• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Lokalanästhesie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Lokalanästhesie

    Hallo!
    Ich war gestern beim Hautarzt um mir eine Warze am Finger entfernen zu lassen. Zuerst musste ich mich auf eine Liege legen und die Hand auf einen Tisch. Dann bekam ich die Spritze in den Zeigefinger. Habe natürlich nicht hingeschaut, weil ich das nicht sehen kann. Der Arzt sagte dann zur Helferin, er braucht noch was zum Nachspritzen, das wäre nicht genug. Bei der zweiten Spritze spürte ich plötzlich den Geschmack des Mittels auf der Zunge und mir wurde ganz komisch. Ich dachte, ich bekomme ein Beruhigungsmittel. Dann schlief mir der Arm ein und das zog sich bis in den anderen Arm, besonders in den kleinen Finger. Es war alles taub und kribbelte. Dann war ich fast weg und sagte mir ist schlecht. Daraufhin wurde das Fenster geöffnet und mein Kopf wurde tiefgelagert und die Füße hoch. ......! Die Warze wurde dann nicht entfernt.
    Was kann diese Reaktion gewesen sein? Allergie? Oder...? Hat jemand von Euch auch schon mal so was erlebt?
    Viele Grüße
    Grazie28





  • RE: Lokalanästhesie


    Hallo Grazie,
    die von Ihnen beschriebene Reaktion deutet auf die Injektion des örtlichen Betäubungsmittels in ein Blutgefäß hin (komischer, meistens metallischer Geschmack, Ohnmachtsgefühl, ggfs. Blutdruckabfall). Bei geringen Mengen (wie für die Betäubung eines Fingers) ist diese Reaktion als harmlos einzustufen, auch wenn sie verständlicherweise bedrohlich erlebt wird. Machen Sie sich keine Sorgen!
    Gruß F. V.

    Kommentar


    • RE: Lokalanästhesie


      Möglicherweise liegt eine Überempfindlichkeit gegen das Lokalanästhetikum (nicht zu verwechseln mit einer Allergie) oder eine Überdosierung vor. Bei korrekt ausgeführter Injektion und Aspiration in 2 Ebenen kommt eine Injektion in ein Blutgefäß äußerst selten vor. Da für die Entfernung einer Warze nur eine geringe Dosis verwendet wird (z.B. ca. 50mg Lidocain-HCl), sollte diese geringe Menge auch bei versehntlicher i.V.-Applikation nicht zu den von Dir geschilderten typischen Überdosierungsreaktionen führen (tritt meist erst bei Blutspiegeln >>10mg/l auf. Ein vorliegender Kunstfehler liegt IMHO im Bereich des Wahrscheinlichen.

      cu, Manni

      Kommentar