• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Keine Sexualität - dafür Gewalt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Keine Sexualität - dafür Gewalt

    Ich (weiblich, 52) bin verzweifelt und frustriert. In unserer erst 3 1/2 jährigen Ehe verweigert mir mein Mann seit 1 Jahr völlig den Sex. Unsere Sexualität in der Anfangszeit der Beziehung - wir sind seit etwa 5 Jahren zusammen - war toll, erfüllend, spanndend, befriedigend für beide. Mein Mann nannte es den tollsten Sex seines Lebens. Etwa 8 Monate nach der Hochzeit wurden die Intervalle immer grösser, bis es dann zur völligen Enthaltsamkeit kam. Dabei hat mein Mann nie unter Errektionsstörungen gelitten, allerdings hatte er ab und an Probleme, zum Orgasmus zu kommen. Das ging soweit, dass er mit schon einmal einen Orgasmus vorgetäuscht hat. Als Mann !!! Ein anderes mal habe ich ihn versucht. mit Oralsex zu verwöhnen, da hat er mich nach einigen Minuten einfach beiseite geschoben und erklärt, er hätte keine Lust. (an alle, die jetzt das grosse Grinsen kriegen : ich bin auf diesem Gebiet bestimmt kein Stümper)
    Ich leide unter dieser Situation weil ich zum einen regelmässigen Sex wie Essen und Trinken brauche, ich meine Gefühle für meinen Mann auch in der Sexualität ausdrücken will und muss und es nach meiner Meinung auch ein Ventil zur Konfliktbewältigung darstellt.
    Jedes Gespräch darüber lehnt mein Mann kategorisch ab, er wird gereizt, regelrecht bösartig. Ich hab ihm versucht zu erklären wie ich mich fühle - uninteressant. Mein Hilfsangebot bei der Arztsuche - abgelehnt. Mein Vorschlag, Viagra zu probieren - Tobsuchtsanfall.
    Unsere Lebenssituation ist so, dass ich 100% sicher bin, dass er sich seine Befriedigung nicht bei einer anderen Frau sucht. Und was die Selbstbefriedigung angeht : Ich hätte mich gefreut, ihn mal dabei zu überraschen...unter der Dusche, am PC... auch da absolut tote Hose.
    Ich wollte diese Beziehung trotzdem nicht kampflos aufgeben, habe versucht, meinem Mann eine gute Frau zu sein. Da wir im fremdsprachigen Ausland leben, organisiere ich unser Leben fast alleine. Er ist nicht daran interessiert, die fremde Sprache zu lernen, verlässt kaum unser Grundstück. Alle Kommunikation mit Nachbarn, Werkstätten, Einkäufen läuft über mich - Anerkennung ? Keine Spur ! Wenn ich eine Nachbarschaftsfeier ausstatte, wird er kurzzeitig zum Plappermaul (natürlich nur mit Deutschsprachlern). Danach ist wieder das grosse Schweigen angesagt.
    Jetzt ist es vor zwei Tagen zum Eklat gekommen. Ich lag im Bett und habe geweint, da hat er sich plötzlich auf mich gestürzt, hat mir den Hals zugedrückt und mich zweimal ins Gesicht GEBISSEN. Nicht nur so ein bisschen, nein mit voller Kraft und der Absicht, mir wehzutun. Ich bin immer noch völlig geschockt. Habe im Internet nach ähnlichen Vorkommnissen gesucht. Die einzigen Informationen zu diesem Thema habe ich aber in Zusammenhängen von Straftaten im Zusammenhang mit sexueller Gewalt gefunden.
    Inzwischen bin auch ich nicht mehr wirklich psychisch stabil. Vor dieser Beziehung war ich ein lebensfroher, aktiver Mensch - heute gibt es Phasen, in denen ich gar nichts mehr richtig auf die Reihe bekomme, ich bin nur noch traurig und müde - auch über Selbstmord habe ich schon nachgedacht, nicht nur einmal !


  • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


    Tu Dir einen großen Gefallen: bitte geh.

    Geh raus aus dieser Beziehung, geh weg von diesem Mann.

    Er hat ein rießengroßes Problem und Du kannst ihn nicht helfen. wahrscheinlich macht er Dich für seine Probleme verantwortlich.

    Du musst jetzt für Dich selber sorgen. Was er gemacht hat ist meiner Meinung nach unverzeihlich.

    Du bist stark, Du hast das ganze Leben im Ausland organisiert. Du bist stark genung, um Dir jetzt zu helfen und zu gehen.

    Kommentar


    • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


      Hi Cafetogo,

      als erstes habe ich an ein nachlassen der Libido gedacht, vielleicht hormonell bedingt, was ihm auch so sehr zu schaffen macht und ihm so unangenehm ist das er bei dem Thema in die Luft geht. Deine Schilderungen über seine "Aktivitäten" haben mich dann an eine Depression denken lassen, vielleicht ist das Ausland doch nicht so sein Ding?
      Das Ende der Geschichte hört sich nach sehr starken Aggressionen an, ich denke das da die Psyche eine große Rolle spielt und sein Zustand sich verschlimmert, auch bei Gemütsleiden bekommt man Aggressionen, Potenzstörungen, man verändert sich und sogar die ganze Persönlichkeit kann sich wandeln.

      Ich persönlich würde da nur eine Lösung sehen, wenn er sich nicht helfen lassen will, keine normale Kommunikation möglich ist und du sicher bist das er weiter abblockt wenn du mit ihm reden möchtest, dann trenn dich.
      Es kann nicht sein das er sich zu einer Gefahr für dich entwickelt, du auch noch sein Leben managst und im Gegenzug Angst vor ihm haben musst. Wenn es möglich ist würde ich kein großes aufheben machen, einfach die Sachen packen und tschüss, es wäre mir zu brisant nochmal mit ihm zu reden um dann vielleicht noch schlimmere Blessuren zu ernten. Hinterlass ihm einen Brief in dem du es erklärst, nochmal sein verhalten auflistest und sagst das du auf weiteren Kontakt erst mal verzichten wirst, bevor er sich nicht helfen lässt und zur Vernunft kommt ist Funkstille. Auch wenn er Besserung gelobt, dir schwört das sich alles ändert, geh trotzdem und komm erst wieder (wenn du es nicht lassen kannst, ich würde nicht wieder kommen) wenn er aktiv etwas unternommen hat.

      Sorry, leider fällt mir da nichts positiveres ein. Das Problem ist halt das Menschen die sich so verhalten, sich wenn überhaupt erst damit auseinandersetzen und Hilfe suchen wenn der "eigene" Leidensdruck sehr hoch ist. Solange du ihm weiter so zur Seite stehst wird sich nichts bessern, es besteht für ihn keinerlei Anlass dazu, wenn du erst mal auf Abstand gehst gibt es zumindest die Chance das er sich mal endlich Gedanken darüber macht.

      Wirf nicht dein Leben für jemanden weg der es nicht verdient hat, er ist deine Krankheit, tu etwas dagegen!

      Kommentar


      • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


        Hab grad deinen anderen Beitrag gelesen. Wem gehört das Haus? Auf wen ist es eingetragen?
        Finanziell abhängig ist er ja von dir.

        Kommentar



        • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


          Hallo Cafetogo,

          mir fällt Folgendes zu deiner Situation ein.

          Es kann durchaus sein, dass dein Mann wirklich kein Bedürfnis mehr nach Sex hat. Das kann viele Ursachen haben (z.B. Depression). Das ist bei Männern viel häufiger als man denkt.

          Er hat sich bequem eingerichtet (du machst ja alles für beide) und döst so vor sich hin.

          Er kann/will wahrscheinlich mit dir nicht darüber reden, weil er sich angegriffen fühlt (vielleicht empfindet er deine Vorschläge als vorwurfsvoll, fühlt sich als Versager, in die Ecke gedrängt). Er macht dicht, wird aggressiv.

