• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Midlife Crisis der Ehemänner (Update)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


    Vielen Dank, kitty lu, für Deinen Beitrag.

    "Abgesehen davon: überlege einmal selbst ganz nüchtern, was von deinen Gefühlen und deiner Beziehung zu ihm tatsächlich noch Liebe ist!"

    Du hast Recht mit Deiner Vermutung, die "Liebe" spielt nicht mehr die Hauptrolle. Das hat er sich mittlerweile selbst gründlich versiebt. Viel schlimmer ist, daß er in meiner Achtung gesunken ist und ich fürchte, das läßt sich wohl nicht mehr so leicht umkehren. Untreue könnte ich verzeihen, auch, daß er sich verliebt hat....das ist alles menschlich, aber es ist so viel passiert, was von seiner Seite nicht hätte passieren dürfen, so daß ich einfach meine Achtung vor ihm verloren habe - und das wiegt sehr schwer.
    Mittlerweile sind es vermutlich hauptsächlich Gewohnheit an das harmonische Leben miteinander und die sehr schwierige "Entflechtung" unserer finanziellen Situation, die einfach auf eine längere Sicht geplant war. Aber bis zu seinem "Sündenfall" (sag ich mal so locker) war es von meiner Seite tatsächlich noch Liebe - auch nach so vielen Ehejahren.

    "Du machst auf mich den Eindruck einer sehr starken, klugen Frau, die versucht, die Probleme zu durchdenken und nicht bloß "bauchgesteuert" und "hirnlos" reagiert. Vielleicht hilft es dir, wenn du dir klar machst, dass alle Gefühle und Beziehungen ständigen Wandlungen unterliegen, enden und immer wieder von anderen, neuen abgelöst werden..."

    Erstmal danke für Deine Einschätzung von wegen stark und klug. Ich hätte selbst nicht gedacht, daß ich einmal diese Geduld und überlegte Handlungsweise aufbringen würde. Normalerweise reagiere ich schon mal bauchgesteuert......andererseits bin ich vielleicht schon etwas "altersmilde" geworden und versuche, rational zu denken und zu handeln und nicht durch übertriebenen Aktionismus voreilig etwas zu zerstören....
    Und die Ehe an sich war für uns - ja, auch für meinen Mann - immer eine Institution, ein gemeinsames Versprechen, füreinander da zu sein und zusammen alt zu werden. Also war es - für mich - wert, dafür zu kämpfen. Du merkst: von ewiger Treue hab ich jetzt gar nichts gesagt....aber auch nicht von einem Lebensabschnitt! Viele Ehepaare gehen wegen Kleinigkeiten auseinander....wir hatten insgesamt 36 glückliche Jahre in Partnerschaft/Ehe gelebt - was waren dagegen einige Monate, in denen er - sagen wir mal - "desorientiert" war?
    Aber...meine Geduld war halt für die Katz wie man so schön sagt.....er hat mich letztendlich ausgenutzt und will sich nun langsam aber sicher aus allen sozialen Netzen, die ihm mal wichtig waren, ausklinken.

    Mir ist es langsam egal....ich bin es leid, um ihn zu kämpfen.....und so schlecht sind meine Zukunftsperspektiven (ohne ihn) auch nicht. Ob er denn wirklich glücklich wird mit dieser infantilen Schnepfe (tut mir leid, aber diese "Dame" ist wirklich geistig im Teenageralter stecken geblieben), das wird sich herausstellen. Ich kanns mir nicht vorstellen, vor allem weil er sich mit Sicherheit noch überhaupt nicht bewusst ist, was es für ihn (er ist eigentlich ein richtiger "Familienmensch") heißt, ohne seine Familie und seinen/unseren Freundes- und Bekanntenkreis zu leben.
    Aber: es ist wohl sein Wille - und ich will keinen Mann, der nur aus Gewohnheit bei mir bleiben möchte. Dafür bin ich mir zu schade!

    Auf alle Fälle danke ich Dir für Deine aufmunternden Worte; ich bedanke mich bei allen Forumsteilnehmern für ihre konstruktiven Beiträge, die mich immer unterstützt haben....und ich wünsche Euch allen (und auch mir) ein frohes, gesundes und gesegnetes Weihnachtsfest im Kreis der Menschen, die Ihr liebt und die Euch lieben.

    Liebe Grüße - Eure Kastanie

    Kommentar



    • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


      Hallo....
      nach langen Wochen möchte ich Euch allen berichten, wie die Situation nun aussieht:

      Mein neuer Job, den ich seit Anfang des Jahres habe, macht mir sehr viel Spaß. Ich habe dadurch neue Leute kennengelernt und habe dadurch Ablenkung von meinen privaten Sorgen mit meinem (Ex)Mann.

      Die häusliche Situation hat sich immer noch nicht geklärt. Mein Mann hat einen für sich gangbaren Weg entdeckt, auf kéine der beiden Seiten zu verzichten und sowohl Freundin als auch Familie zu genießen. So packt er jeden zweiten Tag sein "Köfferchen", um für eine oder zwei Nächte zu seiner Freundin zu "ziehen". Am dritten Tag erscheint er dann z.B. morgens mit frischen Semmeln (noch während ich schlafe) und macht für mich Frühstück. Mittlerweile macht er seine Wäsche selbst (und wäscht manchmal meine mit!!!)....

      Ich weiß, daß er dies tut, um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen. Ich habe ihn aufgefordert, zu seiner Freundin zu ziehen, denn ich will auf keinen Fall, daß er nur aus "Mitleid" bei mir bleibt, weil er weiß, daß ich ungern allein in dem großen Haus bin. Aber "Mitleid" streitet er ab. Er möchte, so sagt er, daß es mir gutgehe und er möchte auch für seine Familie da sein.....aber seine Freundin trotzdem nicht aufgeben. Weil er auch sie liebt, sagt er.

