• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)

    War mit meiner großen Liebe, seit gestern fast 2 Jahre zusammen.
    In unserer Beziehung lief alles gut, es gab Streitigkeiten, dies und das aber ist ja alles normal... haben uns trotzdem sehr geliebt. Sie(20) liebt meine Art wie ich(25) bin und sagte mir immer das sie genau das besonders an mir mag. Und ich liebte ihre Art genau das was ich immer gesucht hatte.
    Naja bisdahin ist ja alles schön und gut.
    Und jetzt so kurz am Rande.... sie ist eine Griechin... und ich bin türkischer Herkunft... naja ein paar werden jetzt erahnen was kommt... und ja genau das wird jetzt auch kommen....
    Also ich weiß jetzt nicht wie ich die Mutter meiner Freundin bezeichnen soll... entweder der Teufel in Person, Antichrist oder der Erzfeind schlechthin.... kA könnt ja jetzt gleich selbt mal urteilen.
    Aber diese Frau bzw. die ganze Familie + Verwandschaft... diese Leute haben so einen Hass auf Türken und würden alles tun um ihren Stolz und Ehre zu wahren. Ich weiß das nicht alle Griechen so sind ich verallgemeinere es jetzt auch nicht. Sind halt griechisch orthodox und die sind bekannt etwas härter drauf aber doch nicht so?
    Natürlich gibt es auch türkische Familien die genauso streng sind, aber für mich sind die alle sehr verblendet. Meine Familie z.b. würde jeden Begrüßen... wir sind eine Islamische Familie herzoffen und haben keine Feinde oder feinden auch niemand an wegen Glauben oder Herkunft.
    Naja als wir zusammen kamen dachten wir anfangs noch garnicht an solche Probleme, da wir uns eh erstmal immer nur heimlich trafen und es keine Probleme gab, wollten wir uns auch keine unnötig machen da wir uns liebten.
    Als wir dann so ungefäir 8 Monate zusammen waren und wir an Trennung nicht mehr denken konnten. Dachte ich mir halt vll kann man mit ihrer Mutter ja irgendwie reden. Vielleicht kann ich ihr ja irgendwie Zeigen das ich ein Mensch bin und ihr Herz erreichen so das die keinen schlechten Eindruck hat von mir als Türke. Tja schnell hab ich gemerkt das es garnicht darum geht einen guten Charakter zu haben, sondern das ich ein scheiss Türke bin Abschaum das lieber vernichtet werden sollte... Also das war erstmal der Anfang... dannach kamen sachen wie... wenn du meiner Tochter zu nahe kommst oder den Kontakt nicht abbrichst, werde ich dich erschießen mir egal ob ich ins Gefängniss komme oder mein Sohn wird dich erledigen. Sie meinte ich solle ihre Tochter lassen, sie hätte keine Ahnung, sie ist dumm und checkt nichts vom Leben usw.
    Dannach wurde sie erstmal schön zusammen geschlagen von ihrer Mutter und von ihrem Vater.
    Ihr werdet jetzt sagen, warum sie ihre Eltern nicht angezeigt hat oder warum sie nicht einfach abhaut... das liegt daran das sie verdammt große Angst vor ihrer Mutter und von ihrem Bruder hat... die haben gemeint egal wo du hingehst wir finden dich und bringen dich um da wird uns keine Polizei aufhalten. Hauptsache die Ehre ist gesichert, egal ob Knast oder nicht. Mir haben die versichert sobald ich nochmal Kontakt habe mit ihr bin ich tot.
    Bin natürlich zur Polizei hatte auch vorher mit meinen Eltern geredet. Aber viel konnten die nicht tun, haben die angerufen und abgemahnt... aber die lachten darüber. Ich hatte dann natürlich auch Angst, ich mein was sollte ich denn tun? Wenn die nichtmal die Polizei abschreckt? Ich hab dann erstmal Kontakt abgebrochen zu meiner Freundin. Sie hat mich dann nach drei Tagen angerufen und gemeint das die mich wirklich sehr liebt und es ihr voll schlecht geht und sie total Angst hat um mich und um sie selbst. Wir haben dann Angefangen uns erstmal wieder heimlich zu treffen... nur diesmal gabs ein Problem die kranke Mutter hat sie andauernd angerufen und wollte überprüfen ob sie wirklich bei Freundinnen ist oder woanders. Wir mussten uns von da an immer was überlegen, ich ging zu einer Freundin mit meiner Freundin und ließ dann immer sie sprechen fals die Mutter anrief, so dass die Mutter halt dachte das meine Freundin mit ner Freundin ist. So ging das bisjetzt.... und jetzt kommt der knaller... meine Freundin wurde vor einem Monat von mir Schwanger...
    So Problem:
    Die Mutter hat davon erfahren, weil meine Freundin andauern erbrechen musste, wegen der Schwangerschaft. Die sind zum Frauenarzt und die Ärztin hat bestätigt im beisein ihrer Mutter das sie in der 6ten SSW. ist
    Nun die Mutter hat sich erst garnicht aufgeregt, da weder ihr Vater noch ihr Bruder davon weiß, da sie nur mit ihrer Mutter zum Arzt ist.
    Die Mutter stellt sie vor die Wahl, entweder sie treibt ab oder sie erzählt es alles ihrem Bruder und ihrem Vater.
    Was mich angeht, die Mutter denkt es ist von mir... aber meine Freundin hat sie belogen und hat gemeint es wäre in der Disse passiert, sie hätte einfach mit einem Jungen geschlafen und er hat sie sitzen lassen und sie weiß nicht wer er ist.
    Ich und meine Freundin wollen diesen Schwangerschaftsabbruch nicht... aber sobald es rauskommt bin ich und sie in Lebensgefahr sogar meine Familie wäre in Gefahr....Rache Akt oder sonst irgendwas.
    Meine Freundin hat sich dafür entschieden, da es keinen Ausweg gibt... es gibt keine Sicherheit für mich und für meine Familie. Sie könnte ins Frauenheim flüchten aber was ist dann mit mir und meiner Familie? Die Mutter würde früher oder später alles herausfinden, zumal die Handykarte mit der sie mich immer angerufen hat auf ihre Mutter angemeldet ist also der Vertrag und da würde sie dann alles herausfinden.
    Ich war bei einer Beraterin, bei der Polizei, beim Anwalt und keiner kann mir 100% Schutz bieten.... Der Anwalt bat mir an eine Verfügung durchzustellen, aber das wird mich auch nicht beschützen... wenn jemand beschließt einen zu töten oder was auch immer... dann wird ihn sowas nicht aufhalten.
    Kurz, ich kann die Beziehung mit ihr vergessen, hab jetzt gemerkt das es wirklich keine Zukunft gibt. Wir dachten halt vllt. erledigt es sich mit der Zeit oder es öffnet sich vllt. ein Weg für uns, vllt werden wir unterstüzt oder sonstwas... aber niemand kann uns helfen niemand. Ich liebe sie wirklich und es tut so verdammt weh und sie mich genauso und jetzt tötet diese drecks Mutter sogar unser Kind und lacht dabei... aber verdammt ich kann nichts machen....


  • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


    Schlimme Geschichte.

    Ich kenne mich da wirklich nicht aus aber gibt es keine Hilfsorganisation die z.B. dabei hilft den Namen zu ändern und in einer anderen Stadt, oder einem anderen Land Fuß zu fassen?

    Das wäre natürlich ein schmerzvoller Schritt, du würdest eine Familie gegen die andere tauschen müssen und bräuchtest eine riesen Portion Mut zum Risiko, auch die Existenzgründung betreffend.

    Kommentar


    • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


      [quote Tired]Schlimme Geschichte.

      Ich kenne mich da wirklich nicht aus aber gibt es keine Hilfsorganisation die z.B. dabei hilft den Namen zu ändern und in einer anderen Stadt, oder einem anderen Land Fuß zu fassen?

      Das wäre natürlich ein schmerzvoller Schritt, du würdest eine Familie gegen die andere tauschen müssen und bräuchtest eine riesen Portion Mut zum Risiko, auch die Existenzgründung betreffend.[/quote]

      Hi Tired,

      Leider nicht, ich könnte mit ihr in eine andere Stadt und versuchen anonym zu bleiben, die Frage ist nur wie lange? Und das ist ja dann auch keine Sicherheit für mich, mein Kind, meiner Familie oder meiner Freundin.
      Bin schon alles erdenkliche durchgegangen, sogar flucht nach Türkei. Aber hab noch Millitär vor mir usw. die würden mich gleich einziehen.

      Kommentar


      • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


        Hi,

        ich muss *tired* zustimmen: schlimme Geschichte.

        Jedoch ist Deine Geschichte kein Einzelfall. Es ging doch schon häufiger durch die Presse, dass "Ehrentaten" durchgeführt wurden.
        Sicher,
        erst muss etwas passieren, bis die Exekutive einschreitet. Aber haben die "Verantwortlichen" (Politik, Behörden, Ämter) nichts gelernt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass KEINER Rat weiß.

        Die "Anlaufstellen", die Du gewählt hast, sind schon gut. Was ist mit Beratungsstellen (vornehmlich in Großstädten)? Sowas wie Profamilia, Diakonie, Jugendämter.

        Ich denke, Du brauchst in erster Linie: Informationen! "Was kann ich machen?" , "Wer kann helfen?"
        Dann solltest Du zusehen, dass Du eine Ausbildung hast, mit der Du eine Familie ernähren kannst (auch in einer anderen Stadt / Land).