          So weit, so schlecht.

          Was aus meiner Sicht aber eine unverzeihliche Grenzüberschreitung ist, ist der körperliche Angriff. Schon ein Schlag in der Wut wäre nicht zu tolerieren, was du schilderst, sollte dich wachrütteln.

          Die Frage ist nicht mehr, wie Ihr Euer Sexleben in Gang bringt, sondern wie du so schnell wie möglich da raus kommst (im Idealfall: ihn da raus bekommst).

          Dafür wünsche ich dir viel Kraft und viel Unterstützung. Ich hoffe, du kannst vor Ort Anlaufstellen gegen häusliche Gewalt finden.

          Alles Gute, Cyrano

          Kommentar


          • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


            " Mein Vorschlag, Viagra zu probieren - Tobsuchtsanfall. "

            Das hätte auch überhaupt nichts Positives gebracht, denn Viagra hat - wie alle PDE-5-Hemmer - keinen Einfluss auf die Libido, sondern wirkt nur auf die Erektionsstabilität und damit hat er ja keine Probleme.

            Offenbar liegt eine generalisierte Libido-Störung vor. Die tritt u.a.fast immer bei einer Depression auf. Auf diese wurde ja schon hingewiesen.

            Kommentar


            • Ergänzungsfrage


              Wenn Ihr Mann den ganzen Tag zu Hause verbringt, kann er ja nur von zu Hause aus arbeiten oder gar nicht?

              Kommentar



              • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                An eine Depression habe ich natürlich auch schon längst gedacht, hab meinem Mann angeboten, geeignete deutschsprachige Ärzte für ihn zu finden und ihn, wenn gewünscht, zu begleiten und zu unterstützen. Aber auch dazu kam keinerlei eigene Initiative.
                Und, zu dem Thema Arbeiten. Wir leben hier auf einem grossen Gelände, und betreiben im weiteren Sinne Landwirtschaft. Die Sache ist die, dass mein Mann sich mit einer regelrechten Manie in der Arbeit verbeisst. Alle Tätigkeiten werden bis zur totalen Perfektion ausgeführt. Natürlich bleibt dabei der eigentliche Spass an der Sache völlig auf der Strecke, von dem Spass innerhalb der Familie ganz zu schweigen.

                Kommentar


                • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                  Wir leben auf einem gepachteten Land. Die Finanzen sind also nicht so schwer auseinanderzubekommen.
                  Mit dem Aufschreiben der (noch längst nicht) ganzen Geschichte und den ersten Reaktionen und Antworten
                  sind mir heute abend selbst die Augen aufgegangen. Ich muss die SITUATION ändern, nicht MICH !

                  Kommentar


                  • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                    [quote cafetogo]Ich muss die SITUATION ändern, nicht MICH ![/quote]

                    So ist es.

                    >>>Die einzigen Informationen zu diesem Thema habe ich aber in Zusammenhängen von Straftaten im Zusammenhang mit sexueller Gewalt gefunden.<<<

                    Schau mal unter häuslicher Gewalt, vielleicht gibt es da passendere Infos und evtl. auch Beratungsstellen in deiner Nähe.
                    Ich gehe mal davon aus das ihr in einem Land lebt in dem ein ähnliches Rechtssystem wie in Deutschland existiert?
                    Wenn er gewalttätig ist kannst du jederzeit die Polizei rufen, entweder verlässt dann du das Haus, oder noch besser, er muss gehen.
                    Natürlich wäre die gemeinsame Arbeit dann nicht mehr möglich, deshalb solltest du dir Gedanken darum machen was das Beste wäre wenn du dich dich trennen willst, wie du da am schnellsten und schmerzlosesten weg kommst bzw. ihn weg bekommst.
                    Das wichtigste ist das du dir klar über das wirst, was du möchtest und noch von deinem Leben erwartest und dann dementsprechend handelst.
                    Wenn dein Mann umgänglicher wäre gäbe es Möglichkeiten, aber das ist er nicht und es kann nicht sein das du unter Suizidgedanken leidest weil er sein Gefühlschaos auslebt.
                    Vielleicht kannst du vorerst einen räumlichen Abstand organisieren, bei Freunden unterkommen. Normalerweise würde ich sagen das ihr getrennte Schlafzimmer einrichten solltet, du ihn nicht mehr umsorgst und dann schaust ob es eine Wirkung zeigt. Bei Aggressionen ist so ein Rat immer zweischneidig, es könnte neue Wutanfälle auslösen und das wäre für dich ein Risiko.
                    Da du sicher nicht mit einem Mann leben möchtest der ein Risiko ist und dich auch noch in eine psychische Krise zieht, ohne Rücksicht auf Verluste, dürfte eigentlich die richtige Richtung für dich klar sein.

