• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ratlos. Depression?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ratlos. Depression?

    Hallo,

    ich bin etwas nervös, habe mich erst eben angemeldet und bin nun etwas verunsichert, ob ich wirklich das richtige tue, wenn ich das hier schreibe.

    vielleicht kurz zu mir/ uns. wir sind im 6.ten jahr unserer beziehung. ich bin 28 jahre alt, er 46. er war schon mal verheiratet, hat zwei söhne.
    seid längerer zeit haben wir immer mal wieder mehr, mal weniger schwierigkeiten in unserer beziehung. im augenblick häuft es sich wieder.
    es häufen sich nun allerdings auch probleme in der arbeitswelt.
    problem zur zeit.
    ich bin vom typ her ein recht lebenslustiger, optimistischer, humorvoller mensch. für jeden spaß zu haben.
    mein partner, ich weiß nicht was mit ihm los ist. komme nicht an ihn ran. gespräche werden vielfach abgeblockt. aktuelles beispiel.
    ich mach gern was verrücktes, spontanes. er dagegen ist seid langem sehr negativ allem gegenüber. er sieht viel nur gleich nachteile. meint alle welt will ihm etwas. vielfach hab ich ihm gegenüber dann zugehört, versucht zu besänftigen, verständnis aufgebracht. ich gerate nun allerdings an meine grenzen. ich spüre, wie ich mich davon anstecken lasse. mein lachen verliere.
    gestern dann, kam er nach hause, erst sehr spät. ohne bescheid zu sagen, war sehr mürrisch, verstockt fast. es hat ewig gedauert, bis ich rausbekommen habe, was denn los ist.

    er hatte ein gespräch mit seinem chef. welcher es ziemlich auf den punkt gebracht hat, was ich auf grund meiner emotionen so klar und nüchtern nicht konnte/kann im augenblick.
    sein chef hat ihm gesagt, dass er nur miese laune im büro verbreitet. sehr negativ ist, alles schwarzmalt. ebenso wenig kreativ ist, wenig eigeninitiative zeigt, er stagniert, wie als wenn er sich festgefahren hat. natürlich hat er ihm nen paar tips gegeben, wie er das vielleicht in den griff kriegen kann, letztlich aber, wird man ihn degradieren.
    nun sagt mein partner, das alle welt ihn verarscht. mit ihm sei ja nix. alle anderen sind doof, mit ihm stimmt alles. man wolle ihn nur fertig machen etc.

    fakt ist, man kommt an ihn nicht ran, er reflektiert auch nicht. er fühlt sich super schnell angegriffen. alle welt will ihm was, was so nicht stimmt. er sieht gar nicht, wie er sich mehr und mehr abschottet, freunde verliert. hab versucht ihm das zu sagen gestern abend, aber er ist der festen überzeugung, das wir alle ihm etwas wollen. und er kann ja nichts dafür das er so ist, sondern das sei nur eine reaktion darauf, wie man mit ihm umgeht.
    hach... ich bin immernoch so durcheinander, fast aufgefühlt.
    danke, für den vielleicht einen oder anderen tip.


  • Re: Ratlos. Depression?


    Wenn er selber nicht einsieht das er etwas positiver sein müsste um auch positives zurück zu bekommen und auch um sich besser zu fühlen, wird er auch nicht daran arbeiten.

    Klar man könnte sagen er soll mal abchecken lassen ob es Depressionen sind, das wird er aber nicht tun.

    Ich würde vom Gefühl her darauf tippen das es eine Art Midlifecrisis ist, das er gerne in dem Alter beruflich woanders stehen würde, vielleicht ist der erwartete Erfolg ausgeblieben. Könnte sein das er den Sinn seines Lebens verloren hat uns alles infrage stellt, ihm fehlen evtl. Perspektiven die ihn reizen würden.


    Eigentlich kann man das gar nicht so genau sagen woran es hängt, wenn er selber sich ausschweigt und sagt es sei mit ihm alles in Ordnung, da dürfte es viele Möglichkeiten geben.

    Gute Möglichkeiten die Stimmung zu bessern sind Aktivitäten die Spaß machen, viel raus gehen (auch wenn man sich zwingen muss). Es sich auch zuhause gutgehen lassen, die Seele baumeln lassen beim entspannten Baden oder Lesen, je nachdem was einem Freude macht, bzw. früher machte.
    Aber, wie gesagt es bringt der beste Ratschlag nichts wenn er auf dem Standpunkt steht das alles in bester Ordnung ist, selbst wenn die ganze Welt was anderes sagt. Du kannst nicht mehr tun als ihm in´s Gewissen zu reden, ohne ihm Vorwürfe zu machen, wenn er darauf nicht reagiert stehst du auf verlorenem Posten. Das alles ist seine Verantwortung, du bist "nur" diejenige die in Mitleidenschaft gezogen wird.

    Wenn sich das ganze nicht ändert solltest du darüber nachdenken wie lange du dir das noch antun möchtest, manchmal hilft es auch einfach mal für eine Weile eine Auszeit zu nehmen, das kann auch wachrütteln.

    Kommentar


    • Re: Ratlos. Depression?


      Arbeite nicht gegen das was kommt. Lebe einfach deine Weise weiter.
      Insgeheim wird dein Freund fühlen dass diese Rolle die er inne hat nicht so wirklich die seine ist.

      Der ältere Freund eines jungen sprühenden Mädchen zu sein ist langfristig deprimierend und macht klägliche Versagensgefühle.

      Lass ihn los...ich meine als Lebensgefährte und Partner.
      Hab ihn sehr lieb als Freund und ermutige ihn sich selber als sehr gut und positiv zu erleben indem du die wenigen Dinge die er noch gerne macht unterstützt wo du nur kannst.
      Frag ihn aus welche Sachen ihn reizen würden wenn er könnte- wenn er alle Mittel dafür hätte...
      An hypothetischen Vorstellungen ( wenn ich im Lotto gewinnen würde..wenn ich frei handeln könnte...)
      an solchen Wortspielereien kann man oft wieder ankern und eigentliche Wünsche wieder sehen und erkennen.
      Das macht irgendwie wieder Hoffnung und Mut.