        Viel Glück,
        Hermi

        Kommentar



        • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


          Ich habe hier einen Link gefunden, ich denke selbst wenn die nicht helfen können haben sie Kontakte zu Stellen an die ihr euch wenden könnt.:

          http://www.papatya.org/index.php?id=uberuns

          Das ändert natürlich nichts an der Angst um deine Familie, aber informieren kostet nichts und vielleicht hilft es zumindest deiner Freundin weiter.

          Ich wünsche euch trotz allem viel Glück.

          Kommentar


          • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


            Wow ! Der link die dir Tired gegeben hat, schein echt eure Freikarte zu sein! Ich wusst gar nichts davon ?
            Mensch Mayer Tired ich staune, du hast echt ein paar coole Überraschung Paket.... huff.

            Ja mensch ja, in der tat, du bist schon ne klasse Kerl, oh man wie bescheuert diese " Rassen, hass, ding"... man man man....

            Du Lieber Siemens, tut mir auf der stelle ein gefallen, versuche ganz systematisch dir vorzustellen wie ihr daraus kommen & nicht so " extrem " dir vorzustellen wie nichts/ null von deine Überlegung aufgeht.- Sonnst lest du dich zu sehr von der Angst leiten & Angst ist dabei ein ganz schlechter Begleiter, also raus damit, den es ist genau das was diese Leute versuchen zu erreichen & eben mit erfolg, das gönnst du ganz sicher nicht... bleibe gerade & klar, rücken gerade.

            Also, durch artmen & ruhig " überlegen" Sortieren so zu sagen.- Wichtig ist mir, dir noch zu sagen das es keine "rolle" spielt wie lange ihr, oder du, oder Sie eine pause von den ganze hat, sondern von " Station zu Station" entwickelt ihr beide eine stärke, die euch dazu extrem Schutz vor solche Desaster, das weiss du noch nicht, aber es stimmt.- & Der Link da, man hey! wenn es nicht ein " Beweis ist" das es Wege gibt, dann gäbe es diese Leute nicht, also, hänge dich bitte dran & mache einfach was sie dir sagen, sie kennen anscheint der weg, höre da aufmerksam zu, ganz in ruhe bitte.- Je mehr du ruhig damit umgehst desto du deine Freundin die angst ( Mit) abnehmen kann... je wenig Angst da ist, desto klar & systematisch eure denke in diese Situation wird... & das braucht ihr in alle erste Position.- Und nebenbei für diese Leute ist es meine Ansicht nach sehr sehr wichtig " jeder " daraus zu ziehen.-

            Schöne Grüße,
            Rin.-

            Kommentar


            • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


              [quote Tired]Ich habe hier einen Link gefunden, ich denke selbst wenn die nicht helfen können haben sie Kontakte zu Stellen an die ihr euch wenden könnt.:

              http://www.papatya.org/index.php?id=uberuns

              Das ändert natürlich nichts an der Angst um deine Familie, aber informieren kostet nichts und vielleicht hilft es zumindest deiner Freundin weiter.

              Ich wünsche euch trotz allem viel Glück.[/quote]

              Hey Tired,

              Danke für die Info, hab da mal angerufen... aber die können ja nur meiner Freundin Schutz bieten das alles. Als Lösungsvorschlag meinten sie ich könnte in eine andere Stadt mit Ihr und anonym bleiben . Aber wie lange? Ihre Mutter würde sie suchen bis ans Lebensende. Und um das alles durchzuführen brauch ich Zeit, die ich nicht habe.
              Es geht leider nichts daran vorbei. Hätte ich Geld würde ich mir und meiner Freundin Personenschutz besorgen, dann hätte ich einen gewissen Schutz. Aber das ist leider nur ein Traum.

              Kommentar



              • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                [quote Hermine12]Hi,

                ich muss *tired* zustimmen: schlimme Geschichte.

                Jedoch ist Deine Geschichte kein Einzelfall. Es ging doch schon häufiger durch die Presse, dass "Ehrentaten" durchgeführt wurden.
                Sicher,
                erst muss etwas passieren, bis die Exekutive einschreitet. Aber haben die "Verantwortlichen" (Politik, Behörden, Ämter) nichts gelernt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass KEINER Rat weiß.

                Die "Anlaufstellen", die Du gewählt hast, sind schon gut. Was ist mit Beratungsstellen (vornehmlich in Großstädten)? Sowas wie Profamilia, Diakonie, Jugendämter.

                Ich denke, Du brauchst in erster Linie: Informationen! "Was kann ich machen?" , "Wer kann helfen?"
                Dann solltest Du zusehen, dass Du eine Ausbildung hast, mit der Du eine Familie ernähren kannst (auch in einer anderen Stadt / Land).

