• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verantwortung Kinder/Partner

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verantwortung Kinder/Partner

    Mir gehen zu dem Thema Verantwortung derzeit soviele Gedanken durch den Kopf, die ich Euch gern mal mitteilen und diskutieren würde. Vielleicht sind es zwei Themenbereiche, die aber meines Erachtens stark zusammengehören, den gleichen Ursprung haben.

    Also das erste:
    Ab wann ist unser Kind erwachsen und fähig, eigenverantwortlich zu handeln?
    Ab wann dürfen und müssen wir auch die Verantwortung für
    dessen Wohlergehen und dessen Leben abgeben? Ich geb mal ein paar Beispiele, wo dieses Loslassen irgendwie nicht richtig funktioniert, das sind u.a. sehr persönliche Beispiele (die ich nicht abgebe, weil ich so masochistisch und kritikfreudig bin, sondern weil ich diese Beispiele für sehr realistisch und keineswegs einzigartig, asozial oder sonstwas halte. Ich stehe dazu und stelle mich immer gerne einer objektiven Diskussion).

    Nehmen wir zunächst einmal die Diskussion um den Vorfall in der Türkei: 13jährige verführt 17jährigen auf der Basis der Behauptung, dass sie 15 sei. Darf man sie nun (wie hier im Forum geschehen) als "********" bezeichnen und ihr damit einen ziemlich erwachsenen Brocken von Verantwortung zuteilen??

    Meine Tochter war gerade 14 geworden, als sie mir zu Weihnachten 2006 aufgrund meines Therapie-Aufenthaltes eine Karte schrieb. Sie begann mit den Worten: "Hallo, meine Süsse!" und endete mit den Worten: "Wir schaffen das schon" (mein Alkoholproblem). War sie dafür mitverantwortlich?
    Schliesslich hat sie mir damals einen unzumutbaren Stress gemacht?

    Meine Mutter argumentiert übrigens genauso, ich hätte ihr in der Pubertät unzumutbares angetan, muss ich mir heut noch anhören.
    Liegt es denn an dem Pubertierenden für das Wohlergehen seiner Eltern oder im weiteren Sinne seiner Umgebung Verantwortung zu übernehmen?

    Wohl nicht, oder nur sehr eingeschränkt, alters- und reifeabhängig. Bei mir sieht es derzeit so aus, dass meine mittlerweile 15jährige sehr verantwortungsbewusst mit sich selbst und anderen umgeht, mein 18jähriger Sohn verhält sich im Vergleich total unreif. Ständig schiebt er die Verantwortung für sein Wohlergehen entweder auf mich, auf Umgebung/Gesellschaft ab. Der Reifeprozess hat da noch nicht gegriffen.

    Gerade aber weil so etwas passiert, Erwachsene diesen Reifeprozess nicht durchleben, passiert es dann, dass sie immer noch nicht eigenverantwortlich reagieren und dann katastrophalerweise! wiederum zuviel Verantwortung an ihre Kinder abgeben:

    Beispiele (ich find sie allesamt schlimm, vielleicht seht ihr das anders, hoffe da auf Anregungen):

    1. Klar, natürlich mich selbst, die Kinder übernehmen Verantwortung für meine Alkoholproblematik

    2. Der 11-jährige Sohn (Entwicklungsstand eher der eines 9jährigen) meines Freundes erkrankt an einem Hirntumor. Inoperabel, voraussichtliche verbleibende Lebenszeit: höchsten 1 Jahr. Mit dem angeblichen Beweggrund, er wolle seinen Sohn nicht belügen, überträgt er ihm die volle Verantwortung
    für sein Leben, indem er in ihn mit der exakten Wahrheit konfrontiert. Die Ärzte ziehen sogar mit. Das Ganze geht soweit, dass die Entscheidung, ob eine überlebenswichtige Operation gemacht wird, davon abhängt, ob der Kleine dem zustimmt, da am selben Tag die Preview eines Filmes im Kino läuft.

    3. Mein Freund erhält von einem Kumpel eine professionelle Seifenkiste für seinen 9jährigen Sohn geschenkt, die dessen mittlerweile zwanzigjährigem Sohn gehört. Der 9jährige freut sich n Loch in Bauch, kurz darauf fordert aber dieser Kumpel die Seifenkiste zurück. Mein Freund hat nicht die Courage, sich durchzusetzen, gibt sie zurück. Und beschliesst daraufhin, seinem Sohn die ganze Wahrheit darüber mitzuteilen, damit dieser sich mit dem Kumpel auseinandersetzen möge.

    Sooo - und damit kämen wir in den zweiten Themenbereich: Wenn nämlich Erwachsene Menschen so funktionieren, übereignen sie auch die Verantwortung für ihr Wohlergehen an ihren Partner, sie erhoffen sich die grosse Liebe und glauben (ganz fest!) dass das der richtige ist. Und bekommen dann ein Kind.

    Geplant oder ungeplant (Unfall oder gewollt). Ich denke nicht, dass das eine wesentliche Rolle spielt. ich sah auch kürzlich so ne Talkshow, eigentlich wurde da eine an den Pranger gestellt, die das 4. Kind bekommen wollte, obwohl sie für die anderen drei schon nicht verantwortungsbewusst gehandelt hatte. Da hob ein Typ aus dem Publikum die Hand, weil er meinte, soviel mehr Planung gehabt zu haben. Zwei Kinder aus zwei kurzen Beziehungen, zu keinem von beiden hatte er noch kontakt. Die Britt kommentierte das mit "naja, Eure Planungen scheinen ja nicht besonders langfristig zu sein."

    Kinder kamen ja auch früher ungeplant (wie gesagt, ich bin auch ungeplant - und meine drei auch).Man kann auch ungeplant Kinder bekommen und trotzdem die Verantwortung dafür tragen.

