• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Neuanfang nach großer Enttäuschung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neuanfang nach großer Enttäuschung

    Hallo!

    Ich bin neu hier und habe auch keine Forenerfahrung, finde es aber interessant, dass hier viele erfahrene Menschen zu sein scheinen, die sich die Erlebnisse anderer anhören und soweit es geht zu helfen versuchen, sofern das möglich ist.

    Vielleicht finde ich hier einen Rat...

    Ich lebe seit 8 Jahren in einer Partnerschaft. Ich bin 28 Jahre alt, mein Freund ist 2 Jahre älter. Er war nicht mein erster Freund, aber dennoch der erste, den ich wirklich liebe. Es passt eben alles. Wir wohnen seit 2 Jahren zusammen, wir haben die gleichen Interessen, den gleichen Humor, gemeinsame, aber auch unterschiedliche Freundeskreise und alles in allem ein perfektes Liebesglück. Dachte ich. Wir haben von Anfang an viel geredet, Probleme direkt angesprochen, wenn mein Freund auch erhebliche Probleme damit hatte, unangenehme Themen anzusprechen (lange Geschäftsreise, was mir nicht sonderlich behagt, etc.). Er ist beruflich viel unterwegs und ich oft "allein". Ich gehe dann mit Freunden aus, sodass bei uns auch von Alltag (trotz der langen Zeit) nicht zu reden ist. KLar, die anfänmgliche Verleibtheit ist der Realität geschwichen, aber solange Liebe daraus entsteht, kann man das ja verkraften ;-)
    Nun haben wir letzte Woche einmal mehr über Treue geredet. Ich denke es ist normal, dass dieses Thema in Partnerschaften beizeit auftaucht. Da reagierte er so seltsam und nach langem Gerede gab er zu, mich vor 8 Jahren, also vor langer Zeit, betrogen zu haben, als wir gerade 3 Monate zusammen waren. Er gibt an, dass es ein einziges Mal vorkam. Er hatte damals vor, es mir zu sagen, wollte aber nichts kaputt machen und hat die letzten Jahr überhaupt nicht mehr daran gedacht (im Sinne von nachdenken). Nun kam das Thema auf, ich habe nachgehakt, ob er mir sowas verschweigen könnte, ohne dass ich es merke (er lügt sonst schlecht!!) und da kam es dann raus. Ich war total verletzt, aber was bringt es, auszurasten und zu gehen. Wir haben stundenlang darüber geredet und er hat mir gesagt, dass er mir in all den Jahren treu war, dass das damals ohne Gefühle ablief und er auch danach nicht positiv daran zurückdachte. Er sagt auch, dass er sich ganz sicher ist, nur mich zu lieben. Allerdings ist er die letzten 2 Monate daran erinnert worden, weil sich unsere besten Freunde wegen eines Seitensprungs getrennt haben. Jedenfalls hat er es 2 Monate mit sich herumgeschleppt, dass er mir das eigentlich beichten wollte, um endlich ein gänzlich weißes Hemd zu haben, aber dennoch hat er es nicht geschafft. Das tut so weh! Ich habe nichts gemerkt, und würde mal behaupten, dass ich feinfühlig bin und ihm sonst alles anmerke. Er sagt, dass er mich wahnsinnig liebt und sich fest vornimmt, mich nicht wieder so lange anzuschwindeln. Man kann nie wissen, was im Laufe einer Partnerschaft vorfällt, dessen bin ich mir bewusst. Aber ich erwarte dann zumindest, dass man zu seinen Fehlern steht, statt sie feige zu vertuschen.
    Ich habe wirklich GAR keine Erfahrung mit anderen Männern, wurde auch noch nie betrogen. Kann man jemanden anlügen, ihm damit bewusst weh tun (mir geht Ehrlichkeit über alles, das weiß er ganz genau) und gleichzeitig mit ihm schlafen, lachen, Zukunft planen?? Meint er es ehrlich? Ich glaube ihm ganz sicher, dass er momentan nicht fremdgeht, er ist auch - hätte ich gedacht- nicht der Typ dazu. Allerdings habe ich mich ja auch in Sachen Ehrlichkeit getäuscht. Ich dachte nach all den Jahren, er könne mir nichts vormachen- kann er aber!
    Hat jemand ähnliches erlebt mit einem treuen, beständigen, aufrichtigen Menschen, der gleichzeitig einen schlimmen Fehler gemacht hat und diesen zu bereuen scheint? Wie wahrscheinlich ist es, dass er es wieder tun würde? Gibt es Männer, die fremdgegangen sind und es SO sehr bereut haben, dass sie es nie wieder getan haben, gleichzeitig aber mit dem schlechten Gewissen leben konnten und trotzdem einen erfolgrecihen Neuanfang mit der Frau/Freundin geschafft haben? Oder ist auch trotz Reue das Kribbeln da, fremdzugehen, auch wenn die Sexualität mit dem Partner nach seiner Vorstellung perfekt ist (ich glaube ihm auch das)????
    Natürlich HABE ich ihn all das gefragt, habe auch Antworten bekommen. Aber wenn man gerade angelogen wurde (2 Monate), dann stürzt man sich nicht gleich wieder in blindes Vertrauen. Oder? Sollte ich ihm Vertrauen entgegenbringen, in der Hoffnung, dass er es so sehr schätzt, dass er sich sowas nicht nochmal leistet? Ich wüsste so gerne was richtig ist.... Aber vermutlich kann diese Frage von niemandem beantwortet werden und ich muss mich schlichtweg entscheiden.... ????
    Falls ich das nicht gesagt habe: Ich bin mir absolut sicher mit ihm, liebe ihn über alles. Nach meiner Vorstellung sind wir beide glücklich, er gibt an, es auch zu sein. Aber trotzdem würde ich eine solche Lügerei nicht wieder tolerieren. JETZT: Ja! WENN er es ernst meint .... soll ichs ausprobieren?? Oder ist es von vornherein sinnlos????


  • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


    Ihr habt doch offenbar eine wunderbare Beziehung, du wirst das noch nicht wegen einer 8 Jahre zurueckliegenden Geschichte, also fast vor eurer Zeit, in Frage stellen wollen. Vergiss die Angelegenheit, sprich nicht mehr drueber und freue dich, dass du so einen tollen Partner hast.

    Kommentar


    • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


      Also ich schliesse mich meiner Vorrednerin an. Die Sache liegt schon so lange zurück, war ganz am Anfang eurer Beziehung, vielleicht war ihm da noch nicht klar, wie wichtig sie für ihn ist. Auch wenn ich in dem Bereich keine Erfahrung habe, glaube ich doch, dass es Menschen gibt, die aus ihren Fehlern lernen.

      Alles Gute.
      Elina

      Kommentar


      • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


        "..mich nicht wieder so lange anzuschwindeln.."

        Hat er denn gelogen? Wenn ich den Beitrag richtig verstanden habe, hat er den Seitensprung lediglich verschwiegen.

        Das ist ein Unterschied!

        Gerade weil es belanglos war (rein sexuell) und er Sie nicht kränken wollte, war das Verschweigen wohl das kleinere Übel aus seiner Sicht.

        Und ist es nicht acht Jahre her??

        Kommentar



        • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


          Ich denke nicht, dass es ein "Neuanfang" sein sollte, auch wenn deine Enttäuschung "neu" ist.
          Dein Mann aber ist seit 8 Jahren dir treu gewesen! Okay, nun nachdem du weißt was da war, könntest du da auch deine Zweifel haben. Stimmt's?

          Nun, deine Konstellation ist anders als meine. Dennoch kann ich dir schreiben, man kann sowohl verzeihen als auch tatsächlich nach so einem Seitensprung treu sein. Garantien wird es keine geben. Die gibt es nicht und wird es nie geben. Da können 3,4,5,6, .........15,20 etc. Jahre dazwischen liegen; passieren kann das jedem. Auch dir und auch mir und auch wenn wir selbst Heute sagen das wir das niemals machen würden. Ich denke man kann auch sagen das er, auch wenn er 8 Jahre geschwiegen hat, er auch 8 Jahre dich nicht enttäuscht hat und "der Partnerschaft", zu der ja immer zwei gehören, auch eine Chance gegeben hat. Zeigt das nicht, wie ernst er es meint? Ich finde schon.
          Ich finde er hat von deiner Seite die gleiche Chance verdient, die er auch für die Partnerschaft gekämpft hat. Denn wer hat denn da am Ende gewonnen? Das bist doch Er und nicht zu vergessen auch DU.

          Kommentar


          • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


            Er wird sich wahrscheinlich schon zig mal in den Hintern gebissen haben, weil der Depp
            nach 8 Jahren sowas gebeichtet hat.

            Mach noch ein bisschen mehr Wind um die Sache, dann wird er es sich, egal um welche Dinge es sich handelt, zig mal überlegen, mit Dir darüber zu sprechen.

            Es ist 8 lange Jahre her.

            Sag ihm, bei Wiederholung gibt es einen Tritt in den A....., und dann begrabe die Uralt-
            geschichte.

