• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Auch ich hab Rücken

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Auch ich hab Rücken

    Hallo alle zusammen. Ich weiß viele denken jetzt ach nee nicht schon wieder einer mit dem selben Problem. Stimmt ja auch aber ich glaube bei mir ist es nun doch wohl etwas anderes weil andere Faktoren eventuell auch noch eine Rolle spielen könnten. Ich hoffe es liest noch jemand diesen Beitrag, denn ich bin für jeden Tipp dankbar. Ich hatte meinen ersten Bandscheibenvorfall (LWS) 1989 gehabt, der aber einfach mal so vergessen wurde. 1995 schwerer Arbeitsunfall, zig Rippen gebrochen (Gabelstapler war stärker). Nach Genesung kamen wieder die Rückenschmerzen, da wurde auch wieder an den Vorfall gedacht. Wurde bis 1998 aus dem Verkehr gezogen, musste meine Arbeit aufgeben. Umschulung usw. Leben muss ja weiter gehen. Dann 2004 ging es wieder los, nur noch Schmerzen ganze rechte Seite teilweise Lähmungserscheinungen. Keiner glaubte mir, lief von einem Arzt zu anderen, bis dann 2006 ein Neurologe mich noch mal in die Röhre schickte und dann aber ein MRT von oben bis unten machen ließ. Nach 3 Tagen lag ich dann in der Neurochirugie. War eine scheiß OP aber die Lähmungserscheinungen waren weg. Nur Schmerzen hatte ich immer noch und die wurden immer stärker. Naja, das Leben geht weiter. Bis 08.2009 hab ich mich so durchgewurschtelt, dann hab ich einen neuen Orthopäden gefunden, der hat mich dann erst mal richtig untersucht und noch mal alles durchlaufen lassen. Seine Diagnose hieß dannegeneratives HWS-Syndrom,Unkarthrosen, Osteochondrose, Spondylarthrosen, chronisches Wirbelsäulensyndrom, degeneratives Lumbalsyndrom, Postnukleotomiesyndrom, Spondylodese.
    Kriegte dann alles mögliche Reha, Akupunktur usw. Bekam dann auch meine ersten Schmerzmittel aber alles harmlos, doch die Schmerzen wurden immer schlimmer. Wieder in die Röhre und siehe da der nächste Bandscheibenvorfall im Hals. Januar 2010 ab ins KH, wollten mich aber nicht operieren, schien ihnen nicht ratsam da er wohl noch nichts abklemmt. Komisch hab aber wieder Lähmungserscheinungen und Taubheitsgefühle. Wurde dann in die Neurologie verlegt weil sie meinten da müsste noch was anderes sein. Na gut, da ich ja schon mal da bin. Dort wurde dann festgestellt das mein ganzer Rücken nur aus Entzündungen betseht auch alle Nerven betroffen sind, außerdem müssten beide Carpaltunnel operiert werden. Ließ die dann auch beide operieren, Taubheitsgefühle blieben und Schmerzen natürlich auch. Mit dem Vorfall im Hals laufe ich heute noch, ohne das jemals was dran gemacht worden ist, herum. Wieder Reha usw. usw. bekam dann Palladon und Gabapentin, wieviel weiß ich nicht mehr. Im Dezember 2010 wurden die Schmerzen immer schlimmer, dann auch noch Lähmungserscheinungen im Bein, mit der Blase stimmte auch was nicht. Wurde so schlimm das ich nur noch mit Gehhilfen laufen konnte. Wieder KH nun Vorfall LWS. Nach 3 Tagen kam der Chefarzt und sagte ich könnte nach Hause gehen, das würde sich bei mir nicht mehr lohnen zu operieren, da ist ja nichts mehr heile und es würde mir nichts bringen und mir auch meine Schmerzen nicht nehmen. Na toll, wär doch aber nett wenn ich wenigstens wieder laufen könnte. Wurde dann3 Tage vor Weihnachten operiert und die Schmerzen wurden wirklich kein bißchen weniger, konnte aber wieder laufen. 2011 wurden im laufe des Jahres 3 weiter Vorfälle festgestellt aber alle ohne Austritt. Die Ärzte erhöhten dann meine Medikamente immer wieder bis ich dann pro Tag auf 80mg Palladon, 3600mg Gabapentin, 50mg Palexia und 40mg Citalopram. Schmerzen hatte ich aber immer noch. Vor einiger Zeit dann kriegte ich nichts mehr geregelt war nur noch am schlafen verwirrt und nicht fähig ein normales Leben zu führen. War das Grauen bis wir dann feststellten das ich das Opiat nicht mehr vertrage. Der Arzt hat die Medikamente dann umgestellt, bekomme nun 300mg Morphin, 100mg Palexia, 3600mg Gabapentin und 50mg Imipramin. Bin zwar wieder wach habe aber immer noch starke Schmerzen und nun auch noch ständig Kopfschmerzen, die ich meine vom Hals kommen zu scheinen. Habe in den Jahren auch schon einen Herzinfakt, latenten Diabetis mellitus, chronische Bronchitis, COPD und Gicht bekommen. Nehme gegen diese Krankheiten: Foradil, Spiriva, Budecort, Berodual und Euphylong gegen COPD, Verpamil, Simvastatin fürs Herz, Allopurinol gegen Gicht und MCP wenn mir mal wieder von allem so schlecht ist. Das kann doch alles nicht gesund sein, nehme alles in Kauf, denn ich möchte einfach meine Schmerzen los werden denn die zermürben mich. Am liebsten würde ich mir, nach langem lesen und überlegen, eine Schmerzpumpe einsetzen lassen. Weiß aber noch nicht wie ich das angehen soll. Die Ärzte drucksen alle nur noch rum und ich trete immer auf der Stelle rum. Alle sind froh wenn ich die Tür hinter mir schließe bin ja nur so ein Schmerzpatient. Irgendetwas muss passieren und vielleicht habe ich ja Glück und mir kann jemand einen Rat oder Tipp geben. War gut sich das mal von der Seele zu schreiben. Bis dann Lothar