• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Paartherapie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Paartherapie

    Hallo!

    Ich habe mich und meine Frau für eine Paartherapie angemeldet. Sie steht dem eher ablehnend gegenüber, zumindest hat sie gesagt, das ich dort doch allein hingehen solle, sie hätte "der Tante" nichts zu sagen. Wir hatten dann ein kleines Gespräch darüber und das ich das für nötig empfinden würde. Darauf hin sagte sie, das sie dort wahrscheinlich sowieso nur herumheulen würde und nichts sagen könnte. Warum das so sein würde, dazu sagte sie allerdings nichts. Auch ist sie nicht auf Abstand zu mir gegangen, von daher vermute ich einfach einmal, das sie das insgeheim auch für eine gute Idee hält - sagen tut sie dazu allerdings von sich aus bisher nichts.

    Da es nun noch gut 2 Wochen bis zu dem Termin dauert, wollte ich fragen, ob ich das nochmals ansprechen sollte? Oder sollte ich lieber einfach auf den Termin warten, denn meinen Standpunkt dazu habe ich im Grunde doch schon deutlich gemacht?

    Danke.


  • Re: Paartherapie


    Hi,
    tja alleine bei einer Paartherapie wäre wahrscheinlich nicht der Idealfall.

    Kann es sein das deine Frau Angst davor hat über ihre Gefühle und Probleme in der Beziehung zu reden? Das würde das Weinen erklären, es ist auch nicht einfach so etwas zu machen, für manche sehr unangenehm und wenn tatsächlich geweint wird mega peinlich. Wobei ich mir vorstellen kann das ein Weinen an den richtigen Punkten, auch gut weiterhelfen kann.

    An deiner Stelle würde ich sie zu gegebener Zeit an den Termin erinnern und mehr nicht, jetzt intensive Gespräche darüber zu führen und eure Probleme im Vorfeld zu wälzen könnte das ganze negativ belasten. Ihr solltet da hin gehen ohne euch kurz vorher intensiv damit auseinander zu setzen, das habt ihr doch auch schon getan. Ich denke mal das deine Frau auch darüber nachdenken wird was sie dort ansprechen möchte und was wichtig für sie ist, ihr kennt beide den Grund für diesen Versuch und solltet in der Richtung auch nicht aufeinander einwirken, die Selbsthilfe dürfte ja ohnehin weitgehend ausgeschöpft sein sonst würdet ihr diesen Schritt nicht machen. Jeder muss für sich alleine sehen was für ihn ein wichtiges Thema ist, wenn man dann unvorhergesehen mit einem Thema des anderen konfrontiert wird das man vorher nicht so sah, dann wäre es sicher auch nicht das Schlechteste.
    Ihr habt die Möglichkeit euch dort neu kennen zu lernen, von der emotionalen Seite. Diskutiert nicht schon darüber und kommt dann durch evtl. Fehlinterpretieren schon voreingenommen dorthin. Lasst es jetzt einfach auf euch zukommen.

    Kommentar


    • Re: Paartherapie


      "..sie hätte "der Tante" nichts zu sagen."

      Das ist ein Zeichen verständlicher Abwehr, die meistens aus der Tatsache entsteht, dass man falsche Vorstellungen von einer Paartherapie hat.

      Meist beginnt der therapeutische Prozess ganz unspektakulär und für das Paar erleichternd. Besonders dann, wenn man sich ein Verhör ähnliches Geschehen vorgestellt hat.

      Kommentar


      • Re: Paartherapie


        So habe ich das auch verstanden.... als erste Abwehreaktion auf das "Unbekannte". Allerdings glaube ich auch nicht, das es dort um eine Art von "Verhör" geht. Wie meine Frau das allerdings sieht, steht vielleicht auf einem anderen Blatt. :-)

        Kommentar



        • Re: Paartherapie


          Das habe ich mir auch schon gedacht, das es besser ist, erst abzuwarten und nicht jetzt schon zu "diskutieren", war mir da aber nicht so sicher. Mit der Begründung, der Unvereingenommenheit fühle ich mich da schon sicherer.

          Dankeschön

          Kommentar


          • Re: Paartherapie


            [quote Tired]
            Kann es sein das deine Frau Angst davor hat über ihre Gefühle und Probleme in der Beziehung zu reden? Das würde das Weinen erklären, es ist auch nicht einfach so etwas zu machen, für manche sehr unangenehm und wenn tatsächlich geweint wird mega peinlich. Wobei ich mir vorstellen kann das ein Weinen an den richtigen Punkten, auch gut weiterhelfen kann.
            [/quote]
            Ich denke, das sie bestimmt eine Art von Angst davor hat, darüber zu reden - das wäre zumindest eine Erklärung dafür, das sie bisher im Grunde kaum etwas dazu sagt, selbst wenn ich sie danach frage. Das mit dem Weinen kann ich auch noch halbwegs nachvollziehen, jedoch macht mir ihre Aussage auch etwas "Angst" - denn für mich heisst das, das sie da doch tatsächlich irgendwas für sie schwerwiegendes "auspacken" würde. Im Grunde ist das natürlich genau das, was passieren soll und ich habe da auch eine Vermutung, worum es gehen wird. Nur ist das schon eine indirekte Bestätigung des ganzen :-)

