• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beziehung auf dem Prüfstand

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beziehung auf dem Prüfstand

    Hallo zusammen,

    ich war zuvor in einem anderen Forum um nach Rat zu fragen, dort wurde mir mehrmals geraten ich solle mich trennen und es wäre eine Hassliebe und ich wäre emotional abhängig und was weiß ich was alles. Nun habe ich mich umgesehen hier und hoffe auf etwas objektivere Meinungen zu stoßen als nur die Trennung !

    Zum Sachverhalt: Wir sind beide knapp 30, seit 5 Jahren zusammen und leben auch seither zusammen. Seit einigen Monaten ( oder auch 1 Jahr) läuft es nun immer wieder mal schwierig bei uns.

    Mein Freund hat den Steuerberater gemacht letztes Jahr und im Oktober Prüfung geschrieben und ist leider durchgefallen. Das ganze Jahr war ich viel alleine, habe gebangt und verzichtet (auf ihn, seine Liebe, seine Zeit), er hat gelernt und ich habe den Rest gemacht, so gut es ging, Haushalt usw. Ich arbeite auch, bin Selbständig und ich arbeite teilweise von 10 - 20:30, somit bin ich vor 21 Uhr oder 21:15 nicht zuhause. Er kommt meist noch später. 23 Uhr um den Dreh rum. Also bleibt auch wenig Zeit für Sex, nur als er Urlaub hatte, kam er wieder mit freiem Kopf auf mich zu..auch sexuell.

    Immer wieder haben wir die Probleme, dass der eine meint, er macht zu viel und der andere macht zu wenig. Vorwürfe und Unzufriedenheit pflastern phasenweise unseren Alltag. Wenn er mir vorwirft ich hätte nicht für ihn mitgekocht könnte ich Wutanfälle bekommen, weil ich meist gar nicht weis wann er heim kommt, da bin ich dann auch oft sehr zornig, weil die Stimmung eben gereizt ist durch Unzufriedenheit. Er fragt mich dann wieso er nichts zu essen bekommt und ich fasse es als Vorwurf auf, ich werde da so sauer dass ich ab und an mal ne Prise Hass verspüre.

    Wenn wir in so einer Spirale sind von : wenig Zeit, Unzufriedenheit und unglücklichsen weil man es nicht ändern kann momentan, denn er muss ja lernen, haben wir oft das Gefühl, dass wir uns nicht verstehen, man ist nach 1,5 Jahren Lernstress, Arbeitsstress und emotionalem druck einfach am Ende. Ich denke dann: "Er versteht mich nicht, hat kaum Zeit, wenn er Zeit hat ist er gereizt, allerdings sieht er das nicht." Aber ich weiß dass er es sieht, er sagt es dann auch wenn wir uns Zeit nehmen um mal ein vertieftes Gespräch zu führen, aber sagt auch, er kann nicht aus seiner Haut.

    Das erste Jahr Steuerberaterschule musst er nicht arbeiten. Dieses Jahr arbeitet er in einer Kanzlei als Steuerberater mit, in die er dann auch als Teilhaber einsteigt wenn er bestanden hat. Wenn er das 2. mal nicht besteht ist er den Job los. Er arbeitet also und lernt, hat seine nörgelnde Freundin daheim und keine Zeit für sich was zu machen.

    Leider mache ich ihm auch Vorwürfe wenn er was für sich macht ( mal In Sport geht oder ins Fußballstadion) weil ich diese Zeit als verschwendet sehe, er könnte lernen. ich weiß dass es falsch ist was ich mache, aber die Angst, er schafft es diesmal auch nicht, ist so groß !

    Ich fühle mich bescheiden, wir bekriegen uns, er rechtfertigt sich , ich spreche dagegen, weil ich es anders sehe als er. Keiner sieht die Seite des anderen, obwohl wir sie wissen tief in uns -irgendwas steht zwischen uns - der Stress ? Unsere Beziehung war so tief, so fest und innig, wir liebten uns so sehr....tun es immer noch, aber es ist so schwierig und soooo anstrengend.

