• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beziehung-Affaire-Vertrauen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beziehung-Affaire-Vertrauen

    Es gibt immer ein 1. Mal und so möchte ich hier mein Problem oder eher Ängste mir Anderen besprechen.
    Wir sind über 17 Jahre zusammen und haben 3 Kinder. Vor 10 Monaten bekam ich einen Anruf vom Ehemann der Geliebten meines Mannes, der mir bei einem persönlichen Treffen einen Brief meines Mannes an seine Frau übergab. Ich fiel natürlich aus allen (rosaroten) Wolken. Natürlich -und das ist eine Tatsache- war unsere Ehe in einer Sackgasse gelandet. Dass er sich seine Bestätigung bei einer anderen Frau gesucht hat ist auch noch etwas was ich verkraften und verarbeiten kann (wir machen eine Ehetherapie). Womit ich unglaubliche Probleme habe ich, dass in diesem Brief u.a. stand, dass sie die Liebe seines Lebens wäre und er hätte noch niemals Jemanden so geliebt wie sie. Damit komme ich bis heute nicht zurecht. Ja, er hat die Beziehung angeblich beendet und sich für seine Familie entschieden. Das ist jedoch auch der Punkt. Ich fürchte, er hat sich eben für seine Familie entschieden, aber nicht für mich als Frau. Ich spüre eine Wand oder Kluft und Zurückhaltung. Auch stelle ich -und dagegen kann ich mich nicht wehren- seine Liebe vor der Affaire ebenfalls in Frage. Seine Worte dazu, das schreibt man halt so oder dieser Brief wäre nicht für meine Augen bestimmt gewesen, oder er hat sich von mir nicht mehr geliebt gefühlt, macht es für mich einfach nicht besser. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, vielleicht habt ihr da draussen ähnliche Erfahrungen gemacht und könnt mir einen Rat geben.


  • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


    Ich weiß dass Männer vieles sagen und schreiben was für Frauen eine Menge und für besagte Männer eher wenig, bis gar nichts bedeutet.
    Da ihr sowieso schon eine Therapie macht könntet ihr diesen Brief und seine Bedeutung/Auswirkung vielleicht dort etwas intensiver beleuchten. Mit dem Therapeuten als neutrale Person wäre es weniger emotional also sachlicher und produktiver als zuhause wo es mehr Ausweichmöglichkeiten für ihn gibt. Was du mit dem was dabei herauskommt anfängst kannst nur du wissen, überlege dir genau welche Gefühle deinerseits noch vorhanden sind. Nimm dir vielleicht ein paar Tage Auszeit und versuche herauszufinden ob noch genug Vertrauen und Liebe da ist um es noch einmal anzugehen, oder ob du keinen Weg mehr siehst eine "gemeinsame" Basis für einen Neuanfang zu finden.
    Dann bliebe nur Zweckgemeinschaft die dann vl. doch noch zur Annäherung führen kann, wenn das nicht dein Ding ist Trennung. Die Kinder würde ich bei diesen Überlegungen erst einmal außen vor lassen und die Entscheidung nur für dich überlegen. Mit einer unglücklichen Mutter und einem angespannten Elternhaus werden Kinder auch nicht glücklich, den Vater müssen sie dadurch nicht verlieren sofern ihr weiterhin vernünftig miteinander umgeht. Ich denke sie kämen mit einem Pendeln zwischen euch eher zurecht als mit unglücklichen Eltern.
    Grüße

    Kommentar


    • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


      danke tired für deine Antwort! Wir haben uns für einen Neuanfang entschieden und ja es ist von meiner Seite aus Liebe und Bereitschaft da. Ich kann nur einfach diese Worte nicht aus den Kopf und Herz bekommen. Dies lässt mich zweifeln und ver- zweifeln. Ich habe keine Spur von Vertrauen mehr, auch zu mir nicht. Ich arbeite an mir und es hat sich schon viel verändert aber die Angst "nur" als Mutter unserer Kinder geliebt zu werden und dann doch "ausgetauscht" zu werden macht mich verrückt. Dass ihm auf die Nerven geht, dass ich immer noch kein Vertrauen zu ihm habe, macht mich noch mißtrauischer. Er bemüht sich schon, hilft im Haushalt mit, repektiert mich und meine Wünsche mehr und ist auch sonst sehr liebenswürdig. Aber, da fehlt etwas, ich habe das Gefühl, er fährt durchs Leben mit mir, mit festgefressenen Bremsbacken. Wenn es das ist, dass er dieser verlorenen großen Liebe hinterhertrauert (was er weder bestreitet noch zugibt) hat das denn alles noch Sinn. Ich weiss es einfach nicht. Liebe Grüße

      Kommentar


      • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


        Naja, wenn du nicht darüber hinweg kommst hat es auf Dauer wohl wenig Sinn, andererseits festigen sich Beziehungen auch oft wieder wenn etwas Zeit in´s Land gegangen ist und das ganze etwas Verarbeitet wurde. Er hat ja dein Vertrauen missbraucht und kann auch nicht erwarten dass du einfach so wieder zur Tagesordnung übergehst, damit muss er halt klar kommen, genau wie du mit dem Geschehenen. Ich denke mal dass es am wichtigsten ist im Dialog zu bleiben und respektvoll miteinander umzugehen, ob ihr noch eine Chance habt wird sich dann sicher von selber klären, du wirst ja merken ob du nach einer Weile in der Lage bist ihm wieder zu vertrauen.