                Viel Glück,
                Hermi[/quote]

                War schon bei ProFamilia, ist das selbe. Es geht halt nur darum die Frau zu schützen, gilt nicht als Päärchen.
                Die würden dann auch eine Verfügung durchstellen lassen, aber das ist so gut wie Null Sicherheit. Ich wäre ohne Schutz auf dem Weg zur Arbeit, ohne Schutz wenn ich draussen wäre nichts eben. Alles Hoffnungslos....

                Kommentar


                • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                  Hallo,


                  sei froh, dass sie Griechin ist und Du Türke. Im umgekehrten Fall wäre es vermutlich noch schlimmer. Ein wirklicher Trost wird dies keinesfalls sein.


                  So pseudomodern, wie sich dieses Land gerne präsentiert, ist es weiß Gott auch nicht. Es ist vielleicht gerade mal 100 Jahre her, da ging man hierzulande auf Andersgläubige noch mit der Mistgabel los. In mancher ländlichen Region spuken solche Überreste heute noch. Wirkliche Zivilisation und Nächstenliebe ist jedenfalls etwas anderes. Das aktuelle Tagesgeschehen belegt zudem eine deutlich erkennbare Bewegung zurück in die Vergangenheit. Denn die Kirchen scheinen wieder voller zu werden. Also hin zu den Leuten, die unter Umständen mit staatlicher Duldung unsere Kinder sexuell mißbrauchen oder mißhandeln.


                  Lasst Euch von einer der Organisationen beraten, die tired empfohlen hat. Und befasst Euch mit dem Gedanken, den totalen Bruch durchführen zu müssen. Also weg in eine andere Stadt.


                  Denn mit Idioten kann man nicht verhandeln. Schon gar nicht dann, wenn sie den Deckmantel einer Gläubigkeit benutzen, die die Nachkommen als ewigen leiblichen Besitz versteht. Und die größten Schlächter menschlichen Lebens waren weder Hitler noch Stalin, sondern allein fehlgeleitete und mißbrauchte Religionsgedanken. Gerade der Weg der katholischen Kirche durch die Jahrtausende ist voll von solchen Exzessen. Dagegen dürften auch die momentanen Auswüchse der muslimischen Glaubensbewegung beinahe noch Schonkost sein.


                  "Was siehst Du den Splitter im Auge Deines Bruders, und siehst nicht den Balken in Deinem eigenen."


                  LG

                  Kommentar


                  • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                    .......sei froh, dass sie Griechin ist und Du Türke. Im umgekehrten Fall wäre es vermutlich noch schlimmer. Ein wirklicher Trost wird dies keinesfalls sein........

                    Hass ist Hass, Mord ist Mord und Ehre ist Ehre........Ich sehe da keinen Unterschied bzw. etwas das unter diesen Umständen bei einem Türken schlimmer sein könnte als bei einem Griechen, wenn das Ergebnis doch das Gleiche ist. Und wenn es deutsche wären die diese Einstellung haben, wäre er auch keinen Deut besser dran.


                    @Siemens,
                    konnten die denn überhaupt keinen Rat im Bezug auf andere Organisationen geben, irgendwas muss es da doch noch geben?

                    Kommentar



                    • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                      Sch..ß Glauben!!!

                      Kommentar


                      • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                        Nicht der Glaube, sondern der Mensch der ihn nach gut düngen interpretiert.

                        Mir scheint dieses Problem auch nicht unbedingt eine Glaubensfrage zu sein sondern eher Rassismus, für den der Glaube evtl. herhalten muss.

                        Leider wird die Erkenntnis über die Hintergründe und Geschichte derselbigen Siemens nicht wirklich helfen.

                        Kommentar


                        • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                          @Tired

                          Leider war die Frau die mich beraten hat genauso Ahnungslos wie ich. Schutz kann sie meiner Freundin bieten, alles kein Problem. Aber auch nur weil sie dann in einem Heim untergebracht wird, das hilft mir und ihr ja dann auch nicht weiter. Mir wird da leider kein Schutz geboten und ich draussen in Gefahr und sie im Heim? Wie lange? Wie gehts dann weiter? Anonym werden alles ok aber jedesmal mit dem Gedanken hoffentlich finden die uns nicht und wenn sie uns finden was dann? Und andere Organisationen gibt es nicht. Ich denke der Aufwand wäre viel zu groß um uns ewig in Schutz zu nehmen. Diese Organisation lebt ja auch von Spenden und ich denke, das wäre für die mit der Zeit ziemlich teuer... ich mein wie soll denn sonst so ein Schutz aussehen... wenn man nicht bewacht wird?

                          @hpklimbim

                          Das hat mit dem Glauben rein garnichts zu tun. Und ob Türke, Grieche, Russe, Deutscher oder Italiener das alles macht kein Unterschied wenn es um Ehre und Stolz der Familie geht.
                          Und der Grund warum die Familie meiner Freundin die Türken so sehr hassen ist allein nur wegen dem Krieg der im Jahre 1919 stattfand....das die Griechen verloren haben. Diese Niederlage konnten die Griechen nicht verkraften, also was tut man... ja man fängt an den Feind innerlich zu hassen.
                          Das mal so kurz am Rande....

