• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bandscheibenvorwölbung und Sport?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bandscheibenvorwölbung und Sport?

    Hallo,
    ich hab seit nunmehr zwei Monaten einen "steifen Nacken". Zunächst ist mein Arzt nur von einem HWS-Syndrom ausgegangen. Nachdem mich eine Physiotherapeutin auch auf die Möglichkeit eines Bandscheibenvorfalls hingewiesen hat, war ich zum MRT. Das Ergebnis:

    "Zwischenraumverschmälerung HWK 4/5, Nachweis einer ausgeprägten Bandscheibenprotursio mit Einengung der Neuroforamina sowie deutliche Impression des Myelons ohne pathologisches Myelonsignal. Die AP-Distanz ist reduziert auf ca. 10 mm somit Nachweis einer Spinalkanalstenose.

    Im Segment HWK 5/6 geringgradigere Vorwölbung, dort Einengung des ventralen Subarachnodialraumes sowie Nachweis einer Einengung der Neuroforamina beidseitig. Kein Nachwei einer pathologischen Myelonveränderung."

    Ich hab eine Überweisung zum Orthopäden erhalten. Einen Termin hab ich allerdings erst Anfang Dezember. Daher meine Frage: sollte ich mich bis dahin lieber schonen und bestimmte Sachen, wie z.B. Kraftsport oder andere Anstrengungen lieber vermeiden? Außerdem bekomme ich gerade manuelle Therapie. Ändert sich diesbezüglich etwas durch den neuen Befund?