• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Midlife Crisis der Ehemänner (Update)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Midlife Crisis der Ehemänner (Update)

    Hallo,
    wieder ist fast ein Monat vergangen und die Situation ist ungeklärt:

    Ursprungsartikel:

    Meinen Mann zieht es auch am Wochenende zu seiner Freundin, und mit ihm über seine Pläne zu reden ist unmöglich. Er schweigt zu jeder Frage. Neulich habe ich buchstäblich zwischen Tür und Angel von ihm gehört, er werde wohl ausziehen und bleibe nur noch so lange bei mir, bis meine demnächst fällige Knie-OP ausgeheilt ist. Vermutlich liebäugelt er damit, schon Weihnachten mit der Freundin zu verbringen. Das haut mich natürlich schon vom Hocker!

    Dabei sagte er mir, daß er bis zum September selbst nicht daran gedacht habe, seine Familie aufzugeben. Als er mir jedoch zusagte, mit seiner Freundin Schluß zu machen, habe er erst gemerkt, was sie ihm bedeute.... Das schlimme war wohl, daß "sie" weiterhin in seiner Arbeit vor seiner Nase saß und er sie tagtäglich zu Gesicht bekam. Dadurch war es ihm wohl auch nicht möglich, wirklich mit ihr Schluß zu machen.

    Das macht mich wirklich krank....was hätte ich denn besser machen können, als ihm ein halbes Jahr lang die Tür offen zu halten?
    Natürlich habe ich jetzt versucht, seine Anwesenheit im Haus auch für mich als positiv zu sehen. Erstens bin ich nicht gern allein und zweitens sind die Kosten für das große Haus für zwei Leute auch leichter zu tragen. Aber es ist natürlich schon hart, wenn er einfach am Wochenende verschwindet und ich alleine zurück bleibe. Gut, ich habe schon auch einen Bekanntenkreis, aber da ist es oft auch nicht möglich, am WE etwas zu unternehmen.

    Habe jetzt eine Arbeitsstelle ab Januar bekommen - das ist erfreulich für mich, weil ich dadurch wieder mehr unter Leute komme. Ich hatte ja immer gearbeitet, aber meinen geliebten Job vor einigen Jahren (wg. Verkauf der Firma) verloren. Mein Mann war damals der Ansicht, ich müsse nicht mehr unbedingt arbeiten; später hat er das als einen der Gründe angeführt, die ihn an mir "gestört" hätten...(weil ich nicht mehr gearbeitet habe - er hat das aber nie gesagt und es war darüber hinaus auch nicht möglich, als über 50jährige nochmal eine adäquate Stelle zu finden!).
    Nun, jetzt hab ich wieder einen Job....aber keinen Ehemann mehr.

    Ich weiß jetzt nicht, ob es besser ist, SOFORT darauf zu bestehen, daß er zu seiner Freundin zieht.......oder ob ich warte, bis er selbst seine Koffer nimmt.
    Anscheinend hoffe ich immer noch, daß "sie" ihm irgendwann auf die Nerven fällt, aber ich fürchte, das kann ich nicht mehr erwarten. Vielleicht hat sie sich dadurch, daß sie endlich einen Mann abkriegt (warum ausgerechnet meiner!?) auch psychisch gefestigt. Früher war sie sehr egozentrisch und - wie einige Kollegen meinten - "manisch depressiv" veranlagt. Jetzt scheint sie etwas ausgeglichener zu sein....
    Wie lange hält Verliebtheit an???

    Nun, ich selbst habe zwar auch einen netten Mann kennengelernt....aber...für mich ist es auch etwas schwierig. Mein Bekannter/Freund ist mehr als 10 Jahre jünger und ich bin vernünftig genug zu wissen, daß dies nicht halten kann. Ich habe einfach Sorge, daß ich hier bald wieder eine Enttäuschung erleben werde und habe Angst davor, Gefühle zu investieren. Somit bin ich hin- und hergerissen zwischen "Ehe retten" (wenn nur irgend möglich - denn wir waren doch 31 Jahre glücklich?).....und Aufbau einer neuen Beziehung, die noch sehr viele Wenn und Aber beinhaltet.

    Was würdet ihr mir raten....? Und hat auch Dr. Riecke einen Rat für mich?

    Lb. Grüße - Eure Kastanie


  • Re: Midlife Crisis der Ehemänner


    Hallo Kastanie,

    wäre es möglich, dass Du ihn komplett vor die Tür setzt? Dr. Riecke hat in einem Beitrag vorgeschlagen, die Situation für 4 Wochen festzulegen. Damit wäre auch eine Entscheidungsgrundlage geschaffen. Momentan beschränkt sich das "junge Glück" nur auf das Sonntagsgesicht. Die Bequemlichkeit des Home-Hoppings finde ich unerträglich.
    Wer wäscht seine Wäsche? Wer erledigt unangenehme Sachen für ihn? Wenn das alles bereits in den Händen der "neuen" ist, dann kann sie den Rest doch auch noch erledigen.

    Gibt es für die Zeit nach der Knie-OP eine Freundin oder sonstige Personen, die unterstützend zur Seite stehen können? Das Angebot Deines Mannes, abzuwarten, ist zwar nett gemeint, aber willst Du jetzt wirklich sein Mitleid? Nein - ich denke, Du willst eine Entscheidung! Mit dem "heiligen Samariter" will er doch nur seine Bequemlichkeit überspielen! Das ist nicht fair!

