• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lohnt es sich überhaupt?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lohnt es sich überhaupt?

    Hallo,
    ich bin seit drei Jahren zusammen mit meinem Freund. Wir leben zusammen seit einem Jahr und sind beide Studenten. Letztes Jahr wurde ich ungewollt schwanger und hatte eine Abtreibung, da wir uns ein Kind nicht leisten konnten. Finanziell ging es uns nicht so gut. Jedenfalls ist unsere Beziehung danach langsam kaputt gegangen und da mein Freund keinen festen Job hat, wurde auch finanziell noch schlechter in letzter Zeit. Seit ein paar Monaten haben wir nur noch Streit zu Hause und es ist sehr unangehem geworden. Ich will mit ihm reden aber er will immer alleine bleiben mit seinen Problemen und will nicht darüber reden. Übet ein generelles Thema möchte er reden aber bloß nicht über Probleme! Da ich auch ungeduldig bin, versuche ich mit ihm zu reden und das endet immer mit Streit. Er war sehr hart zu mir in letzter Zeit, dass ich oft verletzt war. Er hat sich jetzt entschieden eine Beziehungspause zu machen. Er will, dass wir ausziehen und eine Pause machen. Das ist eine gute Idee aber ich bin jetzt unsicher geworden über uns und frage mich, ob es sich überhaupt lohnt weiter zu machen. Ich meine, immerhin ist unsere Liebe auch weniger geworden, das Kind ist weg, wir verstehen uns nicht gut, also wozu nochmals versuchen? Ich würde mich freuen über eure Antworten.
    danke.
    lg,
    chey


  • Re: Lohnt es sich überhaupt?


    Wenn man sich absolut nicht mehr versteht, ist meist eine Trennung und ein Neuanfang langfristig die beste Entscheidung - insbesondere, weil ihr noch jung seid und Eure Beziehung ja auch noch nicht sooo lange gedauert hat...

    Hör einfach in der Zeit Eurer "Beziehungspause" in Dich rein und versuche herauszufinden, ob Du ihn tatsächlich vermisst - und er Dich! Dann kann man immer noch schauen, ob Euch die Gemeinsamkeiten wieder zusammenführen.

    Viel Glück!

    Kommentar


    • Re: Lohnt es sich überhaupt?


      Ja, sehe das genau so.

      Kommentar


      • Re: Lohnt es sich überhaupt?


        eine festgefahrene (Beziehungs-)Kiste... sie steckt im "Morast" fest. Und schiebt oder
        zieht man sie raus, ist sie dennoch voller "Schmutz". Klar kann man den Wagen dann
        waschen und polieren, aber blank bleibt er nur, wenn er nicht wieder im Morast landet...

        Zunächst Beziehungspause ist ja ganz ok. Aber wenn Dein Freund nicht einmal jetzt zu einer guten Aussprache fähig ist, sich in harmlose Themen flüchtet anstatt anzusprechen, was Dich zutiefst bewegt, ist er wohl kaum beziehungsfähig. Dir hängt die Abtreibung nach, trotz aller guten Vernunftgründe ist so etwas nicht so leicht wegzustecken und evtl. hängt ihm das auch innerlich noch nach. Ob das eine gute Basis ist für später, wenn alles lieber verdrängt und zugedeckt wird?

        Abstand schaffen, sich dem Studium widmen und mit guten Freundinnen u. Freunden
        Zeit verbringen wird sicher hilfreich sein, eine Trennung zu überwinden und auch den stillen Kummer um eine vorgenommene Abtreibung.

        Kommentar



        • Re: Lohnt es sich überhaupt?


          Wie so oft hier immer die gleichen Antworten vom Standart.

          Meist geht es nur um Bedürfnis-Befriedigung, Vorwürfe, Vorurteile.

          Kaum jemand kann 5 ne grade Zahl sein lassen. Nichtmal vorübergehend.
          Alles ist zwanghaft auf schnellen Erfolg ausgelegt.

          Fragt mal die Leute die schon über 50 Jahre miteinander verheiratet sind, ob deren Zeit ohne Krisen war und versucht Euch nur mal vor zu stellen wie diese Personengruppe es gemeistert hat, so lange beieinander zu bleiben.

          Was wäre notwendig dazu?
          Reden über jede "Banalität" oder so manches aussitzen, wie es so mancher Politiker vorgemacht hat?