      So sind wir also immer noch unter einem Dach. Ich pflege mittlerweile auch eine Beziehung zu einem Mann, den ich mag. Allerdings bin ich weit davon entfernt, selbst "verliebt" zu sein. Dazu bin ich nicht frei genug von meinen Gefühlen für meinen Ehemann, der durch sein ständiges Kommen und Gehen mir nicht die Chance läßt, mich vollkommen von ihm abzunabeln. Vielleicht will ich das aber auch gar nicht.....ich weiß es nicht.
      Ich habe mich nun entschlossen, mir Hilfe in einem Gespräch mit einem Psychologen zu holen. Vielleicht gelingt es mir dadurch etwas leichter, mit der Situation fertig zu werden bzw. eine Entscheidung zu fällen, die mein Mann wohl nicht fällen wird.
      Was meint Dr. Riecke.....was meint ihr alle dazu?

      Kommentar


      • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


        Hallo Kastanie,
        prima, dass Du einem Job nachgehen kannst, der Dir noch dazu Freude macht und Dir eine gewisse finanzielle Unabhängigkeit gibt. So etwas gibt wenigstens einen Teil Stärke. Auch ein Freund ist für Dein Ego wohl nicht schlecht. Der Schmerz der Enttäuschung läßt etwas nach, wenn auch alles andere wenig befriedigend verläuft. Wenn das so weitergeht, werdet Ihr, Du und Dein Mann, vielleicht in ein paar Jahren als "gute Freunde" Euer gemeinsames Alter verbringen, während wohl alles andere auf der Strecke bleibt. So lange gemeinsame und gut verbrachten Jahre sind eben nicht einfach auszuwischen und auch positive Gefühle füreinander lassen sich, trotz Enttäuschung, nicht so vom Tisch wischen. Wenn man das aus Wut tut, hinterläßt das innerlich auch Spuren, die einem nicht so gut tun.
        Eine WG, wie Ihr sie jetzt führt, ist aber auf Dauer auch nicht so das Wahre.

        Deinem Mann sind seine Motive zu glauben. Er liebt Dich auch, wenn auch eben nicht mehr
        leidenschaftlich...
        Dass er seine eigene Wäsche wäscht, gibt aber zu denken. Schön für Dich und zeigt auch Respekt vor Dir. Andererseits will er mit alltäglichen Dingen wie anfallender Schmutzwäsche seine "neue Liebe" nicht belasten. Vielleicht würde diese Frau das ja ganz selbstverständlich übernehmen. Doch er scheint mit ihr einfach nur seinen späten Frühling genießen zu wollen - und sie scheint genau dies "mitzunehmen". Eine so von Alltäglichkeiten unbelastete Liebe kann ziemlich gut und lange anhalten. Vor allem dann, wenn -in diesem Fall ja Dein Ehemann- eine freundliche Rückzugsmöglichkeit hat, die ihm lieb und vertraut ist und in der jetzt scheinbar niemand mehr Trauer, Wut und Enttäuschung zeigt, sondern sich alles recht freundschaftlich eingependelt hat, wie es aussieht.

        Wenn Dir das von Herz und Verstand ausreicht und damit auch wirtschaftlich keine Abstriche zu erwarten sind und auch Deine Bekanntschaft damit umgehen kann, könnte
        dies evtl. eine Lösung sein. Wird es zunehmend für Dich belastender, wäre evtl. in so einem großen Haus noch eine ander Möglichkeit gegeben, indem Du Dir dort Dein ganz persönliches abgegrenztes Reich schaffst, in der Dein Mann eben keinen Zutritt mehr hat. Frühstücksbrötchen hin oder her... Wenn er sie auch netterweise besorgt und ein gemeinsames Frühstück vorbereitet, so ist das doch für Dich eigentlich eine gewisse Ohrfeige. Er kann es noch so ehrlich und nett meinen - er kommt aus dem Bett der anderen. Und allein dies ist wohl eher für Dich eine nicht so angenehme Seite.

        Eine Scheidung? Muss nicht zwingend sein, wenn Ihr Euch freundlich begegnet und das eben auch ehrlich ist. Ehrlich wird es sicher nur bleiben, bei wirklich getrennten Bereichen, auch innerhalb Eures Hauses. Meine Meinung. Ich bin gespannt, was andere hier so denken.

        Dir eine gute Woche mit schönen Gefühlen und Erlebnissen und weiterhin alles Gute!
        Liebe Grüße für Dich

        Kommentar


        • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


          Vielen Dank, Sturmwolke, für Dein ausführliches Statement.

          Du hast mit allen Ausführungen den Nagel auf den Kopf getroffen. Ich muß Dir allerdings widersprechen, daß ich meinem Mann eine freundliche Rückzugsmöglichkeit biete, in der jetzt scheinbar niemand mehr Trauer, Wut und Enttäuschung zeigt. Natürlich hat es keinen Sinn für mich, bei jedem Aufeinandertreffen mit denselben Wutszenen und Enttäuschungsargumenten zu kommen, denn das würde mich seelisch selbst fertigmachen und ihn mir deswegen auch nicht "zurückbringen". Da er täglich sehr lange arbeitet, sehe ich ihn ohnedies nur 1-2 Stunden abends und diese kurze Zeit möchte ich nicht in unerträglichen Vorhaltungen, die ohnedies nichts bewirken würden, verbringen. Das hat natürlich dazu geführt, daß wir beide uns bemühen, gut miteinander umzugehen, aber man kann nicht sagen, daß sich "alles recht freundschaftlich eingependelt" hat. (Er hat mich einmal so provoziert, daß ich mit Fäusten auf ihn losgegangen bin - ich bin nicht stolz darauf, aber er schien mir erleichtert darüber....)

          "Wenn Dir das von Herz und Verstand ausreicht und damit auch wirtschaftlich keine Abstriche zu erwarten sind und auch Deine Bekanntschaft damit umgehen kann, könnte
          dies evtl. eine Lösung sein."
          Nein, auf Dauer wird das keine Lösung, denn ich kann es zwar verstandesmäßig abhaken, aber das Herz macht mir immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Man wird stets daran erinnert, was diese Ehe noch vor gar nicht so langer Zeit auszeichnete (Liebe, Vertrauen, Zärtlichkeit UND Leidenschaft).....und welcher Scherbenhaufen im Grunde genommen vor uns liegt. Und warum? Nur, weil diese dritte Person mit Vaterkomplex es darauf angelegt hat, sich in unsere Ehe zu drängen und mein Mann dies in seiner Midlife Crisis (und seiner Panik aufgrund seiner plötzlich stressbedingt auftretenden Potenzprobleme) zugelassen hat!!

