• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rückenschmerzen Höhe Schulterblatt linksseitig + Handschmerzen links

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rückenschmerzen Höhe Schulterblatt linksseitig + Handschmerzen links

    Hallo liebe Gemeinde,

    lange habe ich es über mich ergehen lassen und gelitten, dennoch möchte ich nun nochmal einen Anlauf starten meine Probleme anzupacken und wieder "gesund" zu werden, dazu möchte ich einmal kurz meine Geschichte loswerden und bin für jeden dankbar, der sich die Zeit nimmt das durchzulesen und mir Rat und Hilfe anbieten kann.

    Zu meinem Leidensweg:
    Ich war eigentlich immer recht gesund und leide an keinen bekannten Krankheiten, bis sich mein Leben vor zwei Jahren komplett veränderte! Ich leide mittlerweile seit 2 Jahren ununterbrochen an Rückenschmerzen auf Höhe der HWS/BWS, ich würde den Schmerz auf Höhe der Schulterblätter linksseitig einordnen, der Schmerz ist immer präsent, ist mMn zum größten Teil linksseitig ausgeprägt. Es hat alles irgendwann leicht und schleichend angefangen, nachdem ich mein Studium abgeschlossen habe. Ich habe quasi an leichten Rückenschmerzen gelitten, die mich nicht umgebracht haben und die sich aushalten liesen. Irgendwann bin ich dann zum Arzt gegangen und habe mich untersuchen lassen. Alles fing an beim Orthopäden, danach folgte ein riesiger Ärztemarathon, der bis heute keinen ärztlichen Befund ergab. Ich zähle hierzu Mal auf was ich alles bereits hinter mir habe.

    Orthopädie mit Röntgen: nichts zu sehen
    Neurochirurgie: MRT Kopf, Hals- und BWS: alles ok Physiotherapie: 6x Massagen: ohne Erfolg
    Krankengymnastik: 6x manuelle Therapie: ohne Erfolg
    1-Wöchiger Krankenhaus-Aufenthalt in einer neurologischen Station: viele neurologische Untersuchungen, Ultraschall Halsschlagader etc, Herz-Check, MRT gesamte Wirbelsäule, Nervenwasser aus der Wirbelsäule entnommen und einiges mehr: alles ohne Befund
    Amerikanische Chiropraktik: ohne Erfolg
    Osteopathie: ohne Erfolg
    Endokrinologikum/Blutwerten: Schilddrüse und alle weiteren Werte alles in Ordnung
    HNO: diverse Untersuchungen: alles ok
    Augenarzt: alles ok
    Zahnarzt: alles ok
    Lungenfacharzt: alles ok
    Bestimmt hab ich auch noch einige Untersuchungen vergessen aufzuzählen

    Bis heute wurde nichts gefunden und im Krankenhaus wurde ich mit dem Befund entlassen das alles psychisch und stressbedingt sei
    Nun sind seit den Untersuchungen bereits wieder viele Monate vergangen, ich habe nie wirklich Stress gehabt und habe ihn auch jetzt nicht, bin super zufrieden, habe eine neue ruhige Arbeitsstelle, hab kein Stress und muss auch nicht körperlich hart arbeiten und dennoch haben die Beschwerden über die Zeit hinweg weiter zugenommmen.. also alles Quatsch, dass es psychisch sei, dass wusste ich aber auch von vornherein, denn ich kenne meinen Körper und auch sonst ist niemanden aus dem Freundes- oder Verwandtenkreis aufgefallen, was mich emotional belastet haben könnte.
    Mittlerweile sind die Rückenschmerzen stärker, seit ca. 4 Monaten sind nun auch starke Schmerzen in der linken Hand dazu gekommen. Ich kann mich auf die Hand nicht abstützen, es tut die Innenfläche weh, kein Kraftverlust und auch am Handgelenk schmerzt nichts! Ich habe keine neurologischen Ausfälle, keine Taubheit, kein Kribbeln, bin mir aber dennoch ziemlich sicher, dass alle Beschwerden von der Wirbelsäule kommen.
    Ich habe schon alles probiert, Wärme, Sport, Schwimmen, Bewegung, das hilft auch alles, aber wirklich nur kurz für diesen Moment, dass sich irgendwas nachhaltig gebessert hat ist leider bis heute nicht passiert.
    Ich weiß wirklich nicht wo die Schmerzen herkommen und was ich noch alles ausprobieren und untersuchen lassen kann, denn ich habe gefühlt alles ohne Besserung und Befund durch. Seit einem halben Jahr bin ich nicht mehr bei Ärzten gewesen und habe mir die Zeit gespart, da alle ratlos sind und keine Ideen mehr haben, deswegen ist das quasi mein letzter Anlauf! Hat jemand schonmal von einer ähnlichen Problematik gehört und kann mir Tipps und Ratschläge geben, was ich noch alles unternehmen könnte, um auf den Pfad der Besserung zu kommen? Ich wäre euch zu tiefst dankbar und würde ewig in eurer Schuld stehen!
    Mein Rücken knackt ständig auf Höhe der BWS, wenn ich mich über eine Stuhllehne nach hinten lehne knacken die Wirbel alle durch und der Schmerz scheint sich zu bessern und ich verspüre Erleichterung, kommt aber auch in den nächsten Minuten wieder. Der Schmerz ist ständig präsent, ich würde ihn als "nervend" und ziehend beschreiben, kann es aber gar nicht so genau erläutern. Mal sitzt der Schmerz auch etwas weiter rechts und wandert gefühlt bisschen hin und her, ist aber immer ziemlich Wirbelsäulennah Mittag, aber eher linksseitig. Ärzte fühlen hier auch verhärtete Muskeln. Auch ist der Schmerz Mal mehr Mal weniger intensiv, über die Dauer des Tages kriege ich aufgrund der permanten Schmerzen auch deshalb mittlerweile regelmäßig Kopfschmerzen im Laufe des Tages. Für mich geht alles gefühlt von einem Wirbel aus, ich habe das Gefühl es könnte ein nicht entdeckter Nerv sein, der abgedrückt wird, quasi etwas in Richtung eines leichten Bandscheibenvorfalls. Der Schmerz ist auch bei Ruhe da und nimmt bei körperlicher Belastung auch nicht zu, sondern scheint sich sogar etwas zu besseren, dass könnte aber auch daran liegen, das er für diesen Moment einfach ausgeblendet wird. Wenn ich mich flach auf den Rücken lege und etwas Ruhe, scheint es auch etwas nachzulassen. Auch verspüre ich ständig etwas störendes, sodass ich mich bewegen oder den Rücken "knacken lassen muss" da es sich dadurch kurzzeitig bessert. Ich selber bin männlich 26 und etwas übergewichtig.
    Ich bedanke mich ganz herzlich und wünsche allen viel Gesundheit und eine gute Nacht!

