• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Narkose bei "Wasser"

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Narkose bei "Wasser"

    Hallo,

    ich mach mir Sorgen um meine 80 jährige Oma, da sie im Januar eine Vollnarkose wg. einer Nervenentzündung in der Hand (Karpaltunnelsyndrom) bekommen soll und vor zwei Wochen noch sehr viel "Wasser" in der Lunge hatte wobei es fast zum Atemstillstand gekommen wäre. Jetzt ist das Wasser weniger geworden aber noch nicht ganz weg.
    Ist eine Vollnarkose dafür überhaupt nötig und ist sie nicht viel zu gefährlich in dem Zustand. Man muss dazu sagen, dass meine Oma chronische Schmerzen in der Hand hat und auf jeden Fall operiert werden muss. Geht es denn nicht mit Lokalbetäubung?

    Vielen Dank für Ihre Antwort im Voraus!


  • RE: Narkose bei "Wasser"


    Hallo,

    die Fachleute werden bestimmt auch noch antworten.

    Nur schon mal vorweg.

    Für eine Karpatunnelsyndrom-OP braucht man keine Vollnarkose, es sei denn Ihre Oma wünscht das weil sie unbedingt "schlafen" möchte.

    Wenn das der Fall ist, besteht auch die Möglichkeit zusätzlich zur Regionalanästhesie (nur der Arm wird betäubt) noch eine "Art Schlaftablette" zu bekommen.

    Warum soll sie denn überhaupt eine Vollnarkose bekommen? Hat man ihr nicht die andere Möglichkeit vorgeschlagen oder geht das vielleicht nicht wegen der Lungenprobleme (evtl. notwendig werdende künstliche Beatmung).

    Ich würde auf jeden Fall noch mal mit den Ärzten reden und zwar frühzeitig und nicht erst wenn die Oma schon im Krankenhaus ist oder am Tag der OP in einer Praxis.

    Viel Glück
    kiwifan

    Kommentar


    • RE: Narkose bei "Wasser"


      Bei einer Operation wegen eines Karpaltunnelsyndroms ist eine Allgemeinanästhesie (Vollnarkose) grundsätzlich nicht erforderlich. Der Eingriff ist auch in Regionalanästhesie (Plexusanästhesie des Armnervengeflechtes) möglich. Es ist jedoch zu bedenken, daß in wenigen Fällen diese Form der Narkose nicht vollständig wirkt, so daß dann doch eine leichte Allgemeinanästhesie notwendig werden kann. Deshalb halte ich es für erforderlich, daß Ihre Großmutter bis zum Zeitpunkt der OP mit Medikamenten gut "eingestellt" wird.
      Herzliche Grüße und alles Gute für die OP
      F. V.

      Kommentar