    Wie gesagt: Ich denke, er sollte eine Entscheidungsgrundlage bekommen. Vielleicht wäre dies auch ein Gespräch mit einem Makler? Ich meine, mal angenommen, Ihr trennt Euch wirklich. WIe geht es dann mit der Immobilie weiter? Willst Du in den Erinnerungen alleine wohnen? Was wäre das Schlimmste, was Dir passieren könnte? Verkauf, Vermietung?
    Mal angenommen Du würdest beginnen, mit ihm den Verkauf des Hauses zu besprechen, würde ihm evtl. auch klar werden, was er außer Dir sonst noch verliert.

    Nämlich das gemeinsame Leben, das er offensichtlich zu genießen scheint, denn wäre er nicht sonst schon weg?

    Es tut mir leid, solche Geschichten hören zu müssen, aber ein bisschen tröstet es mich auch...

    Wünsche Dir von ganzem Herzen viel Glück!

    mitt30erin

    Kommentar


    • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


      Hallo Kastanie,
      Tut mir leid,Dir zu widersprechen.Wenn eure Ehe "glücklich" gewesen wäre,wäre dein Mann nicht gegangen.
      Ich kann gut verstehen,wie Du dich fühlst,Habe das auch erlebt,Wollte unbedingt, dass er "zurück" kommt.Hat er aber nicht. Heute nach 6 Jahren , weiss ich ,das es auch nicht mehr funktioniert hätte.Wie denn , ohne Vertrauen.
      Jetzt bin ich froh,dass ich ihn "los" bin.War eine schwere Zeit,denn es ging nur noch ums Geld.
      die Zeit habe ich mit Tabletten(vom Arzt) durchgestandenUnd nach dem Auszug aus dem Haus und der Scheidung ,kam der richtige "Zusammenbruch".Aber auch das kann man überstehen.
      Und jetzt geht es mir super.Die Vorwürfe mit der Arbeit habe ich auch zu hören bekommen.Und was nicht sonst noch alles.Da waren schon ganz miese Sachen dabei.Aber das brauchen die Männer wohl,um sich zu rechtfertigen.
      ich wünsch dir alles Gute.So etwas braucht seine Zeit.

      LG Ernestine

      Kommentar


      • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


        Hallo Kastanie,
        ja, da hat es Dich also wirklich schlimm erwischt. Gegen Gefühle kann keiner ankämpfen. Auch wenn eine Ehe bisher als glücklich empfunden wurde (für beide), kann es dennoch
        passieren, dass einer sich plötzlich doch in jemand anderen verliebt. Schwer für den zu
        verstehen, der zurückbleibt.

        Du hast einen netten und 10 Jahre jüngeren Mann kennengelernt. Er lenkt Dich ein wenig ab von Deinem Gefühlschaos. Warum grübelst Du jetzt schon, ob Du mit ihm eine Beziehung aufbauen willst oder kannst? Lass es doch einfach auf Dich zukommen. Wenn er 10 Jahre jünger ist als Du - na und? Er ist kein Jüngling mehr und weiß, warum er gerade Dich mag. Genieße es bzw. ihn einfach!
        Wenn Du nicht gleich alles als "für immer" betrachtest und stattdessen beginnst, Dein Leben einfach zu genießen, hast Du sicher auch Ablenkung von allem, was Dich noch so schmerzlich berührt.

        Hoffentlich nimmt Dein Noch-Mann nicht Deine Arbeitskraft für Waschen, Bügeln etc. hin. Das sollte seine neue Herzdame jetzt für ihn erledigen. Es ist keine Bosheit Deinerseits, wenn Du Dich davon lossagst. Er hat sich für die Freundin entschieden, will zu ihr ziehen, damit bist Du von derlei "Diensten" befreit. Ist auch für eine evtl. Scheidung bzgl. Trennungsjahr wichtig!

        Gratuliere Dir zu Deinem Job und hoffe, Du findest darin Ausgleich. Macht sehr viel aus, wenn man andere Menschen um sich herum hat und auch Bestätigung finden kann in dem, was man tut. Zudem ist es immer angenehm, selbst Geld verdient zu haben.

        Dir alles Gute und viel Kraft! Und Klasse, wenn Du einen netten Mann an Deiner Seite hast, der Dein Selbstwertgefühl im Gleichgewicht hält, wenn Du von anderer Seite nur Negatives erfahren mußt.

        Liebe Grüße!

        Kommentar



        • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


          "Und hat auch Dr. Riecke einen Rat für mich? "

          Er hat: Bleiben Sie sich treu, lassen Sie sich nicht zu einer Spontan-Aktion verleiten, die nur einen Scherbenhaufen hinterlässt und Ihre 31 Jahre Gemeinsamkeit retrospektiv zunichte machte.

          Kommentar


          • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


            Danke für Ihre Antwort, Herr Dr. Riecke, aber jetzt bin ich mír nicht ganz sicher, worauf Sie mit der möglichen "SPONTAN-AKTION" abzielen:

            - Meinen Sie damit den Gedanken, meinen Mann zum sofortigen Auszug zu bewegen?
            - Oder sollte ich die Beziehung zu meinem "Bekannten" auf keinen Fall intensivieren? (Das täte mir allerdings auch weh...)