    Diese Menschen (sag ich mal so, ohne mich auszuschliessen) sind nicht verantwortungsbewusst, nicht mit ihrer Beziehung und nicht mit ihren Kindern und schliessen damit aber den Kreislauf, indem sie wiederum unverantwortungsbewusste-eigenständige Menschen erziehen.

    Mich graust auch, wenn ich sehe, dass das man daraus nicht lernt, jedesmal ein neues Kind, jedesmal in eine neue Pflegefamilie und dann immer wieder frisch ins verliebte Glück ...

    Trotzdem bin ich gern bereit, für diese Denkweise Stellung zu beziehen (denn sie ist doch teilweise ein Stück von mir). Einfach um der Diskussion willen. Wir kämen ja nicht weiter, um das zu verstehen, würden wir uns alle in eine Reihe stellen, drauf zeigen und schimpfen (@silpau und hedonist).


  • Re: Verantwortung Kinder/Partner


    Volle Verantwortung im juristischen Sinne tritt mit Erreichen der Volljährigkeit ein.
    Das ist zweifelsfrei und daran wird sich nichts ändern.
    Jeder erwachsene Mensch muss Verantwortung für das übernehmen, was er angerichtet hat.
    Für das was er aus seiner Verantwortung geleitet Gutes "angerichtet" hat, besteht allerdings kein entsprechendes juristisches Pendant im Vergleich zu dem, wo er versagt/verfehlt hat.

    Kinder und Jugendliche sind von diesem juristischen Aspekt je nach Alter Grenzen befreit - ich bin kein Jurist -
    so ist meines Wissens nach ein 18 jähriger Mensch privilegiert minderjährig - d. h. er hat alle Rechte eines Erwachsenen aber noch nicht alle Pflichten (??)

    Selbstverantwortung betrifft das eigene Handeln/Nichthandeln usw.
    Mitverantwortung tritt dann ein, wenn du solchen Menschen helfen musst bzw. verpflichtet bist - die eigenen schutzbefohlenen Kinder, erste Hilfe usw.
    Den Begriff Mitverantwortung kann man im Prinzip beliebig ausdehnen....aber irgendwo ist Schluß mit lustig - ich sah gestern einen Werbespot - mit jedem Kasten Becks Bier den man kauft, rettet man 1 qm Regenwald.....da wäre so mancher schon lange Oberforstrat honoris causae....

    Es stellt sich jedoch grundsätzlich die Frage, ob der Mensch überhaupt für sein Verhalten verantwortlich sein kann (siehe Determinismus "der freie Wille ist eine Illusion")

    Ich bin inzwischen, wie viele andere auch, zu der Überzeugung gelangt - **nein**, der Mensch ist nicht *verantwortlich* für das was er tut, er hat aber ggf. die Verantwortung für sein Tun zu übernehmen (je nach dem in welcher menschlichen Wertegemeinschaft er zufälligerweise zu leben hat), wie sollte es denn anders sein?

    Kommentar


    • Re: Verantwortung Kinder/Partner


      ironheart schrieb:
      -------------------------------------------------------

      > Mitverantwortung tritt dann ein, wenn du solchen
      > Menschen helfen musst bzw. verpflichtet bist - die
      > eigenen schutzbefohlenen Kinder, erste Hilfe
      > usw.
      > Den Begriff Mitverantwortung kann man im Prinzip
      > beliebig ausdehnen....aber irgendwo ist Schluß mit
      > lustig - ich sah gestern einen Werbespot - mit
      > jedem Kasten Becks Bier den man kauft, rettet man
      > 1 qm Regenwald.....da wäre so mancher schon lange
      > Oberforstrat honoris causae....
      >
      > Es stellt sich jedoch grundsätzlich die Frage, ob
      > der Mensch überhaupt für sein Verhalten
      > verantwortlich sein kann (siehe Determinismus "der
      > freie Wille ist eine Illusion")

      Klar, ich weiss, was Du meinst. Und nun?
      Wenn wir dann nicht verantwortlich sind?

      Auch nicht mehr für die Erziehung unserer Kinder?
      Und für diesen Kreislauf, um den es mir hier ganz konkret geht?

      Dann lasset uns Mensch sein und blöd und unverantwortlich
      und viele kinder zeugen, für die wir keine verantwortung
      übernehmen... so hat singer das wohl kaum gemeint.

      Kommentar


      • Re: Verantwortung Kinder/Partner


        Auauau, das wird ja ein dicker Diskussionsbrocken.

        So einfach wie du es diskutieren möchtest wird es nicht werden.
        Denn da vermischen sich wohl gewisse Vorstellungen mit Lebensphilosophien, vermögen und unvermögen, zweckmäßiges Alter und Fähigkeiten in den jeweiligen Altersstufen, usw usw.

        Vielleicht sollten wir in diese Betrachtung mal die Mathematik einbeziehen.
        Genauer gesagt die Mengenlehre. Überlege mal wieviele Variablen wir in diese Mengenlehre einbeziehen müssten. Letztlich werden wir etliche Fakten außen vor lassen müssen um zu einem halbwegs vernünftigen Kompromiss kommen zu können.

        Du kommst mit dem Vorfall in der Türkei ein bissel voreingenommen da her.
        Okay, ich stimme dir zu, dass Argumente wie ******** fehl angebracht sind.
        Aber wenn eine 13 jährige sich als 15 jährige ausgibt und einen 17 jährigen verführt, oder zu gewissen Dingen animiert, dann sollte sie auch die Konsequenzen tragen wie eine 15 jährige. Fraglich bleibt, ob das so stimmt, was uns in der Presse berichtet wurde.

