• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich bin ratlos! Was soll ich von ihm halten?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich bin ratlos! Was soll ich von ihm halten?

    Hallo,

    Bitte haltet mich nicht für naiv, daß ich hier heute schon wieder poste, aber ich brauche einfach Euren Rat.

    Ich glaube, mir fehlt einfach ein bißchen Erfahrung...

    Bin gerade ziemlich aktiv bei einer Internet-Community, wo ich auf der Suche bin nach Frauenbekanntschaften und natürlich wäre es schön, darüber evtl. auch einen Mann kennenzulernen.

    Seit zwei Wochen habe ich Kontakt zu einem Mann (36), der mir auf Anhieb sehr sympatisch war. Er schrieb sehr nett und wir scheinen ähnliche Interessen zu haben.
    Schlucken musste ich allerdings als er mir schrieb, daß er leider Multiple Sklerose hat und deswegen schon Rentner ist.
    Ich wollte ihm trotzdem eine Chance geben.
    Da eine Verwandte diese Krankheit hat, bin ich ziemlich gut über MS informiert.
    Bei unserem zweiten Telefonat wollte ich von ihm ein bißchen über den Verlauf und der Ausprägung der Symptome bei ihm wissen.
    Er sagte, daß er teilweise noch ganz gut gehen könne, aber desöfteren Gleichgewichtsstörungen hat. Aber Radfahren und Autofahren gehören der Vergangenheit an. Eine Hand ist auch etwas taub.
    Er könnte mit seiner Krankheit aber ganz gut leben.
    Was mir allerdings auch auffiel, war, daß er teilweise ziemlich schleppend spricht. Wie jemand, der Beruhigungsmittel nimmt. Er sagte, er nimmt keine Medikamente, sonderen bekommt lediglich bei einem Schub Kortison.
    Was mir gleich so imponierte, war seine lebensbejahende und optimistische Art. Kein Jammern, wie ich es im Falle dieser Erkrankung tun würde.
    Jetzt kommt aber einiges, was mir komisch erscheint und was mich misstrauisch macht!

    Ich fragte ihn, wie denn die MS bei ihm festgestellt wurde.
    Er antwortete, daß vor Jahren eine Kernspintomografie gemacht wurde, bei der aber nichts festgestellt wurde. Als ich ihn nach einer Rückenmarkuntersuchung fragte, wusste er keine Antwort.
    Ich war irritiert, und er meinte, sein Arzt habe halt anhand seiner Symptome MS diagnostiziert!
    Er hatte auch keine Ahnung, als ich ihn nach einem bestimmten Wert fragte, der den Schweregrad von MS angibt. Sagte, er hat davon noch nie gehört.
    Und dann bekam er ohne eindeutigen Befund die Rente?
    Seine Antwort war:"ja, deshalb bekomme ich wohl Rente."

    Wir sprachen davon, uns nächsten Samstag treffen zu wollen.
    Er wollte direkt in meine Wohnung kommen, was ich aber natürlich ablehnte.
    Er hatte folgende Begründung: er würde sich gern vom Bahnhof aus ein Taxi zu mir nehmen. Ihm wäre es unangenehm, von mir abgeholt zu werden und dann ein Stück bis zum Café laufen zu müssen. Dann könnte ich ja beim ersten Treffen gleich sehen, wie er geht.
    Ich erklärte ihm, daß das kein Problem für mich ist.
    Er sagte mir, dass er sexuell noch fit ist, falls ich da Bedenken habe wegen seiner Krankheit. Er wolle aber alles langsam angehen lassen.
    Wenn wir uns verstehen, wäre auch ein Kind für ihn noch denkbar.
    Was mich wohl störte, daß er mir während eines Telefonats sagte, daß er heiß auf mich ist. Ich sagte ihm, daß ich über Sex nicht sprechen wolle.
    Drohte ihm, ansonsten den Kontakt abzubrechen. Seitdem hat er von dem Thema auch nicht mehr angefangen.

    Ich weiß einfach nicht, was ich von der ganzen Sache halten soll.
    Habe Angst, es mit einem Spinner zu tun zu haben, der eine Krankheit aus irgendeinem Grund erfunden hat.
    Was ist denn Euer Eindruck?
    Bitte auch Herr Dr. Riecke und bitte Tired (Du hast schon paarmal so nett geantwortet!).