                          Dein Hass gegen Religionen ist genauso eine Verblendung, sorry aber du bist nicht weit besser als Die. Diesen Zitat den du zitiert hast würde genauso zu dir passen...
                          Denn wusstest du das es auch Menschen gibt die keiner Religion angehören und ebenfalls Morden, Terrorisieren und Vergewaltigen?
                          Merk dir eins, es ist der Mensch selber, der aus sich das macht was er ist.
                          Ich bin Moslem und hab noch nie pläne gehabt Leute in die Luft zu jagen, im Namen Gottes zu Morden oder Andersgläubige zu hassen. Warum? Tja mein Gewissen sagt mir es ist falsch, mein Glauben sagt mir es ist falsch. Mein Gemüt ist friedlicher Natur, weil ich so ein Mensch bin, ich sehe immer das Gute und will es auch, es ist mein Wille...
                          genauso wie der Wille eines schlechten Menschen ist, böses zu tun, es ist sein Wille.... und so ein Mensch kann Atheist sein, Moslem, Christ, Jude oder sonstwas...wer böse sein will wird es sein, wer gut sein will wird es sein... das müsstest du aber wissen, ich denke du bist Erwachsen genug, ansonsten bist du genauso verblendet.

                          Kommentar


                          • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                            hoi siemens,

                            obwohl deine angst vor der familie deiner freundin sicher gerechtfertigt ist, fragte ich mich als frau beim lesen: und was wird nun aus ihr? anhand von dem, was du erzählt hast, nehme ich an, ihr würdet das kind eigentlich beide gern bekommen würdet. wenn du nun resignierst, würde sie also nicht nur ihren freund verlieren, sondern auch noch eine erzwungene abtreibung über sich ergehen lassen müssen und - das ist das allerschlimmste an der sache - weiterhin bei ihrer familie leben müssen, die sie unter umständen verprügelt. ich sage nicht, dass du nicht littest, aber wenn du ihre situation mal mit deiner vergleichst, wirst du doch zugeben müssen, dass ihr zur zeit viel schlimmeres droht als irgendwo mit dir zusammen in finanziell prekären verhältnissen zu leben und sich vor racheakten der familie zu fürchten!

                            du hast nicht erwähnt, was du arbeitest und ob du nicht wenigstens ein bisschen geld auf der seite hast. ist es zu wenig, um erstmal mit ihr zusammen in die türkei zu fliegen und dort für den anfang mal bei verwandten oder freunden unterzukommen? es wäre natürlich ein riesiger schritt, sicher hättet ihr geldmässig mit problemen zu kämpfen, aber ist es das denn nicht wert? immerhin wärt ihr vor der familie ziemlich gut in sicherheit (es sei denn, die haben verbindungen zur mafia, was wir doch nicht hoffen wollen). na ja, das wären jedenfalls meine gedanken dazu.

                            gruss
                            sonderbar

                            Kommentar


                            • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                              Wie wäre es mit Heiraten?
                              Hast du ihr ein Kind gemacht, so sei ein Mann und heirate das arme Mädchen. Allein das wird ihre Familie umstimmen. An die lebenslange Verfolgung, die du beschreibst, glaube ich, ehrlich gesagt nicht.

                              Kommentar


                              • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                                Ich glaube dass wir anständig zueinander sein und ordentlich miteinander umgehen sollen. Danach hat es sich bei mir "ausgeglaubt".


                                Damit haben mindestens 99,9 % aller Menschen die größten Schwierigkeiten.


                                Ich auch.


                                LG

                                Kommentar


                                • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                                  Hi Simens,
                                  ich nehme an das der Schutz so aussieht das die potenziellen Opfer Anonymität und eine Starthilfe erhalten. Starthilfe im Sinne von Job und Wohnungssuche, vielleicht auch ein paar Euro bis man selber verdient.
                                  Spenden ist freiwillig und die wenigsten Opfer werden das tun da die meistens Mittellos sind, es wird von niemanden erwartet das er etwas zahlt, das würde auch an der Philosophie solcher Organisationen vorbei gehen.

                                  Um Vergissmeinnichts Frage noch einmal aufzugreifen, was ist mit deiner Freundin?
                                  Ich teile nicht die Meinung das durch eine Heirat alles gut werden würde, aber was wird aus ihr?
                                  Für sie wäre so eine Organisation wohl eine Chance aus einer autoritären Familie zu entfliehen, für dich würde das evtl. bedrohliche Folgen haben, aber was wird aus ihr in so einer Familie ohne die Chance ein selbstbestimmtes Leben zu leben?

