• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Piriformis-Syndrom, Kribbeln, Muskelzucken, Taubheit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Piriformis-Syndrom, Kribbeln, Muskelzucken, Taubheit

    Hallo zusammen,

    ich hatte im Januar schonmal einen Beitrag gesendet, würde aber nach der langen Zeit gerne nochmal ein paar Ratschläge bzw. Meinungen bekommen.

    Bei mir fing es Mitte Januar an: Kribbeln im linken Fuß und in der Wade, hinzu kamen Muskelzuckungen und Schmerzen von der LWS über das Gesäß bis zur Wade und in den Fuß. Zwischendurch war mein linkes Bein auch mal taub, besonders Sitzen bereitete mir Probleme. Irgendwie gesellte sich das rechte Bein auch dazu, allerdings mit weniger Schmerzen und Kribbeln.

    Ich ging zum Orthopäden, der alle Tests durchführte und erstmal keinen Bandscheibenvorfall vermutetet. Da meine Piriformis-Muskeln im Gesäß sehr schmerzhaft bei Druck waren, vermutete er das Piriformis-Syndrom. Dieser bedrängt den Ischias, deshalb ähnliche Symptome wie bei einem BSV. Er verschrieb mir Physio und das Medikament Ortoton. Von dem Medikament wurde mir zwar schwindelig, aber die Muskeln entspannten sich und das "Kirmesgefühl" in meinen Beinen wurde tatsächlich weniger...

    Wegen der Muskelzuckungen war ich noch beim Neurologen. Auch, da sie an beiden Beinen und auch manchmal an Armen und Rücken auftauchen (Erst seitdem das Bein/Rückenproblem besteht! ) Dieser hat normale Tests mit mir gemacht. Er sagte, dass er kein EEG machen wird, da er auch davon ausgeht, dass es ein orthopädisches Problem ist. Würde er irgendwelche Risiken / Anhaltspunkte für etwas "Neurologisches" sehen, würde er diese Untersuchung sofort machen...Ich hatte / habe riesige Panik vor ALS. Doch dort kommt ja kein Kribbeln und auch keine Taubheit vor. Daher entließ er mich so...

    Durch die Physiotherapie hatte ich keine langfristige Besserung und es war auch sehr eintönig. Der Piriformis wurde z.B. nie von hinten direkt behandelt. Zudem bekam ich immer mehr Rücken- und Hüftschmerzen. Daher ging ich nochmal zum Orthopäden und es wurde ein MRT gemacht. Alles ok, kein BSV. Daher wechselte ich den Physiotherapeuten und gehe nun zu einer Physiotherapeutin, die auch eine Osteopathieausbildung hat. Diese hat den Piriformis nun mal direkt von hinten behandelt und gleich ging ich mit "leichteren" Beinen nach Hause. Akkupunktur probiere ich auch aus. Die Symptome sind leicht zurück gegangen...

    Auffällig ist wirklich, dass das Kribbeln / Taubheit / Zucken weniger ist, wenn auch die Schmerzen im LWS-Bereich und Po weniger sind. Zudem ist es morgens gut, besonders wenn ich richtig gut und entspannt geschlafen habe.
    Der Orthopäde, zu dem ich für die Akkupunktur gehe, sagte aber nun deutlich, dass die Muskelzuckungen NICHT von einem bedrängten Ischias kommen. Daher habe ich nun wieder ein mulmiges Gefühl...insgesamt macht mich dieses Thema verrückt.

    Kennt jmd. von euch BSV / Piriformis-Syndrom mit Zuckungen und/oder Krämpfe? Die Osteopathin sagte, dass es definitv daher kommen kann, da der bedrängte Nerv (wie beim BSV) Fehlinformationen an die Muskeln sendet...

    Was meint ihr?

    Viele Grüße!