• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rückenschmerzen/Nackenschmerzen/Kopfschmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rückenschmerzen/Nackenschmerzen/Kopfschmerzen

    Hallo,
    seit Jahren leide ich unter Rückenschmerzen/Nackenschmerzen und damit verbundene Kopfschmerzen. Mal mehr, mal weniger. Zur Zeit ist es wieder richtig schlimm. Mein Nacken ist Stein-Hart......
    Letzte Woche Dienstag war im beim Doc. Ich habe 6 Spritzen in den Nacken bekommen (Quaddeln) und seitdem täglich für 10min Reizstrom.
    Leider ist diesmal keine Verbesserung eingetreten.
    Es zieht mich so sehr runter, ich gehe abends vor Schmerzen kaputt... nachts wache ich mit Schmerzen auf.
    Heute habe ich wieder einen Termin beim Arzt. Ich hoffe er verschreibt mir Krankengym oder so.... Mit der Krankenkasse bin ich auch schon in Kontakt getreten, was an Rückenkursen o.ä. sie bezuschussen... so geht es nicht weiter.

    Hat von euch jemand Ideen was helfen könnte???

    Viele Grüße Jenny


  • Re: Rückenschmerzen/Nackenschmerzen/Kopfschmerzen

    Am besten du beginnst gleich mit speziellen Übungen für deinen Rücken - im Internet findest du dazu etliche (bebilderte) Anleitungen oder auch Videos auf YouTube, wo ganz genau erklärt wird, welche Übungen für welche Rückenpartie geeignet sind.
    Wie sieht es sonst mit deiner Sitzhaltung (während der Arbeit) aus? Machst du regelmäßig Sport? Hast du viel Stress, belastet dich irgendetwas? Das sind alles Aspekte, die deine Schmerzen verursachen oder beeinflussen können.
    Hoffentlich kann dir dein Arzt eine physikalische Therapie verschreiben - Spritzen sind auf Dauer sicher keine Lösung. Damit werden nur die Symptome bekämpft, nicht aber die eigentliche Ursache.

    Kommentar


    • Re: Rückenschmerzen/Nackenschmerzen/Kopfschmerzen

      Nicht selten spielt bei solchen Problemen der (sehr verbreitete) Mangel am sogenannten "Vitamin D" eine erhebliche Rolle, ggfs. auch das Fehlen anderer Vitalstoffe. Darum sollten Sie sich als *Basismaßnahme* unbedingt kümmern. Da ich hier in den Foren schon viel dazu geschrieben habe, verweise ich auf meinen Beitrag hier:

      http://www.onmeda.de/forum/migr%C3%A...opfschmerz-tun

      Vitamin D und Magnesium sind wichtig für die Leistungsfähigkeit der Muskeln. Vielleicht fallen dann auch die gymnastischen Übungen bzw. anderes Training leichter.

      Bei mir hat sich die starke Neigung zu Verspannungen im Nackenbereich durch ein Vitamin-D-Setup (in Anlehnung an die Dosisformel von Dr. von Helden) deutlich gebessert.

      Bei gelegentlichen Schmerzen spricht wenig gegen die Einnahme eines gut verträglichen Schmerzmittels (ASS, Ibu, Paracetamol, Naproxen...) Die Wirkung und Verträglichkeit muß man letztlich ausprobieren. Paracetamol hat bei maßvoller Dosierung nur wenige Nebenwirkungen, kann jedoch bei massiver Überdosis bzw. Langzeit-Mißbrauch sehr giftig sein. - Als Faustregel sollte man solche Mittel nicht öfters als an 8 bis 10 Tagen pro Monat einnehmen.

      Kurzfristige Erleichterung können auch muskelrelaxierende Medikamente bringen. Hierzu gehören u.a. Schlaf- und Beruhigungsmittel vom Benzodiazepin-Typ. Eine dauerhafte Einnahme ist hier natürlich wegen der Suchtgefahr auf jeden Fall zu vermeiden. Auch muß wegen des "Hangover" mit Beeinträchtigungen am nächsten Tag gerechnet werden.

      Grüße
      th.