        Kommentar



        • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


          [quote piripiri] er hat sich von mir nicht mehr geliebt gefühlt[/quote]

          Kannst du dir vorstellen, dass er sich von dir nicht mehr geliebt gefühlt hat?

          Nach 17 Jahren und drei Kinder, kann es schon vorkommen, dass sich einer der Ehepartner nicht mehr geliebt fühlt, vorallem dann, wenn eine Mutter ihre Fürsorge und Aufmerksamkeit den Kindern widmet und der Mann im Hintergrund tritt.

          Eine Ehe ändert sich mit der Zeit, auch die Gefühle. Das weißt du doch.

          Man ist einfach nicht mehr wie am ersten Tag verknallt.

          Man hat auch nicht ein Exklusivrecht oder Monopol auf die Gefühle und die Sexualität des Partners.

          Dein Mann hat einen zweiten Frühling nach 17 Jahren erlebt.

          Ich bin ja schon ein Weilchen länger verheiratet als du und diese Frühlingsgefühle haben wir uns auch gegönnt.

          Kannst du damit umgehen, dass dein Mann ausgerissen ist, sexuell und gefühlsmäßig und einen Spaziergang außer Haus unternommen hat?


          Es wäre ja schön, wenn Ehe bedeuten würde, dass nur du den Schlüssel hast zu einem Schloss wo der Mann für immer in einem Turm gefühlsmäßig eingeschlossen ist und keine andere hat den Schlüssel außer dir.

          Aber das Leben macht dem Traum in der Regel an dieser Stelle einen Strich durch dich Rechnung. Vorallem dann, wenn man nicht die Türen offen lässt.

          Hanelore

          Kommentar


          • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


            Hallo Hanelore,
            natürlich kann ich vieles verstehen, wir haben beide viele Fehler in unserer Beziehung gemacht und auch das muss sich ändern. Was ich allerdings nicht verstehen kann ist, wenn man sich auf diese Art und Weise seine Probleme vom Hals zu schaffen sucht, in dem man sich eine Geliebte über Monate gönnt, auf der anderen Seite aber den Partner kontrolliert und überprüft. Er weiss, dass ich mit den Worten in diesem Brief große Probleme habe und ob es je wieder so wird wie vorher, vermag ich jetzt noch nicht zu glauben. Er für seinen Teil gibt aber unumwunden zu, dass er damit nicht fertig werden könnte, was ich ihm ohne weiteres abnehme.
            Wenn beide sich so etwas "gönnen" ist das jedoch eine andere Sache, hier aber geht es um Vertrauen und Glauben, das kann jedenfalls ich nach all den Lügen nicht so wegwischen und zur Tagesordnung übergehen. Im Übrigen haben wir immer Wert darauf gelegt, dass wir nicht nur Eltern sind und zumindest das hatten wir ganz gut hinbekommen.
            Gruß piri

            Kommentar


            • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


              im Kopf herum. Eigentlich baut sich das schon seit Ende Oktober 09 auf, denn dann jährt sich alles und mir fallen ständig Situationen ein in denen ich naiv und voller Vertrauen gelebt habe.
              Im Prinzip lebe ich ein Leben und zwar ein Jahr später. Also, dass ihr das verstehen könnt, ich sehe die Geburtstage meiner Kinder (sie sind alle zum Ende eines Jahres) mit anderen Augen. Als er vergangenes Jahr liebevoll auf Familie gemacht hat, wie Geburtstage, Weihnachten, Silvester hatte er bereits eine Geliebte und ich war -wie immer-zuständig für die Firma und die Kinder / Haushalt.
              Wie ich im ersten Beitrag schon erwähnte, sind wir in einer Ehetherapie (das schon seit Februar 09) und nun ist dieser Brief wieder zur Sprache gekommen, da ich dies einfach nicht vergessen kann. Die Ehetherapeutin machte den Vorschlag, dass wir diesen Brief mitnehmen und bearbeiten sollten. Nach diesem Gespräch hatte ich mich aber dazu entschlossen, den Brief zusammen mit seiner Weihnachtskarte 08 an mich an ihn zurückzugeben 1.) weil ich diesen Brief nicht mehr anfassen wollte und 2.) weil der Inhalt dieser Karte nur gelogen war.
              Der hatte erwartungsgemäß seinen Brief gelesen (angeblich wusste er nicht mehr was er geschrieben hatte) und hatte sich dann bei mir entschuldigt, weil er meinte da stehen so viele intime Details, dass er mich verstehen könne, dass ich ihm nichts mehr glauben kann.
              Zum nächsten Therapietermin hat er den Brief natürlich nicht mitgenommen, da es ihm zu peinlich ist. Die Therapeutin meinte jetzt, dass sie das natürlich akzeptiere, wir sollten den Inhalt dieses Briefes aber bearbeiten, da sonst dies nie aus der Welt geschafft werden kann. Ich sagte ihm heute Abend, dass ich es ablehne mit ihm dies zu bearbeiten weil ich nicht weiss, ob ich nicht komplett meine Beherrschung verliere.
              Ich könnte sonst was mit ihm und so sah unser Gespräch dann auch aus, er verlies das Zimmer auch weil es ihm zu viel wurde.
              Ich weiss nicht mehr weiter, wir sind in einer absoluten Sackgasse gelandet und finden nicht mehr zueinander.
              Ich will aber auch nicht mehr zurück und alles zudecken, denn das ist genau der Grund warum unsere Ehe schief gelaufen war, weil ich nicht über Verletzungen oder Ungerechtigkeiten gesprochen habe. Ich habe von Kindesbeinen an gelernt, still zu sein und nicht zu stören oder aufzufallen. Ich habe es satt immer nur zu funktionieren und Verständnis zu haben. Soll er seine blöde Firma selbst handeln, sich um seine Kinder zu kümmern, wie Elternabende, Sorgen und Probleme die der Alltag so mit sich bringt zu kümmern. Ich sitze seit vielen Jahren jeden Tag spätestens um 8.30 Uhr im Büro, während er mittags mal kommt und ich schon wieder weg muss, weil ja Jemand nachmittags für die Kinder da sein muss.
              Ich glaube ihm ja, dass ihm vielleicht mittlerweile ein Licht aufgegangen ist und dass er mich doch noch liebt, auch wenn die Andere die "Liebe seines Lebens" war, aber so einfach kann ich das trotzdem nicht wegstecken und es genügt mir einfach nicht, dass er sich ja für die Familie entschieden hat.
              Entschuldigt bitte, das ich dieses Forum dazu benutzt habe mir all das von der Seele zu schreiben.
              Elektraa hatte heute (oder war das schon gestern) einen wunderbaren Beitrag über die Liebe bzw. das Verstehen geschrieben. Noch bin ich nicht so weit und der Gedanke daran fällt mir unendlich schwer, trotzdem, auch wenn ich nicht auf die einzelnen Beiträge schreibe lese ich sie doch.
              Ich kann unsere Beziehung nicht einfach aufgeben, da es doch ziemliche Höhen und Tiefen hatte. Ich war immer für íhn da (jahrelang hatte er massive Angst- und Panikattacken) und habe darüber nie geklagt. Ich möchte nur auch ein wenig Verständnis. Ist das zuviel verlangt?