                    Du musst ihn auch nicht komplett fallen lassen, kannst ihm anbieten ihn zu unterstützen wenn er Hilfe suchen möchte, aber das kannst du erst wenn er es selber möchte, alles andere könnte wieder einen Wutanfall zur Folge haben.

                    Hat er seine Attacke auf dich eigentlich irgendwie kommentiert?

                    Kommentar



                    • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                      Bis heute warte ich auf eine förmliche Entschuldigung (die natürlich gar nix ändern würde) und seinen Kommentar kannst Du Dir sicher denken: ICH hätte ihn dazu provoziert.
                      Hat es schon jemals einen prügelnden (respektive beissenden) Partner gegeben, der die Schuld nicht auf seine/n Gegenüber geschoben hat ?
                      Dabei hab ich in all den Monaten tunlichst vermieden, ihn mit dem Thema "Sexualprobleme" zu brüskieren. Kein einziges böses, kein beleidigendes Wort ... ok, zugegeben, am Morgen nach der Beissattacke hab ich ihn als einen Scheisskerl bezeichnet, der keinen mehr hoch kriegt, aber seine Befriedigung in der Gewalt gegen Schwächere findet. Kanns mir wer verübeln ?

                      Kommentar


                      • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                        [quote cafetogo]ICH hätte ihn dazu provoziert.
                        Hat es schon jemals einen prügelnden (respektive beissenden) Partner gegeben, der die Schuld nicht auf seine/n Gegenüber geschoben hat ?
                        [/quote]

                        Wenn er das auch tatsächlich glaubt dann hat er oder vielmehr hast du ein Problem, das hört sich für mich sehr kritisch im Bezug auf Rechtfertigung einer übergangenen Hemmschwelle an und eben als Berechtigung vor sich selber und dir, wenn es wieder vor kommt.

                        Oh ja, manchmal geben sich die Schläger selber die Schuld sobald sie merken das die Frau ihnen entgleitet, wird auf Teufel komm raus um Verzeihung gebeten, Versprechungen gemacht, vielleicht sogar ernst gemeint aber selten gehalten.
                        In der Wut ist immer der Gegenüber Schuld, aber es gibt auch welche die sich hinterher natürlich Vorwürfe machen und es selber nicht verstehen können.
                        Da ist dann zumindest eine kleine Basis zur Veränderung da, aber wenn er so rigoros seine Hände in Unschuld wäscht sehe ich da keine Einsicht, vielleicht sogar eine Art Selbstverleugnung.

                        Da er sich so aggressiv und depressiv verhält und wie du sagtest auch manisch bei der Sache sein kann, könnte es sein das du bei ihm mit nichts was du tust oder sagst weiter kommst. Ich denke vielleicht hat er gerade eine vollkommen andere Wahrnehmung der Situation als du und Gespräche sind absolut sinnlos.

                        >>>Kanns mir wer verübeln ?<<<

                        Nein, schließlich warst du auch in einer Ausnahmesituation. Du solltest aber in Zukunft versuchen solche Äußerungen herunter zu schlucken, wenn jemand richtig in Rage ist kann die Situation durch Demütigungen vollkommen außer Kontrolle geraten.
                        Also versuche Situationen die dich in Bedrängnis bringen könnten zu vermeiden.