      Oft kann man einfach keine gute Zukunft mehr ausmalen, eben weil man sich mutlos fühlt und ohne Ziele.

      Hier wolltest du eigentlich hin- komm, ich erbaue mit dir diese Vorstellungen weiter und lass dich drüber reden und mit dir drüber sinnieren..schon ist wieder ein wenig Sinn da und unsinniges Grübeln fällt weg.

      Nebenbei mach dich bereit...für Neues auch für dich.

      Bedenke dass du nicht zuständig bist für das Wohlergehen eines Nächsten. Das ist niemandem auferlegt. Das wäre zu viel verlangt.
      Sich selber ein gutes Leben zu schaffen und jemand damit dazu zu animieren es gleich zu tun ist unser aller Aufgabe und Lebenssinn.

      Kannst du das bei deinem Freund nicht schaffen, dann wird sich wer finden der das vermag.
      Das ist vielleicht roh und brutal gesagt, aber nicht so gemeint.
      Ich meine- die Chance hast du bei mir gehabt- wenn du sie nicht nutzen willst dann kann ich nichts machen.
      Aber verlange nicht von mir, dass ich auch aufgebe zu leben und dich in deinem selbstgewählten "Sterben" begleite.

      Sag ihm das.

      Kommentar


      • Re: Ratlos. Depression?


        Hallo,
        danke erst einmal für eure kommentare.

        naja, ich frage mich einfach wo das hinführen soll???
        wisst ihr, heut morgen beim frühstück hab ich gefragt, und hast du noch über gestern nachgedacht??? >>nö<< >>warum sollt ich???so! ich muss jetzt los in die "lachfirma" wo man mir dann sagt, wann ich lachen soll und wahrscheinlich irgendwann dann auch noch das lachen verbietet<< ungefährer wortlaut.

        ich hab die letzten tage viel darüber nachgedacht, ob und wie wir weiter machen können, ich weitermachen will. denn am wochenende haben wir uns gestritten, nicht richtig, aber mir entrutschte dann, im eifer des gefechts salopp, dass ich auf all das keinen bock mehr habe.
        seid dem ist es unterkühlt, verständlicherweise.
        für ihn sieht es nun so aus, dass ich ja keinen bock mehr habe. die böse bin.
        das macht mir ein wenig zu schaffen. für die, die interessiert was passiert ist, einen kleinen ausflug in unser wochenenden disput.
        ( kinderwochenende. sein jüngster kam. brachte auch gleich noch einen kumpel mit, eigentlich alles ok. wie immer wenn es um die gemeinsamen mahlzeiten geht, wird es haarig. so auch am sonntag. frühstück. die jungs haben den größten teil vorbereitet. als ich mit den jungs am tisch sitze, warten wir alle auf ihn. wie schon so oft. er geht dann demonstrativ in die küche, wühlt da rum, völlige nebensächlichkeiten. alle am frühstückstisch warten auf ihn, sind nun angespannt, fragen sich, hm, was macht er denn jetzt noch, was nicht bis nach dem frühstück warten kann? sein sohn, >>papa, was fehlt denn noch??? willst du nicht mit uns frühstücken???warum kommst du denn nicht???<< antwort, er käme ja gleich. dann kam er auch.
        dann wollte er etwas erzählen und ich konnt nich mehr. sprich, er fängt einen satz an und reiht ein ääääh ...nachdem anderen aneinander. so das alle völlig genervt waren und ich dann das auch noch nachgemacht habe. (fehler!) ich weiß. dumm war dann, dass sein sohn mitgemacht hat.
        fazit??? ich wurde für den rest des frühstücks ignoriert vom feinsten.
        nach dem frühstück frag ich, sag mal, was is denn los??? er, keine reaktion. nochmal nachgefragt, ich solle ihn nich mehr fragen, mich würde das ja eh nich interessieren und deswegen spricht er nicht mehr mit mir. ich stand da wie vorn zaun geschlagen. dachte, was soll das denn jetzt??? mich würde das was er zu sagen hat ja eh nich interessieren, ich hätte ihn ja nachgeäfft.
        ich so, entschuldige, so war das ja gar nich wirklich gemeint, außerdem habe sein sohn ja auch mit gemacht.
        ich wäre nich brav gewesen, hätte mich nich benommen und nu spricht er nich mehr mit mir. da entglitt es mir dann. weil ich dachte, was soll das denn??? wasn nu los?? gehts noch???
        das sein sohn das ebenfalls getan hat, spielte gar keine rolle. dem hat er sich dann den gesamten sonntag gewidmet, förmlich in den popo gekrochen.
        montag hab ich ihn dann auch links liegen lassen, bis er dann abends aufeinmal meinte, und so tat wie als wenn nix gewesen wäre.
        gestern mittag, hat er wie ein wasserfall geredet, ohne punkt und komme und gestern abend dann wieder vollkommen isoliert und ja wie oben schon beschrieben.)