              Kommentar



              • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


                Vielleicht wäre der este Schritt einfach mal tatsächlich, gut, ausführlich und öffentlich (also vor ihm) auszurasten.Er wird schon nicht weglaufen, wenn du dir endlich mal Luft verschaffst.
                Eventuell wird er es aber, wenn du weiterhin still, brav, angefressen und nachtragend, im schlimmsten Fall auch noch passiv aggressiv bleibst.
                Nimm den Brief und verliere die Beherrschung, wenn du es fühlst.

                Kommentar


                • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


                  Nein ganz sicher ist es nicht zuviel verlangen, lehrne nein zu sagen, schaden tut es dir nicht.
                  Vieleicht machts du dir ein ( bischen klar) das du im moment die hilfe von deinen mann brauchst und nicht umgedreht, für mich ist der brief (Leider) der auslöser, eine lange gewonheit, wo du nun dich in der rolle wohl gefühlt hast, jetzt fühlt es sich nicht mehr schön an, sonderrn bitter... und so soll es sein, da es zu dein " natürel" anscheinent passt. Wen ich deine " boss" wäre, wurde ich sagen..... Wir machen ihnnen eine liste frau Piri und die wird strickt gehalten!... bevor ihre seele, die ihre mannes, und die ihre kinder, nicht mehr froh sind. Zu erst, packen sie bitte einen koffer, fahren sie im urlaub, richtung ( süden) in einem firstklasse club, wo man massiert wird, die sonne die wärme gibt die sie brauchen und sie laden ihre beste freundin dazu. ( ohne bagage). Das heisst ohne mann, weder kinder. Wann haben sie zu lest sowas erlebt ( in ihr leben)?
                  Zum ( leben) Der urlaub ihr ( leben) werden sie sehr genissen und für ( ihr leben) es nie vergessen...

                  Tauche bitte dieser bitterer satz von deinen mann, mit taten und swar mit (der liebe zu mir) =mein leben, mein liebe, mein ich, braucht mich!

                  Verstehst du mich Piri?

                  Kommentar


                  • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


                    Hallo piripiri.

                    Erlaube mir eine Frage.

                    Wirst du für die Arbeit in der Firma bezahlt? Wie viele Stunden die Woche arbeitest du dort?


                    Meiner Meinung zeigt sich oft an der Verteilung der Vermögensverhältnisse und der Pflichtverhältnisse oft was unter dem Deckmäntelchen Ehe drunter steckt.

                    Das ist einfach meine Lebenserfahrung, deswegen Frage ich nach.


                    Hanelore

                    Kommentar



                    • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


                      Hallo Piri

                      Für deine Blumen bedanke ich mich zuerst einmal und weil wir schon bei den Gewächsen sind, möchte ich dir eine kleine Geschichte erzählen.

                      Es war einmal eine Ehe, der Mann hatte sich an die Frau geklammert in seinen Panikanfällen und Angstzuständen.
                      Mit der Zeit hat er herausgefunden, sie ist um ein wesentliches stärker als er.
                      So nach und nach übertrug er auf sie sämtliche Verantwortung.
                      So nach und nach hat er seine Rolle als Mann abgelegt und sich als weiteres Kind eingefügt in diese Gemeinschaft- genannt Ehe.

                      Dies alles hat jemand beobachtet-( der "gute Gärtner" sieht alles...)
                      Und was nicht gerade wächst, das korrigiert er weise und mit Bedacht...