                                  ........wer böse sein will wird es sein, wer gut sein will wird es sein..........

                                  Mit diesem Satz hast du den Kern der Sache getroffen, genau so ist es.

                                  Kommentar


                                  • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                                    Hier mal ein anderer Link, die scheinen in der Beratung kompetenter zu sein und leiten Betroffene an die richtigen Stellen weiter, vielleicht wirst du bei denen mehr über eure Möglichkeiten erfahren.

                                    http://frauenrechte.de/online/index....=231&Itemid=76

                                    Hier geht es zwar um Menschenhandel, die haben aber Erfahrung mit sicherer Unterbringung und vielleicht hilfreiche Kontakte.

                                    http://www.kok-buero.de/index.php?idcat=30&lang=1

                                    Irgendwie sind das alles auf Frauen spezialisierte Organisationen, aber anscheinend haben die einen ganz guten Überblick über die Möglichkeiten anderer Organisationen.

                                    Das war´s dann auch schon alles was mir einfällt.
                                    Viel Glück

                                    Kommentar


                                    • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                                      Wie ich das sehe ist dein Wille eher Lebensbedrohend als der der Eltern deiner Freundin.

                                      Warum kannst du nicht einfach abwarten und zum Schein eingehen auf alle Forderungen- aber das Leben dadurch sichern?!!
                                      Das deiner Freundin ist nicht mehr in Gefahr wenn sie "heute" einwilligt.
                                      Das Kind ist bedauernswerterweise "heute" noch nicht dran - "morgen" aber- wer hat was davon, wenn die Mutter ermordet wird?

                                      Liebst du sie echt?
                                      Dann macht alles um zu überleben.

                                      Nicht euren Kopf durchsetzen probieren jetzt.

                                      Das wäre wie Öl ins Feuer gießen.

                                      Deiner Freundin bleibt nicht erspart dass sie sich mit ihrer Mama, ihrem Papa, ihrem Bruder ausredet eines Tages im Sinne von: ich bin dein Kind- du bist meine Mutti- willst du wirklich meinen Tod..?

                                      Hat man die Türe des Herzens aufgebracht ist nie der Hass am Zuge.

                                      Die Türe zum Herzen bringt man auf mit Demut. Mit Geduld. Mit "sanfter Stimme" und mit einer gewissen Portion Vergebungswille.
                                      Nicht mit: lieber sterbe ich als dass ich einsehe dass ICH selber was beitragen kann zum Beseitigen allen Hasses.

                                      Kommentar


                                      • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                                        "Die Türe zum Herzen bringt man auf mit Demut. Mit Geduld. Mit "sanfter Stimme" und mit einer gewissen Portion Vergebungswille."


                                        "Wohl kenn ich die Worte. Allein, mir fehlt (manchmal) der Glaube".

                                        (Johann Wolfgang von Goethe)

                                        Kommentar


                                        • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                                          [quote hpklimbim]"Die Türe zum Herzen bringt man auf mit Demut. Mit Geduld. Mit "sanfter Stimme" und mit einer gewissen Portion Vergebungswille."


                                          "Wohl kenn ich die Worte. Allein, mir fehlt (manchmal) der Glaube".

                                          (Johann Wolfgang von Goethe)[/quote]

                                          Hallo HappyHP!

                                          Aber sicher funktionierts was ich rate! Ich praktiziere diese Strategie schon lange und bin von ihr überzeugt!

                                          Anstatt aufwändige Fluchtwege in unsichere Zukünfte zu planen würde ich investieren in Gedanken wie : Liebe Frau "Papatopoulos"( oder wie auch immer diese verletzte Griechin heißt)...sie sind genau so wichtig wie ihr Kind für mein Glück...mein Friede kann unmöglich aufgebaut werden indem ich sie Teufel nenne oder gar Ausgeburt der Hölle... schon gar nicht in Gegenwart ihrer Tochter- das entzweit, schafft innerhalb der Familie weiteres Leid....die Tochter glaubts und ist bitterer Feind ihrer eigenen Herkunftsfamilie...das zieht Kreise- muss das sein???

                                          Man kann gedanklich Liebe senden- ist bewiesen.
                                          Man kann hergehen und sagen zur Tochter: deine Eltern lieben dich und meinen es gut- sei ihnen nicht gram. Wir werden versuchen in Frieden an sie zu denken..

                                          Man nennt das : ich bete für dich oder so. Oder ich denk an dich..
                                          Schick dir gute "Energien"...

                                          Umgekehrt funktionierts auch. Man kann wen ganz schön zusetzen indem man ärgerlich an wen denkt.

                                          Drum heißts ja: liebe deine Feinde...( sie werden dir dann nicht mehr schaden mögen)..
                                          Das ist eine Art Formel damit es dir ja nicht schlecht ergehe.

