• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Brauchen wir eine Paartherapie?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Brauchen wir eine Paartherapie?

    Ich bin mir sehr unsicher ob in meiner Ehe das nur ein Konflikt ist oder ob mehr daraus wird:
    Mein Mann und ich kennen uns jetzt seit drei Jahren,die ersten vier Monate waren wir unendlich glücklich hatten auch tollen Sex und es fehlte nichts! Dann bekam ich leider Brustkrebs, hatte Op, Chemo ( Haarausfall, Gewichtszunahme) und Bestrahlung : Ich weiss das war ein harter Weg und mein Mann war toll das er zu mir gestanden ist. Auch während dieser Zeit hatte ich immer wieder das Bedürfnis nach seiner Nähe und auch sexuelles Verlangen! Die Gewichtszunahme (von mir)hat ihm zu schaffen gemacht , ich habe mein Gewicht aber wieder in den Griff bekommen, auch meine Haare sind wieder lange. Wir haben vor vier Monaten geheiratet, seit meiner Krankheit blockt er immer ein bisschen ab, was Zärtlichkeiten angeht etc.Nur bin ich daraufgekommen das er sehr wohl Sex mag , er surft ständig im Internet in Erotikforen und div. Seiten herum. Wenn ich Lust habe ist er müde, wir wollen aber ein Baby auch haben (habe leider erst vor kurzem eines verloren). Mich macht das fertig das er in diesen Seiten umhersurft, ich habe auch mit ihm darüber geredet, aber er sagt nur er findet das witzig, ich nicht! Bin ich verklemmt? Bin in sexuellen Dingen wirklich sehr aufgeschlossen , aber das kann ich nicht verstehen, einerseits die Gier nach diesen Sexseiten andererseits will er nicht! Schön langsam kann ich ihm nicht mehr vertrauen, ich glaube aber nicht das er was am laufen hat! Bitte schreiben sie mir ihre Meinung dazu, lg U.


  • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


    [quote ursi39]Schön langsam kann ich ihm nicht mehr vertrauen, ich glaube aber nicht das er was am laufen hat! Bitte schreiben sie mir ihre Meinung dazu, lg U.[/quote]

    Hi Ursi
    Ich denke es ist eine Flucht.
    Du warst schwer krank, schon das macht deinem Mann bewusst das du auch verletzlich bist. Dann habt ihr auch noch ein Baby verloren, das nagt auch an deinem Mann, er wird damit nur etwas anders umgehen als du und den Starken Kerl hervor kehren, der ist er aber nicht wirklich.
    Ich kann mit vorstellen das er Angst davor hat es nochmal zu versuchen, das er fürchtet das nochmal was passiert und das dann zu viel für euch ist.
    Die Sexseiten solltest du vergessen, ich denke nicht das die eine große Rolle für eure Beziehung spielen, aber es könnte eine Zuflucht für ihn sein.
    Ihr beide habt das alles noch nicht verarbeitet, das dauert. Männer reden halt oft nicht gerne drüber, einerseits weil sie einen anderen Umgang mit ihrem Gefülsleben pflegen und andererseits versuchen sie auch oft dadurch zu schützen. Wenig Sex bedeutet das die Chancen auf eine Schwangerschaft sinken, ich kann mir vorstellen das er da eine Gefahr sieht auf die er keinen Einfluss hat, auch im Bezug auf deine Gesundheit. Er weiß aber auch das du gerne ein Kind möchtest, er sicher auch aber vielleicht sieht er eine Gefahr in einer erneuten Schwangerschaft, also hilft nur möglichst selten mit dir zu schlafen. Damit schützt er natürlich auch sich vor erneutem Schmerz, wovor er sicher auch Angst hat.

    Ich finde schon das eine Therapie helfen kann und ihr das unbedingt machen solltet, die Krankheit und der Verlust des Kindes müssen erst aufgearbeitet werden bevor ihr euch neuem zuwenden könnt. Du solltest dich nicht über sein Interesse an solchen Seiten ärgern, nimm es einfach erst mal so hin und wenn ihr eine Therapie macht werdet ihr all das besprechen und aufarbeiten können.
    Ich denke die Wunden und Ängste sitzen sehr tief, bei euch beiden, das wichtigste ist erst mal das Vertrauen ins Leben und möglichst viel eurer früheren Unbeschwertheit zurückzugewinnen.

