• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Extreme Schmerzen n. 3. Facetteninfiltration

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Extreme Schmerzen n. 3. Facetteninfiltration

    Ich erspar euch mal die ganze Vorgeschichte und das übliche Prozedere und komm gleich direkt zum Ereignis mit der Facetteninfiltration (LWK 4/5). Die Beurteilung meines Befundes nach MRT lautet:
    Multisegmentale mäßig ausgeprägte Spondylarthrose beidseits mit Verdacht auf Aktivierung L4/5 links.

    Die 1. Spritze bekam ich beim rechten Facettengelenk und die 2. links. Beide waren vollkommen schmerzfrei, quasi nicht spürbar, brachten aber auch keine Linderung. Nach weiteren 5-6 Wochen bekam ich dann noch eine 3. Spritze, wieder linke Seite. "Während" mir der Arzt die 3. Spritze reindrückte (Ja, alle 3 wurden via CT durchgeführt und auch mit Desinfektion), hatte ich diesmal einen enormen Schmerz gespürt, als ob ein Nerv oder Ähnliches getroffen worden wäre. Ich war aber definitiv nicht gelähmt oder Sonstiges, weil ich konnte normal gehen, nur eben diesmal mit diesem sehr stechenden Schmerz. Ich dachte mir jedoch, ok das muss so sein und das geht wieder weg.

    Aktuell ist es aber so, dass ich einen extrem stechenden und ziehenden Schmerz im linken Gesäß habe (eben da wo gespritzt wurde) und ich nun weder schmerzfrei gehen noch sitzen kann (liegen geht einigermaßen). Es ist so, dass sich der Schmerz vom Gesäß so in Richtung linken Oberschenkel ausbreitet und extrem nach unten Richtung Schienenbein zieht. Ich hatte sogar schon mit dem Arzt geredet, der mich gespritzt hatte, was da wohl falschgelaufen sei. Dieser sagte nur wiederholt, dass er genauso gespritzt hätte, wie das letze Mal. Außerdem sollen die Schmerzen angeblich vom Cortison kommen und wieder verschwinden, wenn dessen Wirkung nachlässt, was ich persönlich für sehr weit hergeholt halte.

    Was kann da genau schiefgelaufen sein? Werden diese Schmerzen bleiben oder wie stehen die Chancen, dass es wieder besser wird bzw. heilt?