                                          Ein Rezept das wirklich gut hilft gegen deine Sorgen mit dem Nächsten ist ihn "trotzdem" zu mögen und ihm trotzdem nicht böse zu sein...beharrlich und beständig.

                                          Wer es nicht glaubt beweise mir das Gegenteil...

                                          Kommentar


                                          • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                                            [quote sonderbar]hoi siemens,

                                            obwohl deine Angst vor der familie deiner freundin sicher gerechtfertigt ist, fragte ich mich als frau beim lesen: und was wird nun aus ihr? anhand von dem, was du erzählt hast, nehme ich an, ihr würdet das Kind eigentlich beide gern bekommen würdet. wenn du nun resignierst, würde sie also nicht nur ihren freund verlieren, sondern auch noch eine erzwungene Abtreibung über sich ergehen lassen müssen und - das ist das allerschlimmste an der sache - weiterhin bei ihrer familie leben müssen, die sie unter umständen verprügelt. ich sage nicht, dass du nicht littest, aber wenn du ihre situation mal mit deiner vergleichst, wirst du doch zugeben müssen, dass ihr zur zeit viel schlimmeres droht als irgendwo mit dir zusammen in finanziell prekären verhältnissen zu leben und sich vor racheakten der familie zu fürchten!

                                            du hast nicht erwähnt, was du arbeitest und ob du nicht wenigstens ein bisschen geld auf der seite hast. ist es zu wenig, um erstmal mit ihr zusammen in die türkei zu fliegen und dort für den anfang mal bei verwandten oder freunden unterzukommen? es wäre natürlich ein riesiger schritt, sicher hättet ihr geldmässig mit problemen zu kämpfen, aber ist es das denn nicht wert? immerhin wärt ihr vor der familie ziemlich gut in sicherheit (es sei denn, die haben verbindungen zur mafia, was wir doch nicht hoffen wollen). na ja, das wären jedenfalls meine gedanken dazu.

                                            gruss
                                            sonderbar[/quote]

                                            hi sonderbar,

                                            Ihre Lage in der Sie ist, tut mir genauso weh, wie die Abtreibung... aber glaub mir... meine Hände sind gebunden und sie will ja auch nicht das mir was passiert oder meiner Familie... denn du weißt nicht was mir alles durch den Kopf geht. Es ist immer ein "was wenn" denken... was wenn die dann meiner Schwester was antun wollen, weil ich mit ihr weg bin, was wenn die meiner Familie was antun wollen, was wenn die mich dann finden mit ihr und das Kind töten sie mitnehmen und mich dann auch töten.
                                            Ich sagte ja die Angst vorm Gefängniss scheint die nicht wirklich zu interessieren. Was kann man dann gegen so einen Feind machen, das sich über den Gesetz glaubt?
                                            In die Türkei könnten wir nur 3 Wochen wenn ich länger bleibe bekomme ich auch keine Unterstützung mehr von der Arge, bin seit 2 Monaten arbeitslos geworden und bekomme ALG1 aber da muss man sich ja auch jeden Monat melden und bekommen tut man da auch nur 3 Wochen Urlaub. Hab mich nachdem ich arbeitslos war an mehreren Stellen beworden und warte auf eine Einladung. Und auch wenn ich jetzt arbeit bekommen würde, wie soll es dann weitergehen? Kann ja nicht arbeiten und gleichzeitig auf der Flucht sein.
                                            Es ist alles viel zu viel, ich weiß nicht was ich tun soll. Will arbeiten und mich meine Freundin und das Kind ernähren, aber dann muss ich anonym bleiben. Muss meine Wohnung ausräumen, da ich in meiner alten Wohnung nicht bleiben kann, das muss ich dann auch anonym machen, so dass die mich nicht beobachten können. Muss mein Auto ummelden, ebenfalls alles anonym also jeder Schritt ist anonym... das alles zu viel und ich hab auch kein Geld, hab schon etwas aber das würde niemals reichen...

                                            Kommentar


                                            • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                                              [quote vergissmeinnicht]Wie wäre es mit Heiraten?
                                              Hast du ihr ein Kind gemacht, so sei ein Mann und heirate das arme Mädchen. Allein das wird ihre Familie umstimmen. An die lebenslange Verfolgung, die du beschreibst, glaube ich, ehrlich gesagt nicht.[/quote]

                                              Natürlich, das würde die Familie sofort umstimmen, wo lebst du eigentlich? Als ob die Mutter dann ihren Stolz das die bis an ihr Lebensende verteidigen würde, einfach mal so runterschlucken würde.
                                              Und ja ihre Mutter, die auch psychisch Krank ist und deswegen Tabletten nimmt, würde sie lebenslang suchen. Ihre Mutter bekommt schon Panik wenn meine Freundin mal länger als 3 Stunden draussen ist. Nachdem meine Freundin mal ihrer Mutter angedroht hatte das sie zu mir flüchten würde, wurde sie erstmal zusammen geschlagen und ihr klar gemacht, das sie sie finden würden egal wo sie ist und dann gnade ihr Gott. Seitdem wird meine Freundin sobald sie mal raus darf, auch nur dann wenn sie beweisen kann das sie mit einer Freundin rausgeht, von ihrer Mutter jede Stunde angerufen und gefragt wo sie ist und was sie macht. Und länger als 3 Stunden darf sie auch nicht raus, ansonsten fängt die Mutter an Panik zu bekommen, vorallem wenn sie mal nicht ans Handy geht und dann gehts der Terror los.

