• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Ellenbogenschmerzen mit 24 - kein Sport mehr möglich

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Ellenbogenschmerzen mit 24 - kein Sport mehr möglich

    ICH HABE ALLES VERSUCHT.

    Ich habe seit 1,5 Jahren Schmerzen im linken Ellenbogen, kamen relativ schnell nach einem harten Ju-Jutsu-Training (wahrscheinlich zu heftige Überstreckung). Seit dem habe ich mal monatelang Pausen gemacht, den Kampfsport dann sein lassen, dann immer öfter mit dem Krafttraining aufgehört und immer seltener wieder angefangen. Die Übungen mit immer weniger Gewicht gemacht. Die Schmerzen kommen bei ALLEM. Schwimmen, Liegestüz, ich kann nicht mal planken, schon das führt zu leichten Schmerzen für 2 Tage.

    Ich war bei mehreren Hausärzten, Sportmedizinern, Orthopäden, einem Neurologen und Rheumatologen. Außer einer leichten Überstreckbarkeit in besagtem Arm wurde nichts diagnostiziert. Jeder sagt etwas anderes, manche, ich soll nie wieder Sport machen, manche, ich müsse Sport machen, um Muskulatur aufzubauen; alle sagen, ich solle moderat trainieren. Aber das tue ich. Ich achte extrem penibel auf Ausführung und Intensität und mache immer leichtere Übungen, versuche "auf meinen Körper zu hören". Aber nach jeder Trainingseinheit habe ich Schmerzen, die genau vom Ellenbogengelenk über inneren Unterarm bis auf die äußeren Fingerknochen hochziehen. Vollkommen egal, ob ich 5 Liegestütz, Bankdrücken, Bizepscurls gemacht habe oder ne Runde leicht geschwommen bin. Jede Armbewegung führt zu schmerzen.

    Ich habe eine Zeit lang meine Arme gedehnt (was bei Überstreckbarkeit aber kontraproduktiv sein soll), meine Unterarmmuskulatur zusätzlich gestärkt, Bindegewebsübungen gemacht, mit Lacross-Ball massiert. Nichts hilft.

    Irgendwelche Ratschläge? Bin für Hilfe dankbar, suche wie gesagt seit 1,5 Jahren verzweifelt nach einer Lösung.

  • Re: Chronische Ellenbogenschmerzen mit 24 - kein Sport mehr möglich

    Wurde je ein bildgebendes Verfahren angewendet, z.B Röntgen, CT ?

    Möglich wäre auch eine Reizung der Sehnen, Sehnenscheiden?

    Vor einigen Jahren hatte ich durch starke Belastung auch extreme Ellenbogenbeschwerden links.Die linke Seite ist auch nicht gerade meine starke Seite.
    Egal welche Bewegung ausgeführt wurde, diese war schmerzhaft, teils blockierend.
    Habe mir dann eine Bandage speziell für das Ellenbogengelenk besorgt.
    Brachte leider nur wenig Linderung.
    Im Ansatz nachgedacht habe ich diese Bandage unterlegt mit einem festen Polster um Druck auf die Sehnen zwischen Ellenbogen u. danebenliegenden Gelenk auszuüben. Wie ein Platzhalter.
    Das brachte wirklich was. Allerdings hat es Monate gedauert bis ich wirklich beschwerdefrei war u. heute noch bin.

    Ob das für Dich zutreffen könnte, kann ich nicht beurteilen.
    Vielleicht mal einen Selbstversuch machen indem Du für dich Bewegungen ausführst die den Schmerz auslösen, dann abtastest u. Druck auf bestimmte Punkte ausführst, zwischen den Gelenken.
    Sollte sich hier kurzfristig eine Minderung der Beschwerden zeigen, könnte das ein Hinweis sein.
    Im Detail ist das schwer zu beschreiben.

    Hier mal ein Link:
    https://www.netdoktor.de/symptome/sc...im-ellenbogen/
    Weiß jedoch nicht ob das im Ansatz weiter helfen kann.

    MfG

    Kommentar


    • Re: Chronische Ellenbogenschmerzen mit 24 - kein Sport mehr möglich

      Hallo,
      @Simun,kann es vielleicht sein daß du einen Tennisellenbogen bzw./ und einen Golferellenbogen hast.
      Habe dies seit 4 Monaten und bin seit ca.2,5 Monaten mit Physiotherapie beschäftigt.Bei mir fing es an als ich keine Tasse mehr mit meiner rechten Hand nehmen konnte.
      Habe auch schon Kortisonspritzen bekommen und momentan ist es ein wenig besser geworden.
      Schmerzen habe ich außerdem im Handgelenk und den Unterarm wegen der Belastung.