            Mein Mann hat wohl mitgekriegt, daß ich einen "Freund" habe, mit dem ich ab und an mal zum Essen gehe oder länger telefoniere.....aber es scheint mir nicht so, als ob ihm das etwas ausmachen würde. Klar, er kann dadurch sein schlechtes Gewissen etwas dämpfen.

            Nun, mein Mann nimmt sich einfach das Recht heraus, immer häufiger über Nacht wegzubleiben - und ich nehme es fast klaglos hin, weil ich ihn sowieso nicht daran hindern kann. Er hat zwar gemeint, er wundere sich selbst, daß ich so viel Geduld zeige und ihm nicht schon längst die Bratpfanne über den Schädel gezogen habe, aber auf meine Rückfrage, ob dies etwas geändert hätte, meinte er nur, dann wäre er vermutlich schon längst weg....

            Also, Herr Dr. Riecke, was kann ich jetzt noch mit einer wie auch immer gearteten "Spontan-Aktion" falsch machen? Trotzdem würde ich auf Ihren Hinweis, was Sie damit gemeint haben, sehr viel Wert legen.... (bin etwas verunsichert).

            Sehen Sie denn noch irgendeinen Keim der Hoffnung für meine Ehe?
            Danke in voraus für Ihre Antwort.

            Kommentar


            • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


              Was kann Herr Riecke mit einer Spontan-Aktion gemeint haben?

              Was sagt denn "Spontan" genau aus?
              Hat spontan etwas mit reiflicher Überlegung, Auswägung zu tun?

              Kann es nebenher symbolisch bedeuten, nicht vom Regen in die Traufe zu kommen?

              Wenn etwas nicht mehr so läuft wie gewünscht, hat man die Wahl sich entweder auf die schönen Dinge, schöne Zeiten zu besinnen und diese in Erinnerung zu behalten, oder .......

              Was könnte Dr. Riecke denn diesbezüglich empfohlen haben?
              Ich hatte auch schon Trennungen ähnlich wie du hinter mir.
              Für mich überwiegen die schönen Erinnerungen an diese Zeiten und ich kann dir sagen, es ist eine gesunde Einstellung und verhilft bei neuen Vorhaben ungemein.

              Obwohl es dir schwer fallen dürfte, versuche mal deinen Mann stellvertretend als sowas wie deinen Sohn anzusehen, den du jetzt in sein eigenes Leben frei gibst. Als Mutter kommt ja irgendwann mal so ein Zeitpunkt und der fällt mancher Mutter ebenso schwer.
              Okay, du könntest nun argumentieren, er würde ja immer dein Sohn bleiben usw, aber ich würde dann wieder stellvertretend sagen er ist zwar nicht dein Sohn aber ein Mitmensch und das wird er auch lebenslang bleiben.

              Kommentar



              • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                wie ernestine schreibt, Eure Ehe war nicht glücklich, kann ich es auch nicht sehen. da stimme ich sturmwolke zu. Eure Ehe kann total glücklich gewesen sein, trotzdem passiert so was.

                Das einer nach so ner langen zeit meint, was verpasst zu haben, noch was ganz anderes erleben zu wollen, frei sein zu wollen, unabhängig, frisch verliebt usw... nee, das hat mich für mich gar nichts mit der qualität Eurer Ehe zu tun. Das kann immer passieren.

                Ich halte es für wichtig, ihm zu verdeutlichen, dass die Freiheit einen Preis hat. Kann nicht sein, dass Du ihm z.b. seine Hemden bügelst mit denen er dann seine Geliebte beeindruckt.
                Deshalb ging mein ursprünglicher Ratschlag schon in Richtung "Koffer-für-die-Tür". entweder-oder. Nicht meine Liebe-Zuwendung-Kümmern geniessend sich bei einer anderen auf dieser Basis Freiheit erlebend. Sondern dann auch mit den entsprechenden Konsequenzen.

                Toll finde ich, dass Du sowohl einen Job und einen interessanten Freund hast :-)) - das bedeutet Unabhängigkeit. Du baust Dir Umstände, um Dich auch ohne ihn wohl zu fühlen.
                Das ist sowohl eine gute Voraussetzung fürs Alleinsein als auch für die Partnerschaft ...

                Und auch eine gute Basis um ihm zuzugestehen, lass ihn sich doch noch austoben, ich nutz den Moment, um das Gleiche mal für mich zu tun. Gleichzeitig bin ich offen dafür, dass er die Ehe fortführen möchte.

                Nur: die Konditionen, Kastanie, unter welchen Bedingungen er abzuwägen hat zwischen Freiheit/Unabhängig gegenüber der Ehe/Bindung zu Dir, die gestaltest Du! Und die können seine Entscheidung entsprechend schwer oder leicht machen !!

                Kommentar


                • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                  Irgendwie entdecke ich auch in dieser Antwort Widersprüche und Unterstellungen.
                  (Meine eigenen werden wohl auch nicht frei davon sein)

                  Was soll der Quatsch mit diesem Zeug -->? Kann nicht sein, dass Du ihm z.b. seine Hemden bügelst mit denen er dann seine Geliebte beeindruckt.
                  Deshalb ging mein ursprünglicher Ratschlag schon in Richtung "Koffer-für-die-Tür". entweder-oder. Nicht meine Liebe-Zuwendung-Kümmern geniessend sich bei einer anderen auf dieser Basis Freiheit erlebend. Sondern dann auch mit den entsprechenden Konsequenzen.