    Die letzten Monate hat nur Stress unser Leben begleitet, im Geschäft hatte ich Probleme mit Mitarbeiterinnen was mich sehr mitnahm, wir wollten ein Haus bauen -wir haben das als die Chance unseres Lebens gesehen. Aber Pustekuchen, wir hingen mit Herz und Haar dran und am Ende hat es nicht geklappt. Das war nur ein Punkt, der uns sehr belastet hat. Zusätzlich belastet. Schwachsinnig sich mit sowas rumzuschlagen wo man schon eine Baustelle im Leben hat, aber wenn man es als einmalige Chance sieht, will man eben zuschlagen. Aber ich denke, es sollte so sein und nun ist es auch gut so.

    Dauernd bekamen wir uns in die Haare wegen der jetzigen Wohnung , wir haben eine Dachschrägenwohnung wo nur ne schräge Küche und Kleiderschrank reinpasst. Seine Anzüge hängen überall...... es ist eben kein Platz !Nun haben wir eine sooo tolle Wohnung gefunden und freuen uns einerseits so riiiesig, aber wieso triftfen wir zeitweise so auseinander ? Was machen wir verkehrt dass wir es manchmal nicht schaffen liebevoll miteinander umzugehen wo wir es doch wollen !

    Mir ist das alles streckenweise zuviel, der Druck in meinem Job, die kleine Wohnung, seine Unzufriedenheit, weil er logischerweise keine lust mehr hat zu lernen usw. ich bin nur noch traurig und er ist irgendwie so weit weg obwohl er neben mir sitzt. Zeit, um schönes zu erleben haben wir nicht. An manchen Tage, z.B,. nach Diskussionen, mag ich dann auch nichts mit ihm machen und nur noch meine Ruhe um mich zu erholen.

    Manchmal weiß ich nicht ob es besser ist, wenn jeder sich mal Zeit für sich gönnt, ich mit Freunden, er mit Sport und unsere Gemüter erst mal beruhigen lassen....oder ob wir mehr miteinander machen sollen .....ich weiss es nicht, ich habe Angst davor uns zu verlieren .... und dass nur wegen all den äußeren Einflüssen ... vor der Steuerberaterzeit hatten wir auch zu tun und auch Probleme, wir jedes Paar, aber nicht so wie jetzt, manchmal haben wir nicht mal mehr die Geduld und den Nerv normal zu diskutieren ! Urlaub hatten wir die letzten 2 Jahre nur 1 Woche. ansonsten lernt er Sa. & So, ansonsten hat er Schule und muss arbeiten. Und das noch bis Januar. Dann waren es 2,5 Jahre.

    Es ist so viel und es ist so eine schwere Zeit, aber wir lieben uns, wir haben jedoch momentan keinen Platz dieser Liebe viel Spielraum zu geben. Ich will nicht zu den vielen Paaren gehören die sich in der Zeit der Steuerberaterschule trennen.....so viele in seinem Kurs sind nach 6 Monaten schon Singel gewesen. Wie können wir trotzdem was für uns tun ?


  • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


    Hi,
    ich denke das beste wäre wenn ihr euch hin und wieder etwas Zeit für euch Freischaufeln könntet,es muß ja nicht allzu häufig sein,aber ab und zu mal einfach alles links liegen lassen.Ein schöner Abend ohne schlechtes Gewissen wirkt oft Wunder und ist auch durchaus eine Hilfe fürs Lernen,dann hat man wieder einen freien Kopf.Ansonsten hilft es wahrscheinlich nur wenn ihr den Stress etwas gelassener seht,nach dem Motto das geht auch vorbei,immerhin habt ihr ja schon ein Gutteil geschafft,wichtig ist es nicht die Toleranz und den Respekt dem anderen gegenüber zu verlieren.Es ist manchmal harte Arbeit nicht die Geduld zu verlieren und dafür zu Sorgen das der Umgangston nicht aus der Bahn läuft,da müssen natürlich beide am gleichen Strang ziehen.Generell glaube ich das es wichtig ist miteinander zu reden und die Knackpunkte offen anzusprechen,wenn man das ruhig angeht sollte es gut möglich sein Kompromisse zu finden.
    Gruß
    Tired

    Kommentar


    • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


      Das klingt alles so furchtbar gezwungen, eng, verstrickt, borniert, rechthaberisch, kleinlich, nörglerisch, zugeknöpft, frustriert und vieles mehr.

      Die Lockerheit im Bezug auf das Leben allgemein fehlt dir bzw. euch sehr. Ihr seid in einem Hamsterrad drin, es dreht sich furchtbar schnell, ist entsprechend ermüdend, und ihr befürchtet den Moment, in dem das Rad womöglich zum Stillstehen kommen könnte, weil da -ganz sicher und das weiß doch jeder- die Welt untergehen würde.