    Kommentar


    • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


      " er surft ständig im Internet in Erotikforen und div. Seiten herum..."

      Das füttert seine optischen Systeme im Gehirn, das optische Anregungen für die sexuelle Funktion unbedingt braucht.
      Dieses Verhalten hat mit Ihrer Beziehung nichts zu tun!

      Allerdings konnten Sie ihm diese nötige optische Anregung infolge der Krankheit lange nicht bieten, so dass sein sexuelles Interesse an Ihnen stark nach gelassen hat, ohne dass er etwas dagegen tun konnte.
      Dieser Prozess ist offenbar noch nicht beendet, obwohl Sie wieder attraktiver sind.
      Wenn er sich während Ihrer Krankheit rührend gekümmert hat, ist das Ausdruck seiner stabilen Partnerliebe gewesen und hat mit Sexualität nichts zu tun.

      Lassen Sie ihm Zeit. Bedrängen Sie ihn nicht oder zeigen Sie Ihr sexuelles Begehren nicht zu eindeutig.
      Er wird Sie irgendwann wieder begehrenswert finden und Sie erobern wollen, das ist der einzige Weg.

      Kommentar


      • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


        Ich glaube, er ist jetzt einmal dabei, seine anstrengenden letzten Jahre zu verdauen.

        Eine Paartherapie? Schon so früh nachdem er stets gut zu dir war, nur gerade jetzt im Moment nicht?

        Ist er eine Maschine?

        Kommentar



        • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


          Liebe Tired, danke für seine sachlichen Worte und deinen ernstgemeinten Rat!
          Momentan läuft es wieder gut bei uns, wir basteln auch wieder an einem Baby :-) . Möchte nur noch dazusagen , das sich die Exfreundinnen meines Mannes von ihm trennten weil er ständig in div. Seiten umhergegeistert ist, bzw. auch in Flirtlines etc. also ich glaube so ganz vergessen kann ich das nicht!
          Zum Glück bin ich so ein possitiver Mensch das ich die Krankheit nicht siegen habe lassen, auch während der Chemo hab ich nie aufgegeben obwohl es mir da echt sch..... gegangen ist, konnte manchmal nicht mal aufstehen, aber das habe ich alles hinter mich gebracht, natürlich auch weil mein Mann mir geholfen hat!
          Habe mir schon einige Therapeuten rausgesucht, danke nochmals, lg U

          Kommentar


          • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


            Danke für die Antwort, habe trotzdem schon einen Therapeuten rausgesucht, weil ich glaube das sein umhersurfen in div. Seiten eine Belastung für uns ist. Seine Exfreundinnen hatten auch riesige Probleme damit , vor allem weil er auch in div. Flirtlines drin hängt, lg U

            Kommentar


            • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


              [quote ursi39]
              Habe mir schon einige Therapeuten rausgesucht[/quote]

              Hi Ursi,

              es ist verständlich das du Probleme mit seinen Internetaktivitäten hast und ich denke die Probleme von seinen Ex´s bestätigen dich darin.
              Du solltest bei der Therapie aber noch eine andere Sichtweise zulassen, nämlich das es halt doch nicht so sehr viel mit eurer Beziehung zu tun hat. Vielleicht gelingt es dir ja die Therapie zu nutzen um auch Verständnis für diese Unterschiede im Denken und Empfinden von Mann und Frau zu erlangen.
              Natürlich gilt das auch umgekehrt, wenn Mann versteht das Frau nicht gut damit umgehen kann wird er sich zumindest mehr Mühe geben, das etwas diskreter zu handhaben und auch aus der Beziehung rauszuhalten.
              Und wenn beidseits Verständnis da ist und jeder weiß das es keine Gefahr für die Beziehung darstellt, dann gelingt es vielleicht sogar dem anderen sein Tun zu gönnen.
              Natürlich immer unter der Voraussetzung das es im normalen und gesunden Rahmen stattfindet.

