu müden, bequemen Schlappis geworden sind. Das passiert zunehmend dann, wenn man sie (einseitig) verwöhnt, anstatt sich von diesen Männern (ebenso) verwöhnen zu lassen.
                                                  Stelle deine Bedürfnisse ja nicht hinten an Netti, das kostet dich letztendlich nicht nur deine ganze Kraft, sondern auch er verliert dabei.
                                                  Die beste Mutter fördert Kind und Mann, indem sie sich ab und an erlaubt, eine schlechte Mutter zu sein.

                                                  So long, lass beizeiten diese schöne Rolle fallen.
                                                  Dir zuliebe.

                                                  Lieben Gruß
                                                  Elektraa

                                                  Kommentar