• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Betrug und seine Folgen :-(

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Betrug und seine Folgen :-(

    Hallo Zusammen!

    Ich schreibe nun hier, da ich wirklich sehr verzweifelt bin und große Angst habe, dass meine Beziehung an der ganzen Geschichte scheitert!!

    Ich versuche es kurz zu machen, was leider nicht so meine Stärke ist! ;-)

    Ich (36) bin mit meinem Freund (40) jetzt seit einem Jahr zusammen. Wir haben beide Kinder. Ich eine Tochter (9) und er zwei Mädchen (8+11). In diese Hinsicht könnte es nicht besser sein, da wir uns alle hervoragend verstehen und die Kinder sich und den jeweiligen Partner sehr mögen!

    Im Juni letzten Jahres machten wir einen Wochenendtrip auf dem ich seine beste Freundin kennenlernte. So stellte er Sie mir vor.

    Gleich von Anfang an hatte ich ein komisches Gefühl bei den beiden.

    Auf Nachfragen kam heraus, dass die beiden 4 Jahre zuvor eine Affäire von 4 Monaten hatten, welche durch Sie beendet wurde. Danach wurde eine enge Freundschaft daraus. Gesehen haben Sie sich selten, da Sie 200 km weit weg wohnt, aber viel telefoniert, geschrieben usw. Sie ist in einer festen Beziehung und wohnt mit diesem Mann auch zusammen.

    Ich fragte Ihn ob er noch Gefühle für Sie habe-er verneinte dies.

    Es gingen einige Wochen ins Land, in denen ich aber durchaus eine Veränderung an Ihm feststellte. Er war nicht mehr so "innig" zu mir und wollte sogar einmal die Beziehung beenden, was er aber am selben Tag noch unter Tränen zurücknahm.

    Ich war irgendwie misstrauisch und sprach Ihn mehrmals darauf an, aber er meinte nur er verstehe nicht wieseo ich solche Gedanken habe.

    Im August fuhren wir mit den Kindern in den Urlaub. Während dieser Zeit musste ich ein "besonderes Verhältniss" zu seinem Handy feststellen. Und ja, eines Tages, er war gerade beim Semmeln holen, sah ich sein Telefon zufällig wo liegen und warf einen Blick hinein.

    Und wie das so ist..."Wer suchet der findet!". SMS von Ihr und von Ihm in denen Sie sich
    mit "Schatz" ansprachen, "Ich liebe Dich" austauschten usw.

    Er stritt erst gar nichts ab, sondern fing direkt nach ein paar Minuten zum Weinen an und sagte er wisse nicht was er wolle.

    Sie sei wohl nach dem Woende auf Ihn zugegangen u meinte Sie empfinde etwas für Ihn. Ich denke auch eine Art Verlustangst von Ihr, weil ich in den ganzen Jahren die erste Freundin war.

    Er war geschmeichelt usw. und hat sich darauf eingelassen. Jetzt wisse er nicht was er wolle. sex hatten Sie laut Ihm nicht, schon gleich weil es keine Gelegenheit gab dazu. (na ja, aber ändert ja auch nichts dran... :-()

    Ich zog mich etwas zurück und lies Ihn in Ruhe. Einige Tage/Wochen später fing er an extrem um mich zu werben und irgendwann entschied er sich für mich.

    Wir haben die Zeit darauf viel geredet bzw. ich habe viel gefragt und er gab mir Antworten, welche ich zum Teil nachvollziehen konnte und die mir auch schlüssig erschienen. Er sagte er hätte Freundschaft mit Liebe gewechselt, aber in der Situation als alles rauskam merkte er dass er Angst hatte mich zu verlieren, aber nicht Sie.

    Was aus der Freundschaft werde, die Sie ja zuvor hatten wisse er nicht. Allerdings wusste ich dass Sie wohl von Zeit zu Zeit telefonierten. Ich habe nie einen "Beweiß" darüber gesehen, dass es beendet ist, hatte lediglich seine Aussagen und habe Sie auch seither nie mehr zu Gesicht bekommen.

    Irgendwie habe ich die ganze Sache mehr oder weniger "verdrängt" und lebte irgendwie in der Hoffnung, dass sich diese Freundschaft irgendwann "legt" oder zumindest nur noch sehr sporadisch gelebt wird.

    Auch wenn ich jetzt abgeklärt klinge, es war damals ein riesen Schreck für mich und hat mir sehr, sehr weh getan! Auch weil er mich zuvor ja angelogen hatte auf nachfragen...

    Unsere Beziehung war sehr gut und er hat mir sehr viel Liebe gezeigt und gegeben. Wir verbringen jedes Woende zusammen und sehen uns auch einmal unter der Woche. Ansonsten telefonieren wir abends immer.

    Nun habe ich Ihn (dummerwiese) vor einigen Wochen ob er in letzter Zeit was von Ihr gehört hat und er sagte Sie telefonierten so 2x die Woche! Irgendwie war das für mich der totale Schock, weil es jegliche Hoffnung aus mir vertrieben hat, dass diese Person jemals aus seinem Leben verschwindet!

    Ich habe den ganzen Tag geweint, ich weiß auch nicht. Vielleicht ist das albern, aber es war wie ein erneuter Betrug. So fühlte es sich an. An diesem Tag meinte er noch wir würden eine Lösung finden, aber am Abend kam es zu einem riesen Streit in dem er sagte es gäbe dafür keine Lösung.

    Seitdem ist der absolute Wurm drin. Wir lieben uns zwar nach wie vor, aber dieses Theam ist nach wie vor präsent. Ich komme da einfach nicht mit klar und er blockt natürlich immer mehr ab. Letzens sagte er, er wolle kein Worte mehr darüber hören, aber je mehr er sich weigert da mit mir gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten, die für uns beide vielleicht tragbar ist, desto schlechteter geht es mir.

    Ich fühle mich dem hilflos ausgeliefert. Habe das Gefühl er hat da hinter meinem Rücken eine Art "Paralellleben" aus dem ich ausgeschlossen bin. Mag sein, dass ich da übertreibe, aber ich hab mich da schon richtig reingesteigert!

    Will das immer wieder beiseite schieben, aber es gelingt mir nicht. Versuche mich abzulenken mit diversen Dingen, aber dann träume ich nachts davon und wache gerädert auf. Versuche mit Ihm zu reden, habe Ihm geschrieben...nichts hilft. Im Gegenteil.

    Doch er sagt er liebt mich sehr und will mich nicht verlieren. Aber wie kann das sein, wenn er sich weigert mit mir Kompromisse zu finden oder mit mir zu reden?!

    Ich habe das Gefühl, dass ich so auf keinen Fall die Beziehung weiterführen kann, aber ich will Ihn eigentlich nicht verlieren/verlassen, denn ich liebe Ihn sehr! Hab Ihm das auch schon gesagt, aber dann will ich Ihn natürlich nur "erpressen".

    Hat irgendjemand Tips oder Lösungsvorschläge? Würde eine Beratung was bringen, damit wir aus diesem Kreisel wieder herauskommen oder ist unser Problem zu albern und man würde uns da nur auslachen?

    Ich könnte inzwischen ständig heulen, ohne meine Gefühle konkret in Worte fassen zu können. Stehe in der Früh schon vollkommen niedergeschlagen auf und kann mich Ihm gegenüber auch nicht mehr so liebevoll und offen verhalten. Mein Herz rast seit ein paar Tagen und ich finde mich lächerlich, aber ich weiß nicht wie wir das lösen können.

    Bitte ratet mir nicht einfach zur Trennung, denn es kann doch nicht sein, dass es da keine andere Möglichichkeit oder gemeinsamen Weg gibt!

    Leider ist es doch wiedr sehr viel geworden! :-(

    Vielen Dank im Voraus!
    Liebe Grüße
    Franziska


  • Re: Betrug und seine Folgen :-(


    Nimm mir meine klaren Worte nu mal nicht übel, denn pro Forma würde ich sagen, selbst Schuld.

