• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

umgedrehter Spieß

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • umgedrehter Spieß

    In den letzten Jahren war ich oft sehr unglücklich in meiner Ehe. Mein Mann ist im Laufe der Zeit zu einem schlechtgelaunten Zyniker mutiert und ich habe mehr als einmal über Trennung nachgedacht. Anfang des Jahres war das Maß dann für mich voll und ich war mir ganz sicher, daß es nun überhaupt nicht mehr geht. Nach wochenlagnem Schweigen gab es dann die ersten Trennungsgespräche in denen mein Mann mir eröffnete, er sei total verliebt und er will so schnell wie möglich aus unserer Ehe raus. Mir hat es in dem Moment förmlich den Boden unter den Füßen weggezogen! Plötzlich war ich die Verlassene. Ich hatte ihn all die Jahre ertragen, habe ihm immer wieder die Möglichkeit geboten, daß es doch nochmal weitergeht und dann sowas.
    Wir besitzen gemeinsam ein altes Haus, das momentan nicht wirklich bewohnbar ist, weil wir in den letzten Jahren einfach keine Kraft übrig hatten, um es fertig zu sanieren. Es verschlingt monatlich einiges an Geld, so daß keiner von uns ausgenblicklich ausziehen kann. So leben wir nun Tür an Tür und ich muß jeden Abend miterleben, wie mein Mann mit seiner neuen Frau am Telefon oder Computer turtelt. Mir bereitet das inzwischen fast körperliche Schmerzen! Das Schlimmste ist aber, daß er jetzt wieder der Mann ist, den ich vor 17 Jahren geheiratet habe und wenn er der die ganze Zeit gewesen wäre, hätte ich ihn auch nie verlassen wollen. Leider ist es jetzt, wie es ist und ich fühle mich so sehr gedemütigt, daß ich überhaupt nicht weiß, wie ich das jemals verkraften soll.
    Vielleicht ist ja jemand hier, der mir ein paar Worte dazu sagen kann, denn ich finde es ist sehr schwer, sowas in persönlichen Gesprächen, mit Freunden oder so, zu besprechen, zumal die ja meistens auch irgendwie befangen sind.


  • Re: umgedrehter Spieß


    ich denkmal dein mann hat bestimmt auch schon länger mit dem gedanken gespeitl sich zu trennen und hat nur gewartet bis er die nächste am start hat .
    hast du niemand zu dem du erstmal ziehen kannst ?
    habt ihr kinder?
    ich denkmal wen du erstmal aus dem haus raus bist wird es dir ein bißchen besser gehen und du kommst auf andere gedanken. laß dir das nicht gefallen .
    versuch ein neues leben ohne ihn anzufangen .
    hast schonmal darüber nachgedacht ausschau nach einen neuen mann zu halten.

    Kommentar


    • Re: umgedrehter Spieß


      Hallo Julia,

      für eine sinnvolle Entwicklung gibt es meines Erachtens nur eine Chance:

      Abstand!

      Nichts wie raus aus dem Haus, zu Freunden, Verwandten oder zur Not ins Frauenhaus.

      Dein gedanke, dass sei nun der Mann, wie vor 17 Jahren ist eine Illusion. Die Tatsache Eurer gemeinsamen Erfahrungen wird immer Gegenstand Eurer beziehung sein.

      Gewinn Abstand, bevor Du krank wirst und Du wirst nach und nach Wege finden damit klar zu kommen. man denkt immer das geht nicht, dass tut so weh, aber es gehört zum Leben dazu, dass es auch mal weh tut. man reift daran...

      Falls es tatsächlich noch eine Chance gibt, braucht auch Dein Mann den Abstand, erst dann wird er merken, dass es ernst ist.

      Als ich das erste Mal auszog vor 10 Jahren ind er Trennung flossen bei mir auch erst die Tränen, als ich in Abstand zu meiner familie war, erst da bemerkte ich was ich eigentlich verliere.

      Verlust muss man erleben, gib ihm die Chance....

      Kommentar


      • Re: umgedrehter Spieß


        Hi Julia,

        wieso ist es für Dich so schwer, nun die Verlassene zu sein? Im Endeffekt bleibt es doch
        gleich, wer wen verläßt, spielt doch dann gar keine Rolle mehr.