        Was deine Tochter in Hinsicht Weihnachten 06 betrifft, könntest du Sie als Mitglied -das sich bemüht- im Team Familie sehen. Da wollte Sie wohl zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, eine liebevolle Karte schreiben und dich einfach moralisch unterstützen. Mitverantwortlich fühlte sie sich kaum, aber als Mitglied im Team Familie kommt auch bei ihr zeitweise diese Sache zum tragen, die du kennst als der Wunsch ist der Vater des Gedankens. Naheliegend oder?

        Soso, die 15 jährige Tochter ist verantwortungsbewusster als der 18 jährige Sohn.
        Klar würde ich da auf Anhieb sagen. Ist doch naheliegend. Sie hat schon was zu verlieren, er noch nicht. Sie kann schwanger werden. Folglich zwingt ihr das einen besseren Umgang mit gewisser Verantwortung auf und der Sohnemann kann da unbeschwerter mit sich und anderen umgehen. Unreif würde ich ihn noch nicht halten. Es wird dir nicht gefallen wenn ich nu sage, wenn eine Frau was vor hat, kann Mann so viel aufpassen wie er will. Okay, Boris Becker wird wohl seinen Teil dazu begetragen haben in der Wäschekammer. Aber ......... , denk dir deins.

        Bezüglich schieben von Verantwortung ist es wie mit dem Wasser das sich den bequemsten Weg sucht.
        Eigenverantwortlich reagieren sollen Kinder, Jugendliche oder Erwachsene?
        Ja durften sie es vorher auch lernen? Oder wurde ihnen alles oder das meiste abgenommen damit sie sich nur ja nicht die Finger verbrennen?
        Meinst du, es reicht wenn du sagst fass da nicht dran, daran verbrennt man sich die Finger? Sofort begreift jeder was du meinst, wenn er oder sie doch dran gefasst hat weil dann ist es eine eigene Erfahrung. Musst ja die Platte nicht auf 10 stellen, ein bissel zu warm reicht oft schon um verständlicher zu machen.

        Okay, das mit dem verbrennen war symbolisch gemeint.
        Aber eigenverantwortlich kann nur jemand sein, der Erfahrungen machen durfte.
        Ich weiß, das hört sich hart an. Aber ist das Leben nicht auch hart?
        Schon mal Tierfilme beobachtet? Wenn eine Herde durch den Fluss muss und dort die Krokodile lauern. Da beißen nicht die Letzten die Hunde, sondern meist das erste Tier das durch den Fluss geht. Die meisten der Herde kommen durch, einige müssen auf der Strecke bleiben. So ist halt die Natur, fressen und gefressen werden. Nur wir Menschen meinen das "Prinzip" würde für uns nicht gelten.

        Uiii, du wirfst da aber vieles in die Diskussion.
        Okay, ich finde es auch nicht gut wenn dein Freund so mit seinem 11 jährigen Sohn umgeht. Das zeigt zumindest ein gewisses versagen, denn dein Freund appelliert erst garnicht an die Selbstheilungskräfte und nicht an den Placeboeffekt.
        In meinen Augen überträgt dein Freund keine Verantwortung an seinen Sohn, sondern zeigt menschliche Schwäche, ist der Situation nicht gewachsen.

        Gleiches sehe ich auch bezüglich Seifenkisten-Sache.
        Schade finde ich nur, dass sich der Sohn nicht an einem Vorbild orientieren kann.
        Letztendlich wird er das nachmachen was er vorgelebt bekommt.
        Entschuldige, wenn ich nun vermerke, ein Alkoholiker ist bezüglich vorbildlichen Verhaltens auch nicht das gelbe vom Ei. Alkoholikern sagt man nach, sie seinen willensschwache Menschen. Und so schließt sich nun der Kreis, denn von keiner Erwachsenenseite bekommen die Trabanten was vorbildliches vermittelt.

        Hmmm, solche Sachen wie die Mit der Britt guck ich mir garnicht an.
        Hab da zu oft das Gefühl, das sind vorgefertigte Drehbücher um Quote zu machen.
        Man könnte wenn man wollte, den Dingen einen ganz anderen verlauf geben, wenn man denn wollte. Insofern sehe ich hier schon gewisse Rundfunkanstalten in der Verantwortung. Aber wenn es nur ums Geld bzw Quote geht, ist Hopfen und Malz verloren.

        Man kann so vieles, wenn man will.
        Jedoch, siehe zwei Absätze zuvor.
        Mein entsprechender Vermerk ist nicht als persönlicher Vorwurf aufzufassen!

        Diese Menschen schließen den Kreislauf weil sie ungeeignete Vorbilder sind.
        Kinder etc können nur das lernen, was ihnen in ihrem unmittelbaren Umfeld vorgelebt wird.

        Wie soll denn jemand was anderes lernen können, wenn nichts wesentlich anderes vorgelebt wurde und sich das entsprechend eingeprägt hat?
        Du wärest bei einem anderen Freund vielleicht besser aufgehoben.
        Dieser ergänzt in meinen Augen nur das was du ohnehin selber kennst.
        Wie willst du was anderes erleben, andere Erfahrungen machen und daraus Lehren für dein Leben ziehen, bzw eigene Veränderungen anstreben?

        Toll finde ich deine Gedanken die du dir machst.
        Nur ob damit viel erreicht werden kann, lass ich mal im Raume stehen.

        Bitte nimm meine Worte nicht als Vorwürfe irgendeiner persönlichen Art.
        Ich akzeptiere dich und jeden anderen so wie er ist.
        Mir ist klar, dass jeder Mensch vom Prinzip nur das sein oder werden kann, was andere nahestehenden Menschen ihm oder ihr vorgelebt haben.