    Gruß,
    Amanda


  • Re: Ich bin ratlos! Was soll ich von ihm halten?


    Hi Amandachen,

    ho auch noch extra angefordert())) da mir hier häufiger attestiert wird das ich nett sei werde ich den Glauben mal etwas Pflegen.()

    Ich habe jetzt nicht ganz verstanden ob er auf das Treffen im Cafe noch eingegangen ist, oder sich auf die Wohnung versteift hat?

    Das er nicht mehr von Sex redet ist ja klar, du hast ihm ja mit einem Kontaktabbruch gedroht.
    Ein bisschen merkwürdig ist das alles schon, es ist ja auch bekannt wie viel Hirnis auf den Plattformen unterwegs sind und bei Zweifeln würde ich es lieber lassen.

    Ich finde wenn man einen Partner sucht und MS hat dann sollte man zumindest wissen wie die weitere Prognose und Vorgehensweise ist, das ist ja durchaus ein wichtiger Punkt. Vielleicht tut er so unwissend weil er erst persönlich durch seinen Charme überzeugen möchte, ich kann es mir aber nicht so richtig vorstellen. Es hört sich so an als wäre es entweder Schwindel oder er ist einer der sich nicht weiter um seine Krankheit kümmert, wäre aber auch etwas merkwürdig besonders wenn man Rente bekommt ohne zu wissen was genau Sache ist.

    Aber ob gelogen oder nicht, willst du das denn?
    Wenn ich von mir ausgehe würde ich sagen das es schon genug Schwierigkeiten gibt und mir dann nicht noch offen Auges einen evtl. Pflegefall in´s Nest holen muss. Hört sich vielleicht etwas brutal an, aber so ist es nun mal.
    Es ist eine andere Sache wenn man jemanden real kennen lernt und er krank ist, da kann es trotzdem gut passieren das Liebe draus wird aber ich finde da geht es etwas langsamer voran weil man eben nicht offensichtlich jemanden sucht. Auch wenn der Partner krank wird weiß man was man hat und wächst mit ihm zusammen in die neue Situation hinein, man braucht Zeit und jemanden an der Seite der einen wirklich liebt, Beständigkeit. Solche Plattformen sind da viel schneller, jeder weiß was der andere will und dann noch schnell mal unterhalten und am besten gleich entscheiden, da kann man schon mal die Katze im Sack kaufen.

    Jemand den ich nicht kenne, der vorgibt schwer krank zu sein (zumindest wird es mit der Zeit wahrscheinlich nicht besser werden, er hat erhebliche Einschränkungen und die können noch größer werden), der mir gleich offeriert das im Bett noch alles klappt und das erste Treffen unbedingt in meiner Wohnung haben möchte, dem würde ich auf gut Deutsch zeigen wo die Tür ist. Erst mal nicht wegen der Krankheit, sondern wegen der Fragwürdigkeit.
    Die Krankheit wäre für mich aber auch ein Faktor, gerade wenn man im Internet sucht kann und muss man eine Auswahl treffen. Ich würde nicht mit jemanden glücklich werden der dauerhaft krank ist, das wäre mir einfach zu viel und deshalb würde ich mich auch erst gar nicht mit ihm treffen, wie gesagt bei einem zufälligem Kennenlernen könnte das auch ganz anders aussehen. Hättest du denn die Kraft mit jemandem dessen Krankheit immer ein großes Thema sein wird eine Beziehung zu führen, auch wenn es wirklich Problematisch wird und das auf Dauer? Für dich würde es sicher erst mal schwer, ungewohnt und belastend sein und den Mann an deiner Seite wirst du nicht einmal richtig kennen. Klar, ihr würdet es langsam angehen lassen aber das Ziel wäre eine Gemeinschaft und die Frage die vor dem ersten Treffen steht ist ob du das überhaupt leisten kannst und willst?

    Vom Gefühl her würde ich sagen das der Typ nicht Koscher ist, vielleicht einen Bonus für seine Harmlosigkeit durch den Schwindel einer MS einheimsen möchte.

    Wir können hier jetzt auch noch endlos eine Ratestunde draus machen, im Großen und Ganzen würde ich sagen: Der Typ ist offensichtlich nicht ganz ehrlich und wohl auch etwas merkwürdig, also Finger weg.

