• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

vollnarkose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • vollnarkose

    hallo, zusammen.

    ich habe kurz vor weihnachten, in einer notoperation, meinen blinddarm unter vollnarkose rausoperiert bekommen. vor der op habe ich muskelrelaxtanzien und ein beruhigungsmittel bekommen, wie üblich.
    dann haben die narkoseärzte mir mehrere dinge gespritzt und mir eine maske aufgesetzt, ich sollte runterzählen von 100 beginnen, bei 40 bin ich nicht mehr weiter bekommen aber noch bei "bewustsein" gewesen, ich habe noch mitbekommen wie ich intubiert wurde und was gesprochen wurde, von den schnitten habe ich nichts mitbekommen.

    jetzt meine frage kommt so etwas öfters vor?
    -der arzt im kh wollte mir da keine auskunft drüber geben.

    ich hatte schon mehrere vollnarkosen zuvor, doch bei allen anderen war ich sehr schnell wach und habe auch immer noch sehr lange danach mich ausgeschlafen.


    vielen dank für alle infos im voraus

    gruß jéan-poule

  • RE: vollnarkose


    Guten Tag,

    aus den von Dir genannten Gründen lehne ich eine VN strikt ab, leider muß man einen solchen Prozeß im Notfall über sich ergehen lassen.

    Es wird immer beschönigt, daß in x % aller Fälle alles glatt geht, doch was ist mit Fällen wie Deinem?Ich verstehe nicht, daß Du das Intubieren mitgekommen mußtest, normalerweise wird einem zur Narkoseeinleitung doch immer Propofol oder ähnliches injiziert.

    Ich finde es immer herrlich, daß man bei einer ÖGD/Endosono Dank einer Injektionsnarkose das Einführen des langen Instruments (Schlauch) nicht mehr mitbekommt!

    Danke für Deinen Erfahrungsbericht - sooo harmlos wie immer behauptet wird, sind diese Narkosen, vor allem VN, nämlich nicht!


    Gruß

    GG

    Kommentar


    • RE: vollnarkose


      hi,

      das schon ich würde trotzdem, wieder vollnarkosen machen lassen, die anderen sind bis jetzt auch immer gut gelaufen, zudem das ich bei diesem falle doppelte narkose bekommen habe (lachgas etc gemisch und injetionsnarkose.

      danke für deine meldung, bitte für den bericht

      gruß jéan-poulé

      Kommentar


      • RE: vollnarkose


        Hallo jean-poule,

        könntest du schildern, wie du das Intubieren erlebt hast, bzw was du davon gespürt hast?

        Warum denkst du, dass du vor der OP ein Muskelrelaxans bekommen hast?

        Schöne Grüße
        Alina

        Kommentar



        • RE: vollnarkose


          hallo,

          also erstens weiß ich das ich ich ein muskelrelaxtanz bekommen habe weil die ärzte es gesagt haben, zum zweiten ist es auch üblich damit die muskeln entspannen und das intubieren einfacher ist.

          da meine augen wie auch üblich abgeklebt waren zum schutz vor austrocknung, konnte ich nichts sehen,
          aber ich habe gespürt wie die anästesistin meinen mund geöffnet hat mir etwas in den mund geschoben hat und dann fühlte es sich an wie bei einer magenspiegelung das schlauch schlucken, und man hat wieder etwas aus dem mund rausgenommen. es war nicht so schlimm empfindungsmäßig, weil ich schon mal eine magenspiegelung hatte, und es war in dem moment weder wahr noch unreal wie bei einem traum.

          gruß
          jéan-poulé

          Kommentar


          • RE: vollnarkose


            Hallo Jean-Poule,