          Aber ich weiß, das alles sind für Euch keine Lösungen.
          Ihr braucht unmittelbare Taten und Erfolge.

          Und es ist dann gleichgültig, wieviele Taten und Erfolge es nach diesem Muster im jeweiligen Leben noch geben wird. Man hat ja dann ein Lösungsmuster.

          Kommentar


          • Re: Lohnt es sich überhaupt?


            byher schrieb:
            -------------------------------------------------------


            > Fragt mal die Leute die schon über 50 Jahre
            > miteinander verheiratet sind, ob deren Zeit ohne
            > Krisen war und versucht Euch nur mal vor zu
            > stellen wie diese Personengruppe es gemeistert
            > hat, so lange beieinander zu bleiben.
            >
            > Was wäre notwendig dazu?
            > Reden über jede "Banalität" oder so manches
            > aussitzen, wie es so mancher Politiker vorgemacht
            > hat?
            >
            > Aber ich weiß, das alles sind für Euch keine
            > Lösungen.
            > Ihr braucht unmittelbare Taten und Erfolge.
            >
            > Und es ist dann gleichgültig, wieviele Taten und
            > Erfolge es nach diesem Muster im jeweiligen Leben
            > noch geben wird. Man hat ja dann ein
            > Lösungsmuster.


            Nun, mein lieber "byher", 50 Ehejahre mit ein und demselben hab ich zwar noch nicht erreicht, aber doch immerhin 33 - ob ich da wohl doch ein wenig mitreden kann? Und
            glaube mir, Krisen gab und gibt es auch bei mir. Mein Buch des Lebens ist sehr sehr
            dick und Lösungsmuster gibt es sicher nicht, die immer und überall passen. Dafür sind
            Menschen zu unterschiedlich. Doch wenn sich, wie in diesem von cherryripe erwähnten
            Problem, Zwischenmenschliches relativ klar zeigt, darf man, wird es vom Betroffenen zur Diskussion gestellt, doch sicher äußern, was man nach eigener Erfahrung darüber denkt.
            Wenn Du keine Meinung dazu hast, dann aber bitte anderen nicht vorwerfen, eine zu haben.
            Liebe Grüße!

            Kommentar


            • Re: Lohnt es sich überhaupt?


              Ist mal wieder die alte bekannte Leier die man Auslegung und Unterstellung nennt.

              Wenn ich auf etwas hinweise, aufmerksam mache, dann ist es für manche hier eine Unterstellung,oder halt ein Vorwurf, ganz wie es beliebt.

              Du sagst selbst, die Menschen sind zu unterschiedlich.
              Aber trotz dieser Unterschiedlichkeit kann man sie mit Standartantworten oder -lebensweisheiten beraten.
              Ist eigentlich ein Widerspruch, aber was macht das.

              Wie ist es eigentlich mit den Hilfe suchenden.
              Ist denen mit pauschalierten Antworten oder gar fremden Lebenserfahrungen geholfen oder zu helfen?
              Oder entwickelt sich im Hintergrund eigentlich nur eine gewisser Kreislauf von Helfern und Hilfe suchenden? Schließt sich da nicht irgendwie ein bestimmter Kreis?

              Apropos Kreis, sind Ärzte, Medikamente, Gebote und vor allem Verbote, Schilder und sonstige Reglungen unbedingt nötig, oder ginge es auch mit einem sogenannten gesunden Menschenverstand?
              Oder Alternativen. Von Alternativen ist in solchen Foren nie oder kaum die Rede.
              Meist handelt es sich um die immer gleichen pauschalen Antworten und ihre Befürworter unterstützen sich gegenseitig und fühlen sich untereinander wohl und bestätigt.

              Jeder anders denkende wird pauschal kritisiet oder gar verurteilt -im Sinne von Vorurteilen-.

              Also liebe Pauschal-Ratgeber-Gemeinde, gebt weiter pauschale Tipps für zu unterschiedliche Menschen und verurteilt weiterhin anders denkende.

              Kommentar



              • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                byher schrieb:
                -------------------------------------------------------
                > Wie so oft hier immer die gleichen Antworten vom
                > Standart.
                > Meist geht es nur um Bedürfnis-Befriedigung,
                > Vorwürfe, Vorurteile.
                >
                > Kaum jemand kann 5 ne grade Zahl sein lassen.
                > Nichtmal vorübergehend.
                > Alles ist zwanghaft auf schnellen Erfolg
                > ausgelegt.