        das mit dem wünsche wecken, funktioniert nicht. hab ich schon einige male probiert von wegen, was wäre wenn.
        er erstickt das ganze im keim, so nachdem motto, ich hab doch eh kein glück und wenn dann doch so nen bissel dabei rum kommt dann is er total narzistisch und ich bezogen. (hat mich ziemlich erschrocken.)
        aktivitäten hab ich auch schon probiert von wegen, lass uns doch mal ins kino. (ach nee...kostet geld), lass uns doch mal schwimmen ( ach nee...kostet geld), er geht nicht mal mehr mit seinem hund spazieren seid einiger zeit. was er sonst regelmäßig gemacht hat. dann hab ich ihn ermutigt, meld dich doch mal bei deinen freunden, macht er dann zwar auch, aber vorher is es schon mega schwer ihn dazu zukriegen, weil dann heißt es, die melden sich ja auch nich bei mir.
        wenn ich ihn frage, was möchtest du denn??? dann heißt es, ich will einfach nur meine ruhe. lässt man ihn in ruhe, was ich dann schon mache, dann pröddelt er die ganze zeit irgendwo rum ohne irgendwas wirklich zu tun.
        die tage selbst unter der woche???
        er hat gleitzeit, kann zwischen 7 und 10 uhr anfangen, das reitzt er regelmäßig aus, in dem er erst wenn überhaupt um 10 da is.
        kommt abends dann nach haus, isst noch was, wenn ich ihm was gemacht habe, fällt dann aufs sofa, isst süßes und eis, guckt fernseh, ich geh dann meist gegen 23 uhr schlafen, wann er nachkommt??? keine ahnung, mal um 3, mal um 4... meist schläft er aufm sofa ein.
        wenn ich ihn frag, wie gehts dir??gut!
        frag ich ihn, wie war es in der firma, is das alles nur negativ bis zum umkippen. und es ist nicht das erste mal, dass man ihm da nun gesagt hat, junge was is los mit dir.
        er sei so negativ. macht alles madig. das war vor nem jahr auch schon mal.

        lachen?? wann haben wir das letzte mal von herzen zusammen gelacht??? - ich weiß es nicht.
        o-ton mir is halt nicht zum lachen. und nur lachen, damit es anderen nich negativ auffällt tu ich nicht.

        mal so ein kurzer einblick. er hat kaum noch kontakte, wenn wir welche haben, dann sind das meine.
        mit seinen kindern, na ja, das funktioniert auch nicht wirklich.
        es war ne zeitlang alles toll und gut, im letzten sommer zb. aber seid herbst, winter is es wieder echt schlimm.

        ich hab ihm gestern abend gesagt, dass auch er zu jung ist um unglücklich zu sein! und das er ja was tun kann, es is ja nicht so als wäre er unheilbar krank und müsse nun aufs sterben warten.
        er hat dazu nix gesagt. ich bin dann ins bett.

        entschuldigt, wenn ich mich so auskotze. aber es tut auch mir grad unheimlich gut, das mal aussprechen zu können ohne dumm angemacht zu werden oder ständige tips in richtung , trenn dich jetzt sofort.

        Kommentar



        • Re: Ratlos. Depression?


          Nachtrag..

          Meine Tochter hat genau im rechten Moment einen Freund zur Seite gestellt bekommen der ebenso wesentlich älter war als sie. Das war gut, das war richtig. Genau für diese Phase des Zusammenseins.
          Dann hat sich eine Wende angekündigt indem die Beiden sich nicht mehr vertragen haben.
          Ein neues Glück für alle Zwei hat sich darauf ergeben wie von selber.
          Halten wir nirgendwo unbedingt fest. Ersatz ist am Kommen wenn es sich einfach nicht mehr gut anfühlt das "Alte".
          Wie sonst lässt sich Neues erstreben, erleben- etwa indem man begeistert bleibt vom "Ding" das ausgedient hat?

          Kommentar


          • Re: Ratlos. Depression?


            Hört sich schon nach Depression an, besonders das Sommer-Winter Gefälle.
            Es ist da ziemlich schwierig jemanden so in den Hintern zu treten das er es kapiert, schier unmöglich wenn er es nicht einmal in Erwägung zieht.
            Es gäbe vielleicht noch die Chance das es im Frühjahr wieder besser wird, dann wäre es aber wichtig das er den Unterschied realisiert und für den Herbst vorbaut. Das er sich Infos holt, mal mit dem Arzt redet und dann auch Hilfe sucht.

            Wenn du mal was falsches sagst dann ist das natürlich ärgerlich für ihn, aber aus deiner Lage heraus auch verständlich, sein Verhalten provoziert dein Verhalten. Das einzige was ihm helfen kann ist nun mal seine Einsicht und die scheint meilenweit entfernt. Wie Elektraa schon sagte, tu was dir gut tut und sorge in erster Linie für dich, schon alleine um dich nicht selber aufzureiben. Du kannst ihn nicht dazu zwingen deine Befürchtungen anzunehmen und etwas an seiner Lage zu ändern, du könntest ihn nur dabei helfen etwas zu ändern der Rest liegt bei ihm. Er zeigt ja ganz deutlich das er weder an deinen Versuchen eure Beziehung zu retten, noch an deinen/euren Problemen interessiert ist. Vielleicht kann er das im Moment auch nicht leisten, du aber auch nicht, also denke erst an dich.

            Kommentar


            • Re: Ratlos. Depression?


              Hallo Josephine,

              es ist völlig richtig, dass Sie sich hier im Forum gemeldet haben. Allein sich zu artikulieren, wenn man echte Zuhörer hat, vermindert schon den Druck,
              der so belastet.

              Es ergeben sich aber ein paar Fragen:

              Wie war Ihr Partner in seiner Lebenseinstellung am Anfang Ihrer Beziehung?

              Seit wann besteht die nihilistische Einstellung zum Leben allgemein und zum Betrieb im besonderen?

              Glauben Sie, dass er Selbstwertdefizite hat und die Schuldzuweisungen an sein Umfeld nur eine Ausflucht ist?

              Gibt es Tagesschwankungen in seiner Stimmungslage?

              Die Antworten könnten das Bild etwas klarer machen.

              Beste Grüße

              Dr. Riecke

              Kommentar



              • Re: Ratlos. Depression?


                Hallo Herr Dr. Riecke,

                es ist richtig was sie sagen, dass der druck von einem selbst abnimmt. mir ging es gestern abend gleich etwas besser und der umgang mit ihm viel mir nicht allzuschwer.
                Danke, dass auch Sie sich zu Wort gemeldet haben.