            Das weinen vor mir ist ihr glaube ich weniger peinlich (mit im übrigen im umgekehrten Fall auch nicht) - lediglich das es dann einfach extrem schwierig für sie ist, ggf. aufzuhören und wieder etwas zu sagen :-)
            Ich denke mal das deine Frau auch darüber nachdenken wird was sie dort ansprechen möchte und was wichtig für sie ist, ihr kennt beide den Grund für diesen Versuch und solltet in der Richtung auch nicht aufeinander einwirken, die Selbsthilfe dürfte ja ohnehin weitgehend ausgeschöpft sein sonst würdet ihr diesen Schritt nicht machen.
            Ausgeschöpft, so sehe ich das auch. Was ich über die Jahre nicht alles schon versucht habe, damit aber offenbar irgendwie nicht ernst genommen wurde - und wenn, dann nur kurzfristig. Teilweise bin ich nun auch selbst Schuld daran, wenn ich es dann wieder habe schleifen lassen, aber gut. So ist es nunmal passiert und jetzt heisst es in die Zukunft schauen :-)
            Jeder muss für sich alleine sehen was für ihn ein wichtiges Thema ist, wenn man dann unvorhergesehen mit einem Thema des anderen konfrontiert wird das man vorher nicht so sah, dann wäre es sicher auch nicht das Schlechteste.
            Das hoffe ich. Ich hatte auch erst überlegt, ob ich ihr erst später von dem Termin erzählen sollte, aber so hat sie dafür auch mehr Zeit sich "vorzubereiten" - das ist nur "fair".
            Ihr habt die Möglichkeit euch dort neu kennen zu lernen, von der emotionalen Seite. Diskutiert nicht schon darüber und kommt dann durch evtl. Fehlinterpretieren schon voreingenommen dorthin. Lasst es jetzt einfach auf euch zukommen.
            So machen wir das :-) Danke schonmal dafür :-) !

            Kommentar


            • Re: Paartherapie


              Lieber Admin/Moderator,

              danke fürs Aufräumen dieses ominösen Posts !! :-)

              LG

              Kommentar



              • Re: Paartherapie


                Seid Anfang des Jahres hat sich mir meine Frau schon mehr zugewandt und jetzt, nachdem ich das mit der Paarberatung gesagt habe, noch deutlich mehr. Sie geht viel stärker auf mich ein, wir unterhalten uns mehr - mehr fröhlich emotional - gelöst irgendwie. Die ganze Lage ist viel entspannter und freundlicher, als noch vor einigen Wochen. Auch hat sich unser Intimleben deutlich geändert (zum positiven, wie ich finde), da wir inzwischen schon öfters aktiv waren, als in den letzten 2 Jahren zusammen!?

                Ich bin mir jetzt etwas unsicher, was das wohl bedeutet? Ob sie meine Sorgen und Bedürfnisse erst jetzt ernst nimmt? Es ist schon wirklich schön, keine Frage :-) doch kommt das irgendwie ein bisschen, hmm, plötzlich, finde ich. Gibt es dafür eine Erklärung, die ich nicht sehe? Ob das vielleicht auch etwas damit zu tun haben könnte, das sie auch vor gut einem Jahr die Pille abgesetzt hat? Das ist natürlich schwierig, mit den wenigen Informationen, die ich hier bisher geschrieben habe, aber vielleicht ist so etwas bereits bekannt?

                Kommentar


                • Re: Paartherapie


                  ......Ob sie meine Sorgen und Bedürfnisse erst jetzt ernst nimmt?.....

                  Vielleicht hat sie einfach deine Bedürfnisse falsch eingeschätzt und ihr Verhalten dementsprechend auf dich abgestimmt, jetzt weiß sie dass sie damit falsch lag und ist dadurch offener geworden.
                  Deine Sorgen und Bedürfnisse hätte sie demnach sehr wohl ernst genommen und sie hat sie evtl. aus einem Mißverständnis heraus zu Erfüllen versucht, obwohl es ihren Bedürfnissen widersprach. Jetzt könnte sie erkannt haben das ihre eigenen Bedürfnissen von den deinen gar nicht soweit entfernt sind, was natürlich fröhlicher und zufriedener macht.

                  Kommentar


                  • Re: Paartherapie


                    Hmm.... das kann natürlich sein.Eigentlich hat es schon eine komische / humorige Komponente. Wie kann man innerhalb von 14 Jahren Beziehung die gegenseitigen Bedürfnisse so ...hmm... falsch einschätzen? Wahrscheinlich ist das einfach eine Frage der Eingeschliffenheit und entstehenden "Ignoranz" - man muß einfach mehr reden.... und dem anderen auch zuhören und nicht nur annehmen, das es er/sie das (noch) so denkt.

                    Wenn es im großen und Ganzen so bleibt, wie jetzt, habe ich im Grunde auch gar nichts mehr groß auszusetzen ;-) Doch die Beratung sollten wir trotzdem aufsuchen... dafür ist zu lange etwas falsch gelaufen. Da kann eine "2. Meinung" sicherlich nicht schaden :-)

                    Kommentar



                    • Re: Paartherapie


                      Ja, die Beratung würde ich unbedingt machen.

