• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

    Hallo zusammen!
    Ich bin seit einiger Zeit in orthopädischer Behandlung aufgrund starker Rückenschmerzen im Nacken und der kompletten Wirbelsäule in Verbindung mit Taubheitsgefühlen in Armen und Beinen sowie Schwindel.
    Es wurde eine Röntgenaufnahme gemacht (Diagnose weiß ich leider nicht) und mir wurde Osteopathie angeboten, was ich auch annahm. Eine leichte Verbesserung konnte ich zeitweise feststellen, die leider nicht lange hält.
    Dazu kommen ständige Übelkeit, Augenbrennen (mit Lichtempfindlichkeit), Kopfschmerzen, gelegentliches Herzrasen bzw. Herzklopfen und dieses ständige Brennen in der gesamten Wirbelsäule, als würde Salzsäure durchfließen. Beim Neurologen war ich bereits und es wurden einige Test gemacht, aber nichts erwähnenswertes entdeckt.

    Nun zu meiner Frage. Ich wurde jetzt von meinem Orthopäden zu einem Rheumatologen überwiesen.
    Diagnose: Ausschluss Psoriasis-Spondylarthritis.
    Was genau bedeutet das und könnte es tatsächlich der Fall sein? Ist das eine schwere Erkrankung und wie wird sie zum einen diagnostiziert und zum anderen behandelt?
    Gibt es vielleicht noch andere Ursachen, die für meine starken Beschwerden verantwortlich sein könnten?

    Mittlerweile habe ich die Hoffnung eigentlich schon aufgegeben, dass mir jemals jemand helfen kann.
    Anfänglich meinte mein Orthopäde nur, es wären starke Muskelverspannungen die vermutlich auf Nerven drücken und das alles auslösen. Offenbar sieht er es nun anders und ich bin unglaublich verunsichert.

    Und noch eine kleine Frage. Auf der Überweisung ist "Mit-/Weiterbehandlung" angekreuzt. Was bedeutet das?
    Will mein Orthopäde mich loswerden, weil er nicht mehr weiter weiß? Zumindest behauptet das eine Freundin, die bei einem anderen Arzt arbeitet und sich mit Überweisungen vermutlich auskennt.
    Ich fühlte mich dort eigentlich sehr gut aufgehoben und endlich mal ernst genommen. Und jetzt scheint alles wieder auf Anfang und man weiß genauso viel/wenig wie vorher.
    Über möglichst konkrete Antworten würde ich mich sehr freuen.
    Vielen Dank im Voraus!
    Gruß Lucy!

  • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

    Gibt es vielleicht noch andere Ursachen, die für meine starken Beschwerden verantwortlich sein könnten?
    Hallo,

    bei Ihnen könnte ein (starker) Vitamin-D-Mangel vorliegen. Da dieser häufig ist, ist das jedenfalls keine abwegige Vermutung.

    http://www.gaertner-servatius.de/spe...n-d-mangel.php

    Lassen Sie also Ihren 25-OH-D-Wert messen. Blutabnahme ist z.B. beim Hausarzt möglich. Im übrigen verweise ich auf meine bisherigen Beiträge zum Thema, etwa jüngst hier:
    http://www.onmeda.de/forum/stress-ne...tamin-d-mangel

    Auch Übelkeit, Kreislauf- und Durchblutungsstörungen gehören zu den möglichen Symptomen des Vit.-D-Mangels.

    Es gibt keinen medizinischen Grund, auf eine Anhebung des Vitamin-D-Spiegels auf ein gesundes Niveau zu verzichten. Diese Therapie ist einfach und gut verträglich. Inwieweit sich Ihre Beschwerden dadurch bessern, bleibt letztlich abzuwarten. Die Chancen sind aber gut (falls bisher ein Mangel bestand).

    Grüße
    th.