    Das ist zwar dummerweise ganz so im Sinne mancher Frau, die die Schuld an irgendwas zu gerne erstmal ganz alleine bei sich sucht, obwohl an allem immer zwei oder mehrere Dinge beteiligt sind. Aber diesmal passt es komischerweise schon ein bissel mehr als 50 Prozent, denn du hast im Endeffekt genau das bekommen was du "unbewusst" gewollt hast.

    Du hättest es besser machen können. Anstatt nur von "Gefühlen" geleitet zu werden, leiten zu lassen, hättest du mal sowas wie Verstand einbringen können und dann wäre vielleicht das Ergebnis besser geworden.

    Ich bringe mal das Prinzip von Angebot und Nachfrage ein.
    Du hast in deinem Part, deiner Rolle weder dir noch ihm ein "Angebot" gemacht, sondern zwei Menschen mit destruktiven Gefühlen belastet. Nu kannst du schauen wie du das wieder ausbügeln kannst.

    Mein Gott, wo sind wir denn, dass etliche Frauen meinen einen Absolutanspruch auf den oder einen Partner zu haben.
    Und dann auch noch zu fordern, dass alles was in seinem bisherigen Leben existierte nicht mehr zu existieren hat.

    Ich kenn das noch aus Zeiten wo mich meine Schwester oder Mutter darauf aufmerksam machte, ich solle gefälligst die Bilder meiner früheren Freundin aus der Wohnung entfernen, denn wenn da mal eine neue Freundin kommen würde ........

    Ja wo sind wir denn gelandet, wenn Frauen solche Ansprüche haben? Einesteils wollen Frauen ja keine Blindgänger, andererseits sollen die Männer ihrer Wahl natürlich nur Augen für Sie haben. Völlig weltfremd, sowas.

    Einesteils hast du in der Kloake gerührt und wunderst dich nu dass es stinkt. Stell dir vor, was du mit ihm angestellt hättest wenn er in deinem Handy gewühlt hätte, solche Szenen er dir gemacht hätte, dann kommst du vielleicht wieder runter auf einen Level auf dem sich die Beziehung wieder stabilisieren könnte.

    Mein Gott, er hatte vorher halt eine Affäre. Aber nicht nur er, da gab es auch eine Frau die sowas gewollt und mitgemacht hat. Aber, das ist Vergangenheit!
    Anstatt sich jetzt auf die Gegenwart und gemeinsame Zukunft mit dem Mann deiner Wahl zu konzentrieren wühlst du in Emotionen rum und schädigst nicht nur dich unüberlegt und unbeherrscht.

    Wie sieht es eigentlich in deiner Küche, deiner Wohnung aus?
    Liegen da nicht irgendwelche Dinge rum, die man z.B. essen könnte, die aber eigentlich nur zur Dekoration dienen?
    Was ich damit sagen will. Könntest du es zulassen, dass er seine Freundin als sowas wie Dekoration -im übertragenen Sinne- händeln kann, ohne dass es Euerer Beziehung schaden muss, schaden kann. Ließe sich sowas nicht vereinbaren?

    Fang nu mal langsam an dich auf die besseren Teile zu konzentrieren und ersatzweise mal den Verstand einzusetzen, anstatt dich weiterhin mit destriktiven Dingen zu beschäftigen. Du schadest dir mit letzterem selber und wirst irgendwann vor den Trümmern stehen, die du selbst mit verursacht hast.

    Kommentar


    • Re: Betrug und seine Folgen :-(


      Hallo!

      Danke erstmal! Werde mal drüber nachdenken...

      Er hat die Affäre erst angefangen als wir ein paar Monate zusammen waren!

      Das mit dem Handy war scheisse. Gebe ich zu! Ich würde das nicht mehr tun. Hatte halt so ein blödes Gefühl und er hat es abgestritten.

      Er hat mir das verziehen. Wir haben darüber gesprochen! Ich habe mich entschuldigt!

      Ich habe Ihm nie eine Szene gemacht, wollte lediglich mit Ihm reden.

      Ich habe natürlich keinen Absolutheitsanspruch auf Ihn! Er hat auch andere Freundinnen. Dqmit habe ich kein Problem!
      Es geht lediglich um diese eine Frau, eben wegen dem was vorgefallen ist!

      Und ich will auch gar nicht das er den Kontakt ganz abricht! Aber ich will mit Ihm reden und nach Lösungen suchen, die uns beiden gerecht werden.

      Auch wenn Du sagst ich bin an allem alleine schuld, so geht es mir dennoch sehr schlecht!

      Und ich bin sicher nicht allgemein hysterisch oder krankhaft eifersüchtig!

      Ich habe Ihm nie, trotz Affäire gesagt, er müsse den Kontakt abbrechen! Das habe ich nie von Ihm erwartet!

      Grüße
      Franziska

      Kommentar


      • Re: Betrug und seine Folgen :-(


        Mein Gott, wo sind wir denn, dass etliche Frauen meinen einen Absolutanspruch auf den oder einen Partner zu haben.
        Und dann auch noch zu fordern, dass alles was in seinem bisherigen Leben existierte nicht mehr zu existieren hat.
        Ich kenn das noch aus Zeiten wo mich meine Schwester oder Mutter darauf aufmerksam machte, ich solle gefälligst die Bilder meiner früheren Freundin aus der Wohnung entfernen, denn wenn da mal eine neue Freundin kommen würde ........

        **Unterschreib ich. Hab nie Probleme damit gehabt, das mein Freund Fotos seiner Ex-Freundinnen an der Wand hängen hat/te. Hab auch nie ein Problem damit gehabt, das noch Kontakt besteht/ bestand. Womit ich allerdings definitiv ein Problem habe/ hätte, wenn ich ständig mir ihr verglichen würde.**

        Kommentar



        • Re: Betrug und seine Folgen :-(


          Hmmmm, gut, ich gab dir in dem Fall mehr als 50 % der Schuld weil du so überschwenglich destruktiv und selbstzerstörerisch gehandelt hast.

          Das war aber mehr in Richtung Mahnung, Motivation gedacht, dass du nicht weiter in diesem o.a. Sinne verfährst.
          Lass mal Ruhe einkehren und bestehe nicht darauf, sofort und alles gleich wieder zu klären.

          Sorge erstmal für eine Basis auf der sich vernünfige Gespräche, Regelungen, Verfahrensweisen etc aushandeln lassen.

          Kannst du dir vorstellen wie es mir mal mit einem ähnlich überschwenglichen Exemplar erging?
          Meine Frau wollte eines abends auch unbedingt was klären und ich sagte, das hat Zeit bis morgen,lass erstmal Ruhe, ein friedliches Niveau einkehren.

          Aber nein, meine Frau bestand auf einer sofortigen Aussprache.
          Sogar als ich einfach ins Bett gehen wollte um morgen ausgeschlafen meinen Dienst antreten zu können, belagerte Sie mich und nervte bis ich aufstand, mich anzog und schnurstraks aus dem Haus ging und drei Tage lang in einem Hotel schlief und weder im Dienst noch sonstwie für Sie erreichbar war.

          Nach diesen drei Tagen war sie wie ausgewechselt.
          Und viel später fragte sie erst, wo ich drei Nächte übernachtet hätte. Ich hätte zwar zu guten Freunden, oder Freundinnen gehen können, aber zog es vor neutral zu bleiben.

          Ich kann dir sagen, eine solche Aktion war nie mehr nötig.
          Und wenn sie nötig wäre, würde ich es wieder so tun.
          Glaube mir, oder versuche dich mal da rein zu versetzen, dann kannst du vielleicht auch ermessen, welchen Stress du nicht nur dir antust, wenn du überreagierst.

          Also kompensiere deine Schuldanteile möglichst auf ein ausgeglichenes Nieau von 50 %. Das wollte ich dir vorher schon mitteilen, aber anscheinend musste das geklärt werden.