                      Es ist wirklich verrückt wenn Paare so viel Rücksicht aufeinander nehmen und im Grunde wollen sie beide das Gleiche, etwas anderes.

                      Ich kann mir gut vorstellen das es Paare gibt die Jahrzehnte lang zusammen sind und so vor sich hin leben, manche merken vielleicht erst bei einem Seitensprung was ihnen eigentlich im Sexuellen gefehlt hat und trauen sich dann trotzdem nicht ihren Partner das mal näher zu bringen. Da ist bestimmt auch noch so einiges von der Erziehung der alten Schule hängen geblieben, über Sex spricht man nicht und über Gott bewahre, Neigungen die abweichen schon gar nicht. So erstarrt die Beziehung im üblichen Rahmen der ehelichen "Pflichten".

                      Kommentar


                      • Re: Paartherapie


                        "Ob das vielleicht auch etwas damit zu tun haben könnte, das sie auch vor gut einem Jahr die Pille abgesetzt hat?"

                        Das kann auch eine Rolle spielen. Viele Präparate der hormonellen Antikonzeption ("Pille") dämpfen eindeutig die Libido. Auch nach Absetzen dauert es meist viele Monate, bis sich die Libido erholt.

                        Allerdings spielen nach den geschilderten Modalitäten sicher noch emotionale Faktoren eine Rolle.

                        Manchmal ist es dann besser, gar nicht lange zu analysieren, sondern die aktuelle Situation einfach zu genießen.

                        Kommentar


                        • Re: Paartherapie


                          [quote dr.riecke]"Ob das vielleicht auch etwas damit zu tun haben könnte, das sie auch vor gut einem Jahr die Pille abgesetzt hat?"

                          Das kann auch eine Rolle spielen. Viele Präparate der hormonellen Antikonzeption ("Pille") dämpfen eindeutig die Libido. Auch nach Absetzen dauert es meist viele Monate, bis sich die Libido erholt.

                          Allerdings spielen nach den geschilderten Modalitäten sicher noch emotionale Faktoren eine Rolle.
                          [/quote]
                          Das denke ich mir auch - deshalb werde ich, werden hoffentlich wir, auch zu dem Beratungstermin gehen.
                          Manchmal ist es dann besser, gar nicht lange zu analysieren, sondern die aktuelle Situation einfach zu genießen.
                          Daran habe ich auch schon gedacht, denn im Grunde ist es doch auch das, was ich eigentlich möchte - mehr Kommunikation, mehr Zärtlichkeit, mehr Intimität. Momentan bin ich wieder richtig glücklich mit unserer gesamten Situation, auch wenn ich ihr zustandekommen nicht völlig verstehe - aber vielleicht muß ich das auch gar nicht... Sie haben recht. Geniessen und dabei abwarten :-)

                          Wünsche allen ein schönes Wochenende!

                          Kommentar


                          • Re: Paartherapie


                            Momentan bin ich mit der derzeitigen extrem kuscheligen und kommunikativen Art äußerst zufrieden, so das ich eigentlich gar nicht mehr zur Beratung bräuchte, wenn es so schön bleibt, wie die ganze letzte Woche über. So, hmm, verspielt kenne ich sie im Grunde kaum - höchstens ganz am Anfang unserer Beziehung. Das finde ich einfach herrlich :-) Ihrer Aussage nach, hat sich das Gefühl beim Sex deutlich geändert, im Gegensatz zu früher. So intensiv kennt sie das nicht - auch nicht, das sie einfach mal so Lust auf mich hat. Das fühlt sie sich recht unsicher, da sie nicht so recht weis, wie sie damit umgehen soll. Daher vermute ich mal sehr stark, das das Absetzen der Pille einen enormen Anteil daran hat - so eine Intensität kannte sie bisher nicht.

                            Nun hat sie mich auch schon zweimal gebeten, den Beratungstermin doch abzusagen - da sie auch nicht wüsste, was sie dort erzählen sollte. Nun gut, das Geld haben wir momentan nicht so locker sitzen, so das es ganz gut wäre, erstmal nicht hinzugehen. Daher werde ich den Termin wohl absagen. Gegebenenfalls kann ich immer noch einen neuen machen, wenn es mir/uns wieder nötig erscheint.

                            Kommentar


                            • Re: Paartherapie


                              Hi Berkel,
                              kommt drauf an wie du versichert bist und mit welcher Begründung die Therapie gemacht wird, von der Kasse wird vielleicht nicht jede Paartherapie bezahlt (Ich denke das ist etwas schwieriger als bei einer anderen Therapie.....?) aber es gibt durchaus gute Gründe bei denen das dann übernommen werden müsste. Hab aber keine Ahnung welche Vorgaben da gemacht werden.

                              Ich denke eine Therapie wäre sinnvoll wenn ihr wissen wollt woran es hing um, falls es nochmal Probleme gibt, bessr Gegensteuern zu können.