                        Kommentar


                        • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                          Hast du die Polizei gerufen ?
                          Bis du ins Krankenhaus gefahren um das erst mal (fest) zu halten ?
                          Das wäre sehr wichtig gewesen. Nicht das der Stuck Papier dir gross was nutzen wurde, sonder auf den direkter weg Ihm klar machst & zwar Blitz artig, das du das auf jedenfalls publik machst!
                          Er versteht sich gut mit den Deutsche? Dann los, sage die deutsch wie er drauf ist, habe da keine Falsche Hemmung & falsche Bescheidenheit & decke ihm nicht, werde nicht für seine Defizite seine Komplize, er braucht deine Hilfe nicht.
                          Packe ihm da wo es weh tut, "sein Ruf".
                          ... aber hallo.

                          Kommentar


                          • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                            *Dabei hab ich in all den Monaten tunlichst vermieden, ihn mit dem Thema "Sexualprobleme" zu brüskieren. Kein einziges böses, kein beleidigendes Wort*

                            Es kann dir kein verübeln das du sagst was du denkst.
                            Nur er hatte anscheinend eine Zeitlang "Pause" von bösartige Provokation die eben UNTER der Gürtellinie gehen. **Das ich mentale Gewalt!**

                            Warum sollte er sich bitte entschuldigen, er recht sich auf den Primitivstes Niveau. Er hat hier nicht geschrieben " Hilfe meine Frau provoziert in mir die alle höchste Wut, ich weiss nicht was ich machen soll, ich kann Sie nicht mehr ab, wie werde ich Sie los?".

                            Der einzige vernünftiges Beitrag hier, ist der von Marina33 !
                            Etwas anderes gibt es nicht, deine Kiste ist am Ar..... Also, packe deine Sachen & geh.

                            Kommentar


                            • Korrektur.


                              **Das ist mentale Gewalt!** was du verübt.
                              Daher bekommst du die Rechnung.
                              Ihr seit Quitt.


                              Gehe wenn du dein Leben magst... & ihm noch ein bisschen magst. Sei Fair.

                              Kommentar


                              • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                                [quote cafetogo]...
                                Und, zu dem Thema Arbeiten. Wir leben hier auf einem grossen Gelände, und betreiben im weiteren Sinne Landwirtschaft. Die Sache ist die, dass mein Mann sich mit einer regelrechten Manie in der Arbeit verbeisst. Alle Tätigkeiten werden bis zur totalen Perfektion ausgeführt. Natürlich bleibt dabei der eigentliche Spass an der Sache völlig auf der Strecke, von dem Spass innerhalb der Familie ganz zu schweigen.[/quote]

                                Hallo,
                                das klingt nach burnout bei deinem Mann. Dann bräuchte er Hilfe. Das ist natürlich schwierig, wenn er perfektionistisch ist und nichts einsieht und auch den Zusammenhang mit der Sexualität nicht erkennt.
                                Versuche zuerst eure Kommuniation zu verbessern und beschränke dich zunächst auf reine Hilfsangebote. Natürlich sollte das Ziel nicht sein, noch mehr in noch kürzerer Zeit zu schaffen, sondern ein gelasseneres glücklicheres Leben zu führen, mehr geniessen, so etwa wie "vivre comme dieu en France".
                                VG kristian

                                Kommentar


                                • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                                  Ich glaube, anfangen tut das Ganze, indem man auf bestimmte "Reize" ( oder fehlende Reize- das trifft eher zu) Feinde sieht.
                                  Liebe Cafetogo, du bist also zum Feind deines Mannes geworden.
                                  Seine Wahrnehmung hat sich verschoben, aus welchen Gründen auch immer.