    Ich hoffe ich habe fürs erste nichts wichtiges vergessen, ansonsten fragt mich, wenn ihr noch weiteren Infos von mir benötigt und ich werde es ergänzen, es liegt ja immerhin in meinem Interesse! Herzlichen Dank an alle mithelfenden, die vermitteln können oder sich in der Beschreibung wieder erkannt haben könnten und bereit sind zu helfen.
    Bleibt alle gesund!!! Liebe Grüße!


  • Re: Rückenschmerzen Höhe Schulterblatt linksseitig + Handschmerzen links

    Richtig liegen ist wichtig bei Rückenschmerzen, damit sich der Rücken regenerieren kann. Vor allem, wenn es chronisch wird.
    Ich habe meine Rückenprobleme mit einem Mix aus Übungen/ Bewegung und der richtigen Matratze in den Griff bekommen - besser gesagt mit einem Luft-Schlafsystem (hatte ich von der Website des Deutschen Skoliose Netzwerkes erfahren), das konnte sozusagen im Schlaf meinen Rücken wieder herstellen, ganz ohne Ärzte, teure Physios oder gar Medikamente. Also mein Tipp: tags aktiv bewegen, nachts regenerieren mit gutem Bett. Investition in die Gesundheit lohnt sich an dieser Stelle.
    Gute Besserung allerseits, LG

    Kommentar


    • Re: Rückenschmerzen Höhe Schulterblatt linksseitig + Handschmerzen links

      Richtig liegen ist wichtig bei Rückenschmerzen, damit sich der Rücken regenerieren kann. Vor allem, wenn es chronisch wird.
      Ich habe meine Rückenprobleme mit einem Mix aus Übungen/ Bewegung und der richtigen Matratze in den Griff bekommen - besser gesagt mit einem Luft-Schlafsystem (hatte ich von der Website des Deutschen Skoliose Netzwerkes erfahren), das konnte sozusagen im Schlaf meinen Rücken wieder herstellen, ganz ohne Ärzte, teure Physios oder gar Medikamente. Also mein Tipp: tags aktiv bewegen, nachts regenerieren mit gutem Bett. Investition in die Gesundheit lohnt sich an dieser Stelle.
      Gute Besserung allerseits, LG
      Darf ich an dieser Stelle fragen, ob sie denn gleiche oder ähnliche Beschwerden hatten? Wenn ja wie lange haben sie daran gelitten und wie lange mussten sie sich von diesem "Albtraum" regenerieren?
      Gab es einen ärztlichen Befund oder eine Diagnose? Denn bei mir ist keine Skoliose bekannt und auch sonst habe ich keine Diagnose, denn dies würde mich schon ein Stück weiter bringen, da ich dann wüsste wo ich ansetzen kann und worauf ich achten sollte wie bspw welche Muskulatur gestärkt werden sollte und welche Muskeln und Belastungen ich vermeiden sollte.
      Danke für Ihre Unterstützung!

      Kommentar