        An seinem heutigen Verhalten der anderen Frau gegenüber siehst Du nur, dass seine
        Liebe zu Dir irgendwann einmal erloschen ist, und deshalb sein Verhalten Dir gegenüber,immer gleichgültiger wurde.

        Sollten seine Gefühle der anderen Frau gegenüber erkalten, wird er sich auch ihr gegenüber
        ähnlich verhalten.

        Sein Verhalten hat absolut nichts mit einer anderen Frau zu tun, sondern entspringt seinem
        Charakter.

        Es gibt immer eine Möglichkeit, sich vernünftig zu trennen, auch die größten finanziellen
        Verwicklungen lassen sich lösen, Du hattest Dir ja vorher auch schon mal einige Gedanken
        gemacht, wie eine Trennung zu bewerkstelligen ist.

        Trotz Kummer, bemühe Dich sachlich zu bleiben. Setz Dich mit ihm zusammen, höre Dir
        seine Vorschläge sachlich an, mache eigene Vorschläge, und Du wirst sehen, dass
        ihr schnell auf einen Nenner kommt, was das auseinanderdividieren des Hausstandes
        angeht.

        L.G.Sie51

        Kommentar



        • Re: umgedrehter Spieß


          Vielen Dank für Deine Antwort. Du hast vollkommen Recht, ich müßte raus aus dem Haus, das habe ich mir auch immer so vorgestellt. Leider bin ich da nicht frei in meiner Entscheidung. Ich habe Pferde, die auch Lebensraum brauchen, und eine erwachsene Tochter, die auf keinen Fall von diesem Ort wegmöchte. Wir sind auch darauf angewiesen, uns finanziell zusammen zu tun, sonst können wir gar nicht existieren. Mein Mann war der Hauptverdiener, ich bin selbständig, aber mein Einkommen reicht noch nicht aus um komplett davon zu leben. Das ist der Zwiespalt, in dem ich da stecke...

          Kommentar


          • Re: umgedrehter Spieß


            Ich glaube an dieser Stelle ist es noch zu früh nach einem neuen Mann Ausschau zu halten, aber erstmal Abstand nehmen, wäre auch aus meiner Sicht eine gute Entscheidung............

            Kommentar


            • Re: umgedrehter Spieß


              Ziemlich verfahrene Kiste, aber wenn er geht, stehst Du so oder so vor der Entscheidung, wie es nun weiter gehen soll......... Alles Gute dafür!

              Kommentar



              • Re: umgedrehter Spieß


                Dein Beitrag war für mich sehr interessant, danke dafür. Auszuziehen wäre sicher die beste Alternative, warum das nicht so einfach ist, habe ich der vorangegangenen Antworterin geschrieben. Leider ist das momentan kein Weg. Allerdings bin ich ohnehin immer schon sehr selbständig gewesen und bin immer meinen eigenen Weg gegangen - das war es ja wahrscheinlich gerade. Und trotzdem glaube ich, daß es stimmt, was Du schreibst, die räumlich vollzogene Trennung wäre wahrscheinlich nochmal was ganz anderes! Bislang hat sich für meinen Mann jedenfalls noch nicht viel geändert.

                Kommentar


                • Re: umgedrehter Spieß


                  Du gehst sehr pragmatisch an die Sache heran. Es gibt durchaus Momente, in denen ich das genauso sehen kann, leider sind es eben nur Momente und dann macht sich wieder diese Verletztheit breit. Ich verstehe das selber nicht, denn ich war mir eigentlich ganz sicher, daß ich meinen Mann ohnehin nicht mehr will. Es ist ein bischen wie Achterbahn fahren und am schlimmsten ist es nachts, aber das kennen wahrscheinlich die meisten.
                  Danke für diese klaren Worte!

                  Kommentar


                  • Re: umgedrehter Spieß


                    Danke!