                              Ich bin aber auch der Meinung das ihr nun einfach Auskosten solltet, in so einer Therapie wird ja dann viel über eure Probleme geredet und es ist nicht gerade ein Liebeselixier sich alles nochmal in´s Gedächtnis zu holen. Ich würde wohl auch absagen und halt falls es nochmal Anzeichen gibt frühzeitig einen neuen Termin machen.
                              Grüße

                              Kommentar


                              • Re: Paartherapie


                                [quote Tired]Hi Berkel,
                                kommt drauf an wie du versichert bist und mit welcher Begründung die Therapie gemacht wird, von der Kasse wird vielleicht nicht jede Paartherapie bezahlt (Ich denke das ist etwas schwieriger als bei einer anderen Therapie.....?) aber es gibt durchaus gute Gründe bei denen das dann übernommen werden müsste. Hab aber keine Ahnung welche Vorgaben da gemacht werden.
                                [/quote]
                                Gute Frage. Das sollte ich vielleicht einfach einmal bei der Krankenkasse nachfragen. Bisher hatte ich das immer im Hinterkopf, das solche Therapien/Beratungen nicht übernommen werden.
                                Ich denke eine Therapie wäre sinnvoll wenn ihr wissen wollt woran es hing um, falls es nochmal Probleme gibt, bessr Gegensteuern zu können.
                                Stimmt, das wäre sicherlich eine gute Idee. Doch so... offen... wie wir momentan mit dem Thema umgehen, reicht das vielleicht auch schon so aus. Immerhin ist jetzt auch ihr klar, das sie auch mehr von sich preisgeben muß, damit es funktioniert.
                                Ich bin aber auch der Meinung das ihr nun einfach Auskosten solltet, in so einer Therapie wird ja dann viel über eure Probleme geredet und es ist nicht gerade ein Liebeselixier sich alles nochmal in´s Gedächtnis zu holen. Ich würde wohl auch absagen und halt falls es nochmal Anzeichen gibt frühzeitig einen neuen Termin machen.
                                Grüße
                                Genauso sehe ich das auch. Ich hoffe, das sich so noch einiges in den Gesprächen klären könnte.

                                Liebe Grüße zurück :-)

                                Kommentar


                                • Re: Paartherapie


                                  .......Das sollte ich vielleicht einfach einmal bei der Krankenkasse nachfragen........

                                  Theoretisch müsste das der Therapeut besser wissen, die Krankenkasse stellt keine Diagnose das macht der Thera und er kann dir dann auch sicher sagen ob es in dem Fall übernommen wird. Den Antrag macht er dann mit euch zusammen und die Krankenkasse bekommt in die Einzelheiten gar nicht so einen Einblick, die Empfehlung dafür oder dagegen kommt dann von einem Gutachter. Zumindest habe ich das mal so erklärt bekommen.

                                  Aber jetzt habe erst mal viel Spaß, man könnte ja direkt sagen mit deiner "Neuen", der Rest dürfte für euch momentan ziemlich unwichtig sein.()

                                  Kommentar


                                  • Re: Paartherapie


                                    [quote Tired].......Das sollte ich vielleicht einfach einmal bei der Krankenkasse nachfragen........

                                    Theoretisch müsste das der Therapeut besser wissen, die Krankenkasse stellt keine Diagnose das macht der Thera und er kann dir dann auch sicher sagen ob es in dem Fall übernommen wird. Den Antrag macht er dann mit euch zusammen und die Krankenkasse bekommt in die Einzelheiten gar nicht so einen Einblick, die Empfehlung dafür oder dagegen kommt dann von einem Gutachter. Zumindest habe ich das mal so erklärt bekommen.
                                    [/quote]
                                    Okay, das kann gut möglich sein, das es so funktioniert. Ich werde das dann bei Bedarf einmal ansprechen. In diesem Fall ist die Therapeutin von ProFamilia, aber das sollte kein Hindernis sein ;-)
                                    Aber jetzt habe erst mal viel Spaß, man könnte ja direkt sagen mit deiner "Neuen", der Rest dürfte für euch momentan ziemlich unwichtig sein.()
                                    Danke ;-) Momentan ist es spannend und doch zugleich etwas erschreckend, ob ihrer teilweisen vollkommenen Naivität beim Thema Sex. Das war mir bisher nicht so direkt bewusst, das sie vieles einfach gar nicht weis ;-) Andererseits ist es auch eine schöne Chance.

                                    Kommentar


                                    • Re: Paartherapie


                                      Leider werden die Kosten für eine Paarberatung nicht übernommen. Also wird diese wohl erstmal ausfallen, bis wir wieder einige Reserven aufbauen konnten - so ein Auto leert die Kasse doch erheblich, selbst ein gebrauchtes ;-)

                                      Leider ist auch die ganze letzte Woche bis jetzt wieder ohne jeglichen sexuellen Kontakt gelaufen. Sie zieht sich wieder mehr zurück und kommt kaum auf mich zu (mit Umarmungen oder Küssen beispielsweise), Nach langem hin und her hat sie gesagt, das Sie wieder so viele Sorgen im Kopf hat, das sie daran nicht denken kann. Allerdings ist nichts "neues" dabei - sprich die Sorgen sind im Grunde die gleichen, wie vorher (zumindest was sie sagt?!)?? Auch ist sie wieder so... verschlossen dem ganzen Thema Sex gegenüber. Ich versteh das einfach nicht. Das sie dann mit Sorgen/Stress auf der Arbeit vielleicht keinen Sex möchte, kann ich ja noch verstehen. Aber warum zieht sie sich dann wieder so zurück? Ihr selbst ist das offenbar gar nicht bewusst.