                  Damit wirst du parteiisch und unterstellst er würde seine Hemden von ihr gebügelt haben wollen.
                  Dabei könnte es durchaus sein, dass sie ihm die Hemden quasi als Mittel zum Zweck bügelt, sich also noch in Erinnerung rufen oder nützlich machen will. Nur, das siehst du dann nicht als zu kritisierend an.

                  >> Toll finde ich, dass Du sowohl einen Job und einen interessanten Freund hast :-)) - das bedeutet Unabhängigkeit. Du baust Dir Umstände, um Dich auch ohne ihn wohl zu fühlen.
                  Das ist sowohl eine gute Voraussetzung fürs Alleinsein als auch für die Partnerschaft ... <<

                  Ist es das, oder suggerierst du damit nur etwas was manche als nützlich ansehen?
                  Ist es überhaupt das was Kastanie will? Sie will doch eigentlich an ihrer schönen Ehe bzw das was sie mal war, festhalten.

                  >> Nur: die Konditionen, Kastanie, unter welchen Bedingungen er abzuwägen hat zwischen Freiheit/Unabhängig gegenüber der Ehe/Bindung zu Dir, die gestaltest Du! Und die können seine Entscheidung entsprechend schwer oder leicht machen !! <<

                  Unsinn, denn er kann selbst abwägen zwischen Freiheit usw und gestaltet völlig unabhängig von ihr seine belange. Versuche also nichts schön zu reden, das nützt niemandem.

                  Ich möchte abschließend noch ein Argument, eine Überlegung einbringen.

                  Wie verhält es sich bei Kindern und anderen Personen wenn es um Verhinderungen, Verbote etc geht?

                  Kommentar


                  • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                    Ja, byher, Verbote machen die Sache natürlich erst interessant - und nicht nur für Kinder!

                    Allerdings gibt es doch einen gewaltigen Unterschied zu einem Kind. Zunächst könnte das
                    Verbotene seinen gewissen Reiz bei jemandem, der fremd geht, haben - und das fasziniert ihn. Vielleicht verliert es diesen gewissen Reiz, wenn man denjenigen ziehen läßt oder ihm sogar ganz frech auch noch viel Spaß wünscht...
                    Der Schuß kann aber bei einem erwachsenen Menschen eben auch nach hinten los gehen und ihm gefällt es jetzt, seine lockere Freiheit zu genießen. Beides für sich warm zu halten, wäre sicher für viele das absolut Ideale. Er hat ein sicheres Zuhause mit allem Drum und Dran - und eine Leckerei, wenn ihm danach ist, nebenher. Prima.

                    Wird er vor eine Entscheidung gestellt, sieht die Sache schon wieder ein wenig anders aus. Allerdings bleibt hierbei mindestens immer einer auf der Strecke.

                    Was wäre die "vernünftige" Alternative? Sie einigen sich über eine offene Ehe und haben beide ihr eigenes Leben nebenher. Auch ideal für die, die das schaffen. Über kurz oder lang kommt aber hier doch irgendwann Eifersucht ins Spiel und beendet so eine Lebensform (könnte auch einer der Nebenherpartner veranlasst haben).

                    Man sieht, es ist alles nicht ganz einfach - und leider doch nicht ganz so wie bei einem Verbot bei Kindern...

                    Kommentar



                    • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                      "Trotzdem würde ich auf Ihren Hinweis, was Sie damit gemeint haben, sehr viel Wert legen..."


                      Dann mache ich das natürlich besonders gern:

                      Mit der "Spontan-Aktion" meinte ich eine plötzliche - vielleicht fremdinduzierte - Trennung durch verlangten sofortigen Auszug ("Koffer vor die Tür").
                      Wenn es auch genug Gründe gibt und irgendwann die Geduld zu ende ist, bleibt die Erinnerung an 30 J harmonische Gemeinsamkeit ein schützenswertes Gut.
                      Das gefährden Sie mit einem disharmonischen Ende.

                      Die Wertigkeit seines Tuns und die Auswirkungen auf Sie ist Ihrem Mann voll bewusst.
                      Er wird rückblickend - eigentlich tut er es jetzt schon - voller Hochachtung Ihre Haltung würdigen. Achtung und Respekt sind aber nun mal die Grundlage für eine Beziehung - vielleicht haben Sie irgendwann wieder eine - mit ihm.

                      Aber bis dahin kann Ihnen durchaus ein Anderer zeigen, dass Sie eine begehrenswerte Frau sind.

                      Kommentar


                      • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                        Vielen Dank für Ihre Antwort, Herr Dr. Riecke ! Diese Aussage hilft mir sehr.

                        Mein Mann weiß sehr wohl, was er mir antut - und er ist auch im Grunde genommen auch kein leichtfertiger Mensch, der mit den Gefühlen seiner Mitmenschen "Schlitten fährt". Er weiß, daß er mir mit seinem Verhalten sehr weh tut, aber er ist halt an einem Punkt, wo dieses neue Gefühl für seine junge Geliebte wohl übermächtig ist.
                        Warten wir also ab, was die Zeit bringt. Im Grunde genommen ist er ohnehin der Typ, der Konflikte am liebsten "aussitzt"...

                        Nochmals besten Dank für Ihre Unterstützung.

                        Kommentar


                        • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                          Gern geschehen!