                Zu ihrer ersten frage

                1. am anfang unserer beziehung war er sehr schüchtern, ein mann der nur schwarze oder graue klamotten trug, ( kaufte sich dann bunte kleidung, als bsp. nen orangenen pulli, zog sich flotter an) grade beruflich zum betriebsrat gewählt wurde. aus einer ehe kam, die unterkühlt über jahre dahingedämmert hatte und vater von zwei jungs die ihren vater selten als vater erlebt hatten.
                wir gingen voller euphorie in die beziehung, machten verrückte dinge, einfach spontan, weils passte nen kurztrip irgendwohin, waren sehr einfühlsam und zärtlich im umgang miteinander, planten und nahmen uns dinge vor.
                das hielt nen gutes halbes bis dreiviertel jahr. wenn ich ehrlich bin, fing es schon da an, schwierig zu werden. bloß merkte ich das zu dem zeitpunkt noch nicht.
                beruflich war er zu der zeit ein gestandener mann im betrieb, wechselte die position eine höher um für den nachwuchs platz zu machen. war vorsitzender des betriebsrats, voll in seinem element.

                2. wie schon oben erwähnt würde ich sagen, dass es mitte 2006 ende 2006 losging. immer öfter meinte er, er würde alles falsch machen, er wäre immer der böse. entscheidungen zu fällen, das fiel im äußerst schwer, zumindest ist es mir zu dem zeitpunkt das erste mal aufgefallen. auch im betrieb wurde es immer schwieriger, seine unzufriedenheit nahm zu. alles war irgendwie kacke. in seinen augen.
                jetzt muss man dazu wissen, dass es da erst richtig losging, mit seiner scheidung, dem haus, den kindern. denn zuvor hat er mit seiner frau noch im gemeinsamen haus getrennt gelebt. wenn es streit gab, heftigeren hat er sich zu seinen eltern zurückgezogen.
                man hatte diesen weg gewählt, um für die kinder noch präsent zu sein, keine weiteren kosten zu verursachen, durch eine weitere wohnung.
                im betrieb wurde es zunehmend so, dass man enormen druck auf ihn als vorsitzender ausübte. er bekam einblicke in die geschäftsgebaren, die alles andere als schön waren und er sah sich auch da, nach und nach als benachteiligt. immer wieder fragen, was mach ich falsch??? warum ich nich??? warum immer nur andere?
                er bekam das gefühl, man wolle ihn fobben. mobben.
                denn als nun feststand dass er sich im zuge der trennung eine eigene wohnung nehmen wollte, kamen weitere kosten. bis dahin war er allein verdiener, seine frau gab zwar an bei der trennung sich arbeit zu suchen, tat dies aber nicht, so hatte man sich arrangiert.
                durch eine weitere wohnung, entstehen kosten. er bat also im betrieb um eine gehaltserhöhung, und man vertröstete ihn immer und immer wieder. verlangte dieses oder jenes, er machte es wohl, aber es kam nix.
                ich stellte zu dem zeitpunkt fest, dass er anfing, sich gehen zu lassen. er achtete nicht mehr darauf, was er wie anzog. wurde zunehmend aggressiv. war immer sehr kurzangebunden. gestresst.
                wir hatten damals viel streit, auseinandersetzungen. schwierige zeit, waren immer mal wieder auf abstand. rauften uns aber auch immer wieder zusammen.
                thema war zb auch immer wieder, dass er schnell ja und armen sagte. ich wollte aber von ihm ein klares ja, oder nein hören oder das er eine entscheidung trifft. das waren fiese diskussionen, glauben sie mir. irgendwann brach es aber und er gab zu, sich damit schwer zu tun, weil er angst habe, falsche entscheidungen zu treffen. sei es beruflich oder privat. gleichzeitig war er aber immer maulig, weil er sich fremd bestimmt fühlte.

                3. ja, ich glaube schon. er ist schnell darin zu sagen, ja ich hab schuld. das klingt aber auch nur so daher gesagt. weil er sich immer als schuldigen sieht und es gern dann so hinstellt, dass alle anderen ja nicht schuld haben wollen, ihn zum schuldigen machen und er ja gar nix dafür kann, zumindest nicht bewusst. gern genutztes argument seinerseits, man hätte wahrnehmungsstörungen, dass sei so ja gar nich gewesen und ach was weiß ich.
                ( grins, manchmal fängt man dann an, an sich selbst zu zweifeln, ob es nun wirklich so war)
                hinzukommt, dass er sich dann vollkommen abschottet. sprich, er ignoriert einen dann, für tage. fragt man ihn dann, ob er einen noch lieb hat zb kann er darauf keine antwort geben, denn er steigert sich dann sooooooo massiv rein, dass er stur über tage einen trott fährt. in meinen augen emotionale erpressung.

                4. ja! es gibt tage, da ist alles toll. alles supi. dann gibt es tage, da macht er wieder etwas mit selbst aus wo er sich zurückzieht, aber nicht gänzlich. dann gibt es tage, da is er total kurz angebunden.
                2008, 2009 war es ziemlich heftig. irgendwann hatte ich ihn soweit dass er seinen hausarzt aufgesucht hat, der hat ihm dann wie es nenne, ne lucky spritze gegeben. die hielt dann eine woche.
                angeblich war es ein stimmungsaufheller. er hat zu der zeit auch eine pyschotherapeutin aufgesucht, hatte da auch den einen oder anderen termin, irgendwann aber einen termin verschwitzt, wie vieles, und sich keinen neuen geholt. letztes jahr war er gar nicht da.