          Gut war ja, das du das angesprochen hast, somit konnte ich nachhaken und meine "Ermahnung" korrigieren, in der Hoffnung dass es diesmal besser für dich passt.

          Kommentar


          • Re: Betrug und seine Folgen :-(


            Fotos generell zu entfernen, muss nicht sein. Ich würde das auch nicht akzeptieren. Denn es ist doch ein gewisser Lebensabschnitt, der einen ein Stück des Weges begleitet hat. Und wenn es sich um schöne Erinnerungen handelt, warum nicht? Aber ich frage mich, wie Männer reagieren würden, wenn die Frau die Foto´s ihrer Ex an die Wand pinnen würde. Sicherlich wären sie auch nicht gerade erbaut. Also davon halte ich ehrlich gesagt nichts. Egal, ob Mann oder Frau so agieren. Ausgenommen es handelt sich um etwas, was den Partner selbst in einer Phase seines Lebens zeigt, die ein wesentlicher Teil von ihm sind.

            Kommentar


            • Tja....


              ....was genau meinst Du jetzt mit "überschwänglich" reagiert?
              Das mit den Sms oder die Rektion auf die Auskunft sie telefonieren wieder 2x die Woche?

              In ersterem Punkt hätte ich das sicher moralisch nicht tun sollen, aber der Mensch macht auch mal "böse" Sachen! In der Aussprache (direkt danach als er vom Brötchen holen kam) hatte ich in keinster Weise überschwänglich reagiert! Ich habe Ihn sogar in den Arm genommen als er weinte! Wir haben den Urlaub zuende gebracht, schon allein wegen den Kindern, die wären total traurig gewesen wenn wir heimgefahren wären! Im Urlaub sprach ich das Thema auch nicht mehr an und trotz allem waren es noch ein paar schöne Tage! Ich war zwar sehr traurig und verletzt, aber ich wollte Ihm die Change geben klar zu werden mit sich und seinen Gefühlen.

              Es war nun mal jetzt raus und er musste eine Entscheidung treffen.Wie auch immer!

              Wenn Du den zweiten Punkt meinst, so betrifft das ja eher die heutige Situation. Das mit den SMS etc. (?!) ist jetzt so kein Thema mehr für mich. Es ist zwar eine Tatsache und hat unsere damals sehr junge Beziehung sehr bealstet und auch sicher verändert, aber man muss es akzeptieren wie eine Narbe die ab und zu schmerzt....

              Ich weiss nicht genau weshalb mich das so betroffen hat zu erfahren, dass Sie so oft telefonieren. (Ich habe übrigens keine einzige Freundin/Freund mit der/dem ich 2 mal die Woche telefoniere! Dazu hab ich gar nicht die Zeit oder das Interesse daran! Ich mag meine Freunde und rede auch viel mit Ihnen, aber nicht so häufig! Gut, das mag mein Problem sein...)

              Vielleicht habe ich diesen "Betrug" einfach auch noch nicht wirklich verarbeitet gehabt, sondern einfach nur verdrängtin der Hoffnung es löst sich irgendwann in Luft auf? Und nun bin ich konfrontiert mit meinen ganzen Gefühlen und Verletzungen und mit der Tatsache, dass ausgerechnet Sie nach mir seine engste Bezugsperson ist? Alles ist wieder hochgekommen aus der Versenkung in die ich es verbannt habe?!

              Vielleicht hätte ich damals toben sollen und wütend sein sollen? Aber ich war so wahnsinnig verständnisvoll, dass ich es selber heute nicht mehr verstehen kann. Aber vielleicht normal. Wir kannten uns ja erst seit nicht mal ganz 4 Monaten. Da fehlt wohl noch eine Menge an Vertrautheit...
              d ja, natürlich ist nicht er allein derjenige gewesen, der sich darauf eingelassen hat. Es gab auch Sie, die es "anbot" und er nahm es an...Und das macht Sie für mich leider nicht sonderlich sympatisch! Sie ist ebenfalls in einer Beziehung und hat es in Kauf genommen Ihren Lebenspartner zu verletzen. 3 Jahre lang hätte Sie meinen "Freund" haben können, da er "Single" war, aber Sie wollte Ihn genau in dem Moment als ich kam....Ich merke dass ich eine Menge Wut auf Sie habe. Das wird vergehen, aber vielleicht muss das "durchlebt" werden...?!

              Wann ist der richtige Moment?

              Hatte selber einmal gesagt ich hätte das Gefühl wir sollen das Thema ruhen lassen. Um mal wieder ein paar unbeschwehrte Tage zu verleben ohne "Probleme".

              Doch leider spricht er es dann nicht mehr an. Versändlicherweise :-) Er hofft sicher dass es nie mehr kommt :-)

              Einmal waren wir beim Essen u wir haben über diverse Sachen geredet. Ich sprach das auch an u meinte ich wolle es nicht mehr ansprechen, aber er solle wissen, dass es mich beschäftigt u nicht "weg" ist, nur weil ich nicht mehr davon rede! Dass ich mir wünsche er denke darüber nach und rede mit mir irgendwann darüber. Aber es kam nichts und irgendwann wurde der innere Druck bei mir zu groß u ich schnitt das Thema wieder an...

              Irgendwie finden wir da beide den Weg nicht raus...Ich denke wenn er damit wirklich umgehen könnte, fände er auch einen Weg mit mir darüber zu reden. Deswegen meine Idee mit der Paarberatung. Nicht um irgendjemandem Recht zu geben, sondern um zu verhindern dass das Gespräch in die falsche Richtung geht und damit wir das Thema irgendwie abschließen können!

              Wiegesagt...er hat fast nur weibliche Freunde.Ich gebe zu, dass ich anfangs ein paar Probleme damit hatte, aber damit kann ich inzwischen gut leben, weil ich denke ich würde merken, wenn da mehr wäre als Freundschaft. Mag sein, dass es mir lieber wäre er hätte männliche Freunde, aber ich muss Ihn nehmen wie er ist! :-)

              Er hat auch noch eine (noch nicht) Ex-Frau, d.h. sie sind noch verheiratet und Sie haben eine Menge Ärger. Unterhalt (Sie will mehr), Kinderbetreuung (sie ist unzufrieden, dabei gibt er alles für seine Mädels!), Sie wollte Ihn nach 3 Jahren zurück, als ich aufgetaucht bin (scheint ein Phänomen zu sein.... ;-)), Sie hat noch nicht so ganz realisiert/akzeptiert dass Sie getrennt sind, denke ich...aber all das bereitet mir keine besonderen Probleme. Sicher ärgere ich mich manchmal, wenn ich höre was Sie wieder von Ihm verlangt oder wenn Sie über mich schimpft ohne mich zu kennen....doch es geht mir nicht so an die Nieren!

              Was ich damit sagen will ist dass ich nicht grundsätzlich auf
              alle Frauen hysterisch reagiere!

              Doch Sie ist irgendwie ein Punkt in dem ich mich als Person angegriffen fühle! Kann es nicht anders sagen! Dennoch erwarte ich gar nicht dass er den Kontakt abbricht, denn ich
              versuche zu verstehen, dass Sie als Gesprächspartner und als Freundin wichtig für Ihn ist!

              Er sagt er hat sonst keine Freunde. Das macht Sie natürlich nicht gerade zur Nebensache! Schwierig.....

              Ich hätte gern ein "sachliches" Gespräch mit Ihm mit anschließenden Abmachungen. Ob das auf ein Mal geht denk ich nicht....

              Stell Dir vor Deine Frau/Freundin hätte eine Affäre mit einem/ihrem besten Freund während ihr zusammen seid. Du findest es heraus, wie auch immer....

              Du verzeihst Ihr und versuchst das Thema zu verdrängen...

              Irgendwann erfährst Du dass "er" weiterhin Ihr engster Vertrauter ist mit dem Sie Ihre Probleme bespricht. Sie haben mehrmals die Woche Kontakt und reden über Dinge, die Sie sonst mit niemandem sonst bespricht.