                                      Kommentar


                                      • Re: Paartherapie


                                        Hm... im Grunde ist sie anscheint " geteilt" du auf eine Seite der Druck macht, auf der andere Seite, der Job.-
                                        Ich finde sie bemüht sich dir recht zu machen, das Problem ist nur das du anscheint keine Geduld hast, im Grunde gleicht Null, den wenn ich recht lese, scheint dir eine Woche viel zu lang zu sein, wenn sie sich eben um Lösung kümmert was ihr Job betrifft, Stress bei den Job ist eben nicht von heute auf morgen gelöst, es belastet, es gibt kein Schalter, seiden man übt ein Schalter einzubauen.-

                                        Kleine Storry,
                                        Bevor ich täglich nachhause kam, stoppt ich vor der Tür , versucht mich den Stress aus zu schütten, ganz tief durch atmen, ganz langsam die Tür Aufmachen, mir vorstellte ich bin im Urlaub angekommen & mein sorge Rucksack vor der Tür lies. .- Es hielt nur eine kurze zeit, den ich hatte wie Sie, ein Partner der meine sorge & mein Stress nicht ganz ernst sah, er sah eben die " Romantik" die ihm abhängen ging, so wie mir allerdings.- Ich fühlte mich wie ein Schwamm, der von beide Seiten ausgesaugt wurde.
                                        Das Problem war nun, das er kein Job hatte der uns beide hätte übers Wasser halten können, also sorgte ich für uns beide.- Es war pure Stress, für ihm war´s " normal" geworden, nicht für mich, Rücken Deckung von ihm hatte ich nicht.- Das ende von Lied war, ich habe versucht die beide " Baustellen" aufrecht zu halten, Dabei hätte ich nur " ruhe" von mein Freund gebraucht, er war sehr lieb, gar keine frage, so lieb, das er mir dauerhaft damit Druck machte, weil er nur " unsere Beziehung" an der " Quantität" unsere Sex sah.- Ihm halft es " Druck" abzubauen, mir nicht.-

                                        Tipp:
                                        Du könnte "noch was tun", ihr Ratten zu ein joga-kurz zu gehen, oder taishi ist auch hervorragen, dafür müsste du dich mit dein " Druck" zurück ziehen & **ihr gönnen das sie ein " Katalysator" gefunden hat** für dich wärs auch nicht schlecht... bei Taishi, lernt man A genau diese beide Eigenschaften, unter andere eine Größe Portion an Souveränität dazu, schadet kein mensch..- Dann sehe ich eine Chance das Sie ihr Ausgleich wieder finde, dafür solltes du großzügig sein & deine Geduld " normal" überprüfen, bist du das ? ich meine großzügig & geduldig? Mein Freund hatte das nicht drauf, nicht mal ein bisschen Rücken Deckung von ihm konnte ich in diese Hinsicht erwarten, also zog ich mich zurück, bis zum Punkt Null unsere Beziehung & kümmerte mich nun, um mich.- Drückt dir die Daumen das du dezent von dein "romantisches" Thron runter kommst, während das deine Freundin unter den existenzielle Druck, hoffentlich nicht endgültig, zusammen kracht.-

                                        Kommentar


                                        • Re: Paartherapie


                                          [quote berkel]Leider werden die Kosten für eine Paarberatung nicht übernommen.[/quote]

                                          Werden die Kosten für Paartherapien allgemein nicht übernommen?
                                          Ich habe da keine Ahnung, aber wenn es Probleme gibt die so belasten das eine Paartherapie unbedingt nötig ist und die Kasse diese Fälle doch übernimmt, dann müsste ja erst mal eine Diagnose oder etwas in der Art gestellt werden. Wo hast du denn nachgefragt?

                                          .....Allerdings ist nichts "neues" dabei - sprich die Sorgen sind im Grunde die gleichen, wie vorher......

                                          Da muss auch nicht unbedingt was neues dazu kommen.

                                          Sorgen nagen an einem und wenn sie einfach nicht weniger werden, vielleicht sogar unlösbar erscheinen, dann wird man von ihnen immer mehr zermürbt bis es irgendwann einfach zu viel wird.

                                          Kommentar


                                          • Re: Paartherapie


                                            Liebes Schokoladenbrot :-)