                wie ist er im moment???
                im moment ist er sehr angespannt. gestresst. kühl.
                im betrieb ? naja, er macht seine arbeit. ist aber nicht mit euphorie dabei. hat auch keine lust. ist antriebslos. zu hause ebenfalls.
                man hatte ihm eine gehaltserhöhung wieder mal in aussicht gestellt, er findet das alles nur verarsche. ist vollkommen unzufrieden dort.
                habe ihn schon vor langer zeit immer mal wieder annimiert und gemeint, er solle sich vielleicht umorientieren, sich mal schlau machen, nö. da kommt nix.
                ich glaube, er braucht eine etwas größere auszeit. hilfe. um sich zu überlegen, herauszufinden, was er will und wie er es will.
                er hatte gestern auf mein drängen einen termin beim arzt, zum gesundheitscheck, organisch durchchecken, ob alles in ordnung ist.
                denn das was er lebt, kann auf dauer nicht gesund sein. nachts nicht schlafen. zieht sich unmöglich an, manchmal akuten durchfall am morgen, den er nicht halten kann. kopfschmerzen etc. er fühlt sich immer matt, ist oft kränklich.

                natürlich wäre es für mich leichter, einfach zu gehen, an mich zu denken, zu sagen, tschüssi, das wars.
                ich nehme das auch ernst, an mich zu denken, zugegeben, es ist gar nicht so leicht, denn schnell ist man in diesem sog drin.
                aber mir bedeutet dieser mann auch eine ganze ganze menge. er ist mir nicht egal und deswegen suche ich hilfe.

                lg
                josephine.

                Kommentar


                • Re: Ratlos. Depression?


                  Hallo Josephine,

                  Er scheint sehr belastet zur sein.

                  Wie trägst du dein paart an " Entlastung" Beispielsweise, hast du ein Job?
                  Ein Job der zum Beispiel euch beide übers Wasser halten könnte, was ist wenn, er zum Beispiel sein Job verliert?
                  Sind da, von deine Seite aus, ein paar Entlastung die dazu dienen könnte, den Druck zu mildern? Womit du ihm rasch beruhigen könnte, oder sind es nur prinzipiell spinnöse Existenzängste die er sich " konstruiert"?
                  Oder hat er den alle finanzielle Versorgung für euch alle, an der backe?

                  Kommentar


                  • Re: Ratlos. Depression?