        Kommentar



        • Re: Verantwortung Kinder/Partner


          Genau jeder ist verantwortlich für das was er tut. Und er trägt sich verantwortlich für seine Kinder.

          Wenn mein Kind 15 18 oder 20 ist kann ich mich auch noch in der Verantwortung fühlen.
          Das Kind ist nun mal ein Produkt meiner Erziehung!!!

          Vor den Gesetzgeber mag das anders aussehen.
          Für mich gibts da keinen Kompromiss.
          Mensch Sandra setz so tolle Themen doch in die Plauderecke zur Diskussion ;-)

          Kommentar


          • Re: Verantwortung Kinder/Partner


            Hier sind sehr viele interessante Themen zu einem Gesamtprojekt zusammengewürfelt. Eine kleine Splitterung wäre vielleicht nicht schlecht. Auch wenn es im Prinzip um eine Kernfrage geht.

            Kommentar


            • Re: Verantwortung Kinder/Partner


              Mir ist klar, dass jeder Mensch vom Prinzip nur das sein oder werden kann, was andere nahestehenden Menschen ihm oder ihr vorgelebt haben.

              Genau so ist es und wird es immer sein.
              Aber es gibt auch die Ausnahmen wo Kinder sich ändern durch Freunde oder Drogen Und da nutzt dann auch eine verantwortungsbewusste und liebevolle Erziehung nichts mehr.

              Ich hoffe das mir das erspart bleibt!!!(Chancen stehen da gut bei 27 und 19 Jahren :-))

              Kommentar



              • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                meine Kinder sind im Beruf, Beide, ein Hochsulstudium glänzend absolviert - ja, das war schon irgendwie Ich, aber wer ist Ich ? - zumindest ist es nicht mein Verdienst - mein Ich wurde geprägt, weiter nichts....

                Also sollten die, die Verantwortung tragen, nur die Besten sein.

                Die Besten als Grundschullehrer, Kindergärtner, Eltern usw.

                Aber das ist politisch nicht gewünscht.

                Der Staat braucht willfährige Konsumenten, Kapitaldiener, Müllfahrer, Putzfrauen, ****n, Arbeiter usw.

                Nur Chefs, Manager, Spitzenbeamte etwa *grins* - weit gefehlt.... bis total daneben.

                Chancengleichheits-Willy Brandt hat also im Prinzip "gelogen"
                ich weiß: "de mortuis nihil nisi bene" also ehren wir ihn, für seine Chancengleichheit.....

                Ein jeder trage also da Verantwortung, wo er steht, was er kann, vermag und vergesse sich selbst nicht dabei - ja, leicht gesagt, ich weiß. Ich bin schließlich auch das erste mal am Leben, das erste Mal nun 56 geworden, ich weiß recht viel, und je mehr ich weiß, umso demütiger werde ich, wissend wie unendlich viel ich nicht weiss, nicht und auch niemals wissen kann.....

                seis drum, mache ein jeder, wie er kann...

                Kommentar


                • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                  ja! Recht hast Du, shanti!

                  Die Befürchtung hatte ich auch, da gehts um mehrere themen (zwar gehts meines erachtens um das gleiche, trotzdem wäre es sinnvoll, das aufzuteilen, allesamt sind sie sehr schwierig und bleiben eigene Bereiche).

                  Herby, ganz, ganz toll, was Du da mit mir aufgerissen, intensiviert hast!!!
                  Leider muss ich jetzt raus, aber ich meld mich morgen wieder.
                  Auf jeden Fall nehm ich dazu Stellung, Du hast das super getroffen, was ich auch ausdrücken wollte!

                  Shanti :-)), immer gern gesehen von mir. Ich hab den Eindruck, Du verstehst mich auch gern falsch. Ich bin immer sehr interessiert an Deinen Beiträgen!

                  Das gilt übrigens auch immer noch deutlich für silpau udn hedonist :-)).

                  Kommentar


                  • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                    Nein Sandra, ich versteh dich nicht falsch. Ich lese deine Beiträge immer sehr gerne, auch wenn ich mich nicht zu jedem äußere. Dieser erscheint mir aber wieder mal sehr interessant. Nur würde ich es eben in einzelne Facetten splittern. Natürlich wenn du dich mit dem Oberbegriff zufrieden gibst, kann man es auch so abhandeln.

                    Ich bin prinzipiell der Meinung, dass man für seine Kinder nicht ein Leben lang verantwortlich ist, bzw. auch Kinder nicht für das Verhalten der Eltern, oder der Geschwister "bestraft" werden dürfen. Kurz und knapp. ;-)

                    Kommentar



                    • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                      bzw. auch Kinder nicht für das Verhalten der Eltern, oder der Geschwister "bestraft" werden dürfen. Kurz und knapp. ;-)

                      Besonders das ist wichtig!!!

                      Kommentar


                      • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                        Nur ist es dennoch oftmals reines Wunschdenken.
                        Warum manche Menschen abstürzen, wird auch immer ziemlich unterschiedlich sein. Erfahrungen, Umgang, diff. Persönlichkeit, ausgeprägte Sensibilität, vorgelebte Verhaltensweisen etc. das alles ist bei jedem anders. Das kann man m. E. nicht über einen Kamm scheren. Hier muss man die einzelnen Fälle separat "betrachten".

                        Kommentar


                        • Re: Nachtrag


                          Ab wann man Verantwortung abgeben darf/soll, wird ebenfalls vom Alter und der Selbstständigkeit des Kindes abhängig sein. Aber man muss darauf achten, dass man von einem Kind nicht zuviel verlangt.