                                              Kommentar


                                              • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                                                [quote hpklimbim]Ich glaube dass wir anständig zueinander sein und ordentlich miteinander umgehen sollen. Danach hat es sich bei mir "ausgeglaubt".


                                                Damit haben mindestens 99,9 % aller Menschen die größten Schwierigkeiten.


                                                Ich auch.


                                                LG[/quote]

                                                Das sollte nicht nur so sein. Nein das muss so sein. Es gibt kein Grund für Hass und Gewalt, kein einzigen Grund. Jeder Mensch! Alle Menschen, wollen in Frieden leben. Die Situationen in der Sie sind machen Sie zu dem was sie sind. Die Situationen prägen einen Menschen, oft soweit das sie Anfangen zu Hassen, Krieg zu führen oder sonst eine schlechte Eigenschaft entwickeln.

                                                Kommentar


                                                • Re: Große Liebe aber keine Zukunft(Hoffnungslos)


                                                  [quote Tired]Hi Simens,
                                                  ich nehme an das der Schutz so aussieht das die potenziellen Opfer Anonymität und eine Starthilfe erhalten. Starthilfe im Sinne von Job und Wohnungssuche, vielleicht auch ein paar Euro bis man selber verdient.
                                                  Spenden ist freiwillig und die wenigsten Opfer werden das tun da die meistens Mittellos sind, es wird von niemanden erwartet das er etwas zahlt, das würde auch an der Philosophie solcher Organisationen vorbei gehen.

                                                  Um Vergissmeinnichts Frage noch einmal aufzugreifen, was ist mit deiner Freundin?
                                                  Ich teile nicht die Meinung das durch eine Heirat alles gut werden würde, aber was wird aus ihr?
                                                  Für sie wäre so eine Organisation wohl eine Chance aus einer autoritären Familie zu entfliehen, für dich würde das evtl. bedrohliche Folgen haben, aber was wird aus ihr in so einer Familie ohne die Chance ein selbstbestimmtes Leben zu leben?

                                                  ........wer böse sein will wird es sein, wer gut sein will wird es sein..........

                                                  Mit diesem Satz hast du den Kern der Sache getroffen, genau so ist es.[/quote]

                                                  Hi Tired,

                                                  Ja wie schon gesagt. Meine Freundin würde, Starthilfe ect. alles bekommen und sie wäre 100% geschützt. Aber halt nur solange bis sie in einem Heim oder in einem Frauenheim ist. Dannach ist sie ja wieder Schutzlos.

                                                  Du fragst was aus ihr wird. Nunja die Frage ist schnell beantwortet. Eine willenlose Marionette ihrer Mutter. Ob sie das will? Nein. Kann sie es verhindern? Nein. Warum? Die Angst ist zu groß. Wirklich. Ich sehe es ja selber, sobald ihre Mutter bei ihr Anruft um sie zu kontrollieren, pocht schon ihr Herz. Sie macht sich immer tausend Gedanken, hoffentlich hat meine Mutter nichts gemerkt, sie sucht jedesmal Ausreden, die sie ihrer Mutter auftischen kann, fals sie sich mal irgendwie verplappert hat oder ihre Mutter irgendwie stuzig wird. Genießen, seitdem die Mutter von uns weiß, konnten wir unsere Zeit dannach zu zweit garnichtmehr.
                                                  Meine Freundin, und glaubt mir ich hab schon so oft mit ihr geredet, traut sich diesen Schritt nicht sich von Ihrer Familie zu lösen, weil die Angst sie fest im Griff hat.
                                                  Sie ergibt sich Ihrem Schicksal.
                                                  Und Sie weiß, fals sie diesen Schritt mal doch wagen sollte, bin Ich auch in Gefahr. Und das würde sie innerlich umbringen, wenn ich nicht mehr da bin. Und dann ist sie vollkommen allein und davor hat sie noch mehr Angst.
                                                  Es ist diese Ungewissheit, die Frage "was wenn". Es kann sich alles zum Guten wenden oder aber auch zum schlechten und ich hab eine Terrorwelle ausgelöst.
                                                  Und das ist kein Spiel indem ich sagen kann aja Risiko 50/50 schaun wa mal was kommt. Es geht hier um Menschenleben.

                                                  Kommentar