                      Eure Familie scheint sehr erhaltenswert zu sein- eine andere wäre augenblicklich zerbrochen, bei dem, was du da so erzählt hast.
                      Ein Zurechtstutzen lohnt sich also. Ebenso ein Umsetzen in einen neuen, größeren Topf.
                      Der gute Gärtner ( ich vertraue ihm, ich finde ihn weise, klug und sehr, sehr gerecht- tu DU das auch) hat jedenfalls seine Schere angesetzt und zerschnitten, was zerschnitten werden musste.

                      Die "ungesunde" Bindung wurde getrennt, einer gesunden kann jetzt nichts mehr im Wege stehen.
                      Du stehst jetzt einem fremden Mann gegenüber, der jetzt weiß, was wirklich Lieben heisst- nicht ausnutzen, sondern ....verehren...
                      Ein glücklicher Zufall hat ihm das gezeigt...

                      Die Verbindung MamaSohn der alles erhält ohne viel Aufwand ist abgebrochen.
                      Wenn alles gut läuft, dann kommt Folgendes auf dich zu:
                      Stille- kein Erbarmen, kein Zurück.
                      Er muss dich neu erobern. Als Geliebte seines Lebens.

                      Die andere Frau war Werkzeug, nicht mehr.

                      Eure Familie ist das Werk.
                      Eure neue Ehe.
                      Zusätzlich jetzt mit Chili versetzt- piripiri ist scharf nicht sauer!!!!

                      Knall ihm eine, wenn er noch einmal ausbuchsen will !!!

                      Kommentar


                      • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


                        Guten Morgen!
                        Nein rintintin, im letzten Satz kann ich dir nicht folgen. Vielleicht kannst du es nochmals erklären.

                        Hanelore, ich arbeite ca. 30 Stunden in der Woche.
                        Ich werde auch dafür bezahlt allerdings etwas versteckt. Unsere Verhältnisse sind etwas kompliziert. Im Moment ist noch der Status, dass mir alles -sprich Firma und Immobilien- gehören. Das ist aber -und auch in meinem Kopf und Herzen- natürlich nur auf dem Papier, ich würde dies auch nie ausnützen.
                        Wir haben dies alles zusammen geschafft, ist ja auch unsere Altersversorgung.

                        Heute fühle ich mich miserabel weil ich gestern ihm alles mögliche an den Kopf geworfen habe und weil das ja auch letztendlich keine Lösung ist. Wir sind beide fix und fertig und wollen eigentlich nur geliebt werden aber irgendwie rennen wir immer wieder gegen die Wand.
                        Danke, dass ihr zugehört habt. Piri

                        Kommentar


                        • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


                          Ich möchte noch eine Geschichte dazu erzählen- es scheint, als ob wir Frauen uns alle in die Hände arbeiten, anders kanns einfach nicht sein...
                          Jedenfalls habe ich eine Freundin. Ihre Ehe war in gehöriger Schieflage.
                          Der Mann wie auch sie haben mich immer wieder besucht , weil ich ja sehr idyllisch wohne.
                          Jedenfalls hat es sich ergeben, dass er alleine da war. In der Nacht hat er sich zu mir geschlichen, wollte mein warmes Bett belegen, weil seines daheim kalt war..
                          Ich war so charmant ( Intuition?) und habe ihn zumindestens kuscheln lassen- wenn auch nicht seine Frau ersetzt.
                          Die Folge war, dass er mir glühende Liebesbriefe zugesendet hat.

                          Wie gesagt, ich habe es nicht gefördert dieses Schmachten, nicht geschürt, nur beobachtet...

                          Uuuuuuuuund ihn veranlasst seiner Frau seine Gefühle wahrheitsgetreu zu schildern.

                          Fazit von dem Ganzen- ihre Ehe ist neu überdacht worden. Unsere Freundschaft hat nicht darunter gelitten.
                          Wir haben sachlich zu dritt drüber geredet.

                          Wenn einmal alles verloren scheint, dann ist Ehrlichkeit, absolute Ehrlichkeit und Offenlegung seiner Gefühle, all seiner Empfindungen, Ängste, Bedürfnisse und so weiter unbedingt notwendig. Endlich, endlich, endlich....auch MÖGLICH- wer diese Chance ungenutzt verstreichen lässt ist selber schuld.

                          Niemand kann was für seine Gefühle.
                          Ehrlichkeit darf nicht bestraft werden.

                          Kommentar


                          • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


                            Liebe Elektraa,
                            ich könnte heulen, so schön hast du geschrieben (sitze aber im Büro). Es klingt alles so hell, sonnig, verständlich und ich kann das gut annehmen. Ich glaube ich werde ihm deine Zeilen geben.
                            Gerade kam er rein, hat mich geküßt und gesagt es wäre so schrecklich wie wir miteinander umgehen.
                            Ich weiss schon warum ich ihn liebe, er ist es trotz allem wert. Ich muss "nur" mein blödes und oft alles beherrschendes Verletztsein in den Griff bekommen, das ist halt der schwierigste Teil in mir.
                            Ich danke dir, dass du dir die Zeit und die Mühe gemacht hast.
                            Liebe Grüße Piri

                            Kommentar


                            • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


                              Hallo piripiri,

                              die Beiträge von Elektra finde ich auch wunderschön, sie beschreibt das ganz toll, worum es geht.

                              Dennoch mag ich mal nachhaken wegen des Briefes. Du schreibst, Dich erreichen die Worte von Elektra sehr, nur Deine Verletztheit stünde Dir so sehr im Weg. Man kann schon sehr aus Deinem ersten Beitrag herauslesen, wie sehr Dich seine Worte in diesem Brief an sie getroffen haben.
                              Und wer könnte das nicht verstehen? Zu lesen, dass sie die Liebe seines Lebens ist ?! Oje, das tut ja auch verdammt weh. Es würde auch mich treffen.

