• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Trennung noch nicht verarbeitet

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trennung noch nicht verarbeitet

    Hallo zusammen,

    mein Mann ist vor 11 Wochen ausgezogen "Trennung auf Zeit" und ich habe immer noch Probleme mit dem allein sein. Ich vermisse ihn so sehr und kann mich auf nichts mehr richtig konzentrieren. Auch meine Gesundheit leidet unter der Trennung (rauche zuviel, Gewichtsabnahme, Konzentrationsstörungen).
    Er gibt mir zwar die Hoffnung das alles wieder wird, die Frage ist nur wann.
    Befinde mich auch schon in psychologischer Behandlung, ich lese, gehe raus aber es hilft mir nicht wirklich.
    Was kann ich noch tun, damit es mir wieder besser geht.

    Für eure Antworten danke ich euch schon mal im Voraus.

    LG
    Claudi41


  • Re: Trennung noch nicht verarbeitet


    was du tun kannst, ist dir selbst zeit zu geben.
    du bist kein roboter, der immer funktioniert. du hast eine schlimme wunde zugefügt bekommen und wunden brauchen ihre zeit, bis sie wieder zusammenheilen. du hast das recht traurig zu sein. nimm deine trauer an. setz dich hin und weine. nicht um ihn, sondern um dich selbst, um das arme mädchen, dem schlimmes passiert ist, bemitleide dieses mädchen in dir, schaue dass du ihm gutes tust.

    Kommentar


    • Re: Trennung noch nicht verarbeitet


      Liebe Claudi41,
      als ich Deinen Beitrag gelesen habe, kam die Erinnerung an meine Trennung vor nun 1 1/2 Jahren.
      Es tut mir so leid für Dich, ich kann nachfühlen wie es Dir geht. Es gibt leider auch kein Patentrezept, wie es einem wieder besser geht. Ich habe damals die Leute gehasst, die mir mit Phrasen kamen: Das wird schon wieder; In jedem schlechten liegt auch was Positives uswusf. Du kennst das wahrscheinlich zu Genüge.
      Du mußt durch die Trauer durch, so schwer es fällt. Mir haben damals Sport, Briefeschreiben und Gespräche mit Freunden und Familie geholfen.
      Die Briefe habe ich nie abgeschickt, die liegen noch bei mir rum, vielleicht kommen sie irgendwann zum Empfänger, wer weiß.
      Durch das Schreiben kannst Du erst mal Deinen Frust rauslassen, auch mit Worten, die Du sonst nicht in Deinem Sprachgebrauch hast. Außerdem kann es passieren, dass Du Dir über manche Dinge klarer wirst, sie mal mit anderen Augen siehst.
      Und scheu Dich nicht, Deine Freunde/Familie zu "belästigen". Es gibt soviele, die zu Dir halten. Bestimmt. Ich habe das auch erlebt, auch von Leuten, die "ich nicht auf der Liste hatte".
      Ansonsten wünsche ich Dir viel Kraft und such das Gespräch zu Deinem Mann. Redet darüber, das ist ganz wichtig! Das konnte ich nicht, weil mein Mann sich sofort abgeschottet hat und es bis heute tut.
      Ich wünsch Dir ganz feste was!
      rita5

      Kommentar


      • Re: Trennung noch nicht verarbeitet


        Hi Claudia,
        Wen du wirklich verarbeiten möchte, ist naturlich wichtig deine soziale kontackt zu informieren, das es dir sehr schlecht geht, ist schon sehr wichtig, du wird sehen, es sind mehr leute da als du denkt um dir gutes zu tun, dich im arm nehmen, mit dir sogar zu weinen, mit dir tag und nacht sogar zu reden, dafür sind freunde da, ich hoffe das du welschen hast?
        Klingt mit sicherheit komisch wen ich dir sage das du nicht da bleiben sollte da wo du bist, ich nehme an das du zuhause bist, das ist gift im moment für dich, der jeniger der in der räume " zerrück" bleibt, hat leider immer schlechte karten, es sind zuviele erinerungen, es zieht einem runter, du sollte versuchen für eine zeitlang die zelten aufzubrechen, wo anderst wohnen, diese isolation ist nur gut wen du etwas power hast, wen nicht, zwinge dich bitte nicht dazu da zu bleiben, das macht dich labil, fragile, zerbrechlich, es saugt massiv an deine kräften... das erinerung vermögen spiel mit dir eine pingpong, bis du kraftloss bist, es macht dich nicht nur seelich runter, sondern dein körper kann kaum alles wieder aufangen, es kann krank werden, meinst du es wäre möglich das du hilfe fragst? Das du vieleicht wo anderst wohnt, wo du weisst das du gut aufgehoben bist?

        Kommentar



        • Re: Trennung noch nicht verarbeitet


          Hallo,

          ich denke, solche Situationen kennt jeder/jede aus seinem eigenen Leben. Mir selbst und auch Freunden/Bekannten hat das Buch von Doris Wolff mit dem Titel 'Wenn der Partner geht' sehr geholfen. Darin werden die einzelnen Phasen einer Trennung mit einem Bergstieg verglichen. Man findet sich in vielem total verstanden und auch wieder.