              Auch wenn Du Ihr glaubst, so hast Du doch nie "einen Beweis" gesehen, dass die "Affäre" beendet ist...alles beruh t rein auf Glauben und Vertrauen. (Wiegesagt, wir waren damals 3,5 Monate zusammen).

              Du willst Ihr glauben, dennoch kommt ein ungutes Gefühl in Dir auf und Du würdest Sie brauchen. Um mit Ihr zu reden usw.

              Was würdest Du tun?

              Wäre es Dir wirklich egal?

              Was könnte eine "Lösung" sein? Was wäre Deine Idee dazu?

              Ich dachte an: Weniger Kontakt (er hat heute gesagt evtl 2x im Monat) und dass die "Beziehung" aus der Versenkung heraus kommt! Er telefoniert nur mit Ihr, wenn ich nicht dabei bin. Er sagt es gäbe nur "Arger", wenn er mir erzählt wann Sie geredet haben (das stimmt nicht!!).

              Ich schlug vor wir könnten versuchen ganz von vorne anzufangen. Dass wir alle vier (incl. Ihr Freund u ich) miteinbezogen werden. Zumindest ab und an! Wir fahren alle Motorrad z.B. Dass wir das Vergangene vergessen und alles auf eine neue Ebene bringenm die uns allen gut tut.

              Wiegesagt,im Moment "liebe" ich Sie nicht, aber ich wäre bereit das auf eine neue Ebene zu bringen.....

              Aber da geht er gar nicht darauf ein! So etwas wird gar nicht weiter besprochen. Aber weshalb

              Weiß echt nicht weiter!

              Ic h liebe Ihn sehr und will Ihn nicht verlieren; aber wie geht das???

              Also, ich hätte gerne mal konkrete Vorschläge! Wie würdest Du/würdet Ihr reagieren, was wäre für Euch ein Weg/eine Lösung!

              Bin einfach auf der Suche nach Ideen. Die fehlen mir momentan.....

              Liebe Grüße und gute Nacht
              Franziska

              Kommentar



              • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                Hallo!

                Es würde mich doch interessieren wie Ihr auf Fotos kommt! Also es wäre schön wenn mein Freund nur ein paar Bilder seiner Ex hätte, aber leider hette er mit Ihr eine Affäre während unserer Beziehung und Sie ist weizterhin seine beste Freundin.....Was würde Euch helfen damit umzugehen.... :-)

                Danke!!
                Franziskabvg

                Kommentar


                • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                  Hallo Franziska1971,

                  war noch nie in so einer Situation, aber versuche es doch mal auf Abstand....gib ihn den Freiraum...versuche dich auf etwas anderes zu konzentrieren, sodass er merkt, ey die lässt ab von mir! Er fühlt sich sicher in dieser Position, weil er in der Mitte steht. Wenn es mit der anderen nichts wird, dann kann er ja umkehren, da ist ja jemand der auf mich wartet.So denkt Mann? Vielleicht auch Frau? Und meistens ist es so, dass, was man nicht kriegen kann,das ist reizvoll. Er hat nicht abgeschlossen mit seiner Ex. Würde mich auch traurig stimmen das ganze. Dafür muss man nicht eifersüchtig sein .... Ich glaube nicht, dass man hier fragen sollte "wer schuld hat?" Viel besser ist es doch "Wie oder kann ich damit umgehen"?

                  Laber Laber....ich bin ehrlich würde ihn vor die Wahl stellen.
                  Nicht ,weil es sein weiblicher Kumpel ist, sondern ,weil er eine Affaire mit ihr hatte. Ab vom Hof


                  Warum immer nur alles schön reden? Und wenn es umgekehrt wäre?

                  Oh, da hätten wir aber mächtig Probleme...

                  -klare Regeln


                  lg nena

                  Kommentar


                  • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                    Hallo Franziska,
                    immer diese blöden Betrügereien und Lügereien-es ist zum Verzweifeln. Ich würde Dir nicht gleich zur Trennung raten, da ich zur Zeit beinahe dasselbe erlebe, gebe ich Dir diesen Rat.
                    Ich glaube zu erkennen, dass Menschen die Betrügen selbst in einer Notlage sind und sich selbst sicherlich nicht glücklicher machen.
                    Warum sollst Du Dich nicht trennen?
                    Ich glaube, dass es für Dich eine Chance zur (klingt jetzt heftig) Selbstfindung sein kann. Dazu bedarf es allerdings des Mutes Dich auf den Schmerz einzulassen.
                    Warum erklär ich Dir später ich muss kurz weg!
                    bis gleich...

                    Kommentar



                    • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                      ......Hallo Franziska,
                      jetzt kann ich weitermachen, sorry.
                      Solltest Du in der Lage sein, zu sehen, dass Dein Freund in dieser zerrissenen Situation steckt und nicht Du selbst, ist Dir schon viel geholfen. Sehe Deinen eigenen Wert und Deine Kräfte, Deine Wirkung auf andere Menschen, Deine positive Ausstrahlung. Das kann Dein Freund verlieren, dieser blinde.
                      Lass den Schmerz zu über das Verhalten Deines Freundes und Du wirst ihn (den Schmerz) nach einiger Zeit nicht mehr so sehr wahrnehmen.
                      So ging es mir zumindest, dass ich den Schmerz (Enttäuschung) mit der Bereitschaft mich darauf einzulassen, nicht mehr so sehr fürchtete.
                      Vielleicht hilft es Dir?
                      Ich wünsche Dir alles Gute
                      Monk

                      Kommentar


                      • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                        Sorry, bin wahrscheinlich etwas begriffstutzig. Also ihr Freund
                        hat eine Affäre vor oder während der Beziehung soll jetzt mal
                        keine Rolle spielen. Denn die Beziehung hat es ja überlebt.
                        Dann verbringt man zusammen mit dieser Ex-Affäre ein Wochenende,
                        und er gibt zu, dass seine Ex mal wieder nachgefühlt hat, wie
                        weit sie ihn noch haben kann.(Netter formuliert, aber kommt aufs
                        gleiche raus).Dann fängt er an, seine jetzige Beziehung infrage
                        zu stellen, spricht sogar von Trennung usw.Sie stellt fest, dass
                        er noch immer zumindest telefonischen Kontakt unterhält, und
                        flippt aus.
                        Sorry, mein Verständnis hat sie. Möchte ich auch begründen.
                        Es handelte sich nicht um eine vergangene Beziehung, die in
                        beiderseitigem Einverständnis endete, aber daraus eine weitere
                        Freundschaft erwuchs, die er pflegte. Für mich ist er neu ent-
                        flammt für seine Affäre, und hält aus seiner Gefühlsverwirrung
                        heraus den Kontakt. Seine damalige Affäre fühlt sich gebauch-
                        pinselt und ihn am Gängelband.

                        Gesetzten Fall, ich bin auf dem Holzweg. Was steht einer
                        Aussprache der beiden entgegen, wenn es n u r eine Freund-
                        schaft ist, die die beiden verbindet. Warum kann er nicht
                        mit Franziska offen darüber reden, wenn das alles so harmlos
                        ist?. Als Ratschlag würde ich ihr anbieten: Selbst auf die
                        Gefahr hin, mal wieder Krach in der Bude zu haben. Ich würde
                        ihm sagen, dass mich das alles sehr mitnimmt, und das unfrei-
                        willige beschäftigen damit, unserer Beziehung nicht gut tun
                        würde. Ich würde ihm einen Kompromiss vorschlagen: 3 Monate
                        Ruhe, 3 Monate keine Fragen, keine Nachstellungen, kein
                        Hinterherspionieren. Aber am Tag X wollte ich ohne stottern
                        wissen, was da abläuft oder eben nicht.

                        Irgendwie kann ich nicht verstehen, warum der Kerl so einen
                        Stress damit hat. Oder man erkläre mal einem kleinen Esel
                        wie mir, wo ich den Filmriss hab.

                        L.G.Sie51

                        Kommentar


                        • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                          Jaja, der kleine Esel argumentiert ganz geschickt.