    Kommentar


    • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

      Vielen herzlichen Dank für die rasche Antwort. Das klingt schon mal ganz gut.
      Bisweilen hat man mir bisher, quasi ins Blaue hinein, lediglich Vitamin B Komplex und Magnesium verordnet. Leider nur mit mäßigem Erfolg.
      An Vitamin D hätte ich allerdings nie gedacht.
      Ist es zwingend erforderlich, den Mangel durch einen Arzt abklären zu lassen (Bluttests hatte ich in letzter Zeit genug) oder kann ich es in Eigenregie versuchen?
      Natürlich ohne Gefahr einer Überdosierung...
      Die Symptome, die in ihrem Beitrag zu finden waren, sind zum Teil auch bei mir vorhanden. Ich probiere es einfach mal aus... Schlimmer kann es ohnehin nicht werden.
      Ich danke Ihnen vielmals für einen weiteren kleinen Hoffnungsschimmer.

      Kommentar


      • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

        Hallo,

        ich würde schon zum Bluttest raten, damit Sie diesbezüglich überhaupt mal wissen "wo Sie stehen".

        Vielleicht ist eine nette Arztpraxis bereit, Ihnen kurzfristig einen Termin zur Blutabnahme zu geben. Für den Vitamin-D-Spiegel (25-OH-D, andere Schreibweisen sind z.B. 25-Hydroxy-Colecalciferol oder 25-D3, gemeint ist aber immer das gleiche) ist Nüchternheit bei der Blutabnahme nicht erforderlich. - Manche Untersuchungslabore bieten auch eine Blutabnahme in ihren Räumlichkeiten an, z.B. Labor Enders (Stuttgart) oder Limbach (Heidelberg).

        Zur Behebung eines Mangels bzw. Anhebung des Vit.-D-Status in einen gewünschten Bereich (25-OH-D = 35 bis 70 ng/ml) ist oft die Einnahme von 5 bis 12,5 mg (nicht µg) Vitamin D nötig, das sind 200.000 bis 500.000 IE. Die "Internationalen Einheiten" wurden hier vor Jahrzehnten mal so festgelegt, daß man schnell bei sehr großen Zahlen landet - was in der Praxis leider mitunter dazu führt, daß zu niedrige Dosen verordnet werden. (1.000 IE pro Tag sind zwar besser als gar nichts, für einen Erwachsenen mit manifestem Vitamin-D-Mangel aber wirklich zu wenig.)

        Bei Körpergewicht im Normalbereich (um 70 kg) sind ca. 10.000 IE nötig, um den 25-OH-D um ein ng/ml anzuheben. Das nur als Faustregel.

        Eine gefährliche Überdosierung ist mit den in deutschen Apotheken gängigen Präparaten bzw. Packungsgrößen praktisch kaum möglich. Vgl.
        http://de.wikipedia.org/wiki/Hypervitaminose_D

        Im Beipackzettel von "Vigantoletten" und anderen Präparaten steht dazu:
        Bei Erwachsenen mit normaler Funktion der Nebenschilddrüsen liegt die Schwelle für Vitamin-D-Intoxikationen zwischen 40.000 und 100.000 I.E. pro Tag über 1 bis 2 Monate.

        Um 40.000 IE einen Monat lang täglich zu schlucken, würde nicht mal eine Packung des rezeptpflichtigen Dekristol ausreichen...

        Das Magnesium können Sie ruhig weiter einnehmen.

        Grüße,
        thomas

        Kommentar



        • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

          Danke schön. Ich werde Ihren Rat befolgen und hoffen, dass das des Rätsels Lösung ist.
          Nur eine kleine Frage noch.
          Was bedeutet die Option "Mit-/Weiterbehandlung" auf meinem Überweisungsschein? Ist die orthopädische Behandlung damit beendet und der neue Arzt übernimmt, oder sind dann einfach beide in die Behandlung involviert?
          Vielen Dank nochmal und einen schönen Abend!