                                            [quote Pain aux Chocolat]Hm... im Grunde ist sie anscheint " geteilt" du auf eine Seite der Druck macht, auf der andere Seite, der Job.-
                                            Ich finde sie bemüht sich dir recht zu machen, das Problem ist nur das du anscheint keine Geduld hast, im Grunde gleicht Null, den wenn ich recht lese, scheint dir eine Woche viel zu lang zu sein, wenn sie sich eben um Lösung kümmert was ihr Job betrifft, Stress bei den Job ist eben nicht von heute auf morgen gelöst, es belastet, es gibt kein Schalter, seiden man übt ein Schalter einzubauen.-
                                            [/quote]
                                            Das sich ihre auch schon lange andauernden Probleme auf der Arbeit (oder auch bei uns) nicht über Nacht lösen können, ist mir natürlich klar.
                                            Vielleicht wirke ich in der Tat recht ungeduldig damit, das kann schon sein. Allerdings ist das alles auch keine neue Entwicklung in dem Sinne. Es ist nicht so, das sie gerade jetzt erst für ein paar Monate viel Streß auf der Arbeit hat und sie deswegen keinen Kopf und keine Muße zum Sex hat. Das wäre auch nicht das geringste Problem, doch darum geht es gar nicht.
                                            Mal etwas ausgeholt: Es geht darum, das wir schon seid gut 6-8 Jahren nur 1-2x im Jahr Sex haben.... und das ist mir einfach viel zu wenig. Ich habe schon lange immer wieder etwas versucht und ihr dann Zeit gelassen - aber es ist NIE etwas passiert. Sie hat da noch nicht einmal mit mir drüber reden können! Erst jetzt, wo ich mir nicht mehr anders zu helfen weis und so eine Paarberatung ins Spiel gebracht habe, bewegt sich bei ihr etwas. Und da habe ich jetzt die Angst, das es wieder im Sande verläuft, wie die letzten Dutzend Male auch und ich jedes Mal wieder zurückweiche und mich lieber selbst in mein Schneckenhaus zurückziehe.
                                            [quote Pain aux Chocolat]
                                            Kleine Storry,
                                            Bevor ich täglich nachhause kam, stoppt ich vor der Tür , versucht mich den Stress aus zu schütten, ganz tief durch atmen, ganz langsam die Tür Aufmachen, mir vorstellte ich bin im Urlaub angekommen & mein sorge Rucksack vor der Tür lies. .- Es hielt nur eine kurze zeit, den ich hatte wie Sie, ein Partner der meine sorge & mein Stress nicht ganz ernst sah, er sah eben die " Romantik" die ihm abhängen ging, so wie mir allerdings.- Ich fühlte mich wie ein Schwamm, der von beide Seiten ausgesaugt wurde.
                                            Das Problem war nun, das er kein Job hatte der uns beide hätte übers Wasser halten können, also sorgte ich für uns beide.- Es war pure Stress, für ihm war´s " normal" geworden, nicht für mich, Rücken Deckung von ihm hatte ich nicht.- Das ende von Lied war, ich habe versucht die beide " Baustellen" aufrecht zu halten, Dabei hätte ich nur " ruhe" von mein Freund gebraucht, er war sehr lieb, gar keine frage, so lieb, das er mir dauerhaft damit Druck machte, weil er nur " unsere Beziehung" an der " Quantität" unsere Sex sah.- Ihm halft es " Druck" abzubauen, mir nicht.-
                                            [/quote]
                                            Das war sicherlich keine schöne Zeit für Dich, das glaube ich Dir aufs Wort. Nur kannst Du Dir einen Partner vorstellen, der 6-8 Jahre "Ruhe" verträgt?
                                            Es geht mir gar nicht so sehr um die sexuelle Befriedigung durch Geschlechtsverkehr - das erreiche ich im Grunde auch schon seid 20 Jahren durch Selbstbefriedigung. Um es etwas kalt auszudrücken: Dafür ist meine Frau nicht notwendig.
                                            Ich meine, das was mir am meisten fehlt, ist Ihre Nähe, das Kuscheln, der Körperkontakt, die Zärtlichkeit, mal in den Arm genommen werden, das sie von sich aus mit einem Kuss ankommt. Wenn das so "heruntergefahren" ist, und das auch noch über den langen Zeitraum, dann fühle ich mich schlicht und ergreifend nicht wirklich geliebt.
                                            [quote Pain aux Chocolat]
                                            Tipp:
                                            Du könnte "noch was tun", ihr Ratten zu ein joga-kurz zu gehen, oder taishi ist auch hervorragen, dafür müsste du dich mit dein " Druck" zurück ziehen & **ihr gönnen das sie ein " Katalysator" gefunden hat** für dich wärs auch nicht schlecht... bei Taishi, lernt man A genau diese beide Eigenschaften, unter andere eine Größe Portion an Souveränität dazu, schadet kein mensch..- Dann sehe ich eine Chance das Sie ihr Ausgleich wieder finde,
                                            [/quote]
                                            Das wäre sicherlich keine schlechte Idee - sie geht allerdings auch bereits zum Sport.
                                            [quote Pain aux Chocolat]
                                            dafür solltes du großzügig sein & deine Geduld " normal" überprüfen, bist du das ? ich meine großzügig & geduldig? Mein Freund hatte das nicht drauf, nicht mal ein bisschen Rücken Deckung von ihm konnte ich in diese Hinsicht erwarten, also zog ich mich zurück, bis zum Punkt Null unsere Beziehung & kümmerte mich nun, um mich.- Drückt dir die Daumen das du dezent von dein "romantisches" Thron runter kommst, während das deine Freundin unter den existenzielle Druck, hoffentlich nicht endgültig, zusammen kracht.-[/quote]
                                            Was stellst Du Dir da eigentlich vor? "Rückendeckung"? Wodurch? Bei uns zu Hause schmeisse ich den Haushalt: Ich koche, wasche, bügele, bringe den Müll runter, Sauge, Wische und was sonst noch so kommt. Wie soll ich sie da "entlasten" können? Und die spannende Frage ist.... wer entlastet mich, wenn ich ebenfalls an allen "Fronten" kämpfen darf (Job & Beziehung)?