    Kommentar


    • Re: Ich bin ratlos! Was soll ich von ihm halten?


      Liebe Amanda.

      Welche Erfahrung fehlt dir den genau?

      Überleg doch mal.

      Vergewaltigt zu werden in der eigenen Wohnung von einem Unbekannten aus dem Internet?!

      Na, also.

      Du brauchst keine übermäßig große Lebenserfahrung zu haben, sondern kannst dich ruhig auf deinen Instinkt und dein inneres Alarmsystem verlassen.

      "Und dann bekam er ohne eindeutigen Befund die Rente? "

      "Er wollte direkt in meine Wohnung kommen, was ich aber natürlich ablehnte.
      Er hatte folgende Begründung: er würde sich gern vom Bahnhof aus ein Taxi zu mir nehmen. Ihm wäre es unangenehm, von mir abgeholt zu werden und dann ein Stück bis zum Café laufen zu müssen. "

      "Was mich wohl störte, daß er mir während eines Telefonats sagte, daß er heiß auf mich ist."

      Du bist nicht unerfahren, du bist einfach KEIN Dummchen.

      Es gab mal einen Serienvergewaltiger welcher sich als Behinderter ausgab und bei Frauen an der Tür klingelte und darum bat auf die Toilette gehen zu dürfen.

      Ich weiß gar nicht ob der überhaupt geschnappt wurde.

      http://www.express.de/news/panorama/...6/-/index.html

      Du musst dir vorstellen, es gab und gibt genügend Frauen, die auf diese Masche reinfallen. Weil sie entweder diesen Selbsterhaltungsinstinkt nicht entickeln konnten oder diesen nicht kultiviert haben.

      Ich habe meinen Kinder immer ein und denselben Rat gegeben:

      Was immer dir komisch vorkommt, seien es auch nur die kleinsten Unstimmigkeiten, was immer dich an einem Ort oder in der Gegenwart eines Menschen unwohl fühlen lässt, hör darauf und verlasse ganz ruhig und besonnen den Menschen und den Ort.

      Gerade als Frau hast du einen sicheren Instinkt dafür.

      Es kommt dir natürlich suspekt vor, dass der Kerl sich einerseits alle Mühe gibt so harmlos, weil behindert wie möglich rüber zu kommen, andererseits es kaum erwarten kann in deine Wohnung zu kommen und dir von seiner Potenz erzählt.


      Du sollst ja nicht ängstlich werden, sondern bestimmt und selbstbewusst auswählen mit wem du dich abgeben willst und an welchen Orten du dich aufhalten willst.

      Offensichtlich bist unbewusst sehr fitt in darin die Informationen die du bekommst gut zu filtern, deswegen vertrau auf deine sicheren Antennen und lass dir um Himmels Willen nicht einreden du seist nur zu unerfahren.

      Denn diese Erfahrungen musst du nicht machen.

      Willst du obendrein einen Rat?

      Lass den angeblichen Frührentner der es kaum erwarten kann a) in deine Wohnung zu kommen und b) dir zu sagen wie potent er sei sausen. Schicke ihn ganz schnell auf dem Mond.

      Liebe Grüße,

      Hanelore

      Kommentar


      • Re: Ich bin ratlos! Was soll ich von ihm halten?


        "Bitte auch Herr Dr. Riecke .."

        Dann kann ich wohl nicht anders.

        Als ich kürzlich in einem Ausbildungsseminar für Physiotherapeuten einen modernen Lehrfilm über MS zeigte, kam die Aussage vor, dass ein großer Teil der Patienten 30 Jahre (!) nach Ausbruch der Krankheit noch arbeitsfähig sei.
        Andererseits kennen alle Insider Betroffene, die nach zwei Jahren schon im Rollstuhl sitzen. Und eine Tetraplegie gibt es ja auch.

        Was ich damit sagen will: MS heißt nicht nur so, sie ist auch in ihren Ausprägungen multipel.

