• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwankschwindel durch HWS?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwankschwindel durch HWS?

    Hallo,

    Ich leide seit fast 2 Monaten auf Schwindel. Der Schwindel kommt mehrmals pro Tag und ist meistens Schwankschwindel.

    Diese Probleme sind nach einer Zahnfleischbehandlund (Lippenbändchenentfernung) aufgetretten. Nach die Behandlund habe ich ein Hautauschlag bekommen (allergische Reaktion auf die Lokaleanästesie Articain (mit Adrenalin) wuerde vermuttet. Die war im Krankenhaus am Freitag vor 7 Wochen mit Infusionspritze + Kortison behandelt. Am Montag Abend habe ich mich bei der Arbeit schlecht gefühlt - Gefühl von hohen Bludruck, Plötzliche Schmerzen im Gesicht, Schwindel.

    Am Samstag ist der Druck schlimmer geworden. Ich musste zum ÄBD. Der Arzt hat eine Diagnose vermutet: Sinusitis Akuta und mich zum HNO geschickt. Da wieder vermutete Diagnose: Sinusitis Akuta aber nichts festgeschtellt. Inhalieren, Nase Dusche, Nasenspray. Ich hatte aber keine Schnupfen desswegen war ich nicht sicher ob es wirklich Sinusitis ist. Ich bin zu einem anderen HNO Arzt gegangen wer hat mit eine Antibiotikum verschrieben - Cefuroxim (6 Tage). Am 4. Tag habe ich sehr schlecht gefühlt. Blutdruck im Keller, ich konnte 100 m nicht laufen. Nächsten Tag bin ich wieder zu HNO gegangen ihn zu sagen das ich starke Schwindel habe. Sofort zur Uniklinik HNO, weil er konnte es nicht diagnostizieren.

    HNO Uniklink - Schwindeltest, Hörtest, Lagerungstest - alles unaufällig

    Ich gehe jeden Tag zur Arbeit aber ich fühle mich sehr schlecht - Schwindel, es fühlt sich wie Kreislaufprobleme (niedrigen Blutdruck).

    Kardiologie Uniklinik - EKG unaufällig, Echo - "ausgezeichnet", aber hoher Blutdruck 144/90 im Ruhe, 166/100 bei Belastung --> vermuttet durch Aufregung von Krankenhaus (Blutdruck war 24St. letztes Jahr angeschaut - ein normaler Blutdruck).

    Mein Zahnarzt hat ein CMD vermuttet und hat mir "heiße Rolle" verschrieben. Die Frau Physiotherapeutin hat aber statt einer heiße Rolle ein Ultra-rottes-licht benutzt mit Manueler Therapie (HWS). Nach der Behandlung im Nacht habe ich Herzrasen bekommen. Bin nochmal gegangen und wieder Herzrasen.

    Augenarzt - war auch unaufällig.

    Neurolog - hat schnellen Check gemacht um Reflexen zu kontrollieren, Polyneuropathie auszuschließen weil ich auch schwere Beinegefühl hatte - unaufällig. CT - im Juni 2017 gemacht weil ich Spannungskopfschmerzen hatte - unaufällig.

    Phlebolog - wegen schwere Beinegefühl - unaufällig.

    Ich bin 31 Jahre Alt, arbeite bei einer Bank (Schreibtischarbeit). Im Sommer 2016 hatte ich ein Unfall - ich von mit meinem Kopf auf den Boden gestürzt. Ich fühle mich innerlich sehr nervös weil ich nicht weiß was los ist. Herzrasen kommen ab und zu beim liegen/sitzen und sind sehr unangenehm. Der Gefühl von Kreislaufprobleme habe ich immer noch. Ich probiere mich gut zu ernähren / ganz viel Trinken / immer wenn es geht gehe ich spazieren. Ich bin gerade mit meinem Freund raus aus der Stadt für 3 Tage weggefahren um im Ruhe zu kommen, es geht aber nicht . Ich nehme gerade keine Medikamente nach meiner Erfahrung mit Lokaleanästesie / Antibiotikum.

    Ich bitte Sie um Hilfe.

    Vielen Dank,
    Monika

  • Re: Schwankschwindel durch HWS?

    Hallo,

    Ich bin auf diesem Gebiet leider selbst kein Fachmann, aber ich kann zumindest einen Tipp geben, der mir mal weiter geholfen hat. Auf der Website der Apex Spine Klinik gibt es die Option zur Kontaktaufnahme und Ersteinschätzung via Formular. Das geht recht schnell und gibt einem die Möglichkeit ohne viel Aufwand eine kompetente Ersteinschätzung zu erhalten.
    https://www.apex-spine.de/

    Kommentar