• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ist es Liebe, Angst oder Unsicherheit?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist es Liebe, Angst oder Unsicherheit?

    Hallo,
    vielleicht finde ich hier den Rat, den ich brauche....

    Ich lebe seit 9 Jahren in einer festen Partnerschaft, wovon ich jetzt 3 Jahre mit meinem Mann verheiratet bin.
    Anfangs war natürlich alles ganz toll, aber nach ein paar Jahren fing es an sich bereits zu verändern. Mein Mann war immer seltener bei mir, wollte nichts mehr mit mir unternehmen usw.
    Die letzten 2 Jahre waren für mich fast unerträglich, denn mein Mann hat so gut wie kein Wort zu mir gesagt, mich am Frühstückstisch nicht mal angesehen, sofern er überhaupt zu Hause war. Ich muß dazusagen, das die große Leidenschaft von meinem Mann das Tunen von Autos ist. Früher waren mir solche Dinge auch sehr wichtig, aber je älter ich geworden bin, desto weniger Interesse habe ich an seinem Hobby, denn in meinen Augen gibt es wesentlich wichtigere Dinge im Leben.
    Das ganze geht sogar schon so weit, das er nicht mal mehr zum essen ins Haus kommt, weil er lieber in der Garage sitzt.
    Er hat auch keine Freunde (nicht einen!) und wenn ich mal zu meinen Freundinnen fahre, dann werde ich regelrecht kontrolliert. Spreche ich das Thema aber an (genauso, wie alle anderen Dinge auch), dann sitzt er nur da und sagt kein Wort zu all dem und im Nachhinein kommt er zu mir und dreht sich die Worte so hin, daß ich an allem Schuld sei und nur alles falsch verstehen würde.
    Sex ist bei uns schon lange kein Thema mehr und ich kann es für das gesamte letzte Jahr an einer Hand abzählen, wobei ich dazu sagen muß, das ich es bin, die keine Lust hat. Irgendwie fühle ich mich dann nur ausgenutzt und blocke deswegen ab.

    Vor gut 8 Monaten war ich sehr lange Krankgeschrieben, und ich habe mir in dieser Zeit sehr viele Gedanken gemacht (glaube das ich meinen Mann nicht mehr richtig liebe). Als ich wieder zu Arbeiten anfing, habe ich die Abteilung gewechselt. Das alles hat sehr viel dazu beigetragen, das sich MEIN Leben verändert hat. Das ich jetzt wieder sehe, wie schön das Leben sein kann, daß man nicht alleine sein muß. Ich habe darüber auch mit meinem Mann geredet, Ihm erzählt, was mir jetzt wichtig ist im Leben, warum er mich mit allem immer alleine gelassen hat, warum er nicht mehr mit mir weggeht, warum er immer derjenige ist der so schnell wie möglich von einer Party wieder losfahren möchte, warum er mich nciht ansehen kann, warum er nie lächelt. Und das wichtigste: Das ich so nicht weiter leben möchte, weil ich einfach unglücklich mit Ihm bin.

    Nun, 8 Monate und viele Diskussionen später, hat sich noch nicht viel verändert. Das einzige was sich geändert hat ist, daß ich jetzt nicht mehr einkaufen fahren brauch, weil er alles besorgt. Gehe ich am Wochenende alleine mit einer Freundin weg, dann werde ich am nächsten morgen nur angebrüllt. Komme ich später von der Arbeit, wird mir gleich eine Affäre angedichtet. Ich verstehe das alles nicht, davon mal ganz abgesehen bin ich JETZT an dem Punkt angelangt, wo ich starkes Interesse an anderen Männern zeige, was all die Jahre davor nie der Fall war (liebe ich meinen Mann noch?).

    Meine Konsequenz hieß: Trennung und ausziehen. Also bin ich für 3 Wochen zu meiner Freundin in die Wohnung gezogen und bat meinen Mann darum sich ein Zimmer bei seiner Dienststelle zu nehmen (BUND), damit wir uns eine Weile nicht sehen und auch nicht hören. Das hat er auch gemacht, allerdings nur für 4 Tage. Seitdem ist er wieder hier in der Wohnung und wir streiten uns jeden Tag.

    Ich für mich habe gemerkt, das ich mich besser fühle, wenn ich alleine bin. Wenn ich tun und lassen kann was ich will, mit wem ich will und wann ich will. Wenn ich zu Freunden fahre und mit denen Lachen kann.