      Wenn er die Prüfung nicht bestehen sollte... egal! Es wird sich immer wieder ein Weg, eine anderweitige Möglichkeit auftun, eine neue Chance - sofern man sie zulässt. Arbeitet daran die innere verkrampfte Haltung aufzulösen oder wenigstens aufzulockern, das Leben gelassener betrachten. Diese andauernde Verbissenheit und die an euch nagenden Sorgen bringen nicht wirklich etwas, außer bspw. einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall mit Anfang 40.

      Aber abgesehen davon, du bist anscheinend früher zu Hause als er, koche ihm doch etwas mit, wo ist das Problem? Auch kalte Sachen schmecken fantastisch sobald der Hunger nur groß genug ist, und zur Not kann man sie jederzeit aufwärmen. Ihn wird es außerdem vielleicht extrafreuen, weil du ihn nicht "vergessen" hast.

      Und wenn ihr manchmal abends zu kaputt zum plaudern seid und die Nerven überspannt, dann schreibt doch zu einem anderen Zeitpunkt nette und liebe Briefe an den anderen (fünf Minuten werdet ihr ja wohl aufbringen können) oder schreibt kurze Sms oder kontaktiert die Mailbox des anderen und sprecht ein oder zwei Sätze drauf.

      Aber wie gesagt, als erstes müßte eigentlich diese verkrampfte Lebenseinstellung weichen, auf dass ihr wieder etwas Luft zum Atmen habt; um bspw. überhaupt nette Botschaften verfassen zu können, um wieder runterzukommen und auch um euren ehemals iebevollen, respektvollen Umgang aufzupäppeln.

      Kommentar


      • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


        warum bist du mit diesem mann zusammen? weil es gerade mal so spass macht, oder weil ihr miteinander was aufbauen und den rest eures lebens miteinander verbringen wollt?

        falls das letztere der fall sein sollte, dann ändere deine einstellung! das leben ist nicht nur spass und eine partnerschaft besteht vor allem auch darin, dass man dem anderen beisteht, wenn er diesen beistand braucht.

        das leben deines partners befindet sich derzeit in einer ausnahmesituation. er hat wenig zeit. aber nicht, weil er irgendwelchen hobbies frönt, die er nicht mit dir teilen möchte, sondern, weil er gerade dabei ist, sich - und falls diese beziehung trotz deines verhaltens hält , euch - eine zukunft aufzubauen. ein ende dieser situation ist, nachdem die prüfung in ca. einem halben jahr ansteht, absehbar.

        ich habe den eindruck, du verhältst dich wie ein trotziges kind. anstatt hilfe und beistand anzubieten, nörgelst und nölst du nur herum und belastest ihn zusätzlich. an seiner stelle hätte ich vermutlich diese beziehung zu dir schon beendet, um wenigstens einen zusätzlichen stressfaktor aus meinem leben raus zu bringen. arbeiten und lernen muss derzeit sein, eine beziehung, die nur belastet, muss das nicht. wenn du schon kochst, was ist dabei, wenn du für ihn mitkochst? da fällt dir kein stein aus der krone dabei und es bedeutet auch nicht wirklich zusätzliche arbeit.

        was mir auch noch auffällt, ist die sache mit dem haus. sei froh, dass das nicht geklappt hat. woher hättet ihr dafür noch die zeit und den nerv nehmen sollen, wenn du mit dem rest schon nicht fertig wirst? ein haus gemeinsam zu bauen, ist der absolute stress und die absolute krisensituation für eine beziehung. ausserdem, wenn es in der beziehung ohnehin schon so krieselt, ist es verrmutlich auch nicht besonders klug, geld in ein gemeinsames projekt zu stecken, das man dann nachher nur mit totalen verlusten wieder herausbekommt.

        was du tun kannst? du kannst dich mal selbst an der nase nehmen, aufhören das verwöhnte gör zu spielen und herumzunörgeln. such dir ein nettes hobby, das du zu hause machen kannst, wenn er lernt. schaff dir von mir aus einen computer an und kauf dir ein paar nette computerspiele - da gibt es welche für die man mindestens ein halbes jahr braucht, bis man sie fertig gespielt hat. lerne eine fremdsprache, fange an zu malen. irgend etwas halt, mit dem du beschäftigt bist, damit du ihm nicht auf den nerv gehst und ihn nicht noch zusätzlich belastest.