        Wenn Ihre Internet-Bekanntschaft also etwas verlangsamt und vielleicht auch etwas verwaschen spricht, sind das sicher keine Medikamentenwirkungen, sondern zentrale Symptome (die übrigens auch einen sogenannten ataktischen Gang erklären).
        Weiterhin werte ich die Bemerkung über seine erhaltene Potenz als Versicherung, dass die so häufig bei der MS vorkommende erektile Dysfunktion für seine Krankheitsvariante nicht zutrifft (zumindest jetzt noch nicht). Da von einem 36-Jährigen aber (irgendwann) Sex erwartet wird, wollte er damit vielleicht nur den Schweregrad seiner Krankheit beschreiben und als Partner auch in Betracht gezogen werden.

        Dass er keine diagnostischen Einzelheiten kennt, heißt nicht, dass die MS nicht exakt gesichert ist. Der Gutachter der Rentenversicherung schaut da ganz genau hin.

        Ob Sie sich treffen, müssen Sie ganz allein entscheiden. Ich freue mich ganz unabhängig von diesem Kasus jedenfalls immer, wenn Patienten mit einer schicksalhaften Erkranken am Leben weiterhin teilnehmen.

        Natürlich ist es legitim, wenn Sie die Vorstellung zurück hält, dass Sie im Fall einer längeren Beziehung eines Tages mehr als Pflegerin gebraucht werden.

        Kommentar



        • Re: Ich bin ratlos! Was soll ich von ihm halten?


          Ich danke Euch und Ihnen, Herr Dr. Riecke, für die Mühe mit den Antworten.

          Ich muss sagen, ich bin sehr enttäuscht!
          Habe irgendwo im Internet einen Beitrag von einem Mann gelesen, der Multiple Sklerose hat. Er schrieb, daß er die Partnersuche schon fast aufgegeben hat. Immer wenn er seine Krankheit erwähnt, würden Frauen das Weite suchen.

          Ich hätte diesem Mann wirklich gern eine Chance gegeben, aber er ist es nicht wert.
          Gestern abend wurde mir im Telefongepräch klar, was für ein mieser Zeitgenosse er ist!
          Immer wieder kam er darauf zu sprechen, daß er bei unserem geplanten Treffen mit mir in meiner Wohnung sein wollte.
          Da wäre es gemütlicher und wärmer als in einem Café und es wäre für ihn besser, wenn er seine Beine auf meiner Couch ausstrecken könnte.
          Ich sagte noch einmal, daß ich keinen Mann beim ersten Treffen mit in meine Wohnung nehme.
          Seine Antwort war, warum ich denn Angst habe. Er wäre schließlich krank und könnte mir doch nichts antun.
          Ich sagte ihm, daß wenn er meinen Wunsch nicht respektieren kann, hat es sich mit einem Treffen erledigt.
          Woraufhin er beleidigt reagierte, ich würde immer nur Probleme machen.
          Wir brauchten doch keinen Sex haben, sondern könnten einfach nur kuscheln.
          Für mich war klar: er wollte nur zu mir nach Hause und möglichst schnell Sex haben.

          Jetzt kann ich nur Hanelore recht geben:
          es war nur eine Mitleidsmasche von ihm.
          Er dachte wohl, ich könnte einem Kranken doch diesen Wunsch nicht abschlagen und müsste Rücksicht auf ihn nehmen.
          Ich bin zu fast 100% sicher, daß alles gelogen war und er keine MS hat. Deswegen wusste er fast gar nichts über diese Krankheit.
          Weder etwas über irgendwelche Untersuchungen, der edss-Wert und Interferone sagten ihm nichts.
          War ja auch alles so seltsam.
          Er hätte auf jeden Fall MS, aber komischerweise nie einen schriftlichen Befund erhalten. Die Krankheit wäre ja auch nie festgestellt worden. Man vermutet es lediglich aufgrund seiner Symptome!
          Schrieb mir in einer mail, er könnte noch gehen, aber tatsächlich nicht mehr Radfahren. Mit einem Smiley dahinter!
          Ich wette, er wäre bei unserem Treffen hinkend oder torkelnd angekommen, obwohl er wahrscheinlich ganz gesund ist.
          Oder er hätte behauptet, er hätte einen sehr fitten Tag erwischt!

          Tut mir leid, aber das ganze ist einfach nur psychopathisch.
          Eine Krankheit vorzutäuschen, die man gar nicht hat, und die einen evtl. zum Pflegefall machen kann!

          LG,
          Amanda

          Kommentar