                          Kommentar


                          • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                            Trotzdem noch eine Frage an Sie, Herr Dr. Riecke:

                            Manchmal verstehe ich meinen Mann einfach nicht. Er ist ja normal immer sehr freundlich zu mir und ich weiß auch, daß er mich immer noch gern hat.
                            Gestern abend z.B. lud er mich zum Abendessen in die Pizzeria ein. Natürlich gehe ich mit ihm hin...wir sind ja immer noch harmonisch zusammen (nur halt ohne Sex). Er kümmert sich um mich, ist zuvorkommend, gibt vor dem Kellner (der uns gut kennt), den liebevollen Ehemann, dann gehn wir nach Hause, Arm in Arm, wir gucken noch fern und lesen Zeitung... und schlafen unterm Zeitunglesen nebeneinander ein...fast aneinandergelehnt... eben wie ein trautes Ehepaar.
                            UND DA MÖCHTE MEIN MANN VON MIR WEG?? NUR WEIL ER IN DIESE JUNGE FRAU VERLIEBT IST?
                            WARUM KANN MAN IHM NICHT KLAR MACHEN, WAS ER DA AN VERTRAUTHEIT, WÄRME UND ZUSAMMENGEHÖRIGKEIT AUFGEBEN WIRD???
                            WENN ICH IHN FRAGE, SCHWEIGT ER.

                            Wenn Sie jetzt glauben, es läge daran, daß ich ihm Sex verweigere, dann stimmt das nicht. Für mich war das immer wichtig; er hatte sich zurückgezogen, seit er seine Freundin hat.

                            Zur Eheberatung (ich hab ihn nochmal gefragt) will er nicht mehr gehen, weil für ihn fast klar ist, daß ihm die Freundin wichtiger ist. Er sagte einmal, er bekäme Herzschmerzen bei dem Gedanken, sie aufzugeben. Aber was ist mit mir?
                            Ich fass es nicht; ich fasse sein ganzes Gebaren nicht und könnte eigentlich heute nur heulen....

                            Vielleicht könnten Sie mir als Experte das noch beantworten???

                            Kommentar


                            • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                              "WARUM KANN MAN IHM NICHT KLAR MACHEN, WAS ER DA AN VERTRAUTHEIT, WÄRME UND ZUSAMMENGEHÖRIGKEIT AUFGEBEN WIRD???
                              WENN ICH IHN FRAGE, SCHWEIGT ER."

                              Hallo Kastanie,

                              da kann er auch nur schweigen.

                              Sollte er zugeben,
                              dass er von der Tatsache geschmeichelt ist, dass eine junge Frau ihn einem jungen Mann vorzieht?
                              dass ein junger Körper und fremde Haut zumindest am Anfang mehr Reiz ausübt, als psychische Qualitäten?
                              dass eventuelle Unerfahrenheit seinem Ego gut tut?
                              dass Lust vernünftige Erwägungen blockiert?
                              dass Bildungsdefizite und mangelnde Intelligenz den eigenen Selbstwert in einer so ungleichen Beziehung am Anfang paradoxerweise erhöhen?

                              Und vieles mehr....

                              Das Ganze hält einer normalen Logik nicht stand, deswegen mag er auch nicht darüber reden. Besonders, weil Sie eine erfüllte Beziehung hatten und er sich vermutlich die selben Fragen stellt wie Sie.

                              Aber: Sobald Alltag die Ausnahmesituation ablöst, bekommen die früheren Paradigmen wieder Gewicht. Deshalb sollten Sie nicht alle Brücken abbrechen.

                              Wie lange der Prozess dauert, weiß niemand.

                              Denken Sie also an sich.

                              Liebe Grüße

                              Dr. Riecke

                              Kommentar


                              • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                ich denke auch, dass so etwas trotz glücklicher ehe passieren kann. doch sich verlieben und dann auch danach handeln sind oft zweierlei schuh. oft verlieben sich ja menschen, die in einer festen beziehung stecken, und halten sich mit dem handeln dann aber doch noch zurück. kastanies mann ist da aber weiter gegangen. aus der ferne kann man nicht genau sagen, ob es nicht doch etwas gab, was da vielleicht genagt hat (gar nicht mal unbedingt auf die ehe bezogen, vielleicht einfach nur auf seiner seite, z.b.probleme mit dem altern, so dass er das deshalb braucht). na ja, ist auch eigentlich nicht der punkt jetzt.
                                was mich gewundert hat: du erzählst so locker von dem gemeinsamen alltag, der immer noch sehr liebevoll ist, sich an den anderen anlehnen usw. - aber wie schaffst du das eigentlich mit jemandem, der dich grad tagtäglich verletzt?? ich könnte mir das von mir auch vorstellen, dass ich so gutmütig bin und dem anderen immer noch was gebe, obwohl er mich verletzt - aber ich halte das für latent masochistisch und gar nicht gut. der andere kriegt deine aggressionen dann ja gar nicht mit, er bekommt sogar noch deine zärtlichkeit und liebe...deswegen ist es vielleicht wichtiger, dass du ihm genau das nicht mehr gibst (neben dem entzug des hemdenservice) - auch für dich selbst! das ist doch quälend!

                                Kommentar


                                • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                  Ja, ich bins....melde mich mal wieder.