        Kommentar



        • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


          Na das Nörgeln scheint mir laut Text auf gegenseitigkeit zu beruhen,muß sie jetzt zurückstecken und ihn weiter Nörgeln lassen,nur weil sie das Frauchen ist.
          Da wäre doch wohl eher die Suche nach einer gemeisamen Lösung angebracht und nicht ein einseitiges Zurückstecken, oder meinst du das Frauen keinen Stress und Überlebenkampf im Job haben und deshalb die Gebenden sein sollten?

          Kommentar


          • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


            nein, das meine ich nicht. nur ist derzeit er der, der den meisten stress hat, weil er zusätzlich zur arbeit noch eine ausbildung macht. die angst vor einem weiteren versagen kommt noch dazu. wie sollte deiner meinung nach ein kompromiss in dieser situation aussehen? soll er aufhören zu arbeiten? soll er aufhören zu lernen? seine zukunft und existenz - nicht ihre - steht auf dem spiel und er hat derzeit nicht sehr viel handlungsspielraum.

            ich kenne diese situation übrigens von der anderen seite her. in meinem leben war ich es, die in 2 jobs gleichzeitig gearbeitet und daneben noch studiert hat. ich wusste zeitweise schon nicht mehr, woher ich noch die kraft nehmen sollte, um überhaupt aufzustehen. ich hatte zu der zeit übrigens auch einen recht stressigen partner, der mit totaler zielsicherheit immer dann besonders viel stress machte und herumnörgelte, dass ich zu wenig zeit für ihn habe, wenn ich kurz vor einer prüfung stand.
            ich habe mich dann eines teil des stresses in meinem leben, der dazu führte, dass ich ein magengeschwür bekam, entledigt. ich setzte ihn vor die tür.

            das studium habe ich übrigens abgeschlossen und inzwischen habe ich schon längere zeit einen partner, der mehr verständnis für mich aufbringt.

            Kommentar


            • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


              Na da Gratuliere ich dir,das du alles auf die Reihe bekommen hast.
              Ich möchte auch niemandem die psychische Belastung absprechen,sowas ist natürlich eine Ausnahmesituation.
              Trotzdem sollten beide den guten Umgangston nicht aus den Augen verlieren,manches wird leichter wenn beide liebevoll und respektvoll miteinander umgehen und einer dem anderen auch zuhört wenn er erzählt was ihn stört,wenn jeder das nötige Verständnis für den anderen hat wird schon vieles leichter,dann tut es auch nicht so weh wenn man den anderen mal Rumzicken lässt.Das muss trotz allem auf Gegenseitigkeit beruhen,sonst fühlt sich immer einer zurückgesetzt.

              Kommentar



              • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


                Hi,

                eine stressige Situation, besonders da die erste Prüfung danebengegangen ist.
                Was tun? Prioritäten setzen. Was ist wichtig, vorrangig?
                Ich nehme mal an, sein Abschluß. Es ist zeitlich abzusehen, ob er es schafft, oder nicht.
                Wann, wie oft und wie er lernt, ist und bleibt seine Sache. Was kannst Du tun, die Situation
                zu entschärfen? Halt ihm so weit es geht, den Rücken frei, und seh halt zu, dass er abends
                was warmes auf dem Teller hat. Für ihn scheint das sehr wichtig zu sein. Reißt keine neue
                Baustelle auf, solange die alte Baustelle nicht fertig ist. Plant nach der Prüfung, egal wie
                sie ausfällt, einen Urlaub ein, der Euch hilft, von dem ganzen Stress runterzukommen.
                Es mag gut sein, dass Du manchmal das Gefühl hast, dass alles auf Deine Kosten geht,
                auf Deine Nerven, auf Deine Gesundheit und er nicht mal in der Lage ist, das gebührend
                anzuerkennen. Aber die Zeit bis zur Prüfung wirst Du wohl oder übel die Gebende sein.
                Sie51

                Kommentar


                • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


                  Tja, da scheinst du ja in diesem Forum auch nicht gut weg zu kommen nach den kritischen Anmerkungen einer, bzw zweier Person(en).