          STOP! Über das alles, seiner Flucht vor dem unausweichlichen "Älterwerden", wollte ich nicht mehr schreiben, aber es schmerzt nach wie vor und ich sehe, daß ich auch nach so vielen Monaten noch nicht darüber hinweg bin. Die Enttäuschung vor seinem "Verrat" sitzt zu tief und deshalb fürchte ich, wird ein gemeinsames Zusammenleben in Freundschaft auf Dauer auch nicht möglich sein. Selbst wenn ich dies verstandesmäßig so wollte....

          Kommentar



          • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


            hallo kastanie,
            dass die enttäuschung nach all den monaten immer noch tief sitzt, ist nur allzu verständlich. schließlich geht es um eine jahrzehntelange ehe, das verdaut man dann nicht einfach so in ein paar monaten. ich finde es auch gut, dass du dir zeit gibst.
            andererseits sehe ich die gefahr, dass du deine gefühle eventuell doch zu sehr verkapselst (wenn du die 1-2 stunden mit ihm nutzen willst und dann vielleicht harmonischer wirkst, als du dich fühlst). ich würde wie sturmwolke auch die semmeln, nachdem er aus dem bett der anderen kommt, wie eine ohrfeige empfinden, so nett sie auch gemeint sind. sicher stimmt es auch, dass er möchte, dass du dich wohl fühlst. unbegreiflich ist mir nach wie vor, dass er nicht zu begreifen scheint, dass du dich mit dieser situation niemals wohlfühlen kannst.
            eigentlich sehe ich im moment nicht, dass es gut für dich ist, noch lange in dem haus zu bleiben. so schwierig es auch ist (weil es für dich vielleicht wie ein letztes eingeständnis des scheiterns und des rückzugs wirkt), so ist es doch zu deinem schutz letztlich besser, wenn du dir eine schnuckelige 2-zimmer-wohnung suchst und deine eigenen 4 wände hast, oder?
            dann musst du nicht diese demütigungen und den täglichen verrat aushalten und immerhin gäbe es dann doch eher noch eine möglichkeit zu einem zurück als in dieser situation, denke ich. weil sich dann einfach nicht so viel in dir aufstaut (was auch eine innerliche verbitterung und vereisung bewirken könnte). ich hoffe, dass du in den pychotherapeutischen gesprächen zu einer lösung kommst, was für dich MOMENTAN besser wäre!
            alles gute, abendvogel

            Kommentar


            • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


              Hallo liebe Forenmitglieder,
              seit meiner letzten Mitteilung im März 09 ist fast ein Jahr vergangen....ein Jahr, in dem ich so viel Neues und Schönes erlebt habe, dass ich es Euch allen auch kurz mitteilen wollte.
              Nun, Ende März 09 hatte ich ein Gespräch mit meinem Mann, in dessem Verlauf er mir zu verstehen gab, dass er nach wie vor mit dem Gedanken spiele, zu seiner Freundin zu ziehen, dass er sich aber noch nicht entscheiden könne, weil er ja auch seine Familie behalten wolle. Daraufhin habe ich ihn gebeten, zu seiner Tussi zu ziehen, weil ich so einen Mann nicht brauche und auch nicht mehr haben wolle. Er zog dann zwar offiziell nicht aus, aber er kam einfach nicht mehr nach Hause - und meldete mir per sms, dass er künftig nicht mehr bei mir wohne (Ist das nicht toll? Nach so vielen Ehejahren ist man nur noch eine sms wert? Wie tief kann ein Mann sinken?).
              Okay...nachdem mein Mann nun weg war, habe ich begonnen, mir neue Kontakte aufzubauen. (Dabei hatte ich auch eine nette kleine Affäre mit einem jüngeren Mann, die mir und meinem Selbstbewusstsein ziemlich gutgetan hat.) Im Mai hatte "das Universum" für mich wohl eine Überraschung auf Lager, denn da habe ich einen sehr liebenswerten gleichaltrigen Mann kennengelernt, mit dem ich mich sofort gut verstand und der seitdem an meiner Seite ist. Dieser Mann hat mich seit unserem Kennenlernen am 1. Mai nicht mehr aus den Händen gelassen. Wir verbringen viel Zeit miteinander, haben gemeinsame Interessen und möchten gerne zusammenziehen.
              Tja und nun kommts: seitdem mein (Ex)Mann weiß, dass eine Rückkehr für ihn nicht mehr möglich ist, da ich wieder einen liebevollen Mann an meiner Seite habe, drängt es ihn wieder zu mir zurück. Da er nie "offiziell" bzw. "vollständig" ausgezogen ist, nutzt er beispielsweise jede Gelegenheit, bei mir vorbeizuschauen und wenn es nur darum geht, ein oder zwei Paar Socken abzuholen etc. Oder er versucht herauszufinden, wann ich mit meinem Freund in welchem Lokal sein werde, damit er mir nicht zwangsläufig über den Weg läuft, weil "er das nicht mit ansehen könne, wenn ein anderer an meiner Seite ist". Sagt er.

              Sein öfteres Auftauchen bei mir macht natürlich meinen Freund ärgerlich, was ich auch verstehen kann. Andererseits habe ich trotz allem so etwas wie Mitleid mit meinem Ex, da er verzweifelt versucht, noch ein wenig von seinem früheren Leben bzw. seiner Familie mitzubekommen, von der er sich vor einem Jahr noch so überheblich abgewendet hat.
              Ich schaffe es also immer noch nicht, meinem Mann die Koffer endgültig auf die Strasse zu stellen - obwohl ich es tun sollte. Dabei weiß ich nicht, worauf er mit seinen ständigen Besuchen bei mir spekuliert. Ich vermute, er will sich einfach noch alles ein bisserl "warmhalten", könnte ja sein, dass die Sache mit meinem Freund doch nicht so läuft und dann meint er wohl, hier wieder mit offenen Händen aufgenommen zu werden.....
              Ich denke, er wird sich gründlich täuschen, denn auch wenn es sich zeigen sollte, dass es mit meinem neuen Lebenspartner doch nicht klappt, so kann ich mir nicht vorstellen, meinen Mann jemals wieder als "Ehemann" zu akzeptieren... es ist einfach zu viel passiert.