      Gruß

      Kommentar


      • Re: Chronische Ellenbogenschmerzen mit 24 - kein Sport mehr möglich

        Sollte heutzutage eigentlich deutlich zu diagnostizieren sein.
        Kortison kann zwar eine Linderung bringen, sollte jedoch auch nicht das Mittel der Wahl sein.
        Bsp:
        Hatte als Jugendliche eine Muskelentzündung im linken Oberarm
        (Kampfsport, Radfahren, Schwimmen).
        Der Arzt hat mir ohne wenn. u. aber eine Spritze verpasst.
        diese hat innerhalb 24 Std. alle Beschwerden beseitigt.
        Keine Information etc.

        Jahre später, beruflich bedingt mit körperlicher Schwerarbeit, hatte ich wieder so eine Situation.
        Um arbeitsfähig zu bleiben, hatte ich dem Arzt die vorangegangene Situation geschildert.
        Dieser hat sich geweigert, mir eine Spritze zu setzen.
        Diese würde Cortison enthalten u. auf Dauer das Muskelgewebe schwächen.
        Die Möglichkeit immer häufiger in diese Situation zu geraten wäre erhöht.
        Alternativ Elektroschocktherapie.
        Hat wirklich geholfen auch wenn es 3 Wochen gedauert hat.
        Konnte meine Arbeit fortführen, wenn auch immer noch unter Schmerzen,
        vorallem Nachts.

        In einer dritten Situation hat sich auch mein neuer Hausarzt (inzw. langjährig,
        Sportmediziner, geweigert eine Spritze zu setzen. Alternativmedizin)

        Cortison ist nicht das Mittel der Wahl, es sollte wenn überhaupt nur,
        in aboluten Ausnahmefällen eingesetzt werden!

        Alternativ vielleicht eine z.B. Universitätsklinik aufsuchen?
        Hier gibt es möglicherwweise mehr Kompetenzen u. direkte Vermittlung
        zu weiterführenden Untersuchungen. Hausintern.
        MfG

        Kommentar



        • Re: Chronische Ellenbogenschmerzen mit 24 - kein Sport mehr möglich

          Hallo Simun,
          da Deine Beschwerden schon sehr lange bestehen ist es unwahrscheinlich dass Du einen tatsächlichen strukturellen Gewebeschaden hast. Informiere Dich über diese Art von Schmerzen doch bitte auch einmal hier:
          https://www.retrainpain.org/deutsch/

          Es ist wichtig dass Du einen geschulten Physiotherapeuten aufsuchst, der sich mit langfristigen Schmerzen auskennt und mit Dir ein ausführliches Gespräch durchführt. Er kann Dir ebenfalls helfen, Deine gewünschten Aktivitäten wieder zu erlangen - das geht allerdings nicht von heute auf morgen, sondern Step by Step.

          Ebenso ist es wichtig Deine körperliche Funktion - nicht nur des Ellenbogens, sondern auch der angrenzenden Gelenke genauer zu untersuchen. Hierbei kann man viel Einflussfaktoren auf die Belastung in Deinem Ellenbogen analysieren. All das kann sehr wichtig sein, wenn Du wieder zurück zu Aktivität und Funktion möchtest.

          Viele Grüsse
          Tom

          Kommentar


          • Re: Chronische Ellenbogenschmerzen mit 24 - kein Sport mehr möglich

            Hallo Leute, vielen Dank für die ausführlichen Antworten!!

            Bagh11 CT wurde nicht am Arm gemacht, dafür Röntgen. Man konnte nichts feststellen. Bandagen werde ich mir aber wieder verschreiben lassen, soweit ich mich erinnere, haben die geholfen. Nach der Uniklinik werde ich dann auch mal sehen, habe in einer Woche erst mal einen neuen Sportmediziner-Termin. Er tippte auf Nervenengpasssyndrom, Neurologe sagt aber "Nein". Er meinte generell könne ich jeden Sport machen, da meine Beschwerden nicht auf etwas Bedeutendes hinweisen, weil sie immer wieder weggehen. Bloß kommen sie halt mittlerweile bei jeder Kelinigkeit..

            Hakuna Matata das hat zwar ein Orthopäde behauptet, ein anderer aber wiederum hat widersprochen. Ich weiß selbst nicht, ob ich einen habe, aber eigentlich kommen die Schmerzen vor allem vom Ellenbogenansatz, was ja weder zu Tennis, noch zu Golfer passt.

            Brainbugger Danke dir, das klingt sehr erhellend! Das ist auch mein nächstes Vorhaben. Ich habe vor ein paar Tagen einen Online-Kurs zum Thema chronischer Schmerz absolviert. Der Entwickler hatte das exakt gleiche Problem und ist zu dem Schluss gekommen, dass man sich - vor allem als ehrgeiziger Mensch - chronische Schmerzen antrainiert und vor allem neuronal den Schmerz "verlernen" muss. Ich bin gespannt, werde mich jetzt deinem Link widmen.