                    Kommentar



                    • Re: umgedrehter Spieß


                      geh doch mal zu caritas oder sowas ähnliches , erkundige dich mal .
                      vielleicht bekommst du erstmal hilfe vom amt .
                      habt ihr euch mal zusammengesetzt wie es weitergehen soll
                      z.b ob er da bleiben will , wenn ja soll er dich ausbezahlen oder so
                      hole dir am besten mal professionelle hilfe

                      Kommentar


                      • Re: umgedrehter Spieß


                        ja ich meinte nur um su sehen das es auch noch andere männer gibt
                        sie soll sich nicht gleich wiedr in ne beziehung stürzen
                        aber sie soll sich auch nicht zuhause einsperren

                        Kommentar


                        • Re: umgedrehter Spieß


                          ich denkmal das ist normal das es schmerzt , auch wenn du ihn ja verlassen wolltes mal.
                          aber ihr wart halt doch eine ganze zeit lang zusammen .
                          und dann ist es schon ne große umstellung , auch wenn man weiß es gibt jetzt kein zurück mehr .
                          ich spiel ja auch ne weile schon mit den gedanken mich zu trennen , aber als er vor 2 wochen sich nach einer wohnung umsah , war ich traurig und verletzt.
                          und im nächsten moment denkt man dann warum macht es einem den traurig , man wollte es doch so

                          Kommentar


                          • Re: umgedrehter Spieß


                            Hallo Julia,

                            mir ist sehr wohl bewußt, welche Emotionen hochkochen, und welche Gefühle da in Dir
                            toben.

                            Aber mal ganz platt gesagt:
                            Willst Du mit dem Fuß aufstampfen und sagen: Jetzt liebe mich mal wieder, sonst bin
                            ich böse!

                            Vielen ist es so ergangen wie Dir. Vielleicht hatte der eine oder andere nicht die Möglich-
                            keit selbst zu sehen, wie der zynische, grantige, egoistische Partner sich plötzlich wieder
                            in den netten, freundlichen, liebenden Mann verwandelt, wenn es dann Liebe ist.

                            Wenn es verletzt, ist es keine Liebe
                            Der Titel eines Buches, das ich nicht gelesen habe, kann es also nicht empfehlen.

                            Aber der Satz sagt eigentlich alles. Also hat Dein Mann sich nicht verändert. Er ist der
                            gleiche geblieben, aber er liebt, und zeigt dieser Liebe die Wertschätzung und den Respekt.

                            Hätte er Dich in den letzten Jahren geliebt, hättest Du die gleiche Wertschätzung und den
                            gleichen Respekt durch ihn erfahren.

                            Ich kann Dir auch nur dazu raten, trenne Dich von ihm, ziehe Dich zurück. In manchen
                            Fällen hilft so ein ohrenbetäubender Gong, und belebt totgeglaubte Gefühle auf beiden
                            Seiten.

                            L.G.Sie51

                            Kommentar


                            • Re: umgedrehter Spieß


                              .......... vielleicht ist es die Angst vor der Endgültigkeit der eigenen Entscheidung.

                              L,.G.Sie51

                              Kommentar


                              • Re: umgedrehter Spieß


                                ja ds stimmt , man hat angst es nachher zu bereuen auch wenn es zu spät ist

                                Kommentar


                                • Re: umgedrehter Spieß


                                  liebe julla, es ist an der zeit für dich umzudenken. nimm das, was sich derzeit tut nicht als kränkung, sondern als chance für dich an. denn nichts anderes ist es, als die chance auf ein neues, glücklicheres leben.
                                  du lebst nun seit jahren in einer beziehung, die dich nicht glücklich macht, mit einem mann, den du als kalten zyniker empfindest. ich nehme an, dass dein mann genau so unglücklich über die beziehung war, wie du selbst. jetzt hat er die gelegenheit beim schopf gepackt, sich aus dieser - für keinen von euch beiden befriedigenden beziehung - zu befreien.

                                  jetzt, und zwar genau jetzt, wo dein mann frisch verliebt ist und dich vermutlich so schnell wie möglich aus seinem leben haben wird wollen (ich kann mir nicht vorstellen, dass es der neuen gefällt, dass ihr beide immer noch zusammen lebt), ist der günstigste zeitpunkt über die zukunft und die trennungsmodalitäten zu verhandeln. solange er noch so verliebt ist und vielleicht auch noch ein wenig schlechtes gewissen dir gegenüber hat, wird er viel eher bereit sein, zugeständnisse zu deinen gunsten zu machen.