              Okay....auch wenn es mir heute gut geht, ab und zu grüble ich halt doch über das Vergangene nach und dann bin ich einfach nur böse auf ihn, vor allem, wenn ich daran denke, was dieser beschissene Idiot von Ehemann im Laufe eines Jahres alles kaputt gemacht hat! Wir waren so ein Super-Paar!
              Trotzdem will ich den Kontakt zu ihm nicht total abschmettern... wir hatten ja auch gute Zeiten und wir konnten zusammen immer viel lachen.

              Also, wie ihr seht - es geht mir soweit gut! Habe momentan nur etwas gesundheitliche Einschränkungen, die darauf zurückzuführen sind, dass die Knie-OP im letzten Dez.08 nicht das gebracht hat, was ich mir erhoffte und die Beschwerden hier eher noch etwas schlimmer geworden sind. Aber das ist ein anderes Thema.

              Liebe Grüße und ich hoffe, ein bißchen von Eurer Meinung zu hören/lesen...

              Eure Kastanie

              Kommentar


              • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                Da er nie "offiziell" bzw. "vollständig" ausgezogen ist, nutzt er beispielsweise jede Gelegenheit, bei mir vorbeizuschauen und wenn es nur darum geht, ein oder zwei Paar Socken abzuholen etc.

                aha... das gibt und ist nicht unüblich, ich werde bei sowas nie das gefühl loss, das diese ex, ein stück der liebe " schnupern wollen" (ein stück des kuchen haben wollen)... um bloss nicht in vergessenheit zu geratten, ich wurde sagen pech gehabt, seine chance in eure zeit hat er gehabt, schluss mit solsche infantile idiotie! Sag ihm das diese intimsphäre deine ist und das es darin kein bischen zu suchen hat. Wen er das dementiert, dann kannst du ihm sagen ---- "Schön, das ich mich getäucht habe! Das Thema ist für mich ( entlich) erledigt"

                Kommentar



                • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                  Liebe Kastanie.

                  Habe deine Beiträge gelesen und ich muss sagen, toll wie du dich geschlagen hast.

                  Was mir jedoch schwer zu denken gibt ist, dass dein Mann sich in deine neue Beziehung einmischt.

                  Es ist ja nicht so, dass er jetzt eine Entscheidung getroffen hätte für dich und gegen seine Geliebte. Seine Aktionen zeigen lediglich, dass er dich nicht los lassen kann, aber sie zeigen auch, dass er mit seinen 2 Paar Socken wieder zu seiner jugendlichen Geliebten zurück rennt.

                  Bedenke, in wie fern deine neue Beziehung davon beeinträchtigt wird. Ich kann mir schwer vorstellen, dass deine neue Beziehung die ganze Seifenoper lange mit macht.

                  Überlege ob die Zeit reif ist, deinem persönlichen Glück eine Zukunft zu geben und dich von deinem Mann endgültig zu lösen.
                  Willst du das?

                  Dein Mann mag dich nicht gehen lassen andererseits will er dich auch nicht behalten und auf die andere verzichten. Zumindest jetzt nicht.

                  Wenn du Pech hast, bleibst du die einsame Sockenverwalterin deines Mannes.

                  Wenn du dir deiner neuen Beziehung sicher bist, dann mach doch Nägel mit Köpfen und gefärde nicht das zarte Pflänzchen, dein neues Glück unnötig.

                  Mag sein, dass dein Ex Mann meint, dich mit diesen Aktionen weiter an sich gebunden zu halten, aber er müsste schon mehr investieren, damit du sagen kannst, dass er dich ernsthaft zurück will, meinst du nicht?

                  Ich halte in der Regel nichts daon, gesundheitliche Probleme auf psychische Belastungen zurück zu führen, aber in deinem Fall drängt sich mir der Gedanke doch sehr stark auf.

                  Ich denke an dein Knie, an dem herumgedoktort wurde,, jedoch ohne einen Heilungserfolg.

                  Die Ursache der Symptome ist nicht behoben, könnte man sagen und sie macht sich auf körperlicher Ebene bemerkbar.

                  Vielleicht ist das ein Signal mal in sich hinein zu gehen und zu schauen in wie fern da noch eine Belastung besteht, in wie fern diese zu lösen ist.

                  Warum hast du dich nicht endgültig von deinem Mann getrennt? Was hält nicht noch? Auch hast du was deinen neuen Partner bertifft hier zumindest nicht von Liebe gesprochen.

                  Mir scheint als würdest du Gas geben mit gleichzeitig angezogener Bremse (dein Ex Mann). Auf langer Sicht muss irgend etwas AUAaaaa.... rufen, sei es das Knie oder sonst was.

                  Vielleicht ist das eine brauchbare Überlegung für dich.

                  Hanelore

                  Kommentar


                  • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                    Zu mindest ein (machtwort) wird ihr sicherlich nicht schaden!
                    komisch übringst, das frauen oft glauben das es eine männer sache ist ....zu mindest wirds immer einem rätzel für mich anscheinent bleiben.

                    Kommentar


                    • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                      liebe kastanie, es ist an der zeit, dass dein ehemann endgültig auszieht. mitleid, das du mit ihm hast, soll dich nicht daran hindern, endlich nägel mit köpfen zu machen. er hat sich für dieses neue leben, das er führt entschieden, hat sich freiwillig gegen dich und seine "alte familie" entschieden. also muss er auch endlich zu dieser entscheidung stehen. falls er seine klamotten nicht alle freiwillig holt, stelle sie ihm in kartons vor die türe.

                      du hast ein neues kapitel deines lebens angefangen. mache deinen standpunkt klar und lebe dieses neue leben. solange du noch seine dinge in deiner umgebung hast, so lange wirst du selbst dich nicht wirklich frei fühlen und damit unter umständen eine neue, tragfähige beziehung untergraben.