    Mein Mann ist natürlich am Boden zerstört, denn für Ihn bin ich der wichtigste Mensch in seinem Leben...die große Liebe.
    Warum kann ich nicht mehr so für Ihn empfinden? Früher war ich traurig, wenn ich alleine war, jetzt bin ich froh darüber.
    Ist daher eine Trennung/Scheidung die richtige Entscheidung gewesen?

    Jetzt, im Nachhinein gibt mein Mann sich sehr viel Mühe, aber ich habe das Gefühl, das es jetzt zu spät ist und ich keine Gefühle mehr für ihn entwickeln kann.

    Warum fällt es mir dann aber so schwer mich von alldem zu trennen, was wir zusammen aufgebaut haben? Warum fällt es mir schwer zu sagen "ok, lass uns die Wohnung kündigen und jeder sucht sich was eigenes"

    Ist es doch die Angst vor dem Alleisein? Sind da doch noch Gefühle (obwohl ich mich zu Zeit sehr zu einem anderen Mann higezogen fühle und sehr viel flirte, mir vorstele wie schön es wäre mich neu verlieben zu konnen!)?

    Meine Freunde und meine Familie teht 100%ig hinter mir und alle sagen, das es so das beste ist, bevor ich noch etliche Jahre unglücklich weiterlebe und vielleicht sogar noch Kinder kommen würden. Ich sehe das eigentlich auch so und dennoch bin ich mir so unsicher, ob es wirklich das Richtige ist.


    Ich weiß nicht mehr weiter ....


  • Re: Ist es Liebe, Angst oder Unsicherheit?


    Hi
    Du hast die Trennung innerlich schon vollzogen .
    Jetzt mußt du den unbequemen Weg gehen es auch offen zu vollbringen . Das schreckt dich , deshalb suchst du meiner Meinung nach , nach Gründen es doch noch mal auf zu schieben .
    Es kommt vor , daß sich Ehepaare auseinander entwickeln .
    Da du keine Kinder hast , hast du jetzt noch die Möglichkeit es einfacher zu beenden .
    Aber die Entscheidung , es zu tun , liegt bei dir .

    Lb Gruss

    Kommentar


    • Re: Ist es Liebe, Angst oder Unsicherheit?


      Schön geschrieben, da gibt es nichts mehr anzufügen!

      Kommentar


      • Re: Ist es Liebe, Angst oder Unsicherheit?


        Danke für die Antwort(en).

        Leider bin ich immer noch so sehr an Zweifeln, was Richtig ist und was Falsch.

        Mein Mann hat sich mitlerweile bei einer Kontakbörse angemeldet und ich merke, daß mich das sehr wurmt und ich doch recht stark eifersüchtig bin.

        Ich weiß einfach nicht, wie ich meine Gefühle einordnen soll.

        Kommentar



        • Re: Ist es Liebe, Angst oder Unsicherheit?


          "..Die letzten 2 Jahre waren für mich fast unerträglich, denn mein Mann hat so gut wie kein Wort zu mir gesagt.."


          Allein das ist schon ein Trennungsgrund!

          Kommentar


          • Re: Ist es Liebe, Angst oder Unsicherheit?


            Eine Partnerschaft kann man das schon nicht mehr nennen ,eher ein Zweckgemeinschaft.

            Und was du für Liebe hälst,ist warscheinlich nur noch Gewohnheit.
            LG

            Kommentar


            • Re: Ist es Liebe, Angst oder Unsicherheit?


              Es gibt eben kein "Schwarz oder Weiß" in dieser Sache. Du erinnerst Dich sowohl an schöne Zeiten als auch an die schlechte Entwicklung, die Deine Partnerschaft genommen hat.

              Vor dem Hintergrund Deiner guten Erfahrungen mit Deinem (Noch-)Mann ist es logisch, daß Du an der Trennung zweifelst und Eifersüchtig bist (ist dies von Deinem Mann vielleicht sogar beabsichtigt?). Vor dem Hintergrund, den Du in Deiner ersten Mail beschrieben hast, wäre eine Trennung der richtige Schritt.

              Die Frage, die Du Dir beantworten mußt ist: Wird sich Dein Mann in Zukunft ändern können? Und willst Du überhaupt einen Neuanfang mit ihm?

              Ich kann mir das nicht vorstellen, aber ich kenne ja auch nur Deine Beschreibung der Lage...

              Kommentar