      Kommentar


      • Re: Rückenschmerzen/Nackenschmerzen/Kopfschmerzen

        Hallo,
        vielen Dank für die Rückmeldungen.
        Ich habe Mitte Februar einen Termin beim Orthopäden - bis dahin muss ich mich wohl noch quälen.
        Da die Spritzen/Tabletten/Reizstrom keinerlei Verbesserung gebracht haben, denke ich, dass sich mein Körper daran schon gewöhnt hat.
        Ich hab jetzt 600er Ibus bekommen, die leider auch nicht mehr so helfen.... ich habe also täglich schmerzen.... naja, hoffe, dass der Orthopäde mir helfen kann.....
        Bis dahin werde ich mich im Internet schlau machen und einige Übungen schon zu Hause machen.....

        Kommentar



        • Re: Rückenschmerzen/Nackenschmerzen/Kopfschmerzen

          Lass Dir für eine Zeit muskelentspannende Tabletten verschreiben, geh zur Massage ( muss man meist selbst bezahlen) und frag beim Orthopäden nach manueller Therapie. Manuelle Therapie find ich sehr gut.
          Was auch bei so starken Verspannungen gut tut ist viel viel viel Wärme. Körnerkissen in den Nacken oder es gibt auch so Wärmepflaster die Du auch tagsüber tragen kannst.
          Auch bezuschussen die meisten Krankenkassen Osteopahie. Beim Osteopathen wird vielmehr nach der Ursache geschaut.
          Orthopäden finde ich da sehr oberflächlich,sie röntgen und Standard ist ja immer Voltaren oder Ibuprofen............Dennoch kann der natürlich weiterhelfen in dem er nen Bandscheibenvorfall ausschließt etc und halt Krankengymnastik/ Manuelle Therapie verordnet. Machen die nur nicht gerne, da es kostet....Also hartnäckig sein.

          Kommentar


          • Re: Rückenschmerzen/Nackenschmerzen/Kopfschmerzen

            Hallo,
            ich würde dir auch zu speziellen Übungen raten. Leider weiß ich bei dir nciht, woher das kommt. Mein Mann beschwert sich auch immer über Nacken- und Rückenschmerzen, wenn er abends von der Arbeit kommt. Vor einigen Wochen habe ich ihm dann so ein Wärmepflaster besorgt und seitdem geht es ihm besser. Natürlich hat der Arzt ihm auch gesagt, dass er seine Position öfter wechseln sollte. Ich hoffe, dir geht es bald wieder besser.
            Liebe Grüße
            Anna784

            Kommentar


            • Re: Rückenschmerzen/Nackenschmerzen/Kopfschmerzen

              Ich hatte das zwar nicht, jedoch meine Mutter. Über Wochen. Es hat sich dann von den linken Schulter ausgebreitet über den Nacken zur rechten Schulter. Bei ihr wurde dann auch mit Reizstrom behandelt sowie Spritzen. Bei ihr hat aber ihrer Aussage nach Wärme auch sehr gut geholfen. Also immer wieder ein warmes Kirschkernkissen. Außerdem war für sie die richtige liegeposition wichtig. Sobald sie falsch lag und die Belastung auf die Schulter ging, wurde es schlimmer. Auch ihr Artzt hat ihr zu bewusster Ernährung geraten. Viele Vitamine und Mineralien und zudem Magnesium zusätzlich zuführen.

              Kommentar



              • Re: Rückenschmerzen/Nackenschmerzen/Kopfschmerzen

                Ich habe gestern nochmal mit ihr gesprochen wie das genau war. Sie meinte, so wie ich das beschrieben habe stimme das schon. Sie war aber zusätzlich noch bei einer Bekannten die eine Massageliege hatte. Die hat ihr ihrer Meinung auch geholfen. Da hat sie dann mehrmals einfach nur 30 Minuten entspannt. Sie meinte aber, dass es eine besondere war. Sie glaubt dass es diese hier war. Auf jeden Fall niemals aufgeben. Und wenn sich erste Erfolge zeigen, nicht übermütig werden und meinen, man könnte ja langsam schon wieder Sachen machen, die vorher nicht gingen. Das führt im schlimmsten Fall dann zu einem Rückschlag oder gar einer Verschlechterung...

                Kommentar