• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zusammenziehen, Egoismus. Verzweifelt

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zusammenziehen, Egoismus. Verzweifelt

    hallo,
    ich schreibe euch weil ich nicht mehr weiter weiß.
    mein freund und ich sind etwas über 1,5 jahre zusammen. ich muss aus meiner wohnung mehr oder weniger dringend ausziehen (WG) und habe meinen partner, der in seiner eigenen wohnung lebt gefragt ob wir nicht zusammen ziehen wollen.
    erst hat er mich vertröstet und gesagt, ", ja, nach dem studium, vorher willst DU das bestimmt nicht"
    hab dann einen anderen tag das thema angesprochen und ihm gesagt, dass wir nicht bis zum studiumsende warten müssen und finanziell bietet es uns beiden vorteile. es muss auch keiner mehr ständig durch die gegend fahren usw.
    nun hat er einige wochen ständig rumgeeiert und sich nicht richtig äußern wollen bis ich ihm dann deutlich gesagt habe, dass er bitte ehrlich zu mir sein soll. ich habe gesagt, dass ich mit allem umgehen könne, aber nicht mit hinhaltetaktik und versprechungen, die niemals eingehalten werden.
    dann hat er mir gesagt, dass er es sich derzeit nicht vorstellen kann. vielleicht später aber er weiß es nicht.
    ich wollte mich zusammenreißen, habe aber angefangen zu weinen weil das für mich etwas ganz elementares im leben ist mit seinem partner durch dick und dünn zu gehen, ein leben zu teilen, füreinander da zu sein usw... und bin gegangen.
    jetzt sitze ich hier und weiß nicht mehr ob ich die beziehung weiterführen kann. ich fühle mich so egoistisch, dass ich meinen wunsch und mein bedürfnis so hoch stelle, aber wo führt eine beziehung sonst hin?
    es ist ja wie wenn einer ein kind will und der andere nicht
    ich bin jetzt 26 und er ist 33. irgendwann weiß man doch im leben was man will und will doch nicht ewig eine beziehung wie mit 16 haben.
    ich fühle mich zurückgewiesen, weiß nicht wie ich damit umgehen soll. hat eine beziehung so noch sinn oder wird mein selbstwertgefühl so immer und immer mieser bis die beziehung an den folgen dieser ablehnung und traurigkeit kaputt geht? ich kann es nicht absehen und fühle mich von dem mir liebsten mensch völlig alleine gelassen und irgendwie verraten.

    bin für hilfe sehr dankbar!!


  • Re: Zusammenziehen, Egoismus. Verzweifelt


    Was sind denn seine Motive? Wenn du ihm sagst das du damit umgehen kannst, dein weinst und schließlich einfach weggehst wirst du ihn eher verunsichern.
    Das nächste mal versucht er vielleicht wieder dich und sich zu schonen indem er nicht damit rausrückt was los ist, das Beste wäre gewesen wenn ihr das direkt weiter besprochen hättet.

    Weißt du denn welche Gründe er hat? Das solltest du bevor du über die Konsequenzen nachdenkst, denn es könnten durchaus vernünftige sein.

    Kommentar


    • Re: Zusammenziehen, Egoismus. Verzweifelt


      Du erlebst etwas sehr Schönes und Gutes- siehst es aber nicht.

      Wenn du zuerst in einer WG warst oder noch bist, vorher bestimmt bei deinen Eltern warst, jetzt schon danach trachtest beim Mann zu wohnen, wo bitte kommst DU mit dir alleine vorerst dann dran??? Wann willst du DICH einmal als Partner kennenlernen und als Helfer und als Freund durch Dick und Dünn??
      Meinst du dass das nicht weitaus besser wäre zu allererst und dann wenn du wirklich gelernt hast und schätzen kannst wie gut du alles drehen kannst und wenden kannst und organisieren kannst- wie gut du zurecht kommst auch dann wenn niemand da ist um dich zu halten- genau dann wirst du was merken...

      Das Liebste was du hast bist DU.
      Deine Männer sind wie Mücken gegen dich. Im Sinne von: sie stechen dich, lassen dich anschwellen und groß dastehen und wenn sie weg sind bist du nichts mehr- klein und bedürftig. Nur in Gegenwart deiner Lieben fühlst du, kannst du glücklich sein und so weiter- ist das nicht unsinnigst???
      Ist das nicht die Garantie dafür dass du immer abhängig sein wirst von wem der sagt bleib?