                                  Ich bin manchmal genaz betroffen gewesen, wenn jemand, der mich vorher leidenschaftlich geliebt und geküsst hat auf einmal in tiefe Wut verfallen ist gegen mich.
                                  Heute ist mir klar, ich habe bei jenem etwas ausgelöst. SEIN Problem. Mir blieb nichts anderes übrig, als diese Wut verrauchen zu lassen und auf Abstand zu gehen.
                                  Ganz sicher ist das freundlichste und beste, wenn man sich trennt, so schnell es geht, falls so eine Denke eingekehrt ist. Und wenn es nur für ein paar Tage oder Wochen ist. Verhandeln, oder Bemühungen setzen, das nutzt doch in so einem Fall wenig, oder?
                                  Da muss doch vorher so etwas wie die Ernüchterung wieder einkehren, bevor man normal wieder miteinander reden kann.
                                  Cafetogo, der Mann ist sicher sehr unglücklich wegen irgendwas. Du bist wahrscheinlich die Zielscheibe seiner Projektion.
                                  Ich würde alles liegen lassen, sofort, umdrehen, schweigen und gehen. Auf alle Fälle recht konsequent ein Zeichen setzen. Stopp. Das ist die Grenze.

                                  Mein Ex hat mich einmal mit Schlägen empfangen, als ich von einer Familienfeier heimgekommen bin. Er muss sich in Rage gesteigert haben in den Stunden davor. Das ist SEINE Krankheit, die er da hat. Ich bin sofort zum Messerblock und habe sofort noch wütender als er reagiert. Ich habe praktisch seiner Wut eines draufgesetzt und diese damit entwaffnet. So nicht!!!! Wehe das zieht bei uns ein!!!! Seiner Rage habe ich die "Schneid" abgekauft. Er ist dann ganz blass auf die Eckbank gesprungen und hat gezittert. Er hat nicht damit gerechnet, dass ich so sein kann.
                                  Mir kommt so vor, man muss sich gegen die inneren "Geister" zu wehren verstehen. In jedem wohnen welche, die man rechtzeitig eliminieren sollte. Oder zumindestens begrenzen sollte.

                                  Konsequenz ist die beste "Mutter".

                                  Kommentar


                                  • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                                    @kristian:

                                    das ist ja wohl nicht dein Ernst, daß sie sich für den Mann aufopfern soll und noch die zweite Backe zum zubeißen hinhält? Wieviel soll sie denn noch ertragen? das macht mich gerade extrem wütend!!!!

                                    Sollen die Frauen immer alles ertragen für die ach so armen, sensiblen Männer?

                                    Mit einer verbesserten Kommunikation wäre es Deiner Ansicht nach wohl getan? Hast Du den Text überhaupt ganz durchgelesen?

                                    Kommentar


                                    • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                                      Ich vermute, mit der gleichen Kraft kann er lieben, wie er jetzt hassen kann, oder?
                                      Man müsste es zustande bringen, diese Leidenschaft wieder in die richtigen Bahnen zu lenken.

                                      Wie eben bei einer Orgel- ein Loch zuhalten, dann pfeift es wo anders raus.

                                      Kommentar


                                      • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                                        [quote Marina33]@kristian:

                                        das ist ja wohl nicht dein Ernst, daß sie sich für den Mann aufopfern soll und noch die zweite Backe zum zubeißen hinhält? Wieviel soll sie denn noch ertragen? das macht mich gerade extrem wütend!!!!

                                        Sollen die Frauen immer alles ertragen für die ach so armen, sensiblen Männer?