              Kommentar



              • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


                Liebe Elektra, nein mein Mann ist keine Maschine, ja er muss das vieleicht noch verdauen, aber ich habe diese ganze Sch.... durchgemacht, es war mein Körper der auf einmal krank war, mir sind die Haare ausgefallen, ich bekam diese verdammte Chemo in meine Venen gespritzt, ach nein ich hatte ja so eine Hässliche Steckdose (Port a Cut) die meinen Körper zierte! Ich konnte nicht aufstehen weil es mir saudreckig ging! Glaube mir Elektra es ist zum Glück vorbei, und ich bin so ein possitiver Mensch und habe den Krebs besiegt, natürlich dank meines Mannes auch, aber den härtesten Weg bin ich selber gegangen, ich habe nie gejammert, nie um Hilfe gebeten, habe selber gekocht, geputzt, gebügelt damit ich meinen Mann keine Last war, aber ich habe auch Hilfe angenommen, ich war in einer Gesprächstherapie, bei einer Kinesologin etc. etc. Ich wollte meinem Mann helfen und er sollte auch zu einer Therapie gehen, hat er aber abgelehnt, er schafft das schon allein hat er immer gesagt! Heute gehts mir oder uns wieder gut, ich bin wieder gesund und possitiv geblieben, und das Baby hab auch ich verloren, mein Schatz kann halt nur keine Gefühle zeigen, weil er hat mich nach der Fehlgeburt nicht mal tröstend umarmt! Ich liebe ihn und das von ganzem Herzen weil er im Grund ein herzensguter Mensch ist, aber zum trösten und halten und verstehen hab ich zum Glück meine besten Freundinnen! Und weil ich ihn liebe will ich auch das meine Ehe funktioniert , ich würde mir nur von Herzen wünschen das er Gefühl zeigen kann , das wäre schön, lg U

                Kommentar


                • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


                  Danke, natürlich hab ich auch viel zu lernen und bin auch bereit das zu tun, aber ich bin halt auch ein gebranntes Kind und hab keine guten Erfahrungen gemacht mit solchen Aktivitäten! Wahrscheinlich ist deshalb meine Abneigung gegen so ein Tun auch so stark! Aber ich liebe meinen Mann und das von Herzen, darum werden wir das auch schaffen, lg U

                  Kommentar


                  • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


                    [quote ursi39]Aber ich liebe meinen Mann und das von Herzen, darum werden wir das auch schaffen[/quote]

                    Die Hauptsache ist das ihr es "gemeinsam" angehen wollt, das ist schon die halbe Miete.

                    Kommentar



                    • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


                      Liebe ursi, du bewältigst ein Gewaltprogramm!!

                      Warum bist du so schnell unterwegs?

                      Wir haben alle viel vor. Jeder von uns möchte seine Zukunftspläne wenigstens ein bisschen realisieren.
                      In einem anderen Beitrag habe ich geschrieben, dass wir viele Jahre brauchen, um eine Fremdsprache wirklich gut zu beherrschen. Da nutzt es nichts, wenn du dich mit den Vokabeln bombardierst, du lernst trotzdem nur so nach und nach und erst recht nur, wenn du motiviert bist.
                      Weil unser Gehirn so veranlagt ist!!
                      Ebenso langsam dauert das Abgewöhnen, was ja auch ein Lernprogramm ist, wie das Lernen von einer mir fremden Sprache.

                      Mir tut es leid für dich, dass du so viel leiden müssen hast. Es ist super gut zu hören, dass du nicht in dieser Leidensschiene festgefahren bist, sondern wie du so gut beschreibst, diese Zeiten schnell und zuversichtlich verlassen können hast.

                      Wegen dem Baby...meine Schwester hat wegen ihrer Schuppenflechte, die sie hat, viele Cremes nehmen müssen, die toxisch waren - sie hat auch mehrmals ein Kind verloren. Bis ihr jemand geraten hat, sie soll ein paar Jahre keine Medikamente nehmen, bis alles aus dem Körper raus ist. Erst dann ist alles bestens verlaufen und sie hat mittlerweile nicht nur einen tollen Jungen, sondern seltsamerweise trotzdem sie keine Medikamente mehr nimmt auch fast keine Psoriasis mehr.