                      Kommentar



                      • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                        ich würde sagen: benimm du dich wie du magst, er soll sich auch benehmen können wie er mag und dann holt ihr beide die nächsten zwanzig Jahre nach was euch dieses eine jahr gekostet hat.
                        31 Jahre( überwiegend gut) machen souverän. Wenn nicht, dann übe dich darin.
                        Er tut ja nichts anderes, als einen Teil von sich auszuleben ( kann Hilfestellung sein zu seinem Selbstwert VORERST- dann völliger Abbruch von diesem, weil diese andere Frau ja gerne wechselt, im Gegensatz zu dir, zu ihm..)
                        Freu dich für ihn, mit ihm. So spöttisch es auch klingen mag- aber es ist ganz anders gemeint.
                        So ein überstandener Vorfall festigt FÜR EWIG eure Bindung. Mach die Tür nur scheinbar zu.

                        Kommentar


                        • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                          Liebe Kastanie,
                          es freut mich sehr für Dich, dass Du einen netten Mann kennenlernen durftest, mit dem Du Dich richtig gut verstehst. Dass dieser nicht erfreut ist darüber, dass immer wieder Dein Noch-Ehemann bei Dir auftaucht, ist verständlich. Es kann kein sehr erhebendes Gefühl für ihn sein, festzustellen, dass es Dein Ehemann noch immer schafft, Dich etwas aus dem Gleis zu bringen. Denn das passiert mit seinem ständigen Aufkreuzen ja.
                          Deine erfahrene Kränkung durch ihn ist noch immer zu gegenwärtig, als dass Du Dich mit ihm erneut näher einlassen könntest. Doch immer wieder werden auch Deine Erinnerungen an die "guten 30 Jahre Ehe" zuvor geweckt - und schwupps, kannst Du gar nicht mehr so sauer auf ihn sein.
                          So gesehen hat auch "Hanelore" Recht: Dein Körper spricht mit Dir! Du wolltest ein Manko beheben lassen, ließest Dein Knie operieren (Standfestigkeit bekommen...!!!). Doch es ging nicht so gut aus, wie erhofft: Deine Standfestigkeit ist sehr wacklig...

                          Du bist überzeugt, dass Du Deinen Mann keinesfalls zurück nehmen wirst, selbst dann nicht, wenn es mit Deiner neuen Bekanntschaft nicht halten sollte. Also, was wartest Du noch?
                          Schaffe Dir klare Fronten und vielleicht suchst Du Dir auch eine neue Bleibe, die Du Dir auch leisten kannst. Wenn es ein gemeinsames eigenes Haus ist, so könnte es erhalten bleiben, wenn es Eurem Sohn überschrieben wird. Also schaff auch hier klare Linien. Dazu solltet Ihr Euch zusammensetzen -Sohn und Eltern-.
                          Dein Mann ist in seiner Ehre gekränkt. Er dachte, Du hängst zu sehr an ihm und bedachte dabei nicht, dass es auch für Dich noch jemanden anderen geben könnte. Er allein hat Euer Glück verspielt. Selbstzufrieden wird er sich von seiner Freundin verwöhnen lassen, während er "sicher sein kann", dass Du ihm sein Zuhause bewahrst (und sogar noch seine Socken hütest!), wenn Du Deinen neuen Bekannten wieder verlierst durch dieses
                          Hick-Hack.
                          Du hast einmal mit Deinem Mann eine große Liebe erlebt. Die ist nun vorüber. Was gewesen ist, kommt nicht wieder, das ist Vergangenheit. Deine Gegenwart, Deine Zukunft, liegt in Deiner Hand. Dieselbe Liebe kannst Du nicht noch einmal erleben. Aber eine neue, andere, die auch sehr schön sein kann. Und wenn Du die fühlst, steh zu ihr! Steh zu dem neuen Mann und gib Euch beiden eine Chance. Wer weiß, ob Du so eine Chance jemals noch einmal geboten bekommst.
                          Der Weg zu Deinem Ehemann zurück: Das eine Jahr Verletzung wiegt zuviel. Willst Du Dir die 30 Jahre Glück in der Erinnerung sauber bewahren, brauchst Du einen Schnitt. Käme er zurück zu Dir, würden selbst diese 30 Jahre zerbröckeln. Nämlich daran, dass es kein Vertrauen mehr geben kann, auch dann nicht, wenn sich jeder noch so sehr darum bemüht. Bei der kleinsten Kleinigkeit schleichen sich von selbst die ungesunden Misstrauensgedanken wieder ein.

                          Der neue Mann an Deiner Seite: Siehst Du eine gute Chance für Euch, so nutze sie. Hick-Hack macht Gefühle kaputt. Schaffe Vertrauen und Sicherheit und prüfe, ob er sie Dir auch gewährt. Und freue Dich dann über eine neue Zweisamkeit. Eine neue Liebe. Nicht zu vergleichen mit einer anderen Liebe, die schön war, aber vorüber ist.

                          Und vor allem: Sei Du Dir jetzt wichtig! Nimm Rücksicht auf Dich! Wenn Du das nicht tust, wirst Du auch keine wirkliche Genesung mit Deinem Knie erleben! Deine Seele spricht durch Deinen Körper mit Dir. Höre genau hin und handle danach!

                          Alles Gute für Dich!

                          Kommentar


                          • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                            Hallo Elektraa, was soll das denn bitte für eine "Liebe" sein, wo man dem anderen xxx Liebschaften nebenher erlaubt und sich selbst auch? Wo jeder seiner Wege geht und man sich ab und zu mal trifft, um sich zu sagen, wie froh man über diese schöne Freiheit ist? Ist so etwas Liebe, die, wie Du sagst, "EWIG" bindet?
                            Wenn man merkt, dass man nicht wiedergeliebt wird, kann man sehr wohl aus Liebe diesen Menschen gehen lassen, wo dieser meint, sein Glück zu finden. Aber nur, wer sich selbst auch liebt, kann jemand anderen wirklich lieben. Und wer sich selbst liebt, wird sich nicht mit Brotkrumen begnügen und zusehen, wenn der Mensch, den man liebt, einen praktisch verhungern läßt und andere mit Torte füttert..., um einmal bildlich zu sprechen.

                            Das Leben ist das größte Geschenk, das uns gewährt wird. Das ist zu achten. Darum ist es wichtig, dass man sich selbst und sein eigenes Leben liebt und hütet und ehrlich mit sich selbst ist. Ehrlich mit sich selbst zu sein, sich selbst zu lieben, heißt nicht, rücksichtslos und egoistisch zu sein. Aber es heißt auch, dass man sich nicht dem Schmerz ausliefern soll!