          Kommentar


          • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

            Was bedeutet die Option "Mit-/Weiterbehandlung" auf meinem Überweisungsschein? Ist die orthopädische Behandlung damit beendet und der neue Arzt übernimmt, oder sind dann einfach beide in die Behandlung involviert?
            Weiß ich auch nicht genau... vielleicht mal in einem ärztlich betreuten Forum fragen.

            Zum Thema "Vitamin D" - speziell zur Dosierung - empfehle ich übrigens gerne das Buch von Dr. med. von Helden. Es ist insgesamt o.k., und jedenfalls überzeugender als so manches auf seiner (teilweise etwas eigentümlichen) Webpräsenz www.vitamindelta.de.

            Grüße
            th.

            Kommentar


            • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

              Hallo!
              Das dort Mit/Weiterbehandlung angekreuzt ist, ist völlig normal. Der Rheumatologe soll Dich ja erstmal "mitbehandeln", sprich testen ob Du Rheuma hast und gegebenenfalls "weiterbehandeln" falls es rheumatisch ist, da er dann die bessere Ahnung hat.
              Das hat nichts damit zu tun, dass Dein Orthopäde Dich loswerden will, es wird immer so angekreuzt, wenn er einen Facharzt hinzuschaltet. Außerdem bekommt er dann meist einen Bericht vom Rheumatotlogen zugeschickt,so dass der Orthopäde auch weiter mitbehandeln kann.

              Kommentar



              • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

                Ah ja, genau das wollte ich wissen. Jetzt bin ich wirklich beruhigt. Vielen lieben Dank, Pustewind! :-)

                Kommentar


                • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

                  Lieber Thomas!

                  Ich habe auf Ihren Rat gehört und versucht, beim Hausarzt eine Blutuntersuchung bgzl, meines Vitamin D-Spiegels zu bekommen.
                  Leider stieß ich mit meiner Bitte auf taube Ohren, obwohl ich ihn doch selbst bezahlen muss.
                  Ich habe dann im Internet einen Test gefunden und auch gemacht. Dort stand, dass eine Unterversorgung mehr als wahrscheinlich ist und das bereits über Jahre. Natürlich ist so ein Test nicht wirklich aussagekräftig, aber für mich zumindest ein Ansatz!
                  Nun habe ich mir ein paar Vitamin D3 Perlen zugelegt und habe in Eigenregie damit begonnen, sie einzunehmen. Leider bin ich etwas verunsichert, da ich nicht genau weiß, ob die Dosierung nicht vielleicht zu niedrig ist.
                  Eine Perle Vitamin D3 hat 10 ich glaube das heißt nanogramm? Zwei Stück nehme ich pro Tag. Laut Packungsaufschrift liege ich damit bei 800 IE. Was auch immer das heißt. Ist das zu wenig? Vor allem, wenn man einen Mangel meiner Größenordnung ausgleichen will?
                  Ich gehe zum Beispiel sehr selten in die Sonne, eigentlich noch nie. Und aufgrund meiner ganzen Beschwerden geh ich seit langem nicht mal vor die Tür. Zudem ist meine Ernährung nicht sehr Vitamin D haltig, da ich unter anderem Vegetarier bin und aufgrund meiner Magenprobleme seit Jahren auf Dauerdiät.
                  Für eine kurze Info bzgl. einer realistischen Aufnahmezahl in Form von IE, wäre ich sehr dankbar.
                  Vielleicht bringt das schon ein wenig, damit ich in Zukunft genug Kraft aufbringen kann, um mir einen anderen Arzt zu suchen, der sich doch bereiterklärt, meinen Vitamin D -Spiegel zu bestimmen!
                  Vielen Dank im Voraus!
                  Liebe Grüße!