                              Obwohl ich mir schon vor langer Zeit abgewöhnt habe, viel auf Worte zu geben, die nicht an mich gerichtet sind. Früher hab ich mich darüber auch mehr geärgert, über diesen Typ Mensch, der Dir scheißfreundlich ins Gesicht lacht - und kaum hat er Dir den Rücken gekehrt - negativ über Dich redet. Nach meiner Erfahrung tun das Unmengen von Menschen.
                              Dafür haben sie viele Gründe: sich wichtig machen, mitreden können, wahrscheinlich haben sie sich über was an mir geärgert, haben aber nicht die Traute, es mir direkt zu sagen etc... sie
                              haben ihre Gründe. Sie sind schwach, - aber das heisst ja nicht, dass sie mich nicht mögen, dass sie das überhaupt ernst meinen, was sie da reden.

                              Einzig, was zählt, ist doch, wie sie mir gegenüber auftreten. Sie zeigen mir, ob sie mich mögen.Sie verbringen gern viel Zeit mit mir. - Das macht sie anderen gegenüber sowieso unglaubwürdig.

                              Es ist so unwichtig, welche Botschaften sie anderen über mich geben. Klar, nett ist das nicht, aber ich sehe es einfach als ihre Schwäche und nehme es nicht als mein Ding an. Es ist nicht
                              an mich gerichtet!

                              Daran mußte ich denken, wegen dieses Briefes. Das klingt, als ob es sich Dein Mann einfach macht, aber diese Worte waren nicht an Dich gerichtet! Wahrscheinlich standen da noch viel verletzen-
                              dere Dinge in dem Brief, die Du hier gar nicht äußern magst. Aber es ist etwas anderes, ob er - wohlwissend, dass Du es nie lesen wirst - Worte an eine andere Frau richtet. Als wenn er seine Gefühle formulieren müßte, wenn ihr ihm z.b. beide gegenüber sitzen würdet, niemals hätte er dann so formuliert: Du eine - bist die Liebe meines Lebens, d.h. Du - die andere - bist es nicht! Das hätte er ja so nicht gesagt.

                              Diese Formulierung ist in diesem Brief an SIE entstanden. Es ist keine Botschaft an Dich.Bedeutet sie ihm mehr als Du? Das wirst Du an diesem Brief niemals ausmachen können. Erkennen
                              kannst Du das an seinen Taten, Ist er bei Dir? Verbringt er seine Zeit bei Dir ? Hat er sich gegen sie entschieden ?

                              Mach es nicht an Worten fest, die - ich wiederhole mich, aber es ist so wichtig - die NIE für DICH bestimmt waren!

                              Kommentar


                              • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


                                Hi Piri.
                                Tauche bitte dieser bitterer satz von deinen mann, mit taten und swar mit (der liebe zu dir) = ( gleich) mein leben, mein liebe, mein ich, braucht mich!
                                ****************************
                                Dieser satz geht um **deine selbstliebe**.... Das ist ein satz ... das eingener (ich)...wo jeder paare ( leider) weill sie ein paar sind, verlochen, gar verarten! sie haben ihre eigener selbliebe ( (weggegeben), in den hände andere, in die hände des partner eben, es ist für mich ein ganz schlimmer " liebes killer" und swar gegen die eingener persönlichkeit und die selbliebe, was du eben heute und morgen dir wieder hollen könnte... wen du wolltes ja. Meinsten, erkennen und suchen paare ( nach der trenung) nach ihre selbliebe, sie brauchen oft jahren, um die wieder aufzubauen/ zerrück zu herhalten...inkl therapie, was niemal nötig wäre, wen... man auf diese (wichtige perle= die selbliebe) arten wurde.... ich persönlich tuh ich es, mein lebenlang, egal was war, egal was ist, was kommt... holst dir wieder, jetzt! innerhalb deine partnerschaft... lehrne dein ego kennen, ohne dein mann zu schaden, oder dich selbst zu schaden.

                                Kommentar


                                • Re: Beziehung-Affaire-Vertrauen


                                  Wart nur, wie schön jetzt alles wird...

                                  Alles Gute!

                                  ..danke..

                                  Kommentar


                                  • Hallo Sandra!


                                    Weißt du was ich glaube?
                                    Jede Beleidigung die dich wirklich zu treffen versteht trifft nicht dich- sie trifft einen Teil von dir, der anschließend wie verhext auf einmal weg ist...wenns richtig läuft.
                                    Ich beobachte das immer wieder bei mir.
                                    Oft hat mich was zutiefst getroffen- aber dann nie wieder, kein zweites Mal! Nicht mehr dieser Satz! Nicht mehr in dieser Formulierung!

                                    Wir alle sollten uns lieb beleidigen, so richtig. Gegenseitig- dann wären wir für den Ernstfall gewappnet.

                                    Bei meinem Jüngsten zum Beispiel ist mir oft aufgefallen, dass er schwerst beleidigt war wegen einer bestimmten Sache. Ich habe ihn immer wieder konfrontiert und immer wieder ausgeliefert - im Scherz grad diese Sätze zu ihm gesagt, die ihn immer zum Weinen gebracht haben... hab diese Empfindsamkeit quasi ausgehärtet. Heute kostet es ihm ein Schmunzeln...

