• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zervikobrachialgie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zervikobrachialgie

    Hallo Dr Gumpert

    bei mir wurde Zervikobrachialgie diagnostiziert,Symptome sind nacken schulterschmerzen die über die schulter bis hin zu armen hand und finger ziehen,kopfschmerzen,schwinde, ohrgeräusche.

    Mrt der halswirbelsäule (ohne nervenwurzel,sehr flache 2mm wölbung an der c6 und c7),
    Mrt der schädel war in ordnung,ohren und hörtests waren in ordnung,halsgefäse in ordnung.grosses blutbild in ordnung.

    ursache: Muskelverhärtung/Verspannung

    ich mache 2-3mal tägl.yoga übungen zur dehnung und stärkung,mache streckungsübungen die sie auf ihre seite beschrieben haben mit arme nach oben strecken und wippen,wärme mit kissen vertrage ich nicht da Symptome sich verstärken.1mal die woche massagen und nehme zur zeit orthoton und magnesium tabletten.

    meine frage was kann ich noch machen?kann es chronisch werden?ich habe die beschwerden seit 2monaten.ich habe angst das es chronisch wird, gibt es hoffnung das genesung trotz 2monate erfolgen kann?was kann ich noch machen das es nicht chronisch wird?
    ich wäre für jeden rat von ihnen sehr dankbar
    vielen dank LG


  • Re: Zervikobrachialgie

    Hallo Gulrose,

    ich habe letztes Jahr auch schon hier geschrieben und antworte dir vor allem, weil ich mich total in deiner Beschreibung wiederfinde. Seit Jahren verfolgen mich nun Schwindel bzw. Benommenheit (je nach Stärke fühlt es sich so oder so an), häufige Kopfschmerzen vom Spannungstyp, episodisch Ohrengeräusche und auch mal ein pelziges Gefühl dort und Schmerzen über Nacken->Schulter->bis in die Arme und neuerdings auch Finger.

    Wenn ich meine Kopf zurücknehme (Doppelkinn), dann zieht es mir bis runter in den Arm.

    Auch ich mache täglich Yoga mittlerweile, weil es insgesamt dadurch schon etwas besser wird, aber die Kopfschmerzen werden kaum besser.

    Meine Diagnose vor einiger Zeit war auch Zervikobrachial-Syndrom und Spondylose der HWS.

    Vielleicht können wir uns etwas bzgl. Yoga austauschen? Was für Asanas machst du da speziell? Helfen dir bestimmte Asanas besonders gut?

    Liebe Grüße,
    gomez

    Kommentar


    • Re: Zervikobrachialgie

      Ach ja was ich noch erwähnen muss,ein nackenkissen solltest du dir kaufen,habe eins auf amazon für 40€gekauft,echt gut.ausschliesslich auf dem rücken schlafen,musste ich auch lernen aber man gewöhnt sich,und nacken schulterbereich immer warm halten mit einem schal oder so.
      und bei yoga übungen geduld haben,ich mache sie seit mitte januar und jetzt erst merke ich das da die muskeln stabiler geworden sind,so oft du kannst am tag üben üben üben.

      lg

      Kommentar


      • Re: Zervikobrachialgie

        Hi Gulrose,
        ich versteh jetzt nicht so ganz warum du einen Teil deiner Antwort als private Nachricht und einen Teil hier gepostet hast, aber ich antworte jetzt einfach mal hier
        Freut mich, dass es dir besser zu gehen scheint, das ist doch toll! Bleib dran!

        Im Prinzip habe ich das ganze schon mindestens fünf Jahre, wahrscheinlich länger, es kam schleichend und hat sich wohl chronifiziert. Die Ortoton habe ich neulich auch aufgeschrieben bekommen und teste sie gerade, aber außer dass ich mich matschig und benommen fühle wenn ich sie nehme habe ich bisher nix gemerkt. Das war vorher mit den Lorano auch so, nur das ich da noch mehr Nebenwirkungen hatte, das war schrecklich.

        Yoga mache ich täglich, immer verschiedene Flows und bin auch seit zwei Jahren in einem wöchentlichen Kurs und lerne es da richtig. Dein Video schau ich mir mal an kann ja nicht schaden :-)

        Ein Nackenstützkissen habe ich, habe insgesamt bestimmt fünf verschiedene Kissen daheim rumliegen und eine neue Matratze gab es letztes Jahr. Aber all das hat auch nix wirklich gebracht.
        Eine Aufbissschiene habe ich ebenso aber laut Arzt ausdrücklich nur zum Schützen meiner Zähne vor starkem Pressen nachts, kein CMD!

        Wie auch immer ich bin ziemlich ratlos, habe jetzt noch Yogatherapie angefangen wo ich spezielle Übungen täglich mache - bisher merke ich hier noch nichts aber das mache ich auch noch nicht so lang.

        LG!

        Kommentar