                          Einen Filmriss wirst du wohl nicht haben.
                          Du schaust nur anders als ich in die Fäden und Hintergründe der Geschichte.

                          Vielleicht kommst du auf meine Betrachtungsweise, wenn du dich mal auf "Wirkungen" konzentrierst.

                          Er bekommt Avancen gemacht von einer weiblichen Seite, von der anderen eher Stress zu spüren wegen derer -verständlichen- Befindlichkeiten.

                          Auffallend für mich ist, jede der beiden Frauen "manipuliert" ihn bewusst oder unbewusst. Nur, lassen wir die bewusste Manipulation mal aus und konzentrieren wir uns auf die Belange der Threaderstellerin, dann frage ich hier in Form von öffentlichem denken, ob die Wirkung, die ihre Bestrebungen -mit sich und ihm ins reine zu kommen- den gewünschten Erfolg erbringen können.

                          Sie schüttet gewissermaßen in meinen Augen das Kind mit dem Bade aus. Sie sollte Kompromisse machen, überdenken welche Wirkungen welche "Forderungen" bei ihm einleiten werden.

                          Also, wenn mich Frauen mit gewissen Forderungen -Reglementierungen- unter Stress setzen wollen, ob bewusst oder unbewusst, würde ich das dann lautstark kommentieren.

                          Na, gab es da bei dir nu einen Filmriss, oder hast du nur etwas -bei etlichen Frauen übersehen, das ich mal vorsorglich mit reglementier - angewohnheiten- bezeichnen wolle.

                          Kommentar


                          • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                            ".., aber leider hette er mit Ihr eine Affäre während unserer Beziehung.."

                            Hat er nun, oder hat er nicht? Ist Konjunktiv oder Präteritum gemeint?

                            Ein Unterschied wäre es schon. Trotzdem denken Sie zu orthodox.
                            Kein Mensch "gehört" einem, wie eine Sache, über die man absolut verfügen kann.
                            Zur Liebe gehört auch Loslassen, dem Partner ein Vergnügen gönnen, das man nicht teilt. Das kennzeichnet eine differenzierte Beziehung und bindet mehr, als es trennt!

                            Kommentar


                            • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                              ...also wäre taktieren angesagt, oder?


                              Wieso gerät ein Mann unter Stress, wenn er seiner Frau oder
                              Freundin eine Freundschaft mit seiner Ex-Affäre erklären soll?

                              Sind wir uns nicht einig darüber, dass der junge Mann neu
                              entflammt ist, und jetzt ein bißchen Herzschmerz hat.

                              Hier die neue,gute Beziehung
                              andererseits die Frau, die ihn damals nicht haben wollte, aber
                              jetzt das weiße Taschentuch fallen läßt.Vielleicht die Chance,
                              diese Dame doch noch restlos erobern zu können?

                              Was will Franziska, doch nichts anderes, als das er ihr sagt,
                              was Sache ist.

                              Also irgendwie brauch ich ne Lehrstunde, vielleicht auch des-
                              halb weil ich taktieren nicht mag.

                              Na bin müde, brech mal hier ab.
                              Vielleicht schaffst es noch, das ich begreife, aber heut nicht
                              mehr,schätze ich.
                              L.G.Sie51

                              Kommentar


                              • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                                Top - liebe Nerea - so sollte es auch sein.

                                -- Ist meine Meinung ---

                                Kommentar


                                • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                                  Hallo
                                  ....ich denke auch nicht, dass mir ein Partner gehören sollte. Auch ich habe meine Freunde und brauche meine Freiräume. Ich kann mich durchaus mit Ihm freuen, wenn er etwas Schönes erlebt hat, an dem ich nicht beteiligt war.



                                  Es geht mit einzig und allein um diese eine Freundin, bei der ich von Anbeginn an ein "schlechtes" Gefühl hatte und das hat sich für mich seit diesem Wochenende verstärkt.



                                  Freitag noch waren wir mit einer anderen Freundin von Ihm in einer Bar. Als Sie weg war nahm er mich beiseite und sagte er finde es schade, dass ich immer Angst hätte. Er liebe mich und es gäbe keinen Grund dazu. Auch nicht vor (nennen wir Sie "Karina", nicht Ihr wirklicher Name) Karina.



                                  Sie wäre lediglich eine gute Freundin von Ihm, mehr nicht. Er schreibe mit Ihr auch keine "dieser" SMS mehr oder treffe sich gar mit Ihr. er werde in Zukunft den Kontakt auf 2xim Monat beschränken.
                                  Ich meinte zwar, dass ich mir nicht vorstellen könnte wie das umzusetzten sei, aber er betomte es nochmal.
                                  Wir verbrachten einen wirklich schönen Abend und einen schönen Samstag.



                                  Sonntag ging er zum Brötchen holen....Ich ging in die Küche um mir etwas zum trinken zu holen und sagh, dass er sein Handy mitgenommen hatte. Als er wieder kam legte er es sofort wieder hin.



                                  Ich fragte weshalb er es dabei gehabt hätte. Er sagte er habe es nicht mitgenommen. 3x wiederholte er das! er wollte mir tatsächlich weismachen ich hätte nicht richtig hingesehen!



                                  Dann meinte er es wäre noch in der Jacke gewesen! Ich wusste aber, dass dem nicht so war, weil es nachdem wir aufstanden dort lag!



                                  Dann auf einmal sagte er, ja er habe es mitgenommen und Ihr eine SMS geschrieben, weil wohl eine von Ihr drauf war. In dem Moment kam eine an und ich meinte, wenn das so harmlos sei könne er mir ja sagen was sie schrieben würde!



                                  Er zeigte Sie mir wirklich und es stand drin "Hallo Schatz, bin gerade erst aufgestanden. Würde jetzt gern kuscheln. Vermisse Dich" !!



                                  Erst wollte ich sofort fahren, blieb dann aber doch, weil ich irgendwie die Hoffnung hatte er würde mir endlich reinen Wein über diese Sache einschenken!! Er war sehr, sehr lieb zu mir. Küsste mich andauernd, sagte mir wie sehr er mich lieben würde. Dass er mich nicht verlieren wolle.



                                  Dass er nichts mit Ihr hätte....Er meinte wirklich nur Sie würde solche Sachen schreiben, er aber nicht. Er würde da nie drauf eingehen und wisse auch nicht wieso sie das dann mache. Ich meinte, wenn es wirklich so wäre, wäre das doch nicht normal von Ihr. Er sagte "Ja"!



                                  Er hat mir eine Menge Dinge erzählt, die im ersten Moment schlüssig klangen im weiteren Nachdenken, aber auch total seltsam anmuteten!



                                  Und dann sagte er auf einmal "Ich habe mich entschieden. Ich werde diese Sache beenden und den Kontakt ganz abbrechen. Ich will Dich nicht verlieren und ich musste erkennen, dass es nicht geht mit Dir zusammen zu sein und die Freundschaft mit Karina weiterzuführen. "



                                  Es klang ehrlich in diesem Moment, wirklich!
                                  Ich wollte Ihm so gerne all das glauben! Es wäre zu schön gewesen. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, die Augen vor der Wahrheit zu verschließen, wenn ich Ihm abnehme, dass er mit Ihr ganz "sachlich" redet!



                                  Heute Morgen bat ich Ihn noch einmal inständig mir die Wahrheit zu sagen. Ich meinte "Wir haben nur noch eine Change, wenn jetzt die Wahrheit auf den Tisch kommt und wir dann irgendwie neu anfangen!"



                                  Er schwieg eine Zeit lang und sagte dann "Ich habe gestern geschrieben "Hallo Schatz, wünsche Dir einen schönen Sonntag". Auf Nachfragen hin von mir sei das "so eine Gewohnheit".



                                  Ich bin nur noch schockiert. Einfach auch weil er mir immer wieder ins Gesicht gelogen hat!



                                  Wie kann ich Ihm vertrauen?! Wie kann ich wissen was da sonst noch ist?