                                    Ein Zettel hängt vor meiner Nase- ich schreibe dir auf, was drauf steht:

                                    Dein Freund ist nicht wer dir den Spiegel hält in dem dein Blick sich wohlgefällt
                                    Dein Freund ist wer dir tilgen hilft die Flecken- eh Feinde sie entdecken...

                                    Eine Unmenge Verwundungen in uns harren ihrer Heilung.

                                    Weichen wir vor Schlägen aus, dann haben wir mit der Zeit einen Radius von ein paar Metern nur- so empfindlich wären wir der Welt gegenüber da draussen.

                                    Alle und jeder wären in der Lage uns zu Fall zu bringen.

                                    Meine Schwester hatte immense Komplexe wegen ihrer Nase. Eingebildet- nichts auffälliges war dran an ihrem "Gesichtsschmuck"- aber wehe, jemand erwähnte sie nur!
                                    Ich habe einen Spiegel geholt, habe sie festgenagelt am Stuhl, habe ihren Fluchtversuchen keine Beachtung geschenkt und habe sie ihrer Nase ausgeliefert.
                                    Ist die hässlich, nein schau sie dir nur an..ich würde mich schämen, nein so eine Nase! Wie kann man nur so eine Nase haben...
                                    Zuerst war sie wirklich arg in Not, dann hat sie gelacht und der Bann ist gebrochen.
                                    Heute ist ihr ihre Nase egal- sie gehört zu ihr, na und??

                                    Der Mann von Piri ist seinen Gefühlen gefolgt. Er ist auf die Suche gegangen nach verlorenem Frieden.
                                    Eine verschlossene Türe ist aufgemacht worden.
                                    Nicht der Brief ist wichtig- wichtig ist, dass er zum richtigen Fühlen gebracht worden ist.
                                    Auf Umwege halt. Aber wie gut jetzt, dass er der Liebe wieder mächtig ist.
                                    Wie gut für sein Eheglück.
                                    Es ist, wie wenn er zum Stimmen seines Instrumentes zu jemand geschickt worden wäre.
                                    Nun spielt er wieder die richtige Melodie........

                                    Wie klein gedacht, wenn man da auf die Umstände die notwendig dazu waren achtet- weit wichtiger ist das Ergebnis!

                                    Ich bin wieder am Leben.
                                    Dank einer weisen Führung.

                                    Die Aktivierung des Herzens ist oft in andere Hände gelegt.
                                    Ich erfahre das immer wieder.
                                    Wie gute Mechaniker können manche Menschen fungieren- sie überbrücken, der Zündfunke springt über, der Wagen läuft wieder.

                                    DAS war das Ziel.

                                    Kommentar


                                    • Re: Hallo Sandra!


                                      Ihr Lieben!
                                      Ja, das ist alles richtig und ich verstehe und arbeite daran. Wenn ich meine Emotionen unterdrücken kann, sage ich mir dies auch alles selbst. Langsam, ganz langsam komme ich aber darauf, dass die Gründe, weshalb dieser Brief immer noch so eine Bedeutung hat, wo anders liegen.
                                      Als ich vor 10 Monaten dies alles erfuhr war ich buchstäblich parallysiert, zerfressen vor Verzweiflung, das Liebste (ausser meinen Kindern) verloren zu haben. Ich hatte eine Sch...Angst, dass er mich verlässt. Aus dieser Verzweiflung und Angst heraus habe ich wahrscheinlich das Falscheste gemacht was man tun kann, nämlich um ihn gekämpft mit allen Mitteln.
                                      Selbstvorwürfe, dass ich an allem Schuld sei usw. Er kam (bis auf einen kurzen Moment) nicht wirklich in die Situation, dass er mich verlieren könnte. Im Gegenteil in der ersten Zeit hat er mir auch immer wieder gesagt, dass es ihm leid tue mich verletzt zu haben, er aber dieses Erlebnis nicht bereut. Er meine Liebe nicht mehr gespürt hat und deshalb hatte er sich der Anderen zugewandt.
                                      Ich hatte ihn sehr sehr oft angefleht etwas zu tun, damit diese Worte in diesem Brief für mich wenigstens ein bisschen diesen Schrecken verlieren. Er sagte nur immer, was geschrieben steht kann er nicht mehr zurücknehmen, er wisse nicht was ich von ihm wolle. In all den Monaten, seit wir in dieser Situation sind habe ich nie gespürt, dass er Reue empfindet. Er lässt Ausraster meinerseits über sich ergehen, mit einer Leidensmiene. Zwischendurch erklärt er mir, wie schlecht es ihm gehen würde, dass er sämtliche Belege und Quittungen sammelt, damit er, falls ich einmal nachfragen sollte, beweisen könne wann er wo gewesen ist. Ihm geht das auf die Nerven, dass ich ihn kontrolliere und immer noch kein Vertrauen habe.
                                      Langsam kriecht Wut in mir hoch, dass er diese Situation nur aussitzt, er nicht mal zu einem Brief, zu Liebeserklärungen oder sonst was fähig ist, so dass auch ich mal spüren kann, dass es um mich geht, die er behalten möchte und nicht nur die Familie. Er sieht mich immer nur verständnislos an und sagt was ich denn noch wolle er wäre doch hier, hätte sich doch für mich entschieden. Das reicht aber nicht, mir reicht es nicht. Ich habe angefangen mir selbst etwas wert zu sein, dass ich es wert bin, dass man mich liebt und ich finde es ist an der Zeit, dass von seiner Seite auch etwas kommt. Ich kann nicht verstehen, wie er sich so -mir kommt es vor wie wenn er immer über einen anderen Menschen spricht, er ist nicht authentisch, verhalten kann.
                                      Er erwartet von mir, dass ich das alles bearbeite, weil er keine Lust hat dies von mir in 5 Jahren wieder aufs Butterbrot geschmiert zu bekommen. Ich finde aber, dass dies etwas ist, was nicht nur ich zu bearbeiten habe. Ich fühle mich -wieder einmal- vollkommen allein gelassen mit schwierigen Situationen.