                    Hallo Pain aux Chocolat,

                    eine sehr präsente frage, die du da stellst. genau um die geht es dauernd wahrscheinlich. unbewusst.
                    erst gestern wieder. ich hab zur zeit urlaub. 14 tage. die ich mir eigentlich schöner vorgestellt habe *grins
                    gestern wurde sein neffe 18. wir waren eingeladen, komischerweise. ich entschloss mich, weil ich angst vor fragen, kommentaren, und mich dem nicht gewachsen fühlte zu hause zu bleiben und nicht mitzugehen. also zu hause zu bleiben.
                    er war super sauer. is dann aber allein hin. ich hatte schon mehrfach mal gesagt ich geh zu seinen familien sachen nicht mehr mit, und hab mich dann doch immer wieder breittreten lassen und bin mitgegangen. gestern zum ersten mal bin ich nicht mit.
                    und er war natürlich stinkig.
                    kam auch stinkig wieder. weil seine familie ihn genervt hat.
                    ich konnt es aber einfach nicht.
                    entlaste ich ihn???
                    eine frage, die immer wieder auftaucht. im bekannten und verwandtenkreis seinerseits.
                    und mittlerweile hab ich echt das gefühl, alles was ich mache is nix wert.
                    als er aus seinem haus auszog, da hatte er nix. 250 euro. ich meinte dann, komm spar dir das, du kannst bei mir mit einziehen, wenn du willst, aber beteilige dich bitte am einkauf, zumindest wenn deine kinder kommen. hat er gemacht.
                    ich hatte meine wohnung, nicht groß 2 zimmer, aber immerhin, ich war ja auch erst 22. ich kam für mich rundherum klar. gut, ich konnte keine riesen sprünge machen aber mir reichte das.
                    natürlich hab ich ihm irgendwann gesagt, ey so geht das nicht. wir können nicht jedes wochenende deine kinder bei uns haben, während deine frau in dem 7 zimmer haus lebt, dass du allein bezahlst, ihr noch geld gibst und für die kinder noch zahlst.
                    nach langem hin und her, diskussionen , anwaltsschreiben hat er dann ja auch was für sich erreicht.
                    er hing angeblich nie an dem haus. das war für ihn nur ein gegenstand, ne immobilie.
                    auf einmal war er scharf darauf, das haus haben zu wollen. er wollte das für die kinder erhalten, für später und natürlich, dass sie jeder zeit kommen können, denn meine wohnung wäre ihm ja zu klein.
                    ok. also nach lösungen gesucht, wie er das haus halten kann.
                    die haben wir dann auch gefunden. ich hab für meinen teil dann beschlossen, ok, ich beteilige mich, in dem ich miete zahle. natürlich auch andere kosten wie einkäufe.
                    ein auto hatte ich nicht. sondern nur noch mich und die paar möbel.
                    also zogen wir in dieses haus ein, nachdem wir seiner frau in der nähe eine wohnung besorgt haben, sie dort eingerichtet haben und nun hier in diesem haus sind.
                    fazit??? wir hatten kein geld um hier irgendwas anders zu gestalten, die vereinbarung mit seiner frau sah vor, dass er alleinschuldner für die immobilie wird, unterhalt für eines der kinder zahlt, weil das andere schon genug selbst verdient und ihr keinen ehegattenunterhalt mehr, dafür summe x als ablöse aus dem haus.
                    ok. meine mutter ist damals sturm gelaufen. ich wäre bescheuert, ich hätte ja nichts mehr blabla. aber ok. ignoriert.
                    wir sind also nun in diesem haus. er zahlt nur noch unterhalt für den jüngsten und die haus kosten. er konnte günstig umschulden. alles tutti. und immer wieder die frage, ob ich nicht eine größere belastung für ihn wäre, seitens seiner familie.
                    natürlich waren die nachbarn hoch erfreut als man mich hier sah. natürlich waren seine eltern hocherfreut als sie mich kennenlernten. *zwinker
                    nun leben wir hier. ein luxus. mir war das egal, wo und wie, hauptsache wir sind zufrieden.
                    7 zimmer, 2 hunde, 2 katzen. 1 kind jedes bis jedes zweite wochenende. er hat nen arbeitszimmer und ich hatte ein bügel/arbeitszimmer.
                    irgendwann meinte er, hm... wir ham ja nen dachgeschosszimmer. das steht leer. brauch niemand, außer als stauraum. zeitgleich suchte ein wochenendpendler aus seiner firma nen zimmer für unter der woche. ok... gesagt getan, der zog hier ein. benutzt bad und küche mit. is ok. is auch ganz nett.
                    dann kam erneut ne anfrage, im dez. letzten jahres.
                    hmm... ob ich mein zimmer , was für mich so der rückzugsort war, ob ich das noch brauchen würde, oder ob ich das hergeben würd. ok, ich hab es hergegeben.
                    wir haben also aktuell 2 zimmer untervermietet, an zwei herren, in den 40zigern, an jedem wochenende kommt sein jüngster, hat hier auch nen zimmer, wir haben nochn schlafzimmer, er sein arbeitszimmer, in das er sich zurückziehen kann.
                    natürlich kommt durch die untermieter auch geld rein.
                    klar. ich verdiene immernoch, er zahlt keinen ehegattenunterhalt mehr, nur noch für ein kind unterhalt, man sollte meinen uns geht es gut.
                    zur zeit hab ich 14 tage urlaub. chaos beseitigen.
                    aber es reicht nie. ich steh um 6 uhr auf, mache die hunde fertig, die katzen, mach ihm frühstück, fahre dann 45 min zur arbeit mit bus, da is er noch gar nich wach. komme abends wieder und mache das, was man eben so macht.
                    jetzt heißt es von allen seiten, ja...er verdient ja auch mehr, dann kannst du ja auch alles andere machen. jepp. tu ich ja, natürlich auch, weil es ja schon anders ist, wie als wenn man familie im haus wohnen hat. natürlich achtet man noch mehr darauf ob alles sauber und ok ist. essen kochen, etc. wenn er kommt, fängt für ihn die freizeit an für mich ist es dann aber alles schon gelaufen. ich bin dann zu müde um noch irgendwas stemmen zu können. klingt doof , ne??? wie so eine olle hausfrau.
                    um 23 uhr bin ich so durch, dass ich nur noch ins bett falle und es nich groß schaffe mich noch umzudrehen bis zum einschlafen grins.
                    er kann mich hier jederzeit rausschmeißen, dnen mir gehört nix mehr. meine möbel haben wir zum größten teil verkauft. weil war kein platz für da. ich wüsste nicht, wann ich das letzte mal shoppen war. wann ich einfach mal irgendwas beklopptes gemacht hab??? keine ahnung.
                    immer sommer wollte er ein neues auto. weil steuerrückzahlung. ich hab gleich gesagt, musst du wissen. er hat wochenlang gesucht und gesucht, wir haben uns dutzende angeschaut. und ich hab mir erlaubt zu sagen, pass mal auf, ich sag da selten was zu, was du mit deinem geld machst. es ist ja auch deines. aber rechne mir nich immer alles vor. natürlich kannst du dir kaufen was du willst, aber nicht um nachher mir nen schlechtes gewissen zu machen, ich solle beim einkaufen noch genauer sein, aufpassen etc.
                    aktuelles beispiel?? er hat sich sein auto gekauft, einen gebrauchten, den wollte er. nen stern auto. ok. es ist ja auch nen tolles auto. ich benutz es nie. weil es ist seins. das einzige was wir machen, wir kaufen zusammen ein, damit er weiß, was die dinge kosten, was wir brauchen. darum hat er sich in seiner ehe nämlich nie gekümmert. und es ist jedesmal ein kampf. ich kaufe nicht viel und sichr auch nicht überteuert, mein supermarkt heißt aldi.
                    jetzt wurde mir vor weihnachten mein handy geklaut. dumme sache das. richtig dumm. also brauchte ich nen neues. ich hab bis heute keines.
                    jetzt sagt jeder, dann kauf dir doch einfach eines. jepp. leichter gesagt als getan.
                    denn dann heißt es, muss es das denn unbedingt sein??? dann steigen die monatlichen kosten wieder. blablablablabla... wie gesagt, ich hab einfach keines mehr.
                    das einzige, was ich noch mache aber auch schon nen streitfaktor ist, ich rauche. ich geh ansonsten nicht raus. hab keine kostenfaktorischen hobby's. im urlaub waren wir mal vor 4 jahren.
                    es ist nie gut genug! es reicht nie!

                    Kommentar



                    • Re: Ratlos. Depression?


                      Boah...
                      Grad hab ich mir gedacht beim Lesen- du wärst wahrscheinlich für jeden eine Frau die man nicht loslassen möchte.
                      Ich denke du hast dir verdient dass du einmal malen gehst. AUSmalen wie es wäre hättest du nicht diesen Job so eine Großfamilie zu betreuen, versorgen, beraten, ernähren und dazu ohne Gehalt und Lohn ausser miese Laune von morgens bis abends.

                      Wieso hat ER Depressionen, nicht du???

                      Kommentar


                      • Re: Ratlos. Depression?


                        [quote Elektraa]Wieso hat ER Depressionen, nicht du???[/quote]

                        Ganz genau das habe ich auch gedacht.
                        Kann doch nicht sein das man alles aufgibt, mit dem eigenen wenigen Geld alles über Wasser hält, sogar die Möbel verscherbelt und er gibt den Mister Right mit dem dicken Sternenauto. Jeder würde sagen, na die Frau kann sich aber nicht beschweren.