                Danke für diesen herzerfrischenden Schwachsinn! Über obiges "Fünfe gerade sein lassen" sind cherryripe und ihr Partner anscheinend schon lange hinaus. Und von schnellem Erfolg hat keiner gesprochen (in diesem Zusammenhang auch ein absolut nichtssagendes Argument - wohl einer Pseudo-Wirtschaftsdisskussion entnommen?).

                > Fragt mal die Leute die schon über 50 Jahre
                > miteinander verheiratet sind, ob deren Zeit ohne
                > Krisen war und versucht Euch nur mal vor zu
                > stellen wie diese Personengruppe es gemeistert
                > hat, so lange beieinander zu bleiben.
                >
                > Was wäre notwendig dazu?
                > Reden über jede "Banalität" oder so manches
                > aussitzen, wie es so mancher Politiker vorgemacht
                > hat?

                DAS ist ja gerade der Unterschied!! Die beiden sind gerade mal drei Jahre zusammen und haber Gehöriges zu bereden. Aussitzen ist hier absolut keine geeignete Variante.


                > Aber ich weiß, das alles sind für Euch keine
                > Lösungen.
                > Ihr braucht unmittelbare Taten und Erfolge.
                >
                > Und es ist dann gleichgültig, wieviele Taten und
                > Erfolge es nach diesem Muster im jeweiligen Leben
                > noch geben wird. Man hat ja dann ein
                > Lösungsmuster.

                DEIN Lösungsmuster ist wohl hier das alleinseligmachende oder wie? Man kann unmöglich die von Dir beschriebene und die hier von cherryripe gepostete Situation vergleichen, sorry... Und mal, wie hier vorgeschlagen, auszuloten, was man denn tatsächlich noch für den anderen empfindet, ist ja keine definitive Trennungsempfehlung.

                Und wie für alles gilt natürlich auch hier: Die Fragesteller schreiben ja immer aus eigener Perspektive - so sind auch die Antworten darauf zu verstehen. Es sind keine Urteile, da man die Gesamtsituation und die Position des anderen schlicht nicht kennt.

                Kommentar


                • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                  Wieso gehst du eigentlich davon aus, dass eine Äußerung von mir schon ein allein seelig machendes Lösungsmuster sein soll. Das ist nichts weiter als eine Auslegung deinerseits und eine Unterstellung!

                  Nunja, Gedanken äußern darf man hier nicht. Vor allem nicht, weil es hier zu viele "Ausleger und Untersteller" gibt, die nur mit vorgefertigen Meinungen etwas anfangen können.

                  Es gibt etwas das man Scheuklappendenken nennen kann. Aber davon ist natürlich niemand betroffen.
                  Außer ich, gell.

                  Hatte ich von Urteilen gesprochen?

                  Kommentar


                  • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                    Wenn Du statt "pauschaler Ratschläge" Denkanstöße setzt, kommt es sicher eher hin.
                    Eben weil wir uns alle irgedwie unterscheiden, haben wir auch unterschiedliche Erfahrungen gesammelt und unterschiedliche Auffassungen irdischer Probleme. Jeder muss seine Erfahrungen selbst machen, die kann ihm niemand abnehmen, einen gutgemeinten Denkanstoß jedoch kann jeder mitnehmen. Es bleibt ihm letztendlich überlassen, ihn weiter zu denken oder vielleicht auch irgendwie tätig zu werden, also zu handeln.
                    So profane Sätze, wie Deine mit dem überflüssigen Schilderwald etc. sind weder hilfreich noch sagen sie Lebensweisheit aus. Jeder, der seinen Kopf auch zum Denken benutzt,
                    weiß, dass ein Mensch in letzter Konsequenz selbst entscheiden muß, welchen Weg er nimmt. Ob mit oder ohne "Schild". Du kannst einen direkten Weg nach Berlin oder Rom wählen oder ihn mit Umwegen und über Feldwege fahren. Wenn Du ankommst wirst Du
                    wissen, ob der Weg für Dich gut und richtig war, auch wenn er beschwerlich gewesen ist. Wenn unterwegs jemand steht, der Dich dann vielleicht darauf hinweist, dass Du auf diesem gerade befindlichen Weg evtl. in eine Kuhle fährst, änderst Du ein wenig ab oder
                    nimmst die Kuhle in Kauf (selbst wenn danach der Wagen kaputt ist...).
                    Wenn sich also hier Menschen einfinden und sich nach dem Weg erkundigen, können wir alle ihm nicht den richtigen Weg weisen, aber kleine Hinweise können wir geben, wie er ihn vielleicht etwas angenehmer schaffen kann.