          Vielleicht versuchst Du es mal damit, nur so als kleine Stütze und um Dir vor allem über Dich selbst und was Du wirklich willst (wieder) klar zu werden.

          Wünsche Dir jedenfalls von ganzem Herzen : ALLES GUTE

          Kommentar


          • Re: Trennung noch nicht verarbeitet


            HI
            Mach dir keinen Kopf drüber.Denk einfach Positiv.Das heisst doch nicht das ihr nie wieder zusammen kommt.Lass dir und ihm etwas zeit.Es gibt reichlich beispiele wo die paare wieder zusammenkommen und die beziehung viel liebevoller wietergeht wie vorher.Mein Lebensmotto lautet: hinter jedem Negativ verbirgt sich ein Positiv.Also Kopf hoch und lass dich einfach überraschen()

            Kommentar


            • Re: Trennung noch nicht verarbeitet


              Die häufigste Todesursache ist Liebeskummer..
              Ich wette, dass diese Behauptung stimmt.
              Der empfundene Schmerz, (angeblich) für immer von der Liebe verlassen zu sein ist wie wenn man nie wieder essen darf, nie wieder jubeln darf, nie wieder hineinsinken darf ins Glück total.

              Glaubs mir, das ist einer der allerwichtigsten Perioden in deinem Leben. Es ist die vom Leben verordnete Trauerzeit. Jeder macht sie einmal zumindestens durch.
              Immer der gleiche Anlass, stets das gleiche Empfinden: weg ist es...was nun...was mache ich OHNE, was ist das wert, dieses Leben ohne meine Liebe...

              Und viele beschließen zu sterben.
              Noch mehr verstellen sich ab jetzt. Übergehen diese Trauer, stürzen sich in Abenteuer, ertrinken in Alkohol, rauchen sich zu Tode, verschlampern ihre Zeit, halten keine Versprechen mehr- denn ihres ist auch nicht gehalten worden- graben sich ein mit Arbeit, mit vielen Ersatzkicks, leugnen wo es geht ihre Bedürftigkeit..werden zu unleidlichen Zeitgenossen- haben einfach zu nichts mehr wirklich Lust...

              Drum behaupte ich- wer die Liebe verliert, verliert seine Existenz.

              SCHEINBAR

              Tatsache ist, dass unterbewußt so viel Atommüll lagert, so viel Sprengstoff, so viel Leid und auch Angst, Trauer, Wut gespeichert ist. Zur Zeit der Trauer ist die Möglichkeit gegeben dieses alles einmal rauszulassen, es "wiederzukauen"- immer wieder ins Leben zu rufen, es anzuschauen und wie hier so gut geraten worden ist: es auszuleben so richtig.
              Dieses Gefühl - eisig kalt ist mir ohne dich Liebe.

              Wirklich gut wärs, wenn du Urlaub nehmen könntest von allen, von jedem, von jeder anderen Pflicht. Dir Zeit nimmst und wirklich alles liegen und stehen lässt um dich in diese Trauer fallen zu lassen können.

              Schreiben, schreiben, schreiben, immer wieder mitschreiben was du denkst, was du spürst, was du empfindest. Es wirklich genauestens betrachten dieses Feeling.
              Vertrauenspersonen einweihen- sie bitten dir einfach eine Stunde wenigstens zuzuhören, ohne Tipps, ohne Ratschläge, ohne Einwände...dich einfach erzählen lassen.
              Die Wahrheit ist- es erzählt ein Teil von dir- ein vergrabenes kleines empfindsames Wesen, das verstanden werden möchte in seinem Unverständnis, warum es "gehen" mußte..

              Wie Zimmer in einem Seelenhaus musst du dich dir vorstellen.
              Ein Raum existiert, da ist die Trauer aller vergangener Tage, vom ersten Tag an versteckt.
              Sogar die Trauer über die Trennung aus dem Mutterleib..
              Auch die Trauer über die Kindheit über die verlorene...
              Ebenso die Trauer darüber, dass man so oft mißverstanden worden ist..
              Oder sich selber verleugnen müssen hat, um ja nicht zu verlieren müssen..
              Jede Sekunde Trauer ist abgespeichert- jede!

              Und hinter diesem Zimmer- am anderen Ende, wenn du da durchgegangen bist, wenn du den Mut aufgebracht hast dir alles noch einmal anzusehen, alles in die Hände wieder zu nehmen, es abzustauben, es zu reinigen was da alles drinnen ist, es neu einzuordnen, es eigentlich als gut zu finden, es zu verstehen, es zu begreifen...wenn du das geschafft hast, dann kommst du zu einer Tür...

              Die Büchse der Pandorra ist das Öffnen allen vergrabenen Leids.
              Was da alles rausfliegt- unvorstellbar hässlich..
              Kaum wer wagt es da nachzusehen.
              Das Leben aber wartet auf eine Gelegenheit- ein wirklicher Trauerfall- und schon wird sie aufgemacht diese Büchse, du kannst kaum entfliehen..musst dich stellen..