            Sie51

            Kommentar


            • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


              Vielen Dank für all die Antworten.. So Recht weiß ich nicht, was ich selbst erwartet habe. Natürlich ist es richtig, dass ich mein Glück mit ihm einfach genießen könnte, so wie ich es auch die letzten Jahre getan habe. Und irgendwo habe ich natürlich auch gehofft, genau dies empfohlen zu bekommen. Es ist ja nicht so, als dass ich mich nicht selbst entscheiden muss, aber mir ist ja gerade diese Entscheidung, sofern man in Sachen Liebe überhaupt allzu sehr mit dem Kopf entscheiden sollte, so extrem schwer gefallen. Einierseits dieses perfekte Glück, andererseits die Zewifel, ob das vielleicht nur mir so geht und und von ihm alles gespielt war oder er sich eben in letzter Zeit innerlich von mir abgewandt hat und darum gelogen hat. Mich hat ja nicht vorwiegend die Sache von damals verletzt (gut, klar, der Sache nach schon, und wenn ich anfange, mir das vorzustellen, wird es mir auch jetzt ganz mulmig, aber das habe ich verziehen... und will es vergessen, verdrängen, je nachdem, was möglich ist), vor allem tut es mir so weh, dass ich 2 Monate lang erneut angelogen wurde. Dass er es nicht geschafft hat, mir zu sagen, dass er etwas auf dem Herzen hat. Wenn er mich so liebt, wie er sagt, wie kann er dann so lügen?? Natürlich höre ich seine Worte! Ich höre, dass er mich liebt, dass ihm alles Leid tut! Ich glaube es ihm auch - jedenfalls in dem einen Moment. Im nächsten Moment frage ich mich, ob die letzten 2 Monate - sein Verhalten, sein Schweigen_ Ausdruck dafür waren, dass er sich von mir fortbewegt, ohne es zu wollen, aber ohne es steuern oder aufhalten zu können! Aber es tut auch weh, so oft angelogen zu werden. Er hat ja nicht "nur" verschwiegen. Er hat ja auch meine zweifelnden Fragen in letzter Zeit abgestritten, jemald lügen/verheimlichen/etc zu können. Vielleicht bin ich zu jung, schätze mein Glück nicht. Vielleicht muss ich erst älter werden, um das alles zu verstehen?? Meine Mutter, selbst seit 35 Jahren glücklich verheiratet, hat mir gesagt, dass es nahezu normal ist, sich in einer dauerhaften Partnerschaft auchmal schwer zu verletzen und dass etwas nicht stimmt, wenn alles rund läuft. Leider fällt es ihr sehr schwer, mit mir, ihrer Tochter, genauer über solche Dinge zu reden. Darum bin ich froh, das Forum gefunden zu haben ...
              Bloß wie merke ich meinem Freund an, ob seine Liebesbekundungen nun ernst gemeint sind, oder ob er sich bloß nicht traut, eine Trennung zu vollziehen? Er hat kein Wort davon gesagt, okay ... aber wieso die Lügerei... wieso jetzt ... Ich dachte ich kenne diesen Menschen...

              Viele Grüße!

              Kommentar



              • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


                Man kann das Verhalten des anderen auch totinterpretieren! Ist doch ganz normal, dass er die Entscheidung, es Dir nach 8 Jahren zu sagen, noch mal einige Wochen überdenkt... Das ist doch nicht gleich Lüge/Vertrauensbruch o.ä.

                Wichtig ist doch, dass er es Dir überhaupt gesagt hat (obwohl ich denke, dass es - wenn es ihm nichts bedeutet - besser gewesen wäre, er hätte nichts gesagt). Du mußt eben auch sehen, dass es ganz am Anfang Eurer Beziehung passiert ist. Jetzt, nach dem Eure Bindung viel stärker geworden ist, beteuert er, dass es nicht wieder passieren wird. Sicher - auch das könnte gelogen sein - aber dieses Misstrauen könnte jeder von uns seinem Partner entgegenbringen. So funktioniert eine Partnerschaft nicht!

                Eins steht fest: Je übler Du ihm die Sache nimmst, desto mehr schadest Du Eurer Beziehung. Natürlich war sein Verhalten vor acht Jahren absolut nicht okay. Aber wenn Du ihm DAS verzeihen kannst, solltest Du den Rest (=das Verschweigen) schleunigst vergessen!

                P.S.: Ich selbst bin auch einmal fremdgegangen - es hat mir was bedeutet; ich habe es ihr erzählt und meine Beziehung ist danach auf meinen Wunsch hin auseinandergegangen. Hätte es mir nichts bedeutet, hätte ich es nicht erzählt. Und bin der festen Überzeugung, dass es auch nichts gebracht hätte!