                      Ich wünsche dir Glück und Gesundheit und viel, viel Zeit zum regenerieren und erholen und gemächlich voranschreiten.

                      Für mich ist so etwas mehr Glück, als dieses schnelle Programm.

                      Kommentar


                      • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


                        Im Fernsehen habe ich heute einen Bericht gesehen, da gings um Sex. Ein Wissenschafter hat in diesem Bericht gesagt, Männer befriedigen sich meist selbst, damit es ihnen besser geht und Frauen befriedigen sich meist selbst, WENN es ihnen besser geht.

                        Stimmt das?

                        Wenn ja, dann muss es deinem Mann wirklich so richtig gut gehen wieder, dass er motiviert ist aufzuhören mit seiner Suche nach...???

                        Kommentar


                        • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


                          Liebe Elektraa, ich habe deswegen keine Zeit weil ich schon 42 bin und meine biologische Uhr tickt, fühl mich zwar nicht so alt, ist aber so....:-)
                          Tja und wegen deinem Bericht im Fernsehen, ich würde ja gerne viel öfter damit mein Mann aufhört nach der Suche .... von was ?
                          Aber das liegt nun leider mal nicht an mir :-), lg U

                          Kommentar


                          • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


                            Bei mir kommt zusehends der Verdacht auf, dass man gar nicht interessiert ist, dass es dem Partner auch gut geht. Hauptsache keine Gelegenheit auslassen, seine eigenen Bedürfnisse einzufordern.
                            Ich will ein Kind, sofort! Ich will, dass du gehorsam bist!

                            .....Ich will müde sein...Zocken..Abdriften..ein wenig wieder Spaß haben...ungehorsam sein, ohne Strafe.

                            Er muss verkraften, dass sein Spielzeug so schrecklich beieinander war.
                            Er wird nicht aufhören seinen Pornofilm anzusehen, je öfter du traurig ausschaust. Nach dem Motto, schau dahin, wo es nicht finster ist.
                            Das ist meine Meinung.

                            Kommentar


                            • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


                              [quote Elektraa]
                              Ich will ein Kind, sofort! Ich will, dass du gehorsam bist!

                              Er wird nicht aufhören seinen Pornofilm anzusehen, je öfter du traurig ausschaust.[/quote]

                              Da hast du wohl die beiden Knackpunkte zusammengebracht.

                              Meiner Meinung nach hat das eine nichts mit dem anderen zu tun und Ursi du vermischst da etwas das nicht zusammengehört.
                              Mir scheint du hast den Gedanken das es mit dem Sex/Kind klappen wird, wenn er nur nicht mehr vor seinen virtuellen Inspirationen hockt.
                              Das hat aber normalerweise nichts miteinander zu tun, wenn er aufhört zu schauen, wird er noch lange nicht beginnen mit dir zu schnackseln und wenn er mit dir wieder den Genuss des Schnackselns entdeckt hört er noch lange nicht auf zu schauen.

                              Bei dem Problem ein Kind zu wollen musst du woanders ansetzen als an dem Abschaltknopf seines PC´s, das eigentliche Problem scheint noch gar nicht richtig erkannt.

                              Hast du ihn schon mal ganz direkt gefragt, ob das Thema Kind für ihn immer noch so aktuell ist wie für dich?

                              Kommentar


                              • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


                                Liebe Tired,

                                ja hab ihn schon gefragt und Baby ist noch immer genauso aktuell für ihn wie für mich , das Problem ist halt das Kinder nicht entstehem wenn man nicht bastelt :-), wie gesagt wir machen eine Paartherapie ( haben schon Termin) wo meine Dinge genauso wie seine Dinge besprochen werden, bin schon sehr gespannt, lg U

                                Kommentar


                                • Re: Brauchen wir eine Paartherapie?


                                  [quote ursi39]bin schon sehr gespannt[/quote]

                                  Würd mich freuen wenn du darüber weiter berichtest.

                                  Kommentar