                                            Kommentar


                                            • Re: Paartherapie


                                              [quote Tired][quote berkel]Leider werden die Kosten für eine Paarberatung nicht übernommen.[/quote]

                                              Werden die Kosten für Paartherapien allgemein nicht übernommen?
                                              Ich habe da keine Ahnung, aber wenn es Probleme gibt die so belasten das eine Paartherapie unbedingt nötig ist und die Kasse diese Fälle doch übernimmt, dann müsste ja erst mal eine Diagnose oder etwas in der Art gestellt werden. Wo hast du denn nachgefragt?
                                              [/quote]
                                              Ich habe bei der Therapeutin und der KK nachgefragt. Das geht wohl leider nicht.
                                              .....Allerdings ist nichts "neues" dabei - sprich die Sorgen sind im Grunde die gleichen, wie vorher......

                                              Da muss auch nicht unbedingt was neues dazu kommen.

                                              Sorgen nagen an einem und wenn sie einfach nicht weniger werden, vielleicht sogar unlösbar erscheinen, dann wird man von ihnen immer mehr zermürbt bis es irgendwann einfach zu viel wird.
                                              Klar, können die irgendwann zu viel werden. Die sind dann aber schon soo lange zuviel.... Das mag ich kaum glauben, das es daran liegt. Dann wäre sie ja schon seid 6-8 Jahren so ... untergebuttert....??!

                                              Kommentar


                                              • Re: Paartherapie


                                                *Das wäre sicherlich keine schlechte Idee - sie geht allerdings auch bereits zum Sport*.
                                                Gut, Sport ist ein " globales begriff" es gibt eben auch ein globales begriff für Früchte, dabei ist der Inhalt extrem unterschiedlich, wie du selbstverständlich weiß.-
                                                Interessant wie ich finde... wie du " endlich" aus der Reserve mit Information kommst, kaum ist man ein bisschen " pikant" zackt schreist du " & ich?! & ich?! & ich...."ich... habe angst", das sie, usw..." Ja genau darum geht's, das jeder an sich in diese Beziehung denkt & jeder darauf arten möchte nicht zu kurz zu kommen, nur leider mit komplette unterschiedliche tägliche aufgaben & Rhythmus, gar Verlust Ängsten.-
                                                Ich weiß nicht, ein Mann der putzt & so weiter, wenn er die zeit dazu hat? sehe ich persönlich nicht als " Ausgleich" zu minderst, wurde ich es persönlich keine Glorifizierung draus machen, sondern als selbstverständlich sehen, soweit sehe ich persönlich nichts daran, das etwas besonderes erwähnenzwehrt gibt?! Achsoo ja stimmt! Moment ja!...seiden die alte " Generation" der 60er will um bedingt partout meinen, das es was besonderes für ein Mann ist ?...Ja gut der Zug ist schon längst abgefahren & jeder muss ran, ich wurde sagen " zum Glück"... immerhin, im zwischen haben viele Männer erkannt, das es nicht mal ein bisschen weh tut.

                                                Unter Rücken Deckung, sehe ich viel mehr wenn der Partner " Geld mäßig" also Job mäßig, sich nun den hinter aufreißt, mindestens soviel Geld nach hause zu bringen, das man, also Frau, bei ein dauert Stress, gar jahrelang Stress, keine angst haben braucht zu kündigen, ohne gleich am Hungertuch zu leben zu müssen.- Das meine ich mit " Rücken Deckung".- Ob für Frau, oder Mann.-

                                                Was das putzen angeht, das kann das Wochenende warten, darunter kann kein Mensch " leiden", Trost finden, gar eine Kompensation in der Partnerschaft damit erfühlen.- Sorry das reicht nicht.
                                                - & das du dich nun jetzt mit deine Freundin vergleicht, passt es meine Ansicht nach kein bisschen, den was dir " Stress" bereitet, ist schon lange nicht vergleichbar mit dem was ein anderen Mensch " verträgt" oder eben nach Jahren nicht mehr zu genüge " verträgt"..- Ergo, da sehe ich auch wieder Null Vergleich.- Außer das die nerven manchmal dünne werden, als fester, das gibt natürlich auch.
                                                Klar es wäre schön das " keine Routine" entstanden wäre, es könnte so sein ist es aber nicht.- Vielleicht sollt es du schauen was ist wenn du mehr zeit verbringen wurde, bei der Arbeit, ich denke die " Routine" wäre damit " gelöst" & ihr wurdet rasch einander vermissen.- Jemand der übrigens immer zur hause ist, wenn man " wie immer" als letzter nach hause kommt "vermisst" man nicht wirklich... das ist eben das übliche halt, eben "Routine".... Routine ist leider " Gift"...Das in jeder Hinsicht.