                    Kommentar



                    • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                      byher schrieb:
                      -------------------------------------------------------
                      > Wieso gehst du eigentlich davon aus, dass eine
                      > Äußerung von mir schon ein allein seelig machendes
                      > Lösungsmuster sein soll. Das ist nichts weiter als
                      > eine Auslegung deinerseits und eine
                      > Unterstellung!

                      Du hast unsere Äußerungen als "Standard-Antworten" bezeichnet, die angeblich nur "Bedürfnisbefriedigung" zum Ziel haben und von "Vorwürfen und Vorurteilen" geprägt sind. Das Einzige, was Dir einfiel, war "Aussitzen". Da es keine weiteren Vorschläge deinerseits gab, habe ich das mal polemisch zugespitzt.

                      > Nunja, Gedanken äußern darf man hier nicht. Vor
                      > allem nicht, weil es hier zu viele "Ausleger und
                      > Untersteller" gibt, die nur mit vorgefertigen
                      > Meinungen etwas anfangen können.

                      Oh doch! Man soll sogar seine Meinung sagen! Und auch Deine Meinung ist herzlich Willkommen - wenn sie nicht mit der Verunglimpfung der Meinung anderer einhergeht!

                      > Es gibt etwas das man Scheuklappendenken nennen
                      > kann. Aber davon ist natürlich niemand betroffen.
                      > Außer ich, gell.

                      Keine Ahnung, auf welche Diskussionen der Vergangenheit Du Dich hier beziehst... Ich werde auch nicht das Archiv danach durchkämmen. Aber so weit Dein Posting irgendwas mit der Eingangsfrage zu tun hat, kann man Dir nicht unbedingt nachsagen, dass Du verschiedene Positionen mit nachvollziehbarer Argumentation gegeneinander abgewogen hast. Du hast nur unsere Antworten mit "Scheuklappendenken" gleichgesetzt.

                      > Hatte ich von Urteilen gesprochen?

                      Ja.

                      byher schrieb:

                      > Wie so oft hier immer die gleichen Antworten vom
                      > Standart.
                      > Meist geht es nur um Bedürfnis-Befriedigung,
                      > Vorwürfe, Vorurteile.

                      Kommentar


                      • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                        Die meisten meiner Beiträge sind vom Typ Denkanstöße.
                        Nur kapieren das die meisten nicht.
                        Die meisten machen sich nichtmal die Mühe ansatzweise weiter zu denken,
                        nach dem Motto, was will er uns damit sagen.

                        Die meisten sind verwöhnt -um nicht sagen zu müssen denkfaul geworden-, denen
                        muss man es quasi mundgerecht anbieten.

                        Typisches Beispiel bist du mit meinem Schilderwald.
                        Du hast dir nicht die Mühe gemacht zu denken was will er damit aussagen.
                        Du hast nur gemeckert und es als überflüssige Passage angesehen.

                        Dabei ist es gar nicht schwer, meine Schilderwald-Kritik zu verstehen.
                        Zumal noch von gewissen Regeln, Verwaltung, etc die Rede war.

                        Sinngemäß bedeutet es:
                        Was kann man von jemanden erwarten, der seid Generationen
                        einen Schilderwald und Gebote und Verbote gewohnt ist?
                        Die Schilder sollen ihm/ihr ja das denken abgewöhnen.
                        Man soll nur noch gemäß solcher bildlichen Regelwerke reagieren ohne groß nach zu denken.

                        Aber:
                        Nachweislich gibt es zwei bis drei Orte in Deutschland in denen es keinerlei Verkehrsschilder
                        mehr gibt. Was war der naheliegende Gedanke für diese Aktionen?
                        Jeder Verkehrsteilnehmer muss sich in die jeweilige Verkehrs-Situation einfühlen, eindenken.
                        Dementsprechend vorsichtiger wird gefahren und es geschehen nachweislich NULL Unfälle.