                Kommentar


                • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


                  Wenn man ein Geheimnis in sich trägt und weiß, dass wenn man damit raus kommt einen Menschen verletzt, dann schweigt man oft lieber. Auch wenn das schweigen für den anderen auch verletzend ist.
                  Überleg mal, wenn er dir damals vor 8 Jahren schon seinen Fehltritt gestanden hätte, hätte er wahrscheinlich weniger einer Chance gehabt dir seine Liebe zu zeigen als er es jetzt getan hat.
                  Du musst deine Zweifel beseitigen, nur dann kannst du auch gedanklich frei sein und wieder Vertrauen zu ihm aufbauen.

                  Kommentar


                  • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


                    Ja, ich seh das auch ein... Das mit dem totinterpretieren ist absolut richtig! Darum rede ich auch nicht mit IHM über das Ganze, weil ich ja gerade will, dass er sieht, dass ich verzeihen möchte und es probiere, sondern habe hier ein paar Meinungen hören wollen. Ich kann das nicht ad acta legen, bevor ich mir selbst nicht zumindest nicht so sicher bin, als dass ich wieder zur Normalität zurückfinden kann.

                    Danke für alles!

                    Kommentar



                    • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


                      Weißt du, ich sehe ehrlich gesagt in deinen Worten nicht die Zweifel an seiner Liebe zu dir, sondern mehr Zweifel an deiner Liebe zu ihm.
                      Egal wie und wo die Zweifel sind, du musst auf jeden Fall mit dir ins reine kommen. Wie gesagt, man kann lernen zu verzeihen, vergessen wird man aber vermutlich nie.

                      Kommentar


                      • Re: Neuanfang nach großer Enttäuschung


                        Hallo ELSOL80,

                        Zu einigen der von Dir angesprochenen Fragen kann ich glaube ich was beitragen:

                        " Gibt es Männer, die fremdgegangen sind und es SO sehr bereut haben, dass sie es nie wieder getan haben"

                        Ja, mir ging es so. Ich bin in meiner früheren Ehe und meiner ersten Partnerschaft einmal in die Situation gekommen, mich in eine andere zu verlieben, mit der ich dann einmal geschlafen habe. Es war so beschissen zwischen zwei lieben Menschen zu stehen, dass ich dies für alle Zeiten ausschliessen kann, so etwas nichmal zu wiederholen. Allerdings hab ich nicht geschwiegen sondern bereits 2 Tage nach dem Seitensprung meiner Frau damals reinen Wein eingeschenkt. Ich halte so etwas nicht aus.

                        "Aber wenn man gerade angelogen wurde (2 Monate), dann stürzt man sich nicht gleich wieder in blindes Vertrauen. Oder? Sollte ich ihm Vertrauen entgegenbringen, in der Hoffnung, dass er es so sehr schätzt, dass er sich sowas nicht nochmal leistet? Ich wüsste so gerne was richtig ist.... "

                        Da gibt es kein abstraktes "richtig".

                        Du mußt wissen was für Dich richtig ist. Wenn Du nun keine Vertrauensbasis mehr aufbauen kannst hat eine Fortsetzung der Beziehung wenig Chance. Aber Du solltest es nicht in den Mittelpunkt stellen, dass Du angelogen wurdest, sondern dass Dein Partner nun geschafft hat, Dir die Wahrheit zu sagen. Eigentlich ist das Zeichen eines Reifeprozess.

                        Unter Jüngeren (ich höre das auch im Betrieb) geht der sexuelle Gaul wohl schneller durch. Insbesondere in einer Gesellschaft, in der man angeblich alles mögliche erlebt haben muss. Heute Lügen von vor 8 Jahren mit Entzug des Vertrauens zu bestrafen, vernichtet nur eine Chance die Beziehung besser zu machen.

                        Klärt das welche Offenheit ihr pflegen wollt. Was Dir wichtig ist und wenn das Dein Partner teilt dann mach doch nicht die Dummheit wegen einer alten Geschichte dein heutiges Leben zu zerstören.

                        Ich habe mit meiner heutigen Partnerin ausgemacht, dass wir uns solche Dinge mitteilen und auch akzeptieren falls sich einer von uns in jemand anderen verliebt. Wenn man das offen besprechen kann, gibt es vielleichrt noch eine Chance für die Beziehung. Wenn das verschwiegen werden muß geht die Beziehung sowieso über kurz oder lang den Berg hinunter.

                        Kommentar