                          Kommentar


                          • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                            Du hättest gerne meine Meinung zu deiner Diskussionsfrage? Hätt ich mir jetzt nicht gedacht. War eher der Auffassung, dir gehen meine Meinungen eher auf die Nerven.
                            Mir persönlich fällt es allerdings eher schwer, dir auf deine Fragen zu antworten, da ich mir ehrlich gesagt über deine Themen keine Gedanken mache. Habe mir, als meine Kinder in dem Alter, wie deine jetzt sind, waren, keine Frage gestellt, wann sie endlich bereit sind auszuziehen.
                            So etwas ließ ich auf mich zukommen. Jedes Kind, und das hast du ja selbst schon bemerkt und beschrieben, entwickelt sich anders. Also kann man auch deine Frage nicht spezifisch beantworten.
                            Vom Gesetz her sollte man ab 18 für sich selbst verantwortlich sein -können. Oder sagen wir lieber, vom Gesetz her ist es so vorgesehen. Wenige können es, viele können es nicht. Ist ja auch bei manchen nicht machbar, wenn sie z.B. höhere Schulen besuchen. Auch wenn sich betroffene Kinder dazu bereit fühlen alleine für sich zu sorgen, sie könnten es wohl nicht. Die finanziellen Mittel werden bestimmt fehlen. Außer der Papa ist so reich und finanziert eine eigene Wohnung. Aber ich denke, das wird wohl eher selten in unserem Umfeld passieren.

                            13 Jährige die sich für 15 ausgibt:
                            Wir waren oft im Süden auf Urlaub. War allerdings bei uns nie ein Thema, dass sie in die Disco wollten. Ein Urlaub war für uns immer etwas Gemeinsames. Allerdings hätten meine Kinder in dem Alter auch hingehen wollen, ich hätte sie ohnehin nicht gelassen. Also kannst du dir sicher meine Meinung zu dieser Engländerin schon mal denken. Diese Mutter hat meiner Meinung nach ihre Aufsichtspflicht voll und ganz verletzt. Eine 13 jährige hat NICHT alleine in die Disco zu gehen!
                            Diesen Fall kann ich nur so interpretieren, dass diese Mutter ihre Ruhe haben wollte. Sich in „IHREM“ Urlaub auf keine Diskussionen einlassen wollte. Und als dann mit ihrer liebreizenden Tochter angeblich etwas passiert ist, dann haben auf einmal ihre Beine rotiert. Auf eine 13 jährige hat man einfach zu achten!
                            Zu deiner 14 jährigen Tochter:
                            Jetzt überleg einmal, woher hat sie diesen Ausdruck? „Süße“ Den hat sie doch von irgendwo her. Wahrscheinlich sagt das dein Lover zu dir. Allerdings beigebracht, dass dieses Wort nicht für sie gedacht ist, hast du wohl versäumt.
                            Ich habe wirklich keine Ahnung wie du die Worte deiner Tochter interpretierst. Vielleicht nimmst du diese Worte als Entschuldigung von ihr auf.
                            Ich kann dir nur meine Meinung dazu schreiben. Ich finde diese Karte respektlos. Für meine Begriffe hat sie dich verarscht. Angefangen mit „Süße“ Wer bist du für sie? Eine Freundin die unter ihr steht, oder bist du die Mutter?? Und dann dieses „wir schaffen das schon“ Was schafft sie?? Die Zeit ohne dich? Oder was meinte sie damit? Denn dir, bei deinem Alk Problem kann sie dir ja nicht helfen!
                            Also dein Kind ist sicher nicht dafür verantwortlich, dass du zur Weinflasche greifst. Du solltest schon endlich einmal begreifen, dass du eine erwachsene Frau bist! Wie kannst du dich von einer 14 Jährigen so fertig machen lassen, dass du zu Saufen beginnst?! Hat sie jemanden beraubt, oder zusammengeschlagen, oder ist sie irgendwie straffällig geworden? Was hat dich dazu veranlasst???
                            Wenn deine Mutter genauso argumentiert hat, dass du sie in der Pubertät unzumutbares angetan hast, dann müsstest du dich ja noch daran erinnern wieso das so ausarten konnte. Hattest du keinen Respekt vor ihr? Hast du sie ausgetestet. Wolltest du deinen Willen durchsetzen. Wie hat deine Mutter darauf reagiert? Habt ihr euch gegenseitig Respekt zukommen lassen? Denn der darf nie verloren gehen. Einem pubertierenden Kind Verantwortung aufzuhalsen finde ich wohl das Sinnloseste was es gibt. Ich muss bis zur Pubertät in der Lage gewesen sein, meinem Kind den Respekt beizubringen, den ich von meinem Kind erwarte, im Gegenzug dessen genießt auch mein Kind den Respekt und das Vertrauen, das es erwartet. So sehe ich das.

                            Zu deiner 15 jährigen Tochter und deinem 18 jährigen Sohn:
                            Wie schon gesagt, Kinder entwickeln sich oft sehr unterschiedlich. Auch dein Sohn wird einmal erwachsen werden. Er braucht dazu halt länger Zeit. Wird natürlich nicht besser werden, wenn du ihm die Unterschiede zwischen ihm und seiner Schwester vorhältst. Oder wartest du schon sehnsüchtig, bis er endlich auszieht?! Das kannst allerdings auch nur du wissen, ob du ihm mit irgendwas unter Druck setzt.