                                  In der Zwischenzeit habe ich meine Knie-OP hinter mich gebracht. Es ist alles gut und zur Zufriedenheit verlaufen. Mein Mann kümmert sich um mich. Und er wohnt noch zuhause, ist also noch nicht ausgezogen.

                                  Es ist etwas surreal - zumindest für mich. Wir wohnen zusammen, essen zusammen, unterhalten uns. Wie ein altvertrautes Ehepaar.
                                  Und manchmal geht mein Mann zu seiner Freundin......und ich bleibe daheim und telefoniere stundenlang mit meinem Bekannten. (Ich habe ja auch einen sehr netten Mann kennengelernt und verspüre ebenso einen klitzekleinen Schmetterling im Bauch.)
                                  Ich weiß momentan nicht, wie es weitergeht. Fange im neuen Jahr wieder einen Job in meinem früheren Beruf an, auf den ich mich eigentlich freue. Trotzdem fühle ich mich wie "verlassen im Weltall".

                                  Manchmal meine ich, mein Mann empfinde doch noch was für mich...obwohl er aber FÜR unsere Ehe nichts tut. Und er legt mir in meiner neuen Beziehung nichts in den Weg. Ich wollte mit ihm noch einmal über unsere Ehe und die momentane Situation sprechen. Er sagt nur, er hätte "nichts gegen mich"....er "möge mich" immer noch, aber er "liebe halt seine Freundin". Ansonsten sagt er zu unserer Ehe gar nichts. Nichts. Nur, daß sie eben 30 Jahre lang glücklich war. War! (Und jetzt hat der Mohr seine Schuldigkeit getan und kann gehen!)
                                  Das tut sehr weh. Dabei ist er noch so dreist, an seinem Geburtstag mich und unseren Sohn, der extra zu seinem Geburtstag gekommen war, den wir gemeinsam mit ihm feiern wollten, zuhause sitzen zu lassen und frohgemut zu seiner Freundin zu gehen, um mit ihr zu feiern. Das war dann das Tüpfelchen auf dem i.
                                  Ehrlich gesagt, ich kenne meinen Mann nicht mehr. Das ist nicht der ehrliche und gradlinige Mensch, mit dem ich so lange glücklich verheiratet war. Mein Sohn war so vor den Kopf gestossen, daß er mir ans Herz legte, die Schlösser auswechseln zu lassen, um ihn gar nicht mehr ins Haus zu lassen. Auch das tat weh, denn ich weiß, wie sehr unser Sohn seinen Vater eigentlich liebt. Aber ich habe meinem Mann dann den Freibrief gegeben, sofort im Januar auszuziehen, sobald ich mit meiner Arbeit angefangen habe.

                                  Die Zukunft.....kann hoffentlich nur noch besser werden. Momentan sehe ich nur einen großen Abgrund vor mir......

                                  Ich wünsche Euch allen ein frohes Weihnachtsfest, vielen Dank für Euren Zuspruch in den vergangenen Monaten und Eure Unterstützung. Schreibt mir weiterhin. Ich werde mich auch wieder melden.

                                  Eure Kastanie

                                  Kommentar


                                  • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                    Hallo :-),

                                    warum nur Telefonate mit deinem Freund? Warum geht ihr nicht auch mal weg und wieso bleibst du nicht auch mal über Nacht weg... Wenn schon nicht bei deinem Freund, dann wenigstens bei einer Freundin etc.

                                    Klar macht es deinem Ehemann nicht großartig was aus... nach dem Motto: 'Sie ist ja zu Hause und vertreibt sich ein wenig ihre Zeit am Telefon mit "ihrem Freund"...uuuuh, wie spannend' ;-)
                                    Wenn dir der Mann gefällt und du dich von ihm angezogen fühlst, dann bleibe auch mal über Nacht weg, einfach so. Genieße und schweige.

                                    Ansonsten lass deinen Ehemann ruhig gehen im Januar. Wenn der Alltag Einzug erhält, dann wird das traute Zusammenleben mit seiner Freundin wahrscheinlich ganz anders von statten gehen. Erst recht, wenn sie sich auch noch ständig in der Arbeit sehen. Das wird explosiv, zumal sie auch noch manisch-depressiv war...
                                    Aber solange er noch dich auf der Herdplatte hat und sie als aufregende, sexy Abwechslung, wird das Unvermeidliche hinausgezögert und kann nicht eintreten.

                                    Wenn du ihn noch magst, dann bleibe nett und freundlich, aber genieße ebenso die Beziehung zu deinem Freund und genieße dein neues Leben, ohne es von dir aus an einer großen Glocke zu hängen. Hab deinen Spaß, kümmere dich um dich, richte den Fokus auf dein Tun und dein Leben. Wenn es auf Anhieb verständlicherweise nicht klappt, dann konzentriere dich und arbeite daran, dass du deine Projekte, Hobbies und Unternehmungen für dich in's rechte Licht rückst und diesen Sachen Prioritäten vergibst.

                                    Und mach dich nicht verrückt, dass er zu ihr zieht. Abwarten, Tee trinken und das Leben allgemein genießen :-).

                                    Kommentar


                                    • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                      "Dabei ist er noch so dreist, an seinem Geburtstag mich und unseren Sohn, der extra zu seinem Geburtstag gekommen war, den wir gemeinsam mit ihm feiern wollten, zuhause sitzen zu lassen und frohgemut zu seiner Freundin zu gehen, um mit ihr zu feiern. Das war dann das Tüpfelchen auf dem i. "

                                      Das ist tatsächlich eine neue Qualität, dass er auch in seiner Vaterfunktion Defizite produziert.
                                      Nun wird es wirklich Zeit, mehr Autonomie zu zeigen!