                  Was hätte ich zu sagen.
                  Nun, lernen wollen, müssen ist eine Sache. Nur was ist lernen, was sollte man lernen?
                  Ich meine mal, man sollte auch sowas wie Stressmanagement lernen. Effektiver mit dem lernen umzugehen, lernen.

                  Sag nicht das gibt es nicht, hast du und dein Freund noch nie was von gehört.
                  Na dann schaut Euch doch mal bei so einem Management-Trainer wie z.B. Vera Birkenbihl um.
                  In meiner Büchersammlung finden sich z.B. Fragetechnik schnell trainiert; Kommunikation für Könner, und Psycho-Logisch richtig verhandeln.

                  Empfehlenswerter -aus meiner Buchsammlung- ist wahrscheinlich das von Lothar J. Seiwert mit dem Titel: Mehr Zeit für das Wesentliche. (So bestimmen Sie ihre Erfolge selbst. Durch konsequente Zeitplanung und effektive Arbeitsmethodik.)

                  Stichworte aus dem Buch: Zeitinventur, Situationsanalyse, Grundlagen der Planung, Zeitplanung, Pareto-Zeitprinzip [80:20 Regel], Schnellanalyse nach dem Eisenhower-Prinzip, Grundsätze der Delegation, Rationelle zweier-Gespräche [Besuchermanagenent] Arbeitsrationalisierung, Nur das wirklich Wesentliche tun, Delegation voll ausnutzen, Termine mit sich selbst vereinbaren.

                  Weitere empfehlenswerte Dinge: Küstenmacher mit seinem "Simplyfy your Life. Tony Buzan, Kopftraining, Anleitung zum kreativen Denken. Beyer Günther: Rationelles Lesen leicht gemacht.
                  Beelich, Karl Heinz und Schwede Hans Hermann: Denken-Planen-Handeln. Grundtechniken für ein zweckmäßiges Lernen und Arbeiten mit Anwendungsbeispielen.
                  Birkenbihl Vera: Stroh im Kopf? Oder: Gebrauchsanweisung für's Gehirn.

                  Tja, was wäre für dich an Literatur empfehlenswert?
                  Da hätte ich vorzuschlagen: Rene Egli, Das Lol²a-Prinzip, Scheler Uwe mit seinem Management der Emotionen (Emotionale Intelligenz umsetzen mit 22 Übungen) oder Förster Jens mit seinem Buch Kleine Einführung in das Schubladendenken,

                  Also, angeblich müssten wir ja lebenslang lernen. Nur bringt uns in den meisten Grundschulen niemand bei wie effizienter gelernt werden kann. Das ist letztlich jedem selbst überlassen und manche lernen es nie, weil sie nichts analysieren, nichts hinterfragen.

                  Ich hatte nie Prüfungsangst.Ich versuchte immer nach dem Prinzip zu handeln, mehr Zeit für das Wesentliche. -Auch bei meinen Frauen- ()

                  P.S. Es mag unsinnig erscheinen zu seinem Lernstress noch zusätzliches zu lernen.
                  Nur handelt es sich um ein effektiveres Lernen um zu lernen. Etwas was vorher versäumt, ausgelassen wurde. Lernen sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

                  Ansonsten schließe ich mich dem an, was Sie51 geschrieben hat.

                  Kommentar


                  • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


                    Naja , ich möchte ja nicht gut wegkommen, ich will gute Tips.

                    Also das mit dem Gör habe ich überhört, denn ich arbeite selber bis 21 Uhr und finde nicht, dass ich da verwöhnt bin, wenn ich einmal die Woche meinen Freund sehen will.

                    Das mit der "Leichtigkeit" zeigt mir mal bitte jemand, wenn sich beide gezwungenermaßen selbständig machen und was erreichen wollen. Entweder man gibt die ersten Jahre alles oder es ist oft mal zu spät. Bei mir läuft es gut, aber eben stressig weil wir im Laden auch einige Probleme hatten mit Mitarbeitern. Leider. Da habe ich ihn eh aussen vor gelassen.

                    Das er die Prüfung diesmal schafft ist keine Garantie, er kann sie 3 mal machen.
                    Dass er unter enormen Druck steht verstehe ich, aber ich bin diese Beziehung anders gewohnt. Es war ausgeglichen, 2 Abende gehörten immer uns, wir sind spazieren gegangen und auch mal mit Freunden weg.

                    Nun ist alles anders. Er lernt nur noch und ich sitz abends um halb zehn da und bügle, koche noch schnell was , wie heute zum Beispiel, er rief gerade an, er ist erst um halb eins da.