                            1. Deine Kinder brauchen keine Verantwortung für dein Alk Problem zu übernehmen. Dafür bist du schon selbst verantwortlich.
                            2, Finde ich extrem, einem so kranken Kind zu sagen, dass es bald stirbt. Hier sollte versucht werden, dieses noch verbleibende Jahr so toll und so schön wie möglich zu gestalten. Dem Kleinen übermäßig viel Liebe entgegenzubringen und mit ihm nach seinen Bedürfnissen viel zu erleben. Gibt es doch eine Chance mit einer lebensrettenden OP dann MUSS sich das Elternteil dafür entscheiden und nicht dem Kind die Entscheidung zu überlassen. Und dann noch zwischen Film und Tod oder Leben. Was soll da dabei rauskommen??
                            3. Seifenkiste
                            Wenn der Freund die Seifenkiste wieder zurückfordert, dann muss er sie wohl wieder hergeben. Was soll er da für eine Courage zeigen? Wahrscheinlich wollte sie dessen Sohn nicht hergeben. Derartige Änderungen muss man einfach hinnehmen. Auch ein 9 jähriger. In dieser Situation kann man dem Kind natürlich die Wahrheit sagen. Warum auch nicht. Man kann im Leben nicht alles haben.

                            2. Themenbereich:
                            Familiengründung ist nicht nur eine Sache einer Person! Es müssen schon beide damit einverstanden sein. Außerdem muss man bei so einem Vorhaben vorausschauend denken.

                            Nimmst du dir diese Talkshow jetzt als Vorbild? Nimmst du die in Schutz? Findest du der ihr Verhalten in Ordnung? Was soll aus diesen Kindern werden? Kinder bedeutet doch nicht nur, sie auf die Welt zu bringen um sie dann irgendwohin abzuschieben. Wer soll sich um diese Kinder kümmern, wenn nicht die Mutter? Ein Kind heißt, 24 Stunden für dieses Kind da zu sein. Zumindest in den ersten Jahren. Diese Frauen aus deiner gesehenen Talkshow sind in meinen Augen nur auf ihre Bedürfnisse aus. Wie es den Kindern geh ist denen vollkommen wurscht. Derartige Frauen gehören zwangssterilisiert.
                            Stimmt Kinder kamen auch früher ungeplant auf die Welt. Diese Eltern haben sich auch um ihre Kinder gekümmert!
                            Und wenn man so naiv ist, 3 ungeplante Kinder zur Welt zu bringen, dann hat man (nicht kann man) die Verantwortung auch zu tragen.
                            Das stimmt, solche Leute sind nicht sehr verantwortungsbewusst, die wirr Kinder in die Welt setzten ohne sich darüber Gedanken zu machen. Kann natürlich auch gut gehen, wenn in die Aufzucht dieser Kinder im Endeffekt die ganze Liebe investiert wird und darauf geachtet wird, dass die Kinder eine gute Chance im Leben haben. Allerdings ……. Was lebst du deinen Kindern vor? …… das kannst auch nur du für dich beantworten.

                            Schön, dass dir davor graut, wenn man daraus nichts lernt. Wahllos Kinder in die Welt zu setzten nur weil einem grad der Mann gefällt, dem man mit einem Kind festnageln will. Und weil man sich ja keinerlei Gedanken darüber mach, wie man diese Kinder erzieht, ernährt und führt, beziehungsweise die Öffentlichkeit wie selbstverständlich damit belastet, die Kinder irgendwie und irgendwo aufzuziehen.
                            Sollte das deine Denkweise sein, dann werde ich dir immer wieder sagen, dass du keinerlei Verantwortungsgefühl besitzt, die Gesellschaft ausnützt und meinst, dass dies das Normalste auf der Welt sei, dass sich andere um deine Finanzen kümmern müssen.
                            Und wenn du das jetzt als Fingerzeigen und Schimpfen empfindest dann hast du meiner Meinung nach ein riesengroßes Problem. Weil du die Wahrheit nicht erkennen willst und eine Meinung aus der Masse nicht verträgst.
                            >>Das gilt übrigens auch immer noch deutlich für silpau udn hedonist :-)).<<
                            Ich befürchte, wenn du das früher gewusst hättest, was ich hier wieder schreibe, hättest du diesen Satz nicht geschrieben.

                            Kommentar


                            • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                              Wenn man deine Zeilen liest, ja, dann stellen sich mir die Nackenhaare hoch.

                              Sandra ist ein guter, hoch intelligenter Mensch, Sie kann nichts dafür, dass Sie intrapsychisch strukturelle Defizite hat - und wer hätte die nicht?

                              Sandra fragt sehr offen, ist nachdenklich, wahrheitsliebend und bemerkenswert selbstkritisch, Sie versucht Ihre Problematiken in den Griff zu bekommen, wer kann das schon von sich behaupten?

                              Man hat Sandra bereits als Kleinkind derartig übel zugesetzt, Ihr jede Menge verpasst und zugemutet, da wäre ein Anderer schon längst dran kaputt gegangen.

                              Aber so eine scheinheilige Moralistin wie du, kann sich das überhaupt nicht vorstellen, wie es in Mitmenschen aussehen kann.

                              Woher denn auch?

                              Auch du hast dich nicht selbst gemacht.


                              Anm.: Moralisches Wissen und moralisches Handeln sind Menschheitsübergreifend immer zwei Paar verschiedene Schuhe.

                              Kommentar


                              • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                                Kennst du silpau? Sie ist devinitiv keine Moralistin!Und Sandra hat die Antwort ja geradezu herausgefordert.

                                Kommentar


                                • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                                  ich kenne Silpau nicht, ich lese lediglich, was sie schreibt und daran erkenne ich, wie sie denkt.

                                  Und Sandra weiß sehr genau, was sie wann und warum tut, bzw. nicht.
                                  Ich habe selten so einen intelligenten und insbesondere nahezu Vorurteilsfreien Menschen erlebt, wie Sandra!

                                  Silpau könnte Sandra ggf. das Wasser reichen, mehr aber nicht.

                                  Kommentar


                                  • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                                    ironheart schrieb:
                                    -------------------------------------------------------
                                    > ich kenne Silpau nicht, ich lese lediglich, was
                                    > sie schreibt und daran erkenne ich, wie sie
                                    > denkt.