      Ich an deiner Stelle würde lächeln wenn er sagt ich will nicht dass du bei mir wohnst und mich umsehen nach wieder einer Wohngemeinschaft, das bist du gewohnt und das spart dir Geld.
      Aber Zug um Zug würde ich sparen für eine kleine Traumbleibe.
      Den Mann den du grad liebst würde ich dann einladen - so oft dir danach ist.
      Und wenn der echt passende kommen mag der mit dir zusammen Kinder aufziehen mag und dich in dieser Zeit nicht verlassen mag, dann greif zu.

      Herumsitzen und Tränen schieben machen kleine Mädchen. So was ist unvorstellbar anstrengend bei sich zu haben. Ich kann deinen Freund sehr gut verstehen.
      Wenn du aber erwachsen bist und nicht mehr abhängig von Zuwendung, dann - dann bist du der ideale Wohngefährte.

      Kommentar


      • Re: Zusammenziehen, Egoismus. Verzweifelt


        "..fühle mich von dem mir liebsten mensch völlig alleine gelassen.."

        Sind Sie sich sicher, dass auch Sie für ihn der liebste Mensch sind?

        Kommentar



        • Re: Zusammenziehen, Egoismus. Verzweifelt


          [quote dr.riecke]"..fühle mich von dem mir liebsten mensch völlig alleine gelassen.."

          Sind Sie sich sicher, dass auch Sie für ihn der liebste Mensch sind?[/quote]

          toller Satz...

          Sind sie sich sicher sie sind sie die er siegen lässt nicht liegen lässt...das ist meine Ergänzung...

          Es kann leicht sein dass diese beiden sich eines Tages echt mögen und zusammen was echt gutes erleben.
          Warum aber muss immer der Hüter unseres Herzens ein Aussenstehender zuerst sein- kann das nicht endlich einmal der sein der sich bestens eignen würde dafür und tagtäglich vierundzwanzig Stunden genügend Zeit und Liebe und Unterstützung bieten könnte??
          Immer sucht man aussen - dabei gibt es was, was innen total froh wäre würde man es erkennen...
          Du SELBST bist der Gesuchte und die Liebe deines Lebens..
          Ich spreche wahrscheinlich wieder mal gegen eine Wand..

          Kommentar


          • Re: Zusammenziehen, Egoismus. Verzweifelt


            ......Du SELBST bist der Gesuchte und die Liebe deines Lebens......

            Das würde einiges leichter machen, aber der Mensch will geliebt werden und wenn er sich nicht geliebt fühlt geht er, um oft genug viel später zu erkennen das man geliebt wurde es aber nicht merkte.

            Wenn man das Selbstbewusstsein hat sich selber zu lieben, weiß man auch schneller was gut für einen ist und muss sich auch nicht vor dem alleine sein fürchten.

            Kommentar


            • Re: Zusammenziehen, Egoismus. Verzweifelt


              danke erstmal,
              also, ich habe vor meiner WG-Zeit nicht mehr zuhause gelebt. ich lebe seit ich 18 bin nicht mehr zuhause, davon 3 Jahre komplett alleine. Dann in WGs.
              es geht nicht um das "nicht alleine sein" können, sondern um die ziele und wünsche an eine beziehung.
              was macht ein paar, wenn der eine kinder haben will? (das thema stellt sich bei uns nicht!), was macht es, wenn der eine aus seiner wohnung raus muss und der andere möchte lieber bei sich bleiben, weil er sich ein zusammenleben nicht vorstellen kann?
              es hat mit ablehnung zu tun, mit einseitiger liebe.
              im prinzip hat es dr riecke auf den punkt gebracht. man fühlt nicht gleich. beide partner wollen etwas anderes und empfinden nicht gleich. wir haben auch oft das problem, dass ich ihn gerne sehen möchte, er aber lieber seine ruhe hat. teilweise hat er mich deswegen sogar angeschwindelt um mich nicht zu verletzen.
              so hat er es auch beim thema zusammen ziehen gemacht.
              dass ich angefangen habe zu weinen war sicherlich doof, aber es kam einfach so und ich habe mich dann ruhig verabschiedet um darüber nachzudenken.
              die gründe hat er mir genannt weswegen er nicht möchte. er mag seine kleine wohnung sehr und möchte nicht ausziehen. außerdem hat er angst, dass es nicht klappen könnte und dann hat er seine wohnung verloren.

              die sache mit den mücken ist aber sicherlich irgendwie richtig. man darf sich von niemanden abhängig machen, aber wenn man liebt und für einen gemeinschaft und partnerschaft wichtig sind ist es eben sinnlos sein ganzes leben als einsame streitmacht umherzuziehen.

              lg

              Kommentar