                        Die Finanzielle Sache solltest du aber mal ganz fix klären, der muss mal einen Stumper bekommen um zu sehen wie gut er es hat und soll sich seine Kommentare sparen.

                        Ne, das du dir dann auch noch Gedanken machst seine Depressionen könnten deine Schuld sein.......Sorg dafür das es dir gut geht und wenn du was brauchst dann kauf es dir, ignoriere seine Kommentare. Wenn er dich weiterhin beim Einkaufen kontrolliert dann geh wenn er nicht da ist, außerdem sollte bei ihm nicht in Vergessenheit geraten das du bisher nur verkauft und er ordentlich gekauft hat.

                        Kommentar


                        • Re: Ratlos. Depression?


                          Hi Ihr zwei,

                          bitte nich missverstehen, ich halt das hier nicht am "kacken"... wie gesagt, ich zahl miete, so wie sonst auch, wenn ich ne eigene butze hätt. ich beteilige mich an den kosten.einkäufe. ich verdiehn 700,- , davon sind 300 miete, tja und einkaufen, da geben wir sicherlich um die 100,- jeder aus + das ich rauche. das sind sicherlich auch so 100 im monat.

                          ich wollte nur auf den eintrag antworten, wo es hieß ob ich ihn entlasten kann.

                          dabei viel mir auf, dass ich ja doch ne menge mache, haushalt, tiere, die untermieter, im prinzip hab ich ja ne pension.
                          denn die frage war ja, dass er sehr belastet ist, und ob ich ihm etwas abnehmen kann.

                          das haus kost im monat 900. ich zahl 300. der eine mieter 200 und der andere auch. das sind dann 700. bleiben 200 offen. bis die hütte warm is sind das sicherlich mit allen nebenkosten so 1200. sind dann 500 die bleiben. wohingegen er sonst die vollen 1200 alleine warm gezahlt hat.
                          daher versteh ich das mit der panik mache und existenzangst nicht so ganz.

                          das auto ist ja ok, ich profitier ja so auch davon beim einkaufen etc. ich wollte damit nur deutlich machen, dass er mir schnell mal sagen will und es manches mal auch macht, wir sind knapp, gib nich soviel geld aus, wir müssen die monatlichen kosten senken etc.
                          es geht mir darum, dass ich versuche , wenn er etwas hat, was er toll findet, ihn da immer vollstens unterstütze und gleichzeitig dann indirekt das gleiche für mich erwarte und dann natürlich enttäuscht bin, wenn das nich kommt. dumme sache das.
                          kommt natürlich doppelt gut, weil seine familie das ganze natürlich noch stützt.
                          im moment bin tatsächlich einfach müde. will nicht streiten. will mich anlehnen, auch mal was gut machen, das man mit mir angibt*grins....

                          Kommentar


                          • Re: Ratlos. Depression?


                            [quote josephine158]es geht mir darum, dass ich versuche , wenn er etwas hat, was er toll findet, ihn da immer vollstens unterstütze und gleichzeitig dann indirekt das gleiche für mich erwarte und dann natürlich enttäuscht bin, wenn das nich kommt. dumme sache das.
                            kommt natürlich doppelt gut, weil seine familie das ganze natürlich noch stützt.
                            im moment bin tatsächlich einfach müde. will nicht streiten. will mich anlehnen, auch mal was gut machen, das man mit mir angibt*grins....[/quote]

                            Und wenn du es ihm genau so sagst, wenn er nicht zuhört vielleicht in einem Brief schreibst was dir auf dem Herzen liegt?

                            Kommentar


                            • Re: Ratlos. Depression?


                              Hallo Josephine,
                              ""jetzt heißt es von allen Seiten, ja...er verdient ja auch mehr, dann kannst du ja auch alles andere machen. Jeep.""
                              Wehr sagt so etwas? Leute die Frauen hinten Herd gerne sehen, ok, von mir aus, aber sonnst glaube ich nicht das man sich den Schuh anziehen braucht, was soviel heißt das du dir viel zu viel einen Kopf darüber macht dich " anzupassen", du willst nun in diese Kiste " um bedingt" passen, wo alles ersichtlich das du schon lange nicht mehr passen sollte, dich möchte ich glatt haben ;-) Ich meine, ist ja schon cool du zahlt das Haus mit, die sogar seine Kinder erben können oder er ganz einfach mal eines Tages verkaufen kann, nach sein Gusto.- Im Grunde bist du unter anderen eine Haushälterin die auch noch bezahlt um zu bleiben.
                              Ich glaube du macht das alles um zu zeigen das du eine " gute bist" ich meine man muss schon ein super Rückgrat haben um sich das alles rein zuziehen, du scheint aber kein " Plan" zu haben & solange es einigermaßen läuft, dann läuft es halt.... es plätschert vor sich hin, bis d the Big Boss sich was neues für die Haushälterin einfallen wird.- Solange er dir " demonstriert das alles miss läuft, kann du schlecht " weil du eine gute seien will" dich hinstellen und sagen weiß du was... " ohne mich & adios Baby".-
                              Also mahlst du dir aus wenn du gehen sollte, packst du nicht finanziell.- Ich weiss allerdings nicht ob du 8 Std jedem tag die Woche arbeitet, aber an deine stelle wurde ich mir ( da) schlau machen, um genau das zu tun.-
                              Das heißt jemand der den ganzem Tag arbeitet hat eben für den " Rest" keine zeit, schon mal nicht als " Haushälterin".- Die muss man sowieso in der Regel zahlen, du bist gratis, coole Sache das, es gibt Frauen die jedem tag en Bus nehmen um als Haushälterin ihre Job zu machen, Sie bekommen viel mehr als 800 im Monat dafür, ist ne coole Job!.- Nur du bist jung & willst vielleicht auch mal was aus dein Job machen ? Könnte ja sein das deine Entwicklung es verlangt? So etwas gibt.-
                              Nun eine Frau die jedem tag ihr Job macht, sorgt dafür kein Macho zu hause zur haben.- Ergo sie hebt seine Hemden solange auf, bis Sie es nicht mehr macht, So ein Mann findet rasch einen weg eine Frau ihr ein schlechtes gewiesen einzureden & echt war!? Sie hebst auf & tust sogar in die Waschmaschine?! Das interessante an der Sache ist, des der kerl eine Reinigung finden wird, falls er mit der Masche nicht weiter kommt, es gibt Wege weiß du?! Jeder findet seine Art um ein Profit daraus zu ziehen, du bist ideal dazu, um das man dich wie eine Zitrone pressen kann.-
                              Deine Gedanke sind " Harmonie zu schaffen", erste mal denke ich es war liebe & man hätte dich davon nicht abhalten können, das wette ich.-
                              Dann wars die Herausforderung: " so ich zeige euch das ich hier bleibe" egal was kommt, da ich ihm liebe, kommt her an mir kommt ihr nicht ran ich bin eben perfekt.-
                              & heute: Fehlt dir den " Mut" & auch die Konsequenz dir zu eingestehen das " je mehr er dich beschäftigt" desto mehr du dich von dir entfernt, eine geliebte & normale Frau leben, leben zu dürfen, wie den auch? du hast es dir selbst mit verordnet... nur langsam schmeckt dir die " Pille" nicht, langsam merkst du, "Mist?!" ich bin doch die wenige die mein Wort hält, "Mist?!" ich habe ihm immer das Gefühl gegeben das es ok so ist, "Mist?!"
                              Mist mist & normal "Mist?!" Es liegt nichts an ihm das ganz ihm wird man nicht ändern können sondern an mir, weil ich liebte.-
                              Ich glaube du kann es dir verzeihen, dich in diese Zwickmühle rein geschlitten zu haben, du hast geliebt, ich glaube auch, das du was tun kann, via Job ( draußen) & nicht via sparbrötschen für ihm.-