                                      Kommentar


                                      • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                        ()
                                        Hallo Kastanie,
                                        wenn Du ab Januar wieder im Job bist, hast Du keine Zeit mehr, sein Frühstück zu machen, gehe mit Deinem Sohn aus essen. Lasse seine Hemden ungewaschen und ungebügelt. Das kann Deine Freundin machen, sie wird sich "manisch" freuen. Räume die bestehenden Konten ab und bezahle damit Deine neuen Verbindlichkeiten. Gold und Silberschmuck waren schon immer die Alterssicherung alleinstehender Frauen. Lasse Dein Gehalt auf ein eigenes Konto überweisen, von dem er keine Kenntnis hat.

                                        Auf jeden Fall solltest Du diesen unzumutbaren, entwürdigenden Zustand beenden.
                                        Zeige ihm, dass Kastanien bitter sind, meint
                                        Großvater

                                        Kommentar


                                        • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                          "Das ist tatsächlich eine neue Qualität, dass er auch in seiner Vaterfunktion Defizite produziert.
                                          Nun wird es wirklich Zeit, mehr Autonomie zu zeigen!"

                                          Autonomie? Ich-Stärke? Souveränität? Eigenverantwortlichkeit? Selbstständigkeit? Selbstkontrolle?

                                          Herr Dr. Riecke, wer sollte mehr Autonomie zeigen? Ich? Bitte Beispiel? Ich bin mir nicht ganz sicher, was Sie damit genau meinen...
                                          Soll ich ihn jetzt doch endgültig vor die Tür setzen? Aufhören mit "Großmut".....?

                                          Die Defizite in seiner Vaterfunktion treten immer mehr zutage. Er benimmt sich einfach "dreist".
                                          Mittlerweile scheint es ihm egal zu sein, was sein Sohn von ihm denkt. Ich meine, unser Sohn ist zwar 30 Jahre, also alt genug, diese Krise zu verstehen. Allerdings versteht er sie nicht, denn auch ihm gegenüber spielt mein Mann das Spiel "es ist alles bestens in der Ehe bei Mama und Papa". Obwohl mein Mann weiß, daß der Sohn weiß (von mir), spricht er nicht mit ihm. Ich habe ihn darum gebeten, das zu tun, denn unser Sohn versteht nicht, was seinen Vater wirklich dazu veranlaßt (außer der Verliebtheit zu seiner Schnepfe), sein bisheriges Familienleben vollends aufgeben zu wollen. Er leidet ebenfalls an der Situation. Für ihn war sein Vater stets das große Vorbild. Und unsere bisherige Ehe (vor der Affäre meines Mannes) auch ein Vorbild für seine Lebensplanung. Das ist leider zerbröselt, da mein Mann eben Dinge tut (siehe z.B. sein Geburtstag), die weder ich noch unser Sohn je für möglich gehalten hätten.

                                          Aber nicht nur das: Mein Mann hat mit diesem Gehabe und seinem plötzlich aufgetretenen Egoismus bisher schon alle unsere Freunde und auch seine eigenen Geschwister gegen sich aufgebracht. Aber er merkt es nicht einmal. Mir glaubt er es nicht...und reden wird keiner mit ihm, da man sich keine Abfuhr einhandeln will.

                                          Herr Dr. Riecke, ich bin auf Ihre Antwort gespannt.....

                                          Kommentar


                                          • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                            ...danke für Deine Antwort, Nächste Generation, genau das habe ich ja eigentlich vor. Mich mehr um mich selbst zu kümmern.
                                            Wenn es möglich wäre, würde ich ja nicht nur ewig lang mit meinem neuen Bekannten telefonieren, sondern mit ihm etwas unternehmen, aber das ist leider nicht ohne weiterers möglich. Er wohnt etwas weiter weg und wir können uns leider nicht so oft sehen, wie ich das möchte. Er ist geschieden und lebt momentan nur für seine Arbeit und seine beiden geliebten Kinder, die er aber nur jedes zweite Wochenende bei sich haben kann. In seinem Job hat er sich aber so einteilen lassen, daß er an den Wochenenden dazwischen stets Bereitschaftsdienst in der Arbeit hat. Das war ihm ganz recht, weil dann die Wochenenden ohne Kinder für ihn nicht so einsam waren. Aber - NUN KAM ICH !!!
                                            Und es scheint nicht so einfach zu sein, diese Bereitschaftsdienste am WE jemand anderem aufzudrücken. Ich/wir müssen also noch etwas Geduld haben. Wenn das mal geregelt ist, werde ich sicher öfter mal übers WE zu ihm fahren.

                                            Ein anderes 'Problem' ist aber, daß "er" mehr als 13 Jahre jünger ist als ich.... das macht mich natürlich auch etwas vorsichtig, denn eine zweite seelische Baustelle kann ich mir momentan wirklich nicht aufhalsen. Allerdings scheint der Altersunterschied "Ihm" nicht viel auszumachen....

                                            Ansonsten....werde ich Deinen letzten Satz zu beherzigen versuchen. Danke für Deine Meinung!