                            Verbrennst Du Dich am Ofen, paßt Du das nächste Mal auch besser auf. Oder würdest Du ihn anzünden, obwohl Du ganz genau weißt, dass er so kaputt ist, dass Dir wieder die Flammen entgegenschlagen?

                            Der Ehemann von "Kastanie" mag wohl in einer Midlifekrisis sein. Doch selbst sexuelle Reize von anderer Seite dürften ihn nicht dazu veranlassen, 30 Jahre Eheglück deshalb leichtfertig und sogar ohne jede Rücksicht aufs Spiel zu setzen. Ganz klar ist hier doch zu erkennen, dass dieser Mann seine Ehefrau nicht mehr liebt - und vielleicht schon sehr lange nicht mehr wirklich geliebt hat. Denn sonst hätte er so niemals handeln können! Jetzt benimmt er sich wie ein Hahn. Er will seine Hühnerschar hüten, soll nur ja kein anderer Gockel in sein Gehege kommen, er muss gut aufpassen...
                            Nee, so ein Gockelhahn gehört am besten in den Kochtopf...

                            Kommentar


                            • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                              Liebe Hanelore,

                              danke für Deine ausführliche Meinung zu dem ganzen Problem. Ich muss sagen, ich habe mir dieselben Fragen ja auch schon gestellt und auch dieselben Antworten gegeben.
                              Ich weiß, dass er (mein Ex-Mann) seine Familie und sein altes Leben vermisst, er hat sich (beiläufig) für alles entschuldigt, was er zu mir während dieser schrecklichen Zeit gesagt hat..... ABER er hat nie gesagt, dass ihm sein Verhalten leid tue und er alles tun würde, um MICH - seine Ehefrau - wieder zurück zu bekommen. Aus diesem Grunde werde ich den Teufel tun und überhaupt daran denken, ihn wieder bei mir aufzunehmen.

                              Warum habe ich mich noch nicht komplett von ihm getrennt, fragst Du? Tja, ich weiß es nicht....vielleicht genieße ich es auch, von zwei Männern "hofiert" zu werden. Oder ich genieße es, ihn (den Ex) ein bißchen zappeln zu lassen bzw. ich habe ein kleines diabolisches Gefühl der Freude, seine Tussi damit zu ärgern, wenn er nachmittags mit Kuchen bei mir vorbeikommt und darum bittet, dass ich mit ihm Kaffee trinke. Ja, ich weiß, das ist nur eine billige Rache, aber wenn "sie" (seine Freundin) wüßte, wie oft er bei mir einfach auftaucht, wäre "ihr" das bestimmt nicht recht.
                              Trotzdem: Ich will ihn nicht zurück!

                              Was mein neues Glück angeht - nun, das war mit Sicherheit nicht die stürmische "Liebe auf den ersten Blick", aber es ist eine Beziehung geworden, die geprägt ist durch stetig wachsende Zuneigung, das Gefühl, bei ihm geborgen und gut aufgehoben zu sein und vor allem geliebt und begehrt zu werden. Wir passen einfach gut zueinander und wir sind uns einig, dass wir zusammenbleiben wollen.

                              Nun kommst Du noch zu dem Hinweis, dass meine gesundheitlichen Probleme mit meinen Knien (mittlerweile ist auch das zweite Knie betroffen) vielleicht auf psychischen Ursachen beruhen könnten. Du wirst dich vielleicht wundern, aber dasselbe Thema habe ich vor kurzem auch mit meinem Arzt besprochen, weil es keine ersichtlichen Gründe (z.B. Unfall, Überbeanspruchung oder Arthrose) für die ständigen Probleme und Schmerzen bei meinen Knien gibt. Ich habe auch eine vage Idee, warum dies möglicherweise von der Psyche kommt, hoffe jedoch inständig, dass dies bald mal besser wird, ohne dass ich auch noch eine psychotherapeutische Behandlung brauche.

                              Also nochmals danke für Deine Hinweise und Deinen Kommentar. Ich werde mich auch wieder melden, sobald es wieder etwas zu berichten gibt.

                              Kastanie

                              Kommentar


                              • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                Liebe Sturmwolke,

                                ich habe mich auch sehr gefreut, hier wieder von Dir zu hören. Ich habe Deine Kommentare stets sehr aufmerksam gelesen, weil Du sehr viel Einfühlungsvermögen zeigst und Dich sehr gut in die ganze Geschichte hineinversetzen kannst.

                                "Der Weg zu Deinem Ehemann zurück: Das eine Jahr Verletzung wiegt zuviel. Willst Du Dir die 30 Jahre Glück in der Erinnerung sauber bewahren, brauchst Du einen Schnitt. Käme er zurück zu Dir, würden selbst diese 30 Jahre zerbröckeln. Nämlich daran, dass es kein Vertrauen mehr geben kann, auch dann nicht, wenn sich jeder noch so sehr darum bemüht. Bei der kleinsten Kleinigkeit schleichen sich von selbst die ungesunden Misstrauensgedanken wieder ein."
                                Genauso sehe ich es auch und deshalb wird mir von Tag zu Tag klarer, dass es kein ZURÜCK geben kann.

                                Ich habe weiter oben an Hanelore bereits geschrieben, dass ich mit meinem jetzigen Lebenspartner sehr gerne zusammenbleiben möchte. Wir haben allerdings beide noch ein paar schwierige Monate vor uns, bis wir einen kompletten Strich unter unsere bisherigen Ehen gezogen haben. Auch mein Freund lebt seit einigen Jahren getrennt von seiner Frau und auch er hat eine genauso lange Ehe hinter sich, die eben leider scheiterte (allerdings bei ihm ohne dass eine "dritte Person" mitgemischt hätte). Wir haben also beide unsere Erfahrungen gemacht, sind erwiesenermassen bindungsfähig und haben beide den festen Willen, es künftig zusammen noch besser zu machen. Insofern vertraue ich also auf mein Glück mit meinem "neuen Mann".

                                Muss sich jetzt nur noch die Sache mit meinen "psychischen Knien" verbessern......(lächel)
                                Also, ich lasse wieder von mir hören! Nochmals beste Grüße an Dich und würde mich auch mal wieder über eine PM freuen....