                        Aber solch ein Prinzip lässt sich analog natürlich nirgendwo anwenden, gell.

                        Denkfaule -im Sinne von Schilder verwöhnte- agieren gemäß ihrer gewohnten Reaktionsmuster.
                        Man müsste nicht nur in 2-3 Orten die Schilder entfernen.
                        Wie sich zeigte, bestätigte, sie wären eigentlich gar nicht nötig.

                        Nur, so ganz ohne gewisse sinnbildliche Schilder kommst selbst du nicht aus.
                        Ohne nähere Erklärung was mein angeblich überflüssiger Schilderwald bedeuten soll hast du noch nichtmal eine Millisekunde weiter gehende Gedanken gemacht.
                        Du warst mit Unverständnis und prompten Vorwürfen schnell fertig.

                        Nicht nur du bist so, die meisten sind Schilder gewöhnt oder brauchen vieles geistig mundgerecht serviert.

                        Es gab einige wenige Hilfesuchende die sich die Mühe machten und überlegten, was will Byher mir mit seiner Antwort sagen.
                        Einige kamen von selbst drauf und konnten ihre Situation selbst meistern.
                        Einige fragten per priv. antworten nach.

                        Die große Masse aber handelt sinngemäß wie im besagten Schilderwald.
                        Nach dem Motto wenn man krank ist geh zum Arzt, ansonsten zur Therapie.
                        Kaum jemand sieht Alternativen. Warum auch, man muss nicht überlegen, nicht aktiv werden,
                        ist doch alles schon bestens geregelt.

                        Für dieses gibt es Ärzte, für das Therapie, und für den Rest Foren.
                        In denen sich meist solche tummeln wie du zum Beispiel.

                        Verstehste nu langsam etwas mehr von dem was ich zum nachdenken anregen wollte?
                        Ist denen die hier Hilfe suchen mit mundgerechten Antworten geholfen,
                        oder bleiben Sie letztendlich nur in ihrer gewohnten Rolle und der Kreis schließt
                        sich damit wieder?

                        In einem anderen Beitrag hatte ich was von Montesori-Schulen im Vergleich zu unserem Schulsystem das durch den Namen "Pisa" geprägt wurde angesprochen.
                        Solange sich niemand die Mühe macht den Denkanstoß aufzugreifen, wird sich kaum was ändern.
                        Sinngemäß gibt es analog auch Pisa für Erwachsene, bzw Nicht-Schüler.
                        Hat gewisse Ähnlichkeiten mit dem besagten Schilderwald-Muster.

                        Warum sollte irgendwer denkanstöße aufgreifen. Es ist doch alles geregelt, für sowas gibt es doch
                        das Kultusministerium mit Minister usw.
                        Wie gesagt selber denken braucht man in Germany nicht mehr.

                        So, hast du nun ansatzweise verstanden was mit dem angeblich überflüssigen Schilderwald, Pisa, Ärzten, Therapie gemeint ist im Sinne von Denkanstößen?

                        Biste der Meinung, es kann ruhig alles beim alten, gewohnten bleiben?
                        Gibt es das Prinzip "Pisa" nur im Schulsektor, oder ließe sich das nach hier und da analog übertragen, im Sinne von darüber sollte man sich vielleicht mal Gedanken machen?

                        Was kommt nun von Dir?
                        Dein bisheriges Muster an Reaktionen?