                    Ich habe viele Hobbys, aber ich will ja auch Zeit mit ihm verbringen. Eine Beziehung entsteht ja aus der Nähe zueinander. Wie soll liebe wachsen und bleiben wenn man sich nie sieht ?
                    Dass ich unzufrieden bin, und das auch ab und an sage, finde weder ich, noch er schlimm. Er sagt, lieber nörgel ich öfter mal, bevor ich irgendwann platze und es dann zu spät ist.

                    Er hat bereits auch so Seminare gemacht bzgl.Schröter Training und Speed Reading usw.... er lernt und arbeitet sehr effektiv, aber es ist halt eine schwere Prüfung.

                    Einen Mittelweg zu finden ist oft so schwer und nichts oder wenig zu sagen und zu nörgeln noch viel schwerer wenn es schon fast 2 Jahre so "nörgelos" gehen muss

                    Aber wie macht man das, dass die Umgangsformen gut bleiben und man nicht lauter wird ?

                    Kommentar



                    • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


                      >Aber wie macht man das, dass die Umgangsformen gut bleiben und man nicht lauter wird ?<

                      Da hilft nur Selbstkontrolle,man muß an sich Arbeiten.
                      Sich selber Beobachten und dann eben zurückhalten,oder einfach raus gehen.
                      Wenn der andere ausfallend wird einfach mal Stop sagen,ihn darauf aufmerksam machen auf was für einem Nivau er sich bewegt und nicht darauf Einsteigen,lass ihn dann einfach in Ruhe und geh weg,wenn sich dann alles abgekühlt hat versuchen darüber zu Reden,sagen das man einen solchen Umgang nicht mehr akzeptiert.

                      Kommentar


                      • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


                        Hallo Marai, habe mich grad etwas eingelesen in deine Thematik. Ähnliches kenne ich aus meiner Beziehung, mein Freund hat eine neue Stelle angetreten, neue Aufgaben, lange Dienste etc. Fühlte mich da so einige Male ähnlich wie du. Du nimmst eure Beziehung sehr ernst, das gefällt mir, du bist nicht leichtfertig mit eurer Bindung und schaust schon sehr, ihm nicht Unrecht zu tun, und ich finde es auch nicht verwerflich, seinem Frust mal Luft zu machen. Eine gute Beziehung beinhaltet nunmal auch Auseinandersetzung. Beide dürfen sich auch mal voneinander entfernen, um wieder zueinander zu finden. Trennung kannst du in Erwägung ziehen, wenn er Dich nicht mehr interessiert- und so ist es ja nicht. Seine Anspannung bezügl. Prüfung kannst du ihm nicht nehmen, da muss er durch. Aber sorge du für dein Wohl, wenngleich das im Moment auch unabhängig von ihm sein wird, er ist schlichtweg überfordert, was aber nicht bedeutet, dass du ihm nicht wichtig bist, wie du ja trotz allem spürst. Schau, dass du dir gutes tust, dich und deine Seele pflegst, gib dir die Möglichkeit, zu entspannen neben deinem anspruchsvollen Job. Liebe Grüße und alles gute!

                        Kommentar


                        • Re: Beziehung auf dem Prüfstand


                          "..ich möchte ja nicht gut wegkommen, ich will gute Tips."

                          Hallo Marai,
                          meist nützen "gute Tipps" nur wenig, wenn es sich um fundamentale Dinge in einer Beziehungskrise handelt, Sie schildern aber mehr formale Modalitäten, die Sie beide stören.
                          Also kann man sich für den Anfang vielleicht doch auf "Tipps" beschränken.

                          Wir benutzen als Therapeuten gern standardisierte Instrumentarien, um ein Störungsbild zu quantifizieren. Bei Ihnen fiele dabei sofort die Art und Weise des Umgangs miteinander auf.

                          Ich schicke Ihnen per Mail-Anhang solch ein Instrumentarium (das lässt sich hier wegen der eingeschränkten Forum-Software nicht transportieren). Aus den etwas umfangreichen Basics werden Sie sehr schnell ein paar Ansätze für sich entdecken.

                          Bis gleich

                          Dr. Riecke

                          Kommentar


                          • Nachtrag


                            Sendung ist unterwegs...

                            bitte Eingang der Mail bestätigen

                            Kommentar