              Noch einmal wirklich traurig sein, so richtig. Noch einmal wirklich wütend sein, so richtig, noch einmal wirklich böse sein, so richtig und mit jedem Male wirds dir leichter...

              Energien die gebunden waren werden für was Neues frei.

              Ein Platzgewinn ist das für deine Seele.

              Hast du einmal erfahren können wie es ist, wenn auf einmal alles egal ist, wenn man auf einmal merkt, man ist nie von der >Liebe getrennt worden, sie ist überall und immer vorhanden- bloß der Zugang wird immer wieder versperrt vom Denken, vom Meinen, vom Glauben...

              Hast du einmal erfahren, wie es ist, wenn nach einer dunklen Zeit die Dämmerung des neuen Morgens aufschimmert, dann hast du zugleich auch was gelernt.

              Das Leben ist wunderwunderschön.

              Weil es so bunt ist.

              Das merkt man, wenn die Trauer vorbei ist.

              Wenn die Nacht vorüber ist.

              So wandere ich durchs finstere Tal...

              Verlier die Hoffnung nicht, verlier die Liebe nicht, verlier den Glauben nicht daran, dass alles seine Zeit braucht.

              Achtsamkeit und Rücksicht sind Kinder der Trauer.
              Glück ist geboren oft aus dem Unglück.

              Alles zu seiner Zeit.

              Übrigens- ein Freund hat das gleiche erfahren, seine Frau hat ein halbes Jahr Trennung verlangt. Dazwischen hat sie geheiratet, hat sich wieder scheiden lassen und ist wieder mit ihm zusammen- alles hat länger gedauert als ein halbes Jahr..aber- sie sind beide nun wirklich sicher.
              Und sehr, sehr glücklich jetzt.

              Kommentar



              • Re: Trennung noch nicht verarbeitet


                Danke

                für den tollen Beitrag...
                Auch wenn ich jetzt hier sitze und heule.
                Nach 1 1/2 Jahren bin ich noch nicht aus dem finsteren Tal heraus.
                Aber ich arbeite daran.
                Ich will mich und mein Leben nicht aufgeben.
                ..aber es ist so verdammt schwer und es tut immer noch so verdammt weh.

                Trotzdem

                Danke

                Kommentar


                • Verlier dich nicht....


                  an die Trauer.
                  So viele sind nie wieder zurückgekommen, wenn sie sich mit ihr so richtig eingelassen haben.

                  Ich finde die Trauer sehr, sehr schön...

                  Ich habe mich viel in ihr aufgehalten, hab hunderte Blätter vollgekritzelt, geschrieben und sie mir einverleibt immer wieder.
                  Diese nachtgleiche Schwärze...
                  Hab ihr ein großartiges Gedicht gewidmet, wenn ich es finde, dann sende ich es dir.

                  Gedanken über die Liebe- verloren, oder mittendrin in ihr sind nun einmal der Hauptbeweggrund allen Lebens.
                  Liebe ist Leben...
                  Ich sehe Menschen die ich sehr mag als Tor zur Liebe.
                  Ist ein Tor zugemacht, dann öffnet sich immer wieder ein Neues.
                  Die Liebe sorgt schon dafür.
                  Sie will ja, dass wir leben.

                  Wenn du gar nicht mehr herauskannst, dann komm raus in die Natur. Geh viel spazieren. Verbinde dich mit dem Baum, mit der Luft, mit der Wiese, mit dem Wald...
                  Mit jedem Schritt spürst du was- probiers aus.
                  Umgib dich mit Babies, kleinen fröhlichen Kindern hin und wieder. Sie sind natürliche Sorgen- und Trauerabnehmer.
                  Hast du ein Kleines in deinen Armen, dann bist du der Heilkraft von reiner purer Liebe ausgliefert.
                  Das schaffen auch Tiere. Diese Wesen ohne Nachgrübeln haben ein unerschöpfliches Reservoir an Freude. Sie leben nur heute. Ein gestern kennen sie nicht, auch nicht ein morgen.

                  Momentan bist du nicht da. Bist im Trauerland.
                  Daher, hierher kannst du immer wieder kommen durchs Aufpassen.
                  Du gehst- auf einmal spürst du deine Zehen , passt auf wie sie sich anfühlen- denkst nach wie sie dich balancieren. Auf einmal spürst du deine Fersen, denkst nach wie wichtig sie sind, ohne sie sinkst du weg...du schaust auf ein Blatt, merkst das Grün, merkst wie es sich ändert, je nach Lichteinfall, du isst eine Semmel, ein Brötchen...seit wann gibts Brötchen für uns?? Wie beißt du hinein? Wie kaust du es? Wirds süß im Gaumen hinten, wenn du länger kaust..??
                  Deine Finger- was haben sie alles zu können...

                  Danke, dass ich lebe.

                  Kommentar


                  • Re: Trennung noch nicht verarbeitet


                    Hallo rita5,

                    Du sprichst mir aus dem Herzen, bei mir sind es fast sieben Monate und es tut mir noch genauso weh wie am ersten Tag.

                    LG
                    Claudi41

                    Kommentar