                                      Kommentar


                                      • Re: Hallo Sandra!


                                        Gefühlsmäßig stelle ich mich auf die Seite des Mannes.
                                        Deine kann ich sehr gut nachvollziehen, auch verstehen. Aber seine sind mir weit sympathischer.

                                        Wo liegt das Problem??

                                        Gib ihn mir ans Telefon, damit du deinen Frieden wieder hast.
                                        Ich würde ihn beraten, was er tun muss, damit du wieder Ruhe findest.
                                        Er muss sich heulend, gekrümmt auf den Boden werfen, immer wieder rufen und schreien: bitte verzeih, biiiiiitte vergib!!!!! Ja, jaaaaaaaaaa- DICH lieb ich nur dich, du bist mein Leben du bist mein Alles, VERGIIIIIIBBBBBBB!!!!!!!!!!!!!! Die ander war ein Vergehen, sie war ein Versehen, vergiiiiib!!!!!!

                                        Ein Mann kann oft nicht annähernd nachfühlen was wir fühlen.
                                        Er geht hin wos warm ist. Weg von dort wos kalt ist.

                                        Ein Mann geht hin, wo die Liebe winkt.

                                        Kommentar


                                        • Re: Hallo Sandra!


                                          danke Elektra für deine ehrlichen Worte, die ich allerdings in einem Punkt stark übertrieben finde, so erwarte ich das gar nicht. Dann muss ich halt hingehen, wo es warm ist, denn jetzt ist es mir zu kalt.
                                          Im Übrigen war es vorher nicht kalt wo er war.
                                          Liebe Grüße Piri

                                          Kommentar


                                          • die Zeit heilt Wunden


                                            Hallo Piripiri,

                                            du hast ein Recht auf deinen Mann sauer zu sein. Auch deine Traurigkeit, Wut, die ganze Palette von Gefühlen steht dir zu,
                                            da ER dich verletzt hat.
                                            Wäre der Spieß umgedreht, würde er genauso blöd aus der Wäsche gucken .
                                            " Nur zeigen " darf er es halt nicht so, bzw. darüber reden,- er ist schließlich auch Mann.

                                            Nachdem er dich verletzt hat, soll er seine Liebe beweisen.Da gehört mehr dazu als Essen gehen und blabla.
                                            Macht auf jeden Fall wieder mehr gemeinsam, auch mal ohne Kids.

                                            Ständig " Bohren " zum Thema bringt natürlich auch nichts,
                                            " Glücklich ist, wer vergisst was nicht mehr zu ändern ist ."
                                            Noch was Piripiri,
                                            von dem " Gspusi " geht die Welt nicht unter, letztendlich hat sie zwar einen Wischi-Waschi Liebesbrief,
                                            dazu aber die " A-karte ". Sie wurde benutzt !
                                            Arbeite statt 30 Stunden nur noch die Hälfte. Nehme dir eine Putzi für dein Haus, an Euronen fehlt es dir nicht.
                                            Mit 3 Kindern und Büro hast so noch Aktion genug.
                                            Gönne dir was, Klamotten, Fitnesscenter, usw.

                                            Lass die Kinder öfters bei ihm zur Betreuung, damit er seine Vaterrolle übernehmen kann.

                                            Geh zum Frisör, nachmittags Cafeteria, Kino ,-treffe dich mit Freundinnen .
                                            ER muss Verlustangst haben, jetzt erst recht,- vielleicht läuft dir "Orlando Blum "über den weg ? B)

                                            Irgendwann in absehbarer Zeit hast du den Müll aus deinem Kopf, sei ein Beobachter, wenn er deiner Liebe nicht wert ist,
                                            und du keine Freude , Zusammenhalt, Liebe usw.mehr in deiner Ehe siehst,
                                            dann klebe deinem GöGa eine Briefmarke auf die Stirn und schicke ihn zurück an die Tussi.

                                            Du hast deinen Mann jung gehabt, soll sie oder eine andere deinen Mann alt nehmen. (8p)
                                            Dann lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, die Zeit wird es bringen !