            Kommentar


            • Re: Chronische Ellenbogenschmerzen mit 24 - kein Sport mehr möglich

              Möglich wäre auch ein Sehnenproblem?
              Zwischen den Gelenken.
              Deshalb mein Vorschlag mit der Bandage u. dem Polster als
              Platzhalter, welches die Sehnen in Ihrer Positzion halten kann,
              also mehr Ruhe in die gesammte Beweglichkeit der Sehnen bringt.
              Die Schmerzen können ausstrahlen.
              Gedanklich Schmerzlinderung, möglichst "normale Bewegungen" mit
              geringstem Schmerzeinfluss!

              Fakt auch, das chronische od. immer wiederkehrende Beschwerden
              zu einer Fehleinstellung des Bewegungsablaufes führen können, auch
              wenn mann sich dessen "teils" bewußt ist.
              Die Aktivitäten verlaufen anders, Vermeidungshaltung?
              Teils berechtig? Teils wiedersprüchig?

              Als Sportler solltest Du in der Lage sein für Dich das Eine od. andere einzuschätzen.
              Bandage hat etwas gebracht:
              warum nicht mehr angewendet??
              Beobachte in Dir.
              MfG



              Kommentar



              • Re: Chronische Ellenbogenschmerzen mit 24 - kein Sport mehr möglich

                Bagh11 Sportmediziner meinte, Nervus Ulinaris hätte wenig Platz. Dass die Sehne hin- und herrutscht, klingt da irgendwie konträr. Bandage wurde von einem anderen Arzt als "sinnlos" bezeichnet. Nehme sie bald vielleicht wieder. Aber Schonhaltung - bestimmt. Ich gehe jeder kleinsten Belastung für meinen linken Arm mittlerweile aus dem Weg. Versuche jetzt wieder, ihn an leichte Anstrengung zu gewöhnen.

                Stichwort sich selbst einschätzen können: Ich habe halt erst vor 5 Jahren richtig angefangen, Sport zu treiben und ich kann heute sagen, dass ich es maßlos übertrieben habe. 1,5-2 Stunden Krafttraining und Kampfsport auch immer am Limit. Ich hatte halt keine Ahnung. Ist jetzt wohl die Quittung.

                Brainbugger schade, dass man am Ende des Links dazu angehalten wird, einen 500 $ teuren Kurs zu belegen, aber es scheint auf dasselbe abzuzielen, wie der Kurs, den ich neulich gemacht habe. Nerven sind übersensibel und transportieren kleinste Anstrengungen als Schmerz. Klingt logisch. Hoffe, ich komme vielleicht in der Richtung weiter..

                Kommentar


                • Re: Chronische Ellenbogenschmerzen mit 24 - kein Sport mehr möglich

                  Die Frage die sich hier betreff Training stellt, ist wohl auch wie es ausgeführt wurde.
                  1,5-2 Std. Krafttraining ist je nach Konzentrazion mit entsprechenden Pausen
                  u. auch wechselnden Belastungsbereichen nicht unüblich.
                  Dazwischen sollten jedoch entsprechende tageweise Pausen sein u. ersatzmäßig
                  andere Bereiche belastet werden.

                  Kraftsport u. Kampfsport sind Belastungstechnisch teils weit auseinander.
                  Können sich sogar ergänzen.
                  Schwimmen ist immer eine gute Alternative zur Entspannung der Muskulatur z.B.

                  Frage wäre, wie das Training als solches für jede Woche abgestimmt wurde?

                  Wurde sich sofort ohne wenn u. aber in alle Sportarten gestürzt, oder wurden diese mit entsprechendem langfristigen Aufbautraining nach u. nach kombiniert,
                  bzw. abgestimmt?

                  Was ist jetzt wirklich Fakt:
                  Sportmediziner meinte, Nervus Ulinaris hätte wenig Platz. Dass die Sehne hin- und herrutscht, klingt da irgendwie konträr.
                  Damit haben Sie vielleicht nicht unrecht.
                  Alternativ würde ich jedoch erst mal vorschlagen die bisher teils erfolgreichen Ellenbogenbandagen einzusetzten u. zumindest einen Versuch zu wagen.
                  Eventuell mit Polster.

                  Betreff: Ellenbogenbandagen,
                  vielleicht in einem speziellen Orthopädiefachhandel diese anpassen lassen.
                  Kosten können theoretisch über den Hausarzt per nachgereichtem Rezept
                  erstattet werden.

                  Link zur Info:

                  https://de.wikipedia.org/wiki/Nervus_ulnaris

                  https://deximed.de/home/b/neurologie...ervenschaeden/

                  http://www.baur-fromberg.de/sulcus-ulnaris-syndrom.php

                  MfG

                  Kommentar