                                    > Das kannst du gar nicht beurteilen.Du kennst den Menschen ja nicht Privat

                                    > Und Sandra weiß sehr genau, was sie wann und warum
                                    > tut, bzw. nicht.
                                    > Ich habe selten so einen intelligenten und
                                    > insbesondere nahezu Vorurteilsfreien Menschen
                                    > erlebt, wie Sandra!

                                    > Sandra weiß das ich immer versuche neutral zu bleiben,aber nicht immer ist man fehlerfrei


                                    > Silpau könnte Sandra ggf. das Wasser reichen, mehr
                                    > aber nicht.


                                    Silpau kann viel mehr und das weiß ich zu 100%.Vor allen hat sie Werte.

                                    Also halte dich mit vermutungen zurück

                                    Kommentar


                                    • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                                      womit ich mich wann und womit zurückhalte, das kannst du getrost ganz und gar selbst überlassen. Klar?!

                                      Kommentar


                                      • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                                        ironheart schrieb:
                                        -------------------------------------------------------
                                        > Wenn man deine Zeilen liest, ja, dann stellen sich
                                        > mir die Nackenhaare hoch.

                                        **Keiner verlangt von DIR meine Zeilen zu lesen. Sandra will meine Meinung dazu wissen, und die kriegt sie serviert! Ob es DIR nun passt oder nicht!**

                                        > Sandra ist ein guter, hoch intelligenter Mensch,

                                        **Ich habe nie das Gegenteil behauptet! Ich finde sie auch intelligent! Nur sollte sie wirklich mal in diese Richtung weiterarbeiten! Außerdem finde ich, dass ein hoch intelligenter Mensch bei Problemen zur Flasche greift! Tut mir leid auch dir das sagen zu müssen! Ein hoch intelligenter Mensch setzt Taten, versucht sich aus seiner Lage herauszukatapulieren und sucht sich nicht einen Mann nach den anderen um ungeplante Kinder in die Welt zu setzen!**

                                        > Sie kann nichts dafür, dass Sie intrapsychisch
                                        > strukturelle Defizite hat - und wer hätte die
                                        > nicht?

                                        **Dann wird es Zeit mal daran zu arbeiten, und nicht 2 Jahre einen Entzug zu machen, der offensichtlich nicht wirklich wirkt!"

                                        > Sandra fragt sehr offen, ist nachdenklich,
                                        > wahrheitsliebend und bemerkenswert selbstkritisch,
                                        > Sie versucht Ihre Problematiken in den Griff zu
                                        > bekommen, wer kann das schon von sich behaupten?

                                        **Das stimmt! Sandra ist wirklich bemerkenswert offen! Sie erzählt sehr viele von ihren Eskapaden. Und was meinst du, wie Sandra andere Meinungen be- und verarbeiten soll, wenn ihr jeder nur beistimmt??? Wie stellst du dir das vor?**

                                        > Man hat Sandra bereits als Kleinkind derartig übel
                                        > zugesetzt, Ihr jede Menge verpasst und zugemutet,
                                        > da wäre ein Anderer schon längst dran kaputt
                                        > gegangen.

                                        **Das mag schon sein, so genau kenn ich unsere Sandra nicht. Ich schätze sie zwar intelligent, aber sehr naiv und unsicher ein, sonst würde sie nicht derartige Fragen ins Forum zur Diskussion stellen. Dann würde sie einfach darauf eine Antwort finden. Und genau aus diesem Grund ist es für sie sehr wichtig, viele Meinungen zu hören. Aber alles was ich lese sind Beipflichtungen, keinerlei Kritik. Kann ja sein, dass DU der selben Meinung bist wie sie es ist, wobei ich von dir noch keine Meinung gelesen habe. Ich bin nun mal nicht ihrer Meinung und die wollte sie offensichtlich lesen. Es steht ihr ja schließlich frei über meine Meinung nachzudenken, oder nicht!**

                                        > Aber so eine scheinheilige Moralistin wie du, kann
                                        > sich das überhaupt nicht vorstellen, wie es in
                                        > Mitmenschen aussehen kann.

                                        **Ich kann mir schon gut vorstellen, wie es in Mitmenschen aussieht! Ich erkenne nur für MICH, dass sie nicht auf dem richtigen Weg ist und geht! Ist ja mein gutes Recht, oder siehst du das jetzt anders? Und wer hier scheinheilig tut, das lassen wir lieber dahingestellt!**


                                        > Auch du hast dich nicht selbst gemacht.

                                        **Nein, ich hab mich nicht selbst gemacht! Aber ich habe immer versucht auf einen geraden Weg zu gehen. Ist mir auch nicht immer gelungen, aber ich hab den Weg wiedergefunden, weil ich mich einfach nicht gehen hab lassen. Und warum sollte das einem intelligenten Wese wie Sandra nicht auch gelingen? Und du kannst mir jetzt nicht erklären, dass sie sich sicher ist, den richtigen Weg zu gehen! Wozu würde sie dann um MEINUNGEN bitten!?**

                                        > Anm.: Moralisches Wissen und moralisches Handeln
                                        > sind Menschheitsübergreifend immer zwei Paar
                                        > verschiedene Schuhe.

                                        **Moralisches Wissen und unmoralisches Handeln passen nicht zusammen und sollten meiner Meinung nach, vermieden werden!**

                                        **Aber sei getrost, DU bist nicht die Einzige oder der Einzige, der meine Beiträge nicht so gerne liest. Sandra verabscheut sie auch, sie will meine Meinung offensichtlich doch hören. .... Warum wohl? Hat sie endlich begriffen, dass es einige Wege gibt, die sie gehen könnte?? Versucht sie darüber nachzudenken??? Ob sie sie jetzt umsetzt oder nicht???**

                                        **Lass sie doch selbst entscheiden und misch dich nicht in Dinge ein, die dich nicht betgreffen! Oder willst du dich jetzt vor sie stellen und ihr nicht einmal die Chance geben??**

                                        Kommentar


                                        • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                                          ironheart schrieb:
                                          -------------------------------------------------------
                                          > ich kenne Silpau nicht, ich lese lediglich, was
                                          > sie schreibt und daran erkenne ich, wie sie
                                          > denkt.