                                  Ich glaube Ihm seltsamerweise, dass er mich liebt! Wir verbringen absolut jedes Wochenende zusammen. Sehen uns auch unter der Woche. Telefonieren jeden Abend, wenn wir uns nicht sehen. Ich bekomme etwas zu Ostern, zum Valentinstag,...er kocht mal für mich. Schmiert mir "Pausenbrote" für die Arbeit. Kuschelt viel mit mir. Nimmt mich in den Arm. Wir gehen nur Händchenhaltend spazieren. Der Sex ist sehr schön, auch wenn er "Probleme" hat. Aber er ist dadurch sehr Phantasievoll, sehr liebevoll. Kümmert sich mehr als je ein Mann zuvor um mich wärend des Sex.
                                  Er schreibt mir jeden Morgen eine "gute Morgen Mail" und auch zwischendurch bekomme ich kleine Nachrichten. (Setzt er sie da in cc ?!)



                                  Ich weiß einfach nicht was ich machen soll!!



                                  Einerseits habe ich das Gefühl gerade in einem Alptraum zu sein aus dem es keinen Weg gibt außer der Trennung.



                                  Und dann wieder übermannt mich die Sehnsucht nach Ihm, weil ich soooo gern mit Ihm zusammen wäre! Weil ich so gern mit Ihm zusammen bin. Weil es sich so gut anfühlt (bist auf diesen Punkt natürlich.)



                                  Manchmal, wenn seine Kinder, meine Tochter und wir zusammen an einem Tisch sitzen habe ich das Gefühl das erste Mal in meinem Leben irgendwie Teil einer Familie zu sein! Ich will das einfach nicht verlieren! Aber was um Himmels Willen soll oder kann ich tun!?



                                  Habe das Gefühl absolut machtlos dieser Sache gegenüberzustehen und einfach keine Möglichkeit haben als zu gehen.



                                  Oder gibt es doch noch einen winzigen Weg, den wir da rausfinden können? Wenn es Ihn gibt, wie schwer er auch sein mag, bitte kann Ihn mir jemand nennen? Ich will dem ganzen noch eine Chage geben, auch wenn das nur geht, wenn er jetzt endlich ehrlich mit mir ist!



                                  Oder seh ich das alles zu verbort und ich sollte es ganz locker und großzügig sehen?



                                  Vielleicht ist mein Blick auch versperrt?



                                  Kann mir das Alles irgendjemand erklären? Weshalb macht er das?



                                  Er sagt, Sie haben sich seit einem Grillabend im letzten Herbst (von dem ich wusste) nicht gesehen. Hatten also auch keinen Sex...sagt er zumindest.



                                  Irgendwie glaube ich Ihm das komischerweise. Er sieht ehrlich aus, wenn er das sagt!



                                  Auch wenn es vielleicht in mancher Augen naiv erscheinen mag. Ich will die Beziehung mit Ihm noch nicht aufgeben. Ich will diesen Mann nicht verliern! Oder sollte er in der Position sein, dass er sagt er wolle mich nicht verlieren? Wieso tut er das? Kann mir das jemand erklären?



                                  Ich habe eine Menge Mist hinter mir. Ich weiß dass es die perfekte Beziehung nicht gibt, doch bis auf diesen einen Punkt gibt es nichts was ich hier verändern würde wollen.



                                  Ich will nur dass er endlich ehrlich ist mit mir und wir endlich anfangen miteinender zu leben! Aber so geht das nicht!



                                  Er ist bereit mit mir in eine Paarberatung zu gehen! zeigt das, dass er es jetzt ehrlich meint?



                                  Oder wird er mich verlassen sobald Sie Ihren Typen verlassen hat?



                                  Er sagt nein. Und auch die Argumente und Gründe, die er mir dann nennt klingen glaubwürdig. Aber sitimmt es auch?



                                  Ich bin vollkommen durcheinander!



                                  Alles was ich im Moment fühle ist eine tiefe Verletztheit und der Wunsch bei Ihm bleiben zu können.



                                  Weiterhin mit Ihm reden, lachen, kuscheln, einschlafen, aufwachen, küssen, Ihn riechen, seine Hand halten, für Ihn da sein, mit Ihm zu kochen, spazieren zu gehen, die Wochenenden verbringen, bei Ihm sein, an Ihn denken, mit seinen Kindern sein, in den Urlaub fahren (hatten geplant Pfingsten eine Woche zu seinen Eltern zu fahren. Ich bin nach seiner Exfrau, die zweite Frau in seinem Leben, die er seinen Eltern vorstellt. Wieso sollte er das machen, wenn er es nicht ernst meint!?)...



                                  Was soll ich nur tun! :-(



                                  Danke für alle Eure Antworten, auch wenn ich sagen muss, dass ich die letzte von "byher" habe ich nicht so ganz verstanden... ;-)



                                  Liebe Grüße
                                  Franziska

                                  AntwortenZitieren Privat antworten Beitrag meldenThema beobachten

                                  Kommentar


                                  • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                                    Hallo monk55,

                                    Ich fand Deinen Beitrag sehr interessant.
                                    Ich kann verstehen was Du meinst, aber es ist nicht so einfach umzusetzen.
                                    Habe mir vor einiger Zeit ein Buch über das Unterbewußtsein und die Kraft der eigenen Gedanken geholt. Aber irgendwie werden meine Bemühungen hierzu immer noch vie zu sehr von diesem ganzen Wirrwar von außen "überschattet".
                                    Darf ich fragen ob Du aus eigener Erfahrung sprichst?
                                    Es ist sehr schwer diesen Schmerz zuzulassen, aber nach den letzten Ereignissen werde ich es tun müssen. Ob ich will oder nicht.
                                    Wieso macht jemand so etwas? Ich kann es nicht verstehen, aber das ist wohl auch nicht meine Aufgabe... :-(
                                    Ich werde mich wieder mehr auf mich besinnen müssen. Doch es ist schwer, weil ich nach so vielen Enttäuschungen diesmal wirklich dachte ich hätte den Mann gefunden der zu mir passt!
                                    Und ich liebe Ihn wirklich sehr!
                                    Wie lässt man den Schmerz zu? Was hast Du damals gefühlt? Was durchlebt man?
                                    Wenn das doch alles nicht so unendlich schwer wäre....
                                    Vielen Dank

                                    Kommentar


                                    • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                                      Liebe Franziska,
                                      entschuldige, wenn ich hier hineinplatze ...

                                      Grundsätzlich gehört natürlich zu jedem Partner auch die Vergangenheit. Mit Vertrauen und Liebe sollte das auch akzeptabel sein. Es geht allerdings viel zu weit, wenn noch immer Kontakt mit Kosenamen (Schatz etc) besteht, und daneben immer wieder behauptet wird, dass DU doch der Mittelpunkt der Welt bist - sozusagen.

                                      Was kannst Du gegen den Schmerz tun? - Ich bin im Moment gerade in einer Trennungsphase, die nicht von mir ausgeht. Man ist sich keiner Schuld bewusst, es gab auch keinen Anlass, aber die geliebte Person ist weg - weit weg - zumindest gefühlsmäßig. Und man will nicht aufgeben, weil es doch so schön ist/war, weil man nicht wieder von vorne anfangen will, weil man sich doch eigentlich so wohl fühlt.

                                      Ich möchte Dir nicht zur Trennung raten, nur dazu, dass Du bitte darüber nachdenkst, ob Du mit der Situation, wie sie ist, dauerhaft leben kannst, oder ob Du Dich kaputt machst. Es geht um Dich, ganz primär um DICH! Was willst Du, was brauchst Du, wieweit bist Du bereit, Deine Träume, Wünsche aufzugeben, um diese Beziehung zu retten. Wieviel kannst Du zurückstecken - ohne kaputt zu gehen.

                                      Ich wünsche Dir Mut und hoffe, dass Du die richtigen Entscheidungen triffst!

                                      Kommentar


                                      • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                                        Liebe/r kermit01!