                              Kommentar


                              • Re: Ratlos. Depression?


                                Hallo Josephine,

                                nach Ihren Angaben handelt es sich sehr wahrscheinlich nicht um eine Depression, sondern eher um eine latente Konfliktsituation, die man psychotherapeutisch recht gut behandeln kann.
                                Vielleicht können Sie dazu ermutigen.

                                Beste Grüße

                                Dr.Riecke

                                Kommentar


                                • Re: Ratlos. Depression?


                                  O Josephine, hut ab! In so jungen Jahren hast du dir so eiene Verantwortung aufgebürdet!
                                  Ich glaube, du hast es selber bemerkt, beim schreiben und lesen, was für ein Lasttier du bei ihm geworden bist! Wo ist die Frau geblieben? Mädchen, such dein Leben wieder auf, deine Spontanität, deine Fröhlichkeit! Du hast dich zur Bediensteten degradiert...Hausarbeiten teilt man, die sind nicht nur deine...
                                  Klar, bis 3-4 Uhr glotzen, kann er tagsüber nichts. Daher auch die Antrieblosigkeit, Lüstlosigkeit, Desinteresse. Wenn es weiter so geht, wird wohl auch mit der tollen Job nicht mehr lange dauern (sorry für düstere Prognose, aber sein Arbeitswelt ist hart, und er tut alles, um rauszufliegen)
                                  Er braucht wohl klare Regel, (auch was Zubettgehen betrifft), klare Arbetszeiten, klare Aufgaben zuhause, klare Verhältnisse mit dir.
                                  Hör auf zu bedienen, wende dich wieder zu dir, geh, geh so schnell wie möglich- wieder zu dir! (Trennen wirst du dich von ihm wohl nicht) Aber trenn dich von deiner "Unterwürfigkeit"...unverzüglich.
                                  Darf ich fragen, was ist mit Kinderwunsch bei dir, mit Liebe, Zertlichkeit und Sex? Kann sein, dass es in Moment kein Thema ist?
                                  Manche Frauen ertragen so ein "Leben" wegen Kinder, andere wegen "Status" oder "Liebe". Egal womit man es sich gegenüber entschuldigt- es geht um dein Leben...sein hat er im Griff- bekommt schlisslich alles, was er will, auch wenn er dabei klagt auf dem hohen Niveau.
                                  Jeder ist sich selber der Nächste...

                                  Kommentar


                                  • Re: Ratlos. Depression?


                                    Nachtrag...
                                    Was ist es eigentlich für ein Jod, das du asübst? 700 € für den ganzen Tag? Wie wäre es mit Weiterbildung bei dir, du bist doch so jung, denk an deine Zukunft. So wie du schreibst, bist du nicht dumm- bielde dich weiter, schau nach neue Horizonten ...
                                    Und deine Partnerschaft...kannst du mit neuen Regeln versuchen? Dss dein Partner mit dir aufsteht, dich zu arbeit bringt, und zu seiner fehrt! Früh genug nach Hause kommt, mit dir haushaltet, und anschlisslich was zusammen unternähmen- Hobby, tanzen gehen,etc.
                                    Ärmel hoch, wenn du ihn nicht verlassen kannst-kämpfe! Ich hoffe, dir sind ein wenig Schuppen von Augen gefallen! Und- schreibe, schreibe, du kriegst hier Antworten, Ratschläge, Mitleid und Kritik- alles! ;-) Wir sind alle so wie du mit unseren Problemen hier erst angekommen...jetz bring jeder sein Senf, wo er kann !
                                    Und, noch eins-Die Welt dreht sich nicht im deinen Partner! Aber so, wie ihr euch arrangiert-schon...daran bist du mitschuldig, dadrunter leidest du sehr. Wenn du nicht was unternimmst, geht es so oder so Bach runter-sorry...
                                    Also, Mut, Starke Frau bist du!!!- du schaffst es!

                                    Kommentar