                                            Alles Gute Dir, lieben Gruß
                                            Lilly

                                            Kommentar


                                            • Re: die Zeit heilt Wunden


                                              Liebe Lilly, danke -ich muss darüber erst mal nachdenken. Du hast (in meinen Augen) recht und auch Elektraa. Eines weiss ich aber jetzt schon, ich muss wieder meine Ziele anpeilen d.h., ich hatte vor mich selbständig zu machen, also aus der Firma aussteigen und mein eigenes Ding machen. Das gibt Sicherheit und Selbstvertrauen.
                                              Vielleicht erwarte ich auch zuviel oder das falsche.
                                              Gerade haben wir ein über zweistündiges Telefonat hinter uns -meistens natürlich mit Vorwürfen (er ist jede Woche auf Geschäftsreise)- und so geht es auch nicht.
                                              Verdammt wir wollen beide eigentlich das gleiche, es ist ein Machtkampf und ziemlich unwürdig. Wie Kinder im Sandkasten.
                                              Trotzdem, egal wie alles ausgehen mag, ich bin froh, dass ich mich überwunden habe und mit euch darüber geschrieben habe, weil das hilft über den Tellerrand zu blicken. Irgendwann kapiere ich es auch -hoffentlich-
                                              Gute Nacht
                                              die Piri

                                              Kommentar


                                              • Re: die Zeit heilt Wunden


                                                Grauslig wie es zu geht auf dieser Welt!

                                                Mir selber wills auch nicht immer gelingen meine Versprechen alle zu halten.

                                                Mir kommt immer so vor, als kümmere sich die Liebe einen Dreck drum, obs moralisch gut ist oder nicht, sie geht ihre Wege.
                                                Und wenn man dem andern noch so viele Versprechen abverlangt, sie ist flüchtig wie der Alkohol bei einer offenen Flasche Schnaps.

                                                Ach Lilly, recht hast!
                                                Genau so kann man es auch machen.
                                                Wegdrehen, eigen werden wieder.

                                                Der Zauber aber, der dieser Sache innewohnt ist hier nicht berücksichtigt.
                                                Ich sehe ihn aber.
                                                Ich sehe die Gelegenheit, dass wirkliche, riesige echte Liebe aus dem allem entstehen kann.

                                                Im Kopf sprechen viele Berater - der eine sagt: lass dir das nicht gefallen, der andere ist überzeugt, es war Totschlag, Mord, dieser will Vergeltung und Rache, dann sagt eine leise Stimme: was ist mit den Kindern.. dann ruft da wer aus dem Hintergrund: wie soll man so was je vergeben können, das war das Schlimmste was man mir antun können hat....und irgendwo ganz verborgen spürt mans, wenn man ganz still ist und allen andern nicht zuhört:

                                                wart ab...schau ihn dir in Ruhe an diesen Menschen..red nicht viel jetzt mit ihm. Lasse Stille einkehren und ein Stopp.

                                                Es steckt eine riesige Chance dahinter, hinter diesem Vorfall.
                                                Eine neue Tür aufzumachen, oder irgendwie wieder die alte, die als man sich ganz zu Beginn getroffen hat...
                                                Blicke zu erst...dann ein sich Fragen, wer ist dieser Kerl eigentlich...mir gefällt er... irgendwie gefällt er mir besser als alle andern.....
                                                Auf irgend eine Weise berührt er mich....

                                                Jetzt ist dein Blick getrübt. Wenn du diesen Mann anschaust, dann mit tränendem Auge.
                                                Weint beide, dass es so gekommen ist.

                                                Das einzige was ich tun würde wäre alles stillzulegen.

                                                Kein Trennen oder sonst was anstreben. Aber ein Zurückziehen gegenseitig einmal.
                                                Er darf nicht erwarten, dass du gleich wieder übergehen kannst zur Tagesordung. Das ist viel zu viel verlangt.

                                                Es ist, wie wenn Frost gekommen wäre über Nacht. Alles zugefroren ist.
                                                Bis du dich von diesem Schock erholt hast brauchts einfach Zeit.

                                                Die gibst du dir.
                                                Und der Ehe auch.

                                                In der Zwischenzeit ist so viel gute Gelegenheit für was anderes. Mindestens ebenso Gutes wie eine Partnerschaft.

                                                Das ist ja das, was ich dir immer wieder sagen will- wenn, dann muss alles wieder von gaaanz vorne anfangen können. Du bist fremd, er ist fremd.
                                                Ganz hinten im Kopf ist aber das Vertraute der gemeinsam verbrachten Zeit.
                                                Es tut gut einmal nicht Ehefrau sein zu müssen.
                                                Sondern nur PiriPiri.
                                                Die junge PiriPiri. Die freie, unabhängige, die, die geliebt werden MUSS, weil sie so lieb ist, so tüchtig, so stark..

                                                Nutz diese Chance und Gelegenheit!
                                                Er muss dir wurscht sein, egal sein! Er muss sich wieder bemühen um deine Gunst.
                                                Wo ist dein Stolz!
                                                Wenn du ihm Vorwürfe machst, wenn du immer wieder aufrührst, dann bist du wie eine naja, sie wird sich wieder einkriegen....

                                                Kommentar


                                                • Re: die Zeit heilt Wunden


                                                  Ich werde es auf jeden Fall versuchen, auch wenn das Ganze nun schon vor 10 Monaten war und hoffe, dass wir nicht die Chancen vertan haben mit unserem Kleinkrieg (oder mit meinem).
                                                  Es ist ja eigentlich genau das was ich immer von ihm wollte, dass er sich um mich bemüht, vielleicht habe ich es aber in anderer Form erwartet. Es stimmt, es sind so viele die mitreden, auch mit der eigenen Erfahrung und die haben es anders gemacht und es hat funktioniert. Ich habe das gemacht, was ich zu dem Zeitpunkt konnte und es hat nicht funktioniert. Das verunsichert mich so sehr, dass ich meinen Gefühlen auch nicht mehr trauen kann.
                                                  Trotzdem ich gebe noch nicht auf und ich glaube er auch nicht.
                                                  Viele Grüße piri

                                                  Kommentar