                                        Vielen Dank für Deine lieben Worte.
                                        Du hast recht, ich muß das ganz allein für mich entscheiden.
                                        Leider stehe ich nach diesem Woende vor einer ganz neuen Situation.
                                        Dachte ich noch bis Sonntag morgen es wäre wirklich eine "normale" Freundschaft, aber nun sieht das alles doch ganz anders aus.
                                        Ich habe gestern wirklich gespürt, dass er mich nicht verlieren will und ich glaube Ihm dass er mich liebt.
                                        Aber für Sie empfindet er scheinbar noch immer etwas. Doch ich weiß nicht was es ist.
                                        Ich weiß definitiv dass ich so nicht weitermachen will!
                                        Sollte es regelmäßige Treffen gegeben haben, die er auch hartnäckig abstreitet, so denke ich gibt es auch keinen Weg mehr aus diesem Alptraum heraus.
                                        Ich denke ich könnte das nicht verzeihen. Sicher nicht das Lügen....
                                        Den einzigen Weg den ich momentan für uns sehe ist:
                                        Absolute Offenheit von Ihm diese "Freundschaft" (?) betreffend. Ich will wissen um was es da geht und was da zwischen den beiden passiert/passiert ist.
                                        Ich will dass er diese "Freundschaft" aufgibt und sich endgültig für mich entscheidet. So wie er mir das gestern von sich aus versprochen hat. Dafür bräuchte ich aber "Beweise", denke ich, aber in welcher Form könnten die sein? Oder sehe ich das falsch?
                                        Und ich will für mindestens ein/zweimal zu einer Paarberatung gehen, da ich das Gefühl habe wir können nicht mehr konstruktiv über dieses Thema reden. Vielleicht könnte es da neue Impulse geben, die zu was auch immer führen.
                                        Am liebsten wäre es mir einen Schlag auf den Kopf zu bekommen (oder wir beide), so dass alles was vorher war vergessen ist. ;-)Aber ich weiß ja dass das nicht geht und das es jetzt nichts hilft den Kopf in den Sand zu stecken....
                                        Danke für Deine Antwort
                                        Liebe Grüße
                                        Franziska

                                        Kommentar


                                        • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                                          Wieso macht jemand so etwas? Ich kann es nicht verstehen, aber das ist wohl auch nicht meine Aufgabe... :-(
                                          Hallo Franziska,
                                          ja wieso macht jemand so etwas? Vielleicht wirst Du auf diese Frage nie eine zufriedenstellende Antwort bekommen.
                                          Wichtig für Dich dürfte doch Deine jetzige Situation sein, in der Du Dich durch das Verhalten Deines Freundes befindest. Nur Du kannst bestimmen wie Dein weiterer Weg verläuft. Der Einfluss auf Deinen Freund und sein Verhalten dürfte eher gering sein. Es ist ein total schwerer Weg, den gehen wirst, verdammt schwer. Es wird jedoch für Dich leichter zu ertragen sein, wenn Du erkennst, dass das Verhalten Deines Freundes nicht unbedingt ganz direkt mit Dir zu tun hat. Er hat das Problem an der Backe!

                                          Du fragst ob ich es kenne, das Problem? Ja, ich erlebe es parallel mit Dir mit.
                                          Ich habe mich für mich entschieden und meiner Frau gesagt, sie kann eine Partnerschaft mit mir haben, wenn sie offen und ehrlich zu mir ist. Klar mit Paarberatung, denn da kann man sich nicht so gut verstecken. Die Entscheidung war dadurch auch klar Schmerzen aushalten zu müssen und nicht davor wegzurennen. Aber eines ist klar, sie muss sich für mich entscheiden, einen Mittelweg lass ich nicht zu. Dafür bin ich bereit, die Vergangenheit mit ihr aufzuarbeiten und gemeinsam nach Lösungen zu suchen. Mit dem Ziel einer besseren Partnerschaft als vorher.
                                          Hey Du, lass uns die Ärmel hochkrempeln und das Leben meistern, in uns und dadurch auch mit den anderen.
                                          LG monk

                                          Kommentar


                                          • ist das nicht ein bißchen zu theoretisch, ein bißchen Lehrbuch von 1968?


                                            "-Kein Mensch "gehört" einem, wie eine Sache, über die man absolut verfügen kann.
                                            Zur Liebe gehört auch Loslassen, dem Partner ein Vergnügen gönnen, das man nicht teilt. Das kennzeichnet eine differenzierte Beziehung und bindet mehr, als es trennt!-"


                                            Hallo Herr Dr.,
                                            ist das nicht ein bisschen zu theoretisch, ein bisschen Lehrbuch von 1968?
                                            Könnten Sie mit diesem Rat auch selbst klar kommen? Natürlich gehört einem der Partner nicht, das weiß doch jeder. Hier geht es doch um die Ungewissheit und das Fehlen von Offenheit. Wäre hier der professionelle Rat sich mit den Gepflogenheiten der Paarinteraktion zu befassen nicht eher angezeigt?
                                            Dass einem der Partner nicht gehört und man über ihn nicht bestimmen kann und ihm die Freiheit lassen soll, nimmt mir ein bisschen die Luft. Was ist denn mit dem Wörtchen Treue, ist es aus dem "Psychologie-heute-Vokabular" gestrichen?
                                            Mit Respekt Ihr monk

                                            Kommentar


                                            • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                                              Meinem Empfinden nach ist sie weit davon entfernt eine Freundin für deinen Freund zu sein. Ich habe zwar nicht verstanden, ob er eine Affäre außerhalb des ganzen Telefon- und Sms-Dunstkreises hatte, sozusagen auch einen "Haut an Haut"-Kontakt während eurer Beziehung... aber selbst wenn, es ist egal. Die Art und Weise ihres Kontakts per Telefon und Sms reicht beiweitem aus, um als Betrug zu gelten.

                                              Für meine Begriffe führt ihr keine Beziehung zu zweit, sondern zu dritt. Und die Gefahr, dass sie eines Tages womöglich erneut Angst haben sollte ihr Schoßhündchen zu verlieren und ihm wieder mit Liebesbekundungen und schiere Verlockung usw. kommt (was auch der letzten Sonntageskuschel-vermiss-dich-Sms entsprechen würde), diese Gefahr ist sehr groß; eigentlich ist sie gar wieder eingetreten. Und das auch in manch anderer, ausgeprägter Form seinerseits, wie Lügen, Heimlichtuereien, Untreue, Loyalitätsmangel.

                                              Ich vermute, solange du das mitmachst - selbst unter größter psychischer Belastung und innerer Zerrissenheit, wird das ewig so weitergehen. Er wird sich nie endgütlig von ihr lossagen. Weil sie ihn in der Hand hat und wie es ausschaut auch nicht vorhat ihn jemals freiwillig loszulassen, und du selber bist wiederum Luft für sie. Auch wird er weiterhin seinen Spatz in der Hand behalten wollen (=dich) und dir mit Phrasen irgendwelche Hoffnungen machen, aber gleichzeitig die große Schweigenummer zelebrieren und weiterhin Täuschungen anwenden.

                                              Er ist eindeutig schwach und sie treibt es ebenso gewissenlos auf die Spitze. Ich würde mein Glück an deiner Stelle woanders suchen, aber die angestrebte Paartherapie zuerst noch gelten lassen, als allerletzte Chance für euch beide. Sollte sich daraufhin nichts ändern, wäre es am gesündesten die Koffer zu packen, auch wenn es sehr weh tun sollte. Der Schmerz wird irgendwann vorüber sein, diese Fraue dagegen wird voraussichtlich nie aus eurer Beziehung verschwinden. Und für einen zukünftigen gewünschten "nur Freundin" Status ist auch zuviel vorgefallen zwischen euch Dreien, sehr viel Vertrauen missbraucht und mutwilligen Schmerz zugefügt worden. Und wie gesagt, sie wird sich meinem Gefühl nach auch nie mit der Rolle einer zweiten, rein freundschaftlichen Geige zufrieden geben.