                                  höre auf andere dinge vorzuschieben, die erklären sollen, warum eine (örtliche) trennung nicht geht. deine tochter ist erwachsen und kann sich selbst um ihr eigenes leben kümmern. ein altes haus, das nur eine belastung darstellt und viel geld verschlingt ohne dass man darinnen wohnen kann, kann man verkaufen. auch pferde können verkauft werden. und wenn das geld, das du selbst verdinst, noch nicht reicht, kann man sich über einen unterhalt einigen, der dir vermutlich ohnehin zusteht.

                                  du kannst dein altes leben nicht mehr zurückhaben und es würde dir gar nicht gut tun, wenn du das könntest. also denk dein leben um, und zwar rigoros und total. stelle dich auf etwas neues, ganz, ganz anderes ein.

                                  Kommentar


                                  • Re: umgedrehter Spieß


                                    Sind das wirklich alles nur Ausflüchte? Ist es denn tatsächlich immer nötig, wirklich alles zu zerschlagen? Ich bin mit dem Rest meines Lebens sehr zufrieden, warum sollte ich mich um die Teile bringen, die ich mag, nur um einen Teil, den ich nicht mag, zu eliminieren? Natürlich waren das auch meine ersten Gedanken, die Flucht in jeder Hinsicht. Aber ich bin ja schon eine Weile mit diesem Gedanken beschäftigt und über die erste Panik eigentlich schon raus. Die finanziellen Dinge zu regeln sollte meines Erachtens durchaus möglich sein. Meine erste Reaktion auf die Eröffnung meines Mannes war, daß ich einen gemeinsamen Termin bei einer Scheidungsanwältin gemacht habe, und die schnellstmöglichste Scheidung haben wollte (das geht ja!). Allerdings riet auch sie angesichts unserer wirtschaftlichen Lage davon ab und hat empfohlen, daß wir zunächst gemeinsam das Haus in Ordnung bringen und dann weitersehen. Aufgrund unserer Situation fand sie es das naheliegendste, daß ich hier wohnenbleibe, da ich hier alles habe, was ich brauche. Man muß dann sehen, wie alles geregelt werden kann. Als Selbständiger den Standort zu wechseln ist nicht so einfach. Zu allem anderen auch noch wieder ganz von vorne anzufangen ist schon ein Problem. Ich finde die Aufforderung zwar gut und richtig, ein neues Leben zu beginnen und danke allen dafür, die mich immer wieder darauf hinweisen, aber es gibt auch sowas wie blinden Aktionismus, in den man sicher nicht verfallen sollte, weil er auch nicht förderlich ist.

                                    Kommentar


                                    • Re: umgedrehter Spieß


                                      natürlich muss man nicht immer alles zerschlagen, aber so ganz ohne die geringste veränderung wird es vermutlich auch nicht gehen.

                                      du schreibst, dass ihr aufgrund des alten hauses sehr wenig finanziellen spielraum habt und daher tür an tür leben müsst. diese situation kann sich, wenn ihr nichts verändert, sprich das haus schleunigst renoviert und verkauft, noch jahre hin ziehen.
                                      es trifft dich aber jetzt schon, wenn dein mann mit seiner freundin turtelt. jetzt stell dir vor, er möchte ganz mit ihr zusammen sein - will heissen, sie zieht auch noch bei euch ein? kannst du dir vorstellen, dass du mit dieser situation klar kommst und damit leben kannst?
                                      oder rechnest du damit, dass es ihm eines tages zu viel wird und er auszieht? willst du es ganz einfach aussitzen? in dem fall musst du dir eine wesentlich dickere haut und nerven aus stahl zulegen. im moment ist er wahrscheinlich noch kompromissbereit. in einigen monaten, wenn seine freundin unter umständen druck auf ihn ausübt, ist er das möglicherweise nicht mehr.

                                      auf alle fälle, viel glück.

                                      Kommentar