                        Kommentar


                        • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                          weißt Du lieber byher, so langwierige Erklärungen muss ich nicht haben von Dir,
                          denn DU bist es hier, der MEINE Antwort betr. "Schilderwald" nicht verstanden zu haben
                          scheint.
                          Du spielst Dich hier, so klingt das auch von anderen an, zum Schulmeister auf mit leerlaufenden Thesen und Sprüchen und redest jedem dagegen, auch denen, die
                          zwischendurch wirklich sinnvolle Denkanstöße geben.
                          Menschen mit Problemen wollen keine noch so klugen Sprüche. Sie erhoffen sich von
                          neutralen Personen einen Tipp oder auch eine Meinung, wie sie ihr Problem sehen und wie sie in evtl. ähnlicher Situation gehandelt haben.
                          Vielleicht ziehen sie daraus Schlüsse für sich, wenn sie es für richtig halten. Vielleicht finden sie aber auch nur Trost darin zu erfahren, dass sie auf dieser Welt nicht die
                          einzigen sind, die solche Probleme haben. Ja, auch das kann Trost sein, wenn es auch mit einer Hilfe nicht gleichzusetzen ist.
                          Die beste Hilfe ist die Hilfe zur Selbsthilfe. Und die muss hier wohl jeder Problembehaftete sich selbst leisten (die Selbsthilfe).
                          Also interpretiere bitte nicht in andere Menschen Denkweisen oder Dummheit hinein, die
                          evtl. bei Deinem Schablonendenken eher Dir selbst anhaften könnte.
                          Schönen Tag noch! (Und ich gratuliere, wenn Du ohne den Schilderwald in den besagten Orten auf Menschen triffst, die dennoch alle Regeln beherrschen oder Dir die Vorfahrt gewähren, auch wenn Du sie nicht haben solltest!)

                          Kommentar


                          • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                            Hallo,
                            vielen Dank für euere Antworten aber ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir Ratschläge geben könnt anstatt miteinander zu argumentireren, denn ich habe hier reingeschrieben, weil ich eine zweite Meinung hören wollte. Also über jeden hilfsreichen Rat würde ich mich freuen. Danke!
                            lg,
                            chey

                            Kommentar


                            • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                              Die Sache ist ja, dass ihr irgendwie an euren Problemen arbeiten müsst. Wenn dein Freund ausziehen will, um eine "Pause" zu machen, mußt Du überlegen, ob Du ihn überreden willst, es zu lassen und in der gemeinsamen Wohnung zu bleiben. Aber werdet ihr euch dann besser verstehen, wenn ihr nicht über ernste Dinge auch mal konstruktiv reden könnt? Das wäre m.E. nur ein Aufschub, bei dem der große Knall dann halt später folgt und alles nur noch schlimmer macht.

                              Wenn Du ihn nicht dran hindern kannst (oder willst), dass er auszieht, dann probier es doch einfach und hör in der Zwischenzeit auf Dein Bauchgefühl! Es wird sich schon alles zeigen: Vielleicht vermisst Du ihn, vielleicht auch nicht! Vielleicht bemüht er sich plötzlich um Dich und merkt, was er verloren hat, so dass ihr euch doch mal aussprechen könnt! Aber vielleicht ist es eben auch der Beginn einer Trennung, die Platz für einen Neuanfang schafft. Ich würde das vorher nicht planen wollen, sondern einfach mal schauen, wie ich mich fühle.

                              Ich kenne eine Freundin, die war über zehn Jahre mit ihrem Freund zusammen (sie sind sehr jung zusammengekommen) und hat bestimmt drei Jahre gebraucht, bis sie den Entschluss gefasst hatte, auszuziehen. Rückblickend hat sie dann festgestellt, dass sie das schon nach ca. zwei, drei Jahren hätte machen sollen, weil sie fast die gesamte Zeit eher (streitende) Freunde waren und kein Liebespaar!! All die Jahre hatte man sich aneinander gewöhnt, es war nicht toll (auch sehr wenig Sex), aber irgendwie hatte immer der Anlass gefehlt, sich zu trennen.

                              Die Grenze zwischen "man muß auch schlechte Zeiten aushalten" und "es kommen augenscheinlich keine guten Zeiten mehr" ist i.d.R. sehr unscharf... Man sieht sie nicht, sondern muß sie selber ziehen.

                              Viel Glück!

                              Kommentar


                              • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                                Deine Frage lautet: Lohnt es sich überhaupt?

                                Was investierst Du denn? Ich meine

                                geb ich drei Äpfel - krieg 100 € = hat sich gelohnt.
                                geb ich drei niegelnagelneue Autos - krieg 100 € = hat sich nicht gelohnt.

                                Nun, er möchte Abstand, ausziehen.

                                Der Gewinn könnte eine besser funktionierende Partnerschaft sein.
                                Die Investition liegt aus meiner Sicht bei NULL. Du hast nichts zu verlieren. Kein Risiko.

                                Also abwarten und Tee trinken. Kann doch nicht verkehrt sein.

                                Außer ... Du hättest es ganz furchtbar eilig, Dir was Neues zu suchen. Und keine Zeit zu verlieren. Das wäre also schon eine Investion, die Zeit, wenn man es eilig hat ...