                                Kastanie




                                Ich habe seine "Socken" und vieles andere hier auch nur deswegen behalten, weil er immer noch bei seiner Tussi in deren 38-qm-Appartement lebt. Warum er sich mit ihr zusammen keine Wohnung sucht, ist mir schleierhaft. Ich kann nur mutmaßen, dass er einfach mal abwartet, wie sich die Sache zwischen mir und meinem jetzigen Lebensgefährten entwickelt. Er ist ja ein Typ, der Probleme gern "aussitzt", um keine Entscheidungen treffen zu müssen....

                                Kommentar


                                • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                  Warum habe ich mich noch nicht komplett von ihm getrennt, fragst Du? Tja, ich weiß es nicht....vielleicht genieße ich es auch, von zwei Männern "hofiert" zu werden. Oder ich genieße es, ihn (den Ex) ein bißchen zappeln zu lassen bzw. ich habe ein kleines diabolisches Gefühl der Freude, seine Tussi damit zu ärgern, wenn er nachmittags mit Kuchen bei mir vorbeikommt und darum bittet, dass ich mit ihm Kaffee trinke. Ja, ich weiß, das ist nur eine billige Rache, aber wenn "sie" (seine Freundin) wüßte, wie oft er bei mir einfach auftaucht, wäre "ihr" das bestimmt nicht recht.
                                  Trotzdem: Ich will ihn nicht zurück!

                                  Tja, schade, den, das ist ganz klar, A fiss & B legst du selbst stöckschen in dem weg... nicht mal die anderen.
                                  Der tag wird bestimmt kommen das du und die dein ex, wie dein neuer ( zusammen) kaffé trinkt, weill dir das spielschen zu langweilig wird. ( hoffe ich zu mindest) für dich. Den das ist kleines mädschen kinderkramm... und hoffentlich ( weiterhin für dich) bringt es dich eines tages zu gännen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                    Eine Ehe ist NICHT der gesamte Lebensauftrag- oder Inhalt.

                                    Da gehen zwei zusammen, freiwillig, bleiben zusammen, auch freiwillig oder eben eines Tages NICHT mehr freiwillig...

                                    Was nutzt es einen Körper festzuhalten, die Seele geht aber schon längst ganz andere Wege.

                                    Weil sie etwas erfahren möchte, mag, will- na und????

                                    Welchen Schmerz hat der andere dann??
                                    Ist dieser wirklich berechtigt?

                                    Richtig unanständig- richtig lebensfeindlich kann eine Ehe sein- wenn man ausser Acht lässt, dass der Mensch an meiner Seite nicht mir gehört- sich nur zu mir gesellt hat.

                                    Ein Beispiel: ein Kind wird erwachsen- dazu muss es die Rolle wechseln dürfen für eine Frist von einigen Monaten.
                                    Während der Pubertät ist es völlig in Ordnung, wenn es sich von den Eltern absondert. Anschließend ist wieder eine neue Form der Beziehung möglich- eine andere, wichtige aber auch.

                                    Eine Ehe wird oft und oft reguliert durch ein kurzzeitiges "Herleihen- Weggeben" an wen anderen- oft und oft zum großen Nutzen der EIGENEN Persönlichkeit.

                                    Ehe oder nicht- diese eigene Persönlichkeit darf sich selber nicht untreu werden, will sie gesund bleiben.

                                    Kommentar


                                    • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                      Ja, stimmt genau "Elektraa". ALLES ist freiwillig oder sollte in unserer Kultur so sein.

                                      Die EIGENE Persönlichkeit nicht vergessen... richtig!

                                      Sich FREIWILLIG in eine Partnerschaft begeben und darin
                                      bleiben...

                                      Und wenn man diese Freiwilligkeit beibehält und für sich beschließt, dass diese eingegangene Partnerschaft nicht mehr
                                      passend ist, ist das auch zu akzeptieren. Doch eines sollte doch dabei selbstverständlich sein: Bei dieser Trennung den -bisherigen- Partner nicht unnötig zu kränken, zu brüskieren, zu belügen und zu demütigen.
                                      Zugeben, dass für beide diese Trennung nicht ganz schmerzlos sein wird und dass es nicht ganz gedankenlos vonstatten geht. Auch der sich Trennende denkt doch nach, mal natürlich auch nur kurz (weil Neues stärker lockt), hat wenigstens vorübergehend ein schlechtes Gewissen und spürt sogar Trennungsschmerz. Schön, wenn das alles zugegeben wird.

                                      Leider sind Menschen gerade bei Emotionen häufig viel zu gedankenlos, handeln zu spontan und dabei rücksichtslos oder belügen sich selbst und nicht nur andere - und das führt dann zu all diesen Problemen, die hier immer und immer wieder angesprochen werden.

                                      Kommentar


                                      • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                        Finde ich auch Sturmwölkchen....

                                        Am Tage der Abrechnung kommt raus was du mir alles angetan hast....ich nutze jede Chance mich zu rächen....

                                        Solange du bei mir bleibst zeige ich nichts von meinen verborgenem Groll den ich gesammelt habe im Laufe des Zusammenbleibens- aaaaaber wenn.....du gehst- dann werfe ich dir alles nach.

                                        Bei mir ist es mittlerweile so- egal wer kommt, egal wer gehen mag, ich akzeptiere..

                                        Ich war bestimmt ebenso gekränkt und zornig und wütend und verletzt wie jeder andere hier oft zeigt, dass er ist- wenn er verlassen worden ist.
                                        Früher bin ich das gewesen- heut nicht mehr.
                                        Manchmal gehts mir direkt so, dass ich denke: he, der kommt nicht mehr, der ist still geworden, will nix mehr von mir...ha, das trifft sich gut...Platz für was anderes....