                  Kommentar


                  • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

                    Ich gehe zum Beispiel sehr selten in die Sonne, eigentlich noch nie. Und aufgrund meiner ganzen Beschwerden geh ich seit langem nicht mal vor die Tür. Zudem ist meine Ernährung nicht sehr Vitamin D haltig, da ich unter anderem Vegetarier bin
                    Hallo Lucy,
                    dann ist ein Vit.-D-Mangel bei Ihnen wirklich sehr wahrscheinlich. Wo sollte es denn auch her kommen...

                    Die "Perlen" enthalten 10 µg ("Mikrogramm"), das sind 400 IE ("Internationale Einheiten"). Zwei pro Tag macht also 800 IE, wie Sie ganz richtig schreiben. Das ist aber eine magere Dosis, vor allem wenn schon ein Mangel vorliegt.

                    Für den Anfang würde ich 5 bis 6 Perlen pro Tag empfehlen, am besten zum Essen einnehmen. 2 morgens, 1 mittags und 2 abends, so etwa. Bei guter Verträglichkeit (was meist der Fall ist) kann man die Dosis deutlich steigern. Der Bedarf bzw. die richtige Dosierung hängt u.a. auch vom Körpergewicht ab.

                    Die gekaufte Packung wird bald leer sein. Empfehle dann auf ein höher dosiertes Präparat aus der Apotheke zu wechseln. Dazu habe ich kürzlich einem andern User geschrieben:
                    http://www.onmeda.de/forum/augenheil...hen-beim-sehen
                    (mein Posting vom 8. Februar)

                    Bitte nicht über die Uhrzeit wundern, ich bin so eine "Nachteule".... aber jetzt gehe ich schlafen. onmeda.de/forum/core/images/smilies/wink.png" border="0" alt="" title="Wink" smilieid="4" class="inlineimg" />

                    Viele Grüße,
                    th.

                    Kommentar



                    • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

                      Kein Problem. Wie Sie sehen, bin ich ebenfalls eine Nachteule.
                      Vielen Dank für die Informationen. Das war genau das, was ich wissen wollte.
                      Ich habe heute bereits 4 von diesen Perlen genommen, da auch mir die Dosis zu niedrig erschien. Ab morgen werde ich dann, ganz Ihren Empfehlungen, erst einmal auf 5 erhöhen.
                      Ab wann könnte man denn, rein theoretisch, mit einer Besserung der ersten Symptome rechnen. Sorry, bin einfach so ungeduldig, da mir diese Beschwerden seit Jahren das Leben zur Hölle und nicht mal mehr ansatzweise lebenswert machen. Gibt es da so eine Zeitspanne, die realistisch wäre?
                      Bis jetzt scheint mir das Mittel ganz gut zu bekommen. Ich hoffe, das bleibt auch so.
                      Vielen Dank nochmal für die schnelle und direkte Hilfe. Bin wirklich mehr als dankbar und endlich wieder ein wenig hoffnungsvoller!
                      Noch ein schönes Wochenende gewünscht.
                      Gruß Lucy

                      Kommentar


                      • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

                        Ab wann könnte man denn, rein theoretisch, mit einer Besserung der ersten Symptome rechnen. Sorry, bin einfach so ungeduldig, da mir diese Beschwerden seit Jahren das Leben zur Hölle und nicht mal mehr ansatzweise lebenswert machen. Gibt es da so eine Zeitspanne, die realistisch wäre?
                        Hallo Lucy,

                        bei Beschwerden, die auf Vit.-D-Mangel beruhen, kann(!) eine schnelle Behebung des Mangels auch zu schneller, durchgreifender Besserung führen. Solche Fälle beschreibt Dr. von Helden zahlreich in seinem Buch, und man findet etliche, teils sogar begeisterte Berichte hier www.amazon.de/product-reviews/3939865125
                        sowie auch auf
                        www.vitamindelta.de/erfolge

                        Beim Vitamin-D-"Setup" nach v. Helden wird eine hohe Dosis Vitamin D, so im Bereich von 200.000 bis 450.000 IE, innerhalb weniger Tage eingenommen, um den "leeren" Speicher schnell zu füllen. Die meisten Leute scheinen das gut zu vertragen. Für die Dosisberechnung hat v. Helden eine einfache Formel entwickelt, die auch das Körpergewicht berücksichtigt. (Vereinfacht gesagt: "Dicke brauchen mehr" ;-)

                        Ich habe letztes Jahr auch Dekristol genommen (eine Kapsel hat 20.000 IE) und es problemlos vertragen. Das Mittel ist aber rezeptpflichtig. Ersatzweise kann man rezeptfreie Präparate nehmen.