                                        Mit einer verbesserten Kommunikation wäre es Deiner Ansicht nach wohl getan? Hast Du den Text überhaupt ganz durchgelesen?[/quote]

                                        doch es ist mein Ernst. Und ich will auch gar nicht die Gewalt verharmlosen. Aber darüber haben ja die anderen, u.a. auch du, schon geschrieben. Nur ist dieser Gewaltausbruch der vorläufige Höhepunkt einer längeren Entwicklung.
                                        Die bessere Kommunikation hätte natürlich schon früher einsetzen müssen. Ich wollte nur diesen Aspekt hervorheben, weil er meiner Ansicht nach zu wenig angesprochen wurde.
                                        Es kann natürlich sein, dass es schon zu spät dafür ist.
                                        Im übrigen habe ich nicht geschrieben, dass sie sich für ihn "aufopfern" soll. Im Gegenteil. Die Kommunikation sollte das Ziel haben, seinen Perfektionismus in Frage zu stellen. Dazu genügt reden oder schreiben (vorausgesetzt er lässt sich darauf ein).
                                        Wo ist da die "Aufopferung"???

                                        Kommentar


                                        • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                                          Du schreibst selber "der vorläufige Höhepunkt". es können also noch ganz andere Sachen passieren. Wie elektra schrieb, er betrachtet sie momentan als Feindin. Was soll sie denn da noch zu ihm sagen? Er sagt sie hätte ihn dazu provoziert und hat selber keinerlei Einsicht in sein Verhalten und keinerlei Einsicht darüber, dass er gewaltige Probleme hat.

                                          Mit Aufopfern meine ich, daß sie sich schon die ganze Zeit Gedanken um ihn macht und versucht mit ihm zu reden ohne das es was bringt. Im Gegenteil, er wird aggressiver, und ihr geht es schlechter. Wenn es so weitergeht, rutscht auch sie in eine Depression und es wird von seiner Seite noch schlimmeres passieren. Dann hätte sie sich nicht nur mental, sondern auch körperlich "geopfert".

                                          Sie kann ja weiterhin versuchen ihm zu helfen, aber aus sicherer Entfernung, auf dem Papierweg z.B. Außerdem sollte sie sich zuerst um sich kümmern.

                                          Kommentar


                                          • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                                            [quote Marina33]...

                                            Sie kann ja weiterhin versuchen ihm zu helfen, aber aus sicherer Entfernung, auf dem Papierweg z.B. Außerdem sollte sie sich zuerst um sich kümmern.[/quote]

                                            klar, sie soll ihn verlassen und sich scheiden lassen.

                                            Kommentar


                                            • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                                              Scheiden lassen ja, von dieser Form von Miteinander.

                                              Das bedeutet noch lange nicht, dass ein Mensch immer Feind sein muss, auch wenn er es zeitweilig sein will.

                                              In abgeschwächter Form sind wir doch auch in besten Beziehungen nicht immer Freund füreinander- ob das jetzt eine Paarbeziehung ist oder eine Kollegiale.

                                              Die Kunst besteht darin, sich ohne Vorwürfe eines Tages wieder ganz normal zu begegnen, auch wenn man zwischenzeitlich "Böses" Blut gehabt hat.

                                              Ich frage mich, ab wann reagiert ein Mensch so?
                                              Was ist dazu nötig, dass er so etwas tut?

                                              Das ist doch eine Form von Wahn, oder nicht?

                                              Kommentar


                                              • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                                                *Es kann natürlich sein, dass es schon zu spät dafür ist.*
                                                Ja, ganz genau... Sage mir bescheint wann ich dich kneifen soll Schnuki!
                                                Seit ihr Kandidaten um auf ein Fata Morgana Zug, in der Wüsste zu warten?... Das ding ist schon längst abgefahren... Der Bahnhof auch. Was tut ihr da?

                                                Leute bitte! Was soll diese ganz pädagogische zeug? Sie recherchiert sogar was der Typ für Pickel hat... Recherche & Nebenschauplätze... oh man...
                                                Also langsam brauche ich ein Riechfläschen !

                                                Kommentar


                                                • Re: Keine Sexualität - dafür Gewalt


                                                  Rinnie, nicht in Panik fallen, nicht in Ohnmacht gehen!!

                                                  Halten könnte ich dich nicht!

                                                  Die Sonne scheint so schön draussen und ich sitz da und frag und frag, warum das Mensch-sein so schwer ist.

                                                  Kommentar