• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hoffnung - ND im Griff?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hoffnung - ND im Griff?

    Hallo an alle ND Leidenden und Angehörige,

    ich habe lange überlegt ob ich meine (hoffnungsvolle) Erfahrung bereits hier veröffentlichen soll.
    Ich bin 42, männlich, 78kg, leide seit ich denken kann an ND. Typische Nesselsucht, dann trockene, rote schuppige Haut. Schwitzen, Sommer und Sport sind die reinste Folter. Nachts teilweise kaum guter Schlaf weil die halbe Nacht gekratzt wird. Im Laufe meines Lebens waren eigentlich alle Körperteile, mal mehr oder weniger betroffen.

    Seit Ewigkeiten versuche ich die Ursache, einen roten Faden zu finden, damit ich die ND irgendwie in den Griff bekomme. Man hört immer von "Vererbung", von Stress, oder Essen, welche die Schübe auslöst.
    Jedoch konnte ich hier nie direkte und klare Zusammenhänge über längere Zeit ausmachen.
    Es gab Zeiten in denen ich kaum ND hatte, ich habe ALLES gegessen, Stress gehabt, trotzdem "fast" ND frei.
    Umgekehrt gab es Zeiten, null Stress, kaum "verdächtige" Lebensmittel (in meinem Fall, Schokolade, Erdbeeren, Tomaten /Ketchup) gegessen, trotzen volle Breitseite an Schüben, großflächige juckende schuppige Haut an fast allen Körperteilen.
    Einzige Möglichkeit etwas dagegen zu halten, Antihistamin Tabletten und Cortison Creme. Hautärzte habe ich nicht mehr aufgesucht, da ich das Gefühl habe das alles nur auf abmildern der Sympthome abzielt, nicht auf Bekämpfung oder Feststellung der Ursache. Lediglich 2xJahr habe ich über meinen Hausarzt eine Fettcreme verschreiben lassen.

    Jetzt mit 42 Jahren habe ich nach vorsichtiger Einschätzung, evtl. eine Möglichkeit gefunden ND in den Griff zu bekommen bzw. bin seit gut 6 Wochen nahezu Beschwerde frei und das nachdem ich die letzten Jahre kaum Pausen zwischen den Schüben hatte.

    Ich hatte vor längerer Zeit von Forschungsergebnissen gehört, wonach ein Bakterium bei ND besonders häufig auf der Haut vorkommt, welches Juckreiz auslöst, und sich dann in dem wunden Mileu vermehrt, quasi einen Teufelskreis auslöst.
    Dies hat mich nicht losgelassen. Vor allem vor dem Hintergrund das ich und viele andere die Beste Linderung der ND z.B. bei Kuren am toten Meer, im Sommer (UV Licht), Freibad (Chlor+UV Licht), Chorbäder erfahren. All diese Behandlungen und Umstände haben eines gemein, Sie wirken Antibakteriell.

    Was ich auch seit längerem bemerkt hatte, mitten in einem aufkommenden Schub, wenn man schon anfängt die Haut wund zu kratzen und die Haut anfängt zu nässen, hat mir abwaschen mit klarem Wasser bereits Linderung gebracht. Die gereizte Haut hat sich nach ein paar Minuten bereits beruhigt.

    Diese beiden "Erkenntnisse" habe ich zum Vorbild genommen und einen neue Herangehensweise getestet. Bisher habe ich zur Körperpflege die Nutzung von Seife auf ein Minimum reduziert. Meint man doch damit die Haut am wenigsten zu reizen.
    Ich bin dieses mal den entgegengesetzten Weg gegangen. Ich habe mir eine ganz normale Seife aus dem Aldi besorgt, keine Flüssigseifen, sondern die klassische Feste. Es handelt sich um eine parfümfreie Seife mit Urea. Ansonsten nichts besonderes.
    Am stärksten war die letzten Monate / Jahre stets meine Brust betroffen, Handteller große Fläche, in den Wintermonaten auch am Hals, Kopf, Rücken, Oberschenkel, volles Programm.

    Ich habe angefangen die betroffenen Stellen 2x am Tag gut einzuseifen und dann mit klarem Wasser abgespült.
    Das wars, mehr nicht!
    Einseifen (morgens und abends), keine Creme oder sonstiges. Wenn ich eine Stelle spüre wo es anfängt zu jucken, wird diese eingeseift. Wenn es heiß ist und ich unter dem T-shirt geschwitzt habe, auch mal zwischendurch.

    Relativ schnell habe ich bemerkt das der Juckreiz nicht mehr da war, nach ein paar Tagen heilte die Haut immer mehr ab, es war aber immer noch ein rosa "Schatten" an den Stellen zu sehen. Dieser war auch noch nach mehreren Wochen leicht zu sehen. Jedoch keine Schübe, kein Juckreiz, kein Kratzen.

    Heute, gute 6 Wochen später ist meine Haut nicht wieder zu erkennen. Die Haut fühlt sich geschmeidig an, nicht Trocken oder ähnliches. Ich esse mittlerweile Alles, vor allem viele Tomaten, ohne Probleme. Ich kann mich kaum noch erinnern wann meine Haut so gut aussah.
    Ich bin vorsichtig optimistisch, möglicher weise ist es nur ein Zufall, vielleicht hängt mit den Sommermonaten zusammen (wobei diese in den letzen Jahren immer gleich "schlecht" waren), nichtsdestotrotz hoffe ich evtl. einen Weg gefunden zu haben.

    Dies ist nur ein Erfahrungsbericht meinerseits, jeder soll daraus nehmen was er möchte und ggf. mit seinem behandelnden Arzt besprechen. Ich werde auf jeden Fall weiter machen, sollte sich etwas ändern, werde ich hier berichten.

    Grüße und alles Gute



  • Re: Hoffnung - ND im Griff?

    Hallo ironk,

    vielen Dank für Ihren Erfahrungsbericht, der hier im Forum sicherlich auch für andere interessant sein wird.

    Ich hoffe, Sie haben mit dieser Methode langfristig etwas für sich gefunden das Ihnen gegen die Neurodermitis hilft.

    Vielleicht berichten Sie nach einiger Zeit noch einmal wie es Ihnen bei weiterer Anwendung geht.

    Alles Gute und viele Grüße

    Victoria

    Kommentar