• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rückenbeschwerden uvm.

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rückenbeschwerden uvm.

    ich habe mich hier angemeldet, weil ich meine Beschwerden nicht los werde:
    Vor ca. 2,5 Jahren kam ich Hyperventilierend ins Krankenhaus, Brustschmerzen, Halsschmerzen und massive Kreislaufprobleme, ich konnte nicht mehr alleine Laufen... man hat alles untersucht, eine Magenschleimhautentzündung wurde behandelt. Nach dem Krankenhausaufenthalt wurde es nicht besser... Rückenschmerzen, Nackenschmerzen, Tinnitus, Schwindel kamen dazu... nach ca. 100 Stunden Physiotherapie, Krankengymnasik, osteopathischen Behandlungen wurde es nicht besser. Nach 1,5 Jahren wurde dann Borreliose festgestellt, und behandelt, mit Tabletten danach mit Infusionen und abschließend eine Nervenwasserentnahme. Die Borreliose war somit ausreichend behandelt. Jedoch gehen die ganzen Beschwerden nicht weg, sie werden nicht besser... eine Psychotherapie habe ich auch gemacht, ohne dass mein Körper darauf reagiert hat. Die Rückenschmerzen von den Kopfgelenken über die HWS zur BWS und LWS werden immer schlechter. Ich kann mich immer schlechter bewegen. Hitze- und Kältewallungen kommen dazu. Ich bin beim HNO, Neurologen, Internisten - überall gewesen. Innere Organe sind laut U-Schall gesund.
    Seit 2 Wochen sind die Rückenschmerzen unterträglich, Kribbeln und Brennen in Beinen, Armen, Gesicht und Rücken kommen dazu und sind mit dem Schwindel nun dauerhaft da. Der Orthopäde hat Röntgenbilder gemacht - da wäre es alles in Ordnung. Die Rückenschmerzen sind überwiegend auf der rechten Seite, Kopfgelenk, Schulterblatt, Hüfte und es zieht ins Bein. Drückende Kopfschmerzen kommen hinzu. Die Aussage des Orthopäden: Übungen mit dem Theraband - ich mache Yoga und Muskelentspannung nach Jacobson. Seit dem Theraband werden die Beschwerden noch schlechter. Auch meine Augen sind nicht mehr in Ordnung. Neben einer enormen Sehverschlechterung und dauerhaft tränenden Augen, habe ich oft das Gefühl einen schwarzen Fleck zu sehen.
    Von meinem Kopf wurde schon ein MRT gemacht - alles OK. Schilddrüse und Herz wurden mehrfach geprüft - alles gut. Trotzdem ist der nun eingetretene Zustand unvertretbar, ich kann nicht richtig arbeiten, und ne Woche krank melden bring auch nicht - es wird einfach nicht besser. Mein Schlaf leidet auch unter den Schmerzen, gerade der von der Hüfte aus in die Beine.
    Kann mir irgend jemand einen Tipp oder sagen was ich noch anstellen soll? Meine Hausärztin und der Orthopäde meinen es kommt von meinem Bürojob und dem sitzen. Meiner Meinung nach müsste es dann mit Yoga, Fahrrad fahren und regelmäßiger Gymnastik besser werden. Wird es aber nicht, seit 2,5 Jahren. Jeden Tag nehme ich ein warmes Bad (20 Min.) für meine Muskeln und schlafe teilweise auf Wärmflaschen, wenn es gar nicht geht.
    Ich brauche nun aber endlich eine Lösung, es ist unerträglich geworden die alltäglichen die zu erledigen oder zu erleben... ich bin ständig müde, die Schmerzen und Bewegungseinschränkungen machen mich fertig.
    Wäre lieb wenn ich Antworten bekäme. Ich möchte endlich wieder normal leben können - das ist mein größter Wunsch!

  • Re: Rückenbeschwerden uvm.


    Hallo Starlet777,

    Ich kann deine Verzweiflung voll nachvollziehen, denn ich habe fast genau die gleichen Beschwerden seit mittlerweile 10 Jahren und ebenfalls das gesamte Untersuchungsürogramm durch die eine Uniklinik zu bieten hat. Es wurde absolut nichts gefunden was die Beschwerden auslösen könnte.
    Darauf hin bekam ich die Diagnose Somatierungsstörung und schickte mich zum Psychiater. Weder 4 Wochen Klinikaufenthalt in der Psychosomatk mit Therapie noch deren Psychopillen brachten eine Besserung, von den Tabletten und reichlich Nebenwirkungen wurde es noch schlechter.
    Durch Zufall geriet ich an einen Rheumatologen und der bezeichnete das ganze als Fibromyalgie.
    Alles schöne Diagnosen, nur wirklich helfen kann keiner. Man solle sich arrangieren mit seinen Beschwerden lernen zu leben.
    Inzwischen bin ich dadurch Frührentner geworden denn an arbeiten ist garnicht mehr zu denken.

    Kommentar