                                                Kommentar


                                                • Re: Paartherapie


                                                  [quote Pain aux Chocolat]*Das wäre sicherlich keine schlechte Idee - sie geht allerdings auch bereits zum Sport*.
                                                  Gut, Sport ist ein " globales begriff" es gibt eben auch ein globales begriff für Früchte, dabei ist der Inhalt extrem unterschiedlich, wie du selbstverständlich weiß.-
                                                  [/quote]
                                                  Ja, okay. Das ist natürlich was anders. Sie geht in ein Fitnessstudio, das hat nicht wirklich etwas mit der Lebensphilosphie von TaiChi oder Yoga zu tun - da hast Du vollkommen Recht.
                                                  [quote Pain aux Chocolat]
                                                  Interessant wie ich finde... wie du " endlich" aus der Reserve mit Information kommst, kaum ist man ein bisschen " pikant" zackt schreist du " & ich?! & ich?! & ich...."ich... habe angst", das sie, usw..." Ja genau darum geht's, das jeder an sich in diese Beziehung denkt & jeder darauf arten möchte nicht zu kurz zu kommen, nur leider mit komplette unterschiedliche tägliche aufgaben & Rhythmus, gar Verlust Ängsten.-
                                                  [/quote]
                                                  Vielleicht weil ich das hier ursprünglich auch gar nicht ausbreiten wollte?
                                                  [quote Pain aux Chocolat]
                                                  Ich weiß nicht, ein Mann der putzt & so weiter, wenn er die zeit dazu hat? sehe ich persönlich nicht als " Ausgleich" zu minderst, wurde ich es persönlich keine Glorifizierung draus machen, sondern als selbstverständlich sehen, soweit sehe ich persönlich nichts daran, das etwas besonderes erwähnenzwehrt gibt?! Achsoo ja stimmt! Moment ja!...seiden die alte " Generation" der 60er will um bedingt partout meinen, das es was besonderes für ein Mann ist ?...Ja gut der Zug ist schon längst abgefahren & jeder muss ran, ich wurde sagen " zum Glück"... immerhin, im zwischen haben viele Männer erkannt, das es nicht mal ein bisschen weh tut.
                                                  [/quote]
                                                  Ich will damit auch nicht sagen, das es was besonderes ist, das ich den Haushalt mache. Das muß man sowieso - leider mache ich ihn auch ganz alleine, aber das ist ein anderes Thema. Es ging mir eigentlich eher darum, das ich nicht wüsste, wo ihr ihr noch helfen, etwas abnehmen könnte?
                                                  [quote Pain aux Chocolat]
                                                  Unter Rücken Deckung, sehe ich viel mehr wenn der Partner " Geld mäßig" also Job mäßig, sich nun den hinter aufreißt, mindestens soviel Geld nach hause zu bringen, das man, also Frau, bei ein dauert Stress, gar jahrelang Stress, keine angst haben braucht zu kündigen, ohne gleich am Hungertuch zu leben zu müssen.- Das meine ich mit " Rücken Deckung".- Ob für Frau, oder Mann.-
                                                  [/quote]
                                                  Was hat unser jeweiliger Verdienst damit zu tun? Und ja, mein Gehalt ist genauso unverzichtbar, wie das ihre?? Ausserdem ist es doch etwas einseitig, wenn Du Rückendeckung nur aufs Geld beziehst, oder?
                                                  [quote Pain aux Chocolat]
                                                  Was das putzen angeht, das kann das Wochenende warten, darunter kann kein Mensch " leiden", Trost finden, gar eine Kompensation in der Partnerschaft damit erfühlen.- Sorry das reicht nicht.
                                                  [/quote]
                                                  Stimmt. Aber auch Geld nach Hause bringen reicht nicht - und das scheint so ziemlich das einzige zu sein, das sie tut und das Dich interessiert.
                                                  [quote Pain aux Chocolat]
                                                  - & das du dich nun jetzt mit deine Freundin vergleicht, passt es meine Ansicht nach kein bisschen, den was dir " Stress" bereitet, ist schon lange nicht vergleichbar mit dem was ein anderen Mensch " verträgt" oder eben nach Jahren nicht mehr zu genüge " verträgt"..- Ergo, da sehe ich auch wieder Null Vergleich.- Außer das die nerven manchmal dünne werden, als fester, das gibt natürlich auch.
                                                  [/quote]
                                                  Natürlich sind wir da unterschiedlich, keine Frage. Es ist nur die Frage, warum sie das bisher im Grunde alles für sich behalten hat? Wenn es so stressig ist? Warum sagt sie dann nichts? Wäre es da nicht eigentlich besser, zu Hause einen Ruhepol, ein "Nest" zu haben? Sprich: Würde ihr da nicht eigentlich ein harmonisches Miteinander mehr helfen, dem Streß zu widerstehen, also so eine Kälte, wie wir sie hier teilweise haben?
                                                  [quote Pain aux Chocolat]
                                                  Klar es wäre schön das " keine Routine" entstanden wäre, es könnte so sein ist es aber nicht.- Vielleicht sollt es du schauen was ist wenn du mehr zeit verbringen wurde, bei der Arbeit, ich denke die " Routine" wäre damit " gelöst" & ihr wurdet rasch einander vermissen.- Jemand der übrigens immer zur hause ist, wenn man " wie immer" als letzter nach hause kommt "vermisst" man nicht wirklich... das ist eben das übliche halt, eben "Routine".... Routine ist leider " Gift"...Das in jeder Hinsicht.[/quote]
                                                  Wie kommst Du eigentlich auf die Idee, ich wäre immer früher zu Hause, als ich??

                                                  Kommentar