                                Kommentar


                                • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                                  Zieh aus und lebe eine Weile allein. Damit gewinnst du Abstand und findest heraus ob es fuer dich in Frage kommt wieder eine Beziehung mit ihm einzugehen. Da du Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Beziehung hast hast du dir die Antwort schon gegeben. Wer weiss vielleicht findest du ja auch heraus das es noch mehr Maenner auf dieser Welt gibt die interessant sind.
                                  Wenn es wirklich nur eine Pause sein soll und nicht eine verkappte Trennung dann solltet ihr aufjeden Fall eine Frist setzen bis wann ihr euch entschieden habt. Man kann das ja auch noch mal verlaengern. Aber dann sollte es klar sein.

                                  Kommentar


                                  • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                                    Hallo,
                                    danke für eure Antworten. Ich habe also nochmal mit ihm geredet und er meinte, diese Pause soll ihm helfen sich nochmal zu finden, da er das Gefühl hat, etwas verloren zu sein und nicht unbedingt eine Trennung. Sowie ich es verstanden habe, will er sich nicht von mir trennen, sondern die Pause nutzen um sich zu verbessern. Es war ja auch so, dass er sich wirklich wenig um mich gekümmert hat wegen etliche private und finanzielle Probleme. Er meinte, er will viel für mich tun aber er schafft es nicht wegen Probleme von allen Zeiten. Ich verstehe das auch. Ich habe das auch eigentlich gesehen. Also er glaubt daran, dass diese Pause ihm und uns helfen könnte. Das Ziel dieser Pause (für ihn) dient nicht dazu, um herauszufinden ob wir zusammen bleiben sollen oder nicht, sondern sich zu verbessern und zu finden. Deswegen will er trotz Pause Kontakt mit mir haben. Es wird natürlich weniger sein aber er will nicht drei Monaten lang Kontakt zu mir völlig abbrechen. Es wäre ihm zu viel meinte er. Ach..Ich weiß nicht. Es ist echt kompliziert. Für mich bedeutet diese Pause etwas anderes als was er denkt. Ich meine, ich bin verzweifelt und unsicher gewroden, seitdem ich gehört habe, dass er will, dass wir ausziehen. Wie soll man eine Pause machen und auch gleichzeitig Kontakt halten? Das macht doch keinen Sinn oder? Ok es wird für mich auch nicht einfach sein drei Monate ohne Kontakt zu ihm aber ich weiß einfach nicht wie es funktionieren soll.
                                    lg,
                                    Chey

                                    Kommentar


                                    • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                                      "Es ist echt kompliziert. Für mich bedeutet diese Pause etwas anderes als was er denkt. "

                                      Gerade weil es so verworren klingt, was er eigentlich will, würde ich es an Ihrer Stelle geschehen lassen. Es besteht dann die Chance, dass er nicht nur zu sich findet -wie er glaubt- sondern über diesen Umweg auch wieder zu Ihnen.

                                      Kommentar


                                      • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                                        Ja ich habe auch das Geühl, dass die Pause ihm helfen kann um sich zu finden aber ich bin nicht sicher, ob ich dann überhaupt weiter machen werde, weil ich mich jetzt schon mit der Frage beschäftige, ob es Sinn macht weiter zu machen mit den Umständen, die wir jetzt haben. Einige sachen können schon geändert werden, wenn er zu sich findet aber auch nur dann. Das mit dem Kind und so weiß ich nicht. Wenn ich daran denke, will ich einfach nur alleine sein. Wenn er dazu auch noch vorschlägt eine Pause zu machen, war es mir schon emotional sehr schwer. Ich kämpfe mit meinen eigenen Gefühlen. Aber ich weiß,die Pause kann eigentlich nicht schaden. Es gibt nur 2 Möglichkeiten. Entweder werden wir uns danach näher kommen oder wir werden getrennte Wege gehen. Das ist die Wahrheit und darauf muss ich mich vorbereiten denke ich.
                                        lg,
                                        chey

                                        Kommentar


                                        • Re: Lohnt es sich überhaupt?


                                          "Das ist die Wahrheit und darauf muss ich mich vorbereiten denke ich..."

                                          Ein guter Entschluss.

                                          Viel Glück!

                                          Kommentar