                        Eine preisgünstige Quelle wäre z.B. auch dieses: http://www.sparmedo.de/p/dr--jacobs-...opfen-10038446
                        Laut den Angaben des Herstellers enthält eine Flasche rund 480.000 IE. Für die gleiche Menge müsste man, beispielsweise, schon 5 Packungen "Vigantoletten" kaufen (PZN 9427881). Ich hoffe mal, daß bei diesem Öl die Qualität trotz des günstigen Preises gut ist...

                        Bei den hohen IE-Zahlen sollte man immer im Hinterkopf behalten, daß der menschliche Körper 10.000 oder sogar 20.000 IE pro Tag selbst bilden kann. Aber eben nur mit (kräftiger) Sonnenbestrahlung.

                        Mit Sicherheit kann gesagt werden, daß Ihre momentane Tagesdosis (1.600 oder 2.000 IE) den 25-OH-D-Wert nur langsam ansteigen lässt. Es könnte also sein, daß es mit dieser Dosierung recht lange dauert, bis Sie sich besser fühlen.

                        Grüße,
                        th.

                        Kommentar


                        • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

                          'Ich bin es nochmal. Ich nehme nun seit vorgestern dieses Vitamin D und heute Nacht ging es mir plötzlich sehr schlecht. Herzrasen, Zittern, Panik, Übelkeit... Heute morgen dann hatte ich dieses extreme Muskelzucken im linken Unterarm... Schon vor Wochen hatte ich immer wieder derartige Probleme, wie Augenlidzucken oder, ein einzelner Finger, den ich nicht mehr unter Kontrolle hatte. Jetzt weiß ich leider nicht, ob diese nächtliche Geschichte etwas mit der Einnahme des Vitamin D zu tun hat, oder die Ursache woanders zu finden ist. Leider hab ich seit Jahren starke Magenprobleme, mit permanenter Übelkeit. Kann es eventuell sein, dass die Tabletten meinem Magen nicht bekommen? Hoffentlich ist das nicht der Fall, sonst war meine Hoffnung umsonst. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich gestern neben dem Vitamin D, auch noch Magnesium einnahm und ca ne halbe Stunde nach der Magnesiumeinnahme ein Glas Milch getrunken habe. War das vielleicht ein Fehler? Liebe Grüße Lucy!

                          Kommentar


                          • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

                            'Ich bin es nochmal. Ich nehme nun seit vorgestern dieses Vitamin D und heute Nacht ging es mir plötzlich sehr schlecht. Herzrasen, Zittern, Panik, Übelkeit... Heute morgen dann hatte ich dieses extreme Muskelzucken im linken Unterarm... Schon vor Wochen hatte ich immer wieder derartige Probleme, wie Augenlidzucken oder, ein einzelner Finger, den ich nicht mehr unter Kontrolle hatte. Jetzt weiß ich leider nicht, ob diese nächtliche Geschichte etwas mit der Einnahme des Vitamin D zu tun hat, oder die Ursache woanders zu finden ist. Leider hab ich seit Jahren starke Magenprobleme, mit permanenter Übelkeit. Kann es eventuell sein, dass die Tabletten meinem Magen nicht bekommen? Hoffentlich ist das nicht der Fall, sonst war meine Hoffnung umsonst. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich gestern neben dem Vitamin D, auch noch Magnesium einnahm und ca ne halbe Stunde nach der Magnesiumeinnahme ein Glas Milch getrunken habe. War das vielleicht ein Fehler? Liebe Grüße Lucy!