                                              Und noch etwas wichtiges. Das was du als schöne Familie und langvermisstes Zugehörigkeitsgefühl in manchen Momenten empfindest... verwechsle hierbei die Realität nicht mit deinen starken Wünschen bzw. deine auf die Realität transponierten Illusionen.

                                              Viel Erfolg mit der Paartherapie und sei du wenigstens stark, wenn es schließlich vollends erforderlich sein sollte.

                                              Kommentar


                                              • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                                                Hallo Monk!

                                                .....Leider ist es wohl auch mein Fehler dass ich versuche das zu verstehen, aber das geht nicht.
                                                Eine Freundschaft hätte ich noch begriffen, aber das was jetzt ans Tageslicht kommt?

                                                Ich kannn nicht begreifen was sein Nutzen daraus ist?

                                                Er hat ein "anstrengende Ex-Frau", die Verpflichtung für seine Kinder, die er oft bei sich hat, einen anspruchsvollen und zeitfüllenden Job, eine Freundin, mit der er eigentlich betont glücklich zu sein, die aber wegen der Sache immer wieder "meckert"...also "Stress"...wo braucht er dann bitte noch diesen "Schatz", der im Endeffekt auch den Partner betrügt und niemals zu Ihm kommen würde!?

                                                Oder ist sein Selbstbewußtsein wirklich so im Keller, dass er das als Balsam für die Seele gesucht hat?

                                                Ich will hier jetzt nich "Psychologe spielen", weil ich habe keine Ahnung, aber das wäre für mich die einzige Erklärung die Sinn macht.

                                                Ich weiß einige Dinge aus seinem Leben, die sich sicher gravierend auf einen Menschen/Mann auswirken.

                                                Und er hat Probleme "normalen" Sex zu haben. Das hat er in der Vergangenheit wohl auch sehr zu fühlen bekommen und einige Frauen nach seiner Ehe, die er kennengelernt hat haben Ihn verlassen, als Sie das gemerkt haben.

                                                Mir macht das nichts aus. Ich liebe Ihn so wie er ist und wir haben einen wundervollen Sex für uns gefunden, der um einiges zärtlicher und aufregender ist als das "Prozedere" das ich so kennengelernt habe bisher...

                                                Aber vielleicht ist er in irgendeiner Form "süchtig" nach einer anderen Form von Bestätigung? Udn Sie hat Sie Ihm immer gegeben? Deswegen konnte er es nicht ganz aufgeben?

                                                Nur eine Theorie, aber ich werde das nicht lösen...das stimmt.
                                                Muss ich auch nicht.
                                                Er sollte rausfinden weshalb er das alles macht und das mit uns aufs Spiel setzt.

                                                Du hast recht. Er hat das Problem an der Backe. Er muss es lösen...

                                                Seit ich heute morgen von Ihm aus in die Arbeit gefahren bin kommen immer wieder zwischendrin SMS. Dass er sich schlecht fühlt weil er das getan hat, dass er nicht weiss warum, dass Sie keinen Sex hatten (kann ich das glauben...?), dass er das mit "Karina" beenden wird und mir zeigen will was ich ihm bedeute weil er mich sehr liebt und mit mir zusammensein möchte.....

                                                Ich merke wie Bewegung in die Sache kommt.
                                                Hört sich vielleicht dumm und naiv an, aber zuvor haben wir über die Dinge geredet wie sie nicht waren. Unsere Gespräche hatten dfinitiv keinen Sinn so!

                                                Er sagte mir ich liege falsch und es war eine Art "Kampf" den wir ausgetragen haben.

                                                Nun liegen die Karten auf dem Tisch und können neu gemischt werden.
                                                Erst jetzt hätten wir, wenn überhaupt eine Change...

                                                Es ist das erste Mal, dass er sagt er würde das mit Ihr aufgeben. Vorher stand das nie zur Debatte. Dabei hatte ich als er das versprach noch gar nicht davon geredet das zu beenden mit uns...

                                                Ich habe durchaus das Gefühl das er die letzte Zeit nachgedacht hat und sich neu sortiert.

                                                Ich denke es gibt noch eine Change für uns, aber leider nicht indem ich sage "Verzeihung" und alles ist wie vorher.

                                                Und ich werde mir nie wieder meine Intuition ausreden lassen!

                                                Habe Ihm einen Brief geschrieben. Das es nicht meine Entscheidung ist.

                                                "Im Moment habe ich den Eindruck Du wartest jetzt erst mal meine Entscheidung ab um dann wenigstens Sie noch zu haben. Um nicht alles zu verlieren....

                                                Manchmal muss man sich erst dafür entscheiden alles zu verlieren um etwas zu gewinnen...weißt Du? Solche Entscheidungen funktionieren nur, wenn man keine Bedingungen dran knüpft, sondern dazu steht was auch immer kommt.

                                                Wie soll ich Dein Problem für Dich lösen? Du musst jetzt wissen was Du tust und wofür Du Dich entscheidest! Werd Dir doch mal klar über Deine Gefühle!

                                                Denk nach...

                                                Über Dich, über Deine Familie, Deine Ex, über "Karina", Deine Kinder, über mich....

                                                Und schau mal wo die einzelnen Personen bei Dir stehen in Deinem Leben. Wo Du sie haben willst und wo Du stehst! Tausche alles "beliebig" aus und sieh mal zu wie sich die einzelnen Konstellationen anfühlen.

                                                Finde Deinen Platz und die Menschen mit denen Du dein Leben teilen willst. Aber mache das nicht abhängig von meiner Entscheidung, "Karinas" Entscheidung oder sonstwem.

                                                Nur Du allein kannst das enttscheiden. Und Du musst das tun egal was andere Leute evtl. machen werden....

                                                Wenn Du Dich jetzt von dem was ich mache oder dem was "Karina" macht, oder wer auch immer, abhängig machst, wirst Du nie wirklich glücklich werden und nie Deinen Platz im Leben finden.

                                                Du alleine musst eine Entscheidung treffen und auch bereit sein Risiken einzugehen. Man kann sich nicht immer absichern. Manchmal muss man blind in die Tiefe springen ohne zu wissen wie man unten ankommt.

                                                Es gibt nicht für alle Dinge einen Fallschirm oder ein Sicherheitsnetz....."

                                                usw.

                                                Ach je, mal gibt es Momente wo ich mich stark fühle und Ihm in einer Art "überlegen", weil ich autentisch bin und die Dinge so sind wie ich Sie sage.

                                                Weil Du recht hast. Er ist derjenige, der sich jetzt sicher am unwohlsten fühlt. Wird er nur eine verlieren oder alles....

                                                Ich werde Ihn nicht verlieren, aber ich kann mich immer dafür entscheiden zu gehen und ein neues Leben zu beginnen.

                                                Es gab mich auch bevor ich Ihn kennenlernte....

                                                Und dann wieer fühle ich mich so schlecht, leer, tieftraurig und verletzt.

                                                Schwierig das im Griff zu haben, iregndwie...!:-(

                                                Und mein Herz "rast" und schlägt so laut, dass ich nachts kaum einschlafen kann. Leider reagiere ich auf psychischen Druck auf diese Weise....

                                                Das muss aufhören...

                                                Habe heute bei der Beratungsstelle angerufen. Ich werde angerufen wegen einem Termin.

                                                Ich weiß noch nicht ob ich dort alleine hingehen werde oder wir beide. Angemeldet sind wir zu zweit....

                                                Und trotz allem liebe ich Ihn. Aber ob das reicht?

                                                Vielen Dank!!
                                                Liebe Grüße
                                                Franziska

                                                Kommentar


                                                • Re: Betrug und seine Folgen :-(


                                                  Ich nehme Dich einfach mal in den Arm, andocken, entspannen ...

                                                  Du schaffst das!

                                                  Gib nicht auf!

                                                  Lieber Gruß

                                                  Mirko

                                                  Kommentar