                                        Es ist ein Pänomen, immer wieder denke ich drüber nach- es ist einfach phänomenal....da ist Streit- er ist einfach am Kommen, ich geb ihm nach, halte mich nicht zurück- dann später, irgendwann kommts raus warum.
                                        Dieser Streit war SINNVOLL! Gut für das was kommt!
                                        Ein Beispiel: meine Tochter wollte mich als Babysitterin anstellen. Gehört sich so, ist immer so gewesen, Omas müssen auf die Enkel schauen, wenn die Tochter arbeiten geht.
                                        Ok- ich habe Oma halt gemacht. Es war nett, es war lieb, es war schön- nur ....so langsam habe ich mir gedacht- und ich? Kann ja nicht auf die Dauer meines zukünftigen Lebens diese Verpflichtung eingehen...
                                        Wegen irgend einer Banalität ist meine Tochter einmal ausgerastet.
                                        Sie hat umdisponiert...Babysitten "darf" ich nicht mehr dauernd- ich kriegs Kleine nur mehr hin und wieder....
                                        Wie gesagt- ICH habe den Streit nicht ausgelöst- nur hingenommen...und abgewartet...

                                        Ohne mich aufzureiben müssen richtet sich alles um mich.

                                        Ich bleib ruhig und füge mich...und freu mich...auf das was kommt.
                                        Und auch geht....

                                        Ob mich jetzt irgendwer versteht??
                                        Ich glaube einfach daran, dass allllllleeeees Sinn hat.

                                        Meine kleine Tochter ist ohne mein Zutun von der Idee abgekommen mich einzusperren - ich bin ohne mir Vorwürfe machen zu müssen befreit worden von Zusatzstress. Dieser wäre es sicher auf die Dauer geworden, wäre dieser nette Streit nicht gekommen.

                                        Ein Ehepartner geht...eine Liebe ist nicht gegangen- ein Mensch, der gehen wollte ist weg.
                                        Ob das nicht sinnvoll ist???

                                        Kommentar


                                        • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                          ..."Rache" ist hier gar nicht nötig, liebe Elektraa... Ich weiß, daß mein Ex in seiner neuen Beziehung nicht wirklich glücklich ist und nun zusehen muß, was er alles relativ sinnlos - nur wegen einer plötzlichen Verliebtheit - freiwillig aufgegeben hat. Es erfüllt mich nur mit ein wenig Genugtuung und das wird wohl erlaubt sein.

                                          Ansonsten: ich genieße meine neue Beziehung und wünsche meinem Ex mit seinem "jungen schlichten Gemüt", das er sich zugelegt hat, viel Freude!

                                          Kommentar


                                          • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                            Hallo Kastanie!

                                            Freut mich, dass du keine arglistigen Attacken als notwendig erachtest- wie bestimmt sehr sehr viele Verlassene das machen.
                                            Was aber irgendwie auch gerechtfertigt ist und bestimmt irgendwie gut tut, jedenfalls besser als heulen und klagen.

                                            Was solls, siehe bei dir- das Leben geht weiter!

                                            Viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeee eeeeel Glück!!!!

                                            Liebe Grüße
                                            Elektraa

                                            Kommentar


                                            • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                              Es erfüllt mich nur mit ein wenig Genugtuung und das wird wohl erlaubt sein.

                                              klar ist das erlaubt, hübsch macht es mit einen selbst, nicht sonderlich, der tag wo du über dich gännst und dich von dieser karackter zug verabschiedet, wünsche ich dir! Dann bist du ( frau) im moment bis du weder warm, weder kalt, sondern...es lest sich damit " besser, schönner leben" **glaubst du.**

                                              Kommentar


                                              • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                                ...es tut mir leid, rintintin, aber ich kann Dir leider nicht ganz folgen. Soll heißen, ich verstehe bei Deinen Beiträgen leider nicht immer, was Du sagen willst?????
                                                Sollte ein anderer hier eher durchblicken, bitte ich um Aufklärung. Sorry.

                                                Kommentar


                                                • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                                  Rintintin meint sicher, so ein bißchen Häme tut schon gut...
                                                  Man muss halt aufpassen, dass einem diese Häme nicht - wie ja auch oft der Fall ist- hässlich werden lässt.
                                                  Es gibt Verlassene, die machen es sich (nach endgültigem Gesichtsverlust) zur Lebensaufgabe dem Ex alles zu verderben- merken aber nicht, dass sie eigentlich sich selber dabei am meisten alles verderben.
                                                  Weißt du was ich bei dir so meine kastanie?
                                                  Was bringts, wenn ich es sage- es ist sicherlich große Wehmut da, dass jemand so leichtsinnig so was Gutes wie diese Ehegefährtin die du ja meist gewesen bist wegstellt wie ein Paar ausgelatschte Schuhe...sie eintauscht gegen Mangelware die sicherlich unbequem ist - zudem absolut nicht Zweckmäßig auf die Dauer...
                                                  Ich glaube dein Mann wollte noch einmal wissen wie es ist wenn er bewundert wird, wenn er als der Kluge dastehen kann, wenn er umschmeichelt wird....du kennst ihn besser.
                                                  Weißt, auch er kocht nur mit Wasser..
                                                  Was ihn heute noch guttut wird er morgen sehen: oh Gott, die versteht NIX...oh, ist das anstrengend mich immer erklären zu müssen...du meine Güte, was soll ich noch alles übernehmen....

                                                  Was bei dir mißachtet worden ist- wird sicherlich so im Laufe der zeit wieder irrsinnig vermisst werden- deine Kenntnisse über ihn, diese Vertrautheit nach so langem Zusammenleben, dieses Wissen von dir - wie er es meint, was er will, was er sagen wollte...
                                                  Im Laufe der Zeit kennt man sich ja...
                                                  Wie anstrengend eine NEUerwerbung ist siehst DU, sieht auch er...
                                                  Insgeheim ist bestimmt wieder Heimatlosigkeit da...Fremdgefühl...
                                                  Ich habe das oft schon wo beobachtet.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                                    ----Rintintin meint sicher, so ein bißchen Häme tut schon gut...
                                                    Man muss halt aufpassen, dass einem diese Häme nicht - wie ja auch oft der Fall ist- hässlich werden lässt.
                                                    Es gibt Verlassene, die machen es sich (nach endgültigem Gesichtsverlust) zur Lebensaufgabe dem Ex alles zu verderben- merken aber nicht, dass sie eigentlich sich selber dabei am meisten alles verderben-----

                                                    ())) Merci beaucoup! Perfeckt! Madame sie sind als übersetzerin angagiert! (:0)

                                                    Kommentar