                            Kommentar


                            • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

                              Jetzt weiß ich leider nicht, ob diese nächtliche Geschichte etwas mit der Einnahme des Vitamin D zu tun hat, oder die Ursache woanders zu finden ist.
                              Hallo Lucy,

                              das weiß ich natürlich auch nicht genau. Denkbar wäre es schon. Daraus folgt aber keinesfalls, daß Sie dauerhaft nichts gegen Ihren (vermuteten) Vit.-D-Mangel tun sollten. Die Verträglichkeit sollte sich doch irgendwie in den Griff bekommen lassen.

                              Nebenwirkungen bei Vitamin-D-Einnahme wurden u.a. hier diskutiert:
                              http://www.ht-mb.de/forum/showthread...-D-Bitte-Hilfe

                              Vielleicht haben Sie auch (trotz der erwähnten Einnahme) einen Magnesiummangel. Einige Links hierzu:
                              http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar....howentry&id=81
                              http://www.ht-mb.de/forum/vbglossar....owentry&id=160

                              www.vitamindelta.de/magnesium
                              (In Anbetracht Ihrer Magenprobleme wäre die hier empfohlene Aufnahme des Magnesiums über die Haut vielleicht das Richtige.)

                              Einige entsprechende Blutuntersuchungen wären jetzt schon sehr sinnvoll. 25-OH-D, Calcium, Magnesium, Parathormon, Schilddrüsenhormone... Haben Sie die Möglichkeit, evtl. einen Internisten oder Endokrinologen aufzusuchen? Sicher kann der erwähnte Rheumatologe das aber auch veranlassen. (Wenn denn Ihr Hausarzt partout nicht will...)

                              Grüße
                              thomas

                              Kommentar


                              • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

                                Als grundlegende Ursache Ihrer nächtlichen Panikattacke kommt - neben anderem - ein Vit.-D-Mangel durchaus in Frage. (Herzrasen hatten Sie ja lt. Ihrem ersten Beitrag schon zuvor gelegentlich.)
                                http://vitamine-ratgeber.com/vitamin...le-gesundheit/

                                Gleichwohl könnte die - für Ihren Körper ganz "ungewohnte" - Vitamin-D-Zufuhr ein Auslöser gewesen sein.
                                Was letztlich stattgefunden hat, war eine plötzliche Adrenalin-Ausschüttung, z.B. als Reaktion auf einen Blutdruckabfall im Schlaf. (Bei Vitamin-D-Mangel kann die Regulation des Blutkreislaufs / Blutdrucks gestört sein. Das begünstigt solche "Alarmreaktionen" des Körpers.)

                                Für eine gewisse Zeit könnte bei Ihnen die Anwendung eines Psychopharmakons sinnvoll sein, um solche "Anfälle" möglichst zu verhindern. Evtl. für wenige Wochen auch ein Benzodiazepin, am Abend einzunehmen - vielleicht auch um Ihnen ein rechtzeitiges Schlafengehen zu erleichtern. Ferner könnte die muskelentspannende Wirkung eines solchen Mittels Ihre Schmerzzustände lindern.
                                (Die Sachen sind aber alle rezeptpflichtig, ohne Arzt geht da also nichts...)

                                Unter der "Abschirmung" durch beruhigende/angstlösende/antidepressive Medikamente könnten Sie dann ein Vitamin-D-"Setup" durchführen, ohne Herzrasen oder ähnliches befürchten zu müssen. Vielleicht ist das ein gangbarer Weg für Sie.

                                Grüße
                                th.

                                Kommentar


                                • Re: Starke Rückenschmerzen mit Taubheitsgefühlen in den Extremitäten

                                  Hausmittel gegen Rückenschmеrzen - http://de.hondrocream-pro.com

                                  Kommentar