                                            Kommentar


                                            • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                              Ich kenne einige Frauen, die jüngere Partner haben. Mach dir keinen sonderlichen Kopf drum. Selbst ein gleichaltriger Partner könnte von jetzt auf gleich ableben und dann wäre man erneut alleine (inklusive seelische Baustelle ;-), egal ob mit 20 oder 60 Jahren.
                                              Es ist immer sehr risikoreich, wenn man sich auf die Liebe einlässt.

                                              Ich würde aber dem neuen Freund reinen Wein einschenken und ihn bspw. darüber informieren, dass es ein gewisses Risiko besteht, dass ER eines Tages womöglich eine sog. seelische Baustelle am Hals hat, sollte dein Mann zurückrudern, du noch intensive Gefühle für ihn haben und dein Leben mit ihm fortsetzen wollen.

                                              Kommentar


                                              • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                                "wer sollte mehr Autonomie zeigen? Ich? Bitte Beispiel? Ich bin mir nicht ganz sicher, was Sie damit genau meinen...
                                                Soll ich ihn jetzt doch endgültig vor die Tür setzen? Aufhören mit "Großmut".....? "

                                                An sich selbst denken, eigene Wege gehen und sich gegenüber Ihrem Mann in freundlicher Distanz abgrenzen.

                                                Vielleicht hilft Ihnen folgende Überlegung: Bei der prinzipiellen Begrenztheit von Glück, hat seines den kürzesten Atem. Bei der Kombination alter Mann - junge Frau tritt es meist in seiner flüchtigsten Form auf. Die Biologie ist gegen ihn, der Alltag auch.

                                                Wenn er nun auch noch seinen Freundeskreis und nicht nur seine Familie brüskiert, was bleibt ihm am Ende?

                                                Wer hat eigentlich die bedauernswerte Position?

                                                Vielleicht stimmen Sie solche Gedanken etwas milde und Sie forcieren die nötige Distanz nicht so unerbittlich.

                                                Kommentar


                                                • Re: Midlife Crisis der Ehemänner (Update)


                                                  Hallo Kastanie,

                                                  ich kann "Großvater" nur Recht geben! Solange dein Mann zwei Frauen hat, von denen jede auf ihre Art zu seinem Wohlbefinden und seiner Bequemlichkeit beiträgt, gibt es für ihn keinen Grund, diesen Zustand zu ändern!
                                                  Abgesehen davon: überlege einmal selbst ganz nüchtern, was von deinen Gefühlen und deiner Beziehung zu ihm tatsächlich noch Liebe ist! Oder ist es eher verletzter Stolz, Rachgefühl, Wut, Hilflosigkeit, Gewohnheit an das Leben miteinander, finanzielle Dinge, gesellschaftliche Zwänge .....?
                                                  Du hast das Glück, eine Arbeit zu haben und damit ein Stück finanzielle Unabhängigkeit.Du hast einen Freund, der dich sicher in deinem Selbstwertgefühl bestärkt. Du sitzst nicht alleine, ungeliebt und von deinem Mann in jeder Beziehung abhängig in irgendeiner Ecke! Das sollte dir Mut geben!
                                                  Du machst auf mich den Eindruck einer sehr starken, klugen Frau, die versucht, die Probleme zu durchdenken und nicht bloß "bauchgesteuert" und "hirnlos" reagiert. Vielleicht hilft es dir, wenn du dir klar machst, dass alle Gefühle und Beziehungen ständigen Wandlungen unterliegen, enden und immer wieder von anderen, neuen abgelöst werden . Denke an deine allerbeste Schulfreundin zurück. Wahrscheinlich wart ihr unzertrennlich und habt euch geschworen, immer zusammenzuhalten. Doch das Leben ging weiter und diese Freundschaft hat sich irgendwann aufgelöst - wurde durch Freundschaften aus dem Beruf, der Freizeit ect. ersetzt. Wie viele Gruppen, Freundschaften, auch Liebesbeziehungen haben wir in unserem Leben erlebt? Alle stehen für bestimmte Lebensabschnitte und bestimmte Erfahrungen. Auch die Ehe ist letztlich ein solcher Abschnitt, der irgendwann mal zu Ende geht - bei manchen durch Tod, bei andern durch Trennung. Aber wie bei allen andern Lebensabschnitten und Beziehungen geht es danach weiter und es kommt ein neuer Abschnitt.
                                                  Du solltest diesen neuen Abschnitt, der sich für dich jetzt abzeichnet, für DICH gestalten. Du hast nur EIN Leben und es ist zu kostbar, es zu verschwenden. Du hast deinem Mann sehr lange die Türe offen gehalten, warst bereit, mit ihm an eurer Neugestaltung eurer Zukunft zu arbeiten, hast dich selbst zurückgenommen und gelitten - er hat alles angenommen, aber von sich aus nichts getan, was euren gemeinsamen Lebensabschnitt weiterführen könnte. Du musst dir keine Vorwürfe machen, wenn dieser Abschnitt zu Ende geht. Es ist EIN Abschnitt von vielen deines Lebens - vielleicht der bedeutendste bisher, aber eben auch ein Abschnitt! Beginne einen neuen - du hast ja schon angefangen damit - und denke an DICH! Wie gesagt: du hast nur EIN Leben! Lebe es und opfere dich nicht!

                                                  Ich wünsche dir viel Kraft!

                                                  Kommentar