                                          **anscheinend findest du dich auch hochgradig intelligent??**

                                          > Und Sandra weiß sehr genau, was sie wann und warum
                                          > tut, bzw. nicht.

                                          **dieser Meinung bin ich schon wieder einmal nicht! Denn wenn ein hoch intelligenter Meinsch, seiner.....ich glaube damals 12 jährigen Tochter an den Kopf wirft, dass es ihr lieber wäre, sie wäre tot, dann ist das für ich kein Mensch der weiß was er tut!!! Und wenn du der Meinung bist, dass sie damals richtig gehandelt hat, dann bist DU in meinen Augen "SCHEINHEILIG" denn du wagst es anscheinen nicht, jemanden zu sagen, dass eine derartige Handlung NICHT RICHTIG ist!**

                                          > Ich habe selten so einen intelligenten und
                                          > insbesondere nahezu Vorurteilsfreien Menschen
                                          > erlebt, wie Sandra!

                                          **Vorurteilsfrei!!! Ist ja auch recht praktisch! Brauch ich mir in keinster Weise den Kopf über irgendwas zu zerbrechen!**

                                          > Silpau könnte Sandra ggf. das Wasser reichen, mehr
                                          > aber nicht.

                                          **Ich reiche Sandran bestimmt kein Wasser, das kann sie sich selber holen! Außerdem ist ihr sicher was anderes lieber als Wasser und das kriegt sie von mir sowieso nicht!**

                                          Kommentar


                                          • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                                            ironheart schrieb:
                                            -------------------------------------------------------
                                            > womit ich mich wann und womit zurückhalte, das
                                            > kannst du getrost ganz und gar selbst überlassen.
                                            > Klar?!


                                            ** Na klar!!!! Das musst du dann allerdings jemanden anderen auch zugestehen! Offensichtlich denkst du, nur DU hast Rechte einen anderen die Meinung zu sagen! Hat jetzt deine Intelligenz einen Riss bekommmen?**

                                            Kommentar


                                            • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                                              ich hab deine beiden Antworten gelesen und nicht nur die...

                                              Du hast wirklich zu wenig Detail-Wissen, woher denn auch?

                                              Sandra helfen keine Sprüche, sondern Taten, unablässig und unbeirrbar tun, was Ihr Leid lindert und Ihr und Ihren Kids gut tut, mit allem was dazu gehört.

                                              Ich würde Sandra sofort helfen, faktisch, finanziell und vor allem seelisch, wenn ich es könnte, und Sie es wollte - ich kann aber nicht, bin total pleite und viel zu müde, zu leer und ausgebrannt -
                                              ich muss mich selbst erholen, reorganisieren und mein bisschen Zukunft planen und verwirklichen, ich habe also nicht mehr die Kraft faktisch zu helfen, so wie es notwendig wäre.

                                              Kommentar


                                              • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                                                Meinungsfreiheit ist ein jedermans Recht, ein hohes Rechtsgut und steht deswegen unter besonderem Schutz des Staates -

                                                was also bitteschön soll dein höchst überflüssiger Einwand???

                                                Kommentar


                                                • Re: Verantwortung Kinder/Partner


                                                  ironheart schrieb:
                                                  -------------------------------------------------------
                                                  > ich hab deine beiden Antworten gelesen und nicht
                                                  > nur die...

                                                  **freut mich irgendwie! Dass du dich für meine Beiträge interessierst!**

                                                  > Du hast wirklich zu wenig Detail-Wissen, woher
                                                  > denn auch?

                                                  **Das kann ohneweiteres sein!**

                                                  > Sandra helfen keine Sprüche, sondern Taten,
                                                  > unablässig und unbeirrbar tun, was Ihr Leid
                                                  > lindert und Ihr und Ihren Kids gut tut, mit allem
                                                  > was dazu gehört.

                                                  **Geld würde ich ihr sicher keines in die Hand drücken! Das gibt sie sicher zweckentfrendend aus!
                                                  Was Sandra braucht ist jemand der sie bei der Hand nimmt und führt! Der ihr alles gibt und einteilt, so wie es notwendig ist uns sie braucht! Sonst nix! Wenn sie, wie du sagst, keine Sprüche bräuchte, frage ich mich jetzt, warum sie nach Meinungen fragt!**

                                                  > Ich würde Sandra sofort helfen, faktisch,
                                                  > finanziell und vor allem seelisch, wenn ich es
                                                  > könnte, und Sie es wollte - ich kann aber nicht,
                                                  > bin total pleite und viel zu müde, zu leer und
                                                  > ausgebrannt -

                                                  **Da bist du offensichtlich nicht allen!**

                                                  > ich muss mich selbst erholen, reorganisieren und
                                                  > mein bisschen Zukunft planen und verwirklichen,
                                                  > ich habe also nicht mehr die Kraft faktisch zu
                                                  > helfen, so wie es notwendig wäre.

                                                  **Das verlangt sicher nieman von dir! Ich habe schon begriffen, dass auch DU keinerlei Kritik verträgst und lesen möchtest. Allerdings, wenn du mit mir Kontakt aufnimmst, musst du dir derartige Aussagen gefallen lassen. Ich werde niemanden etwas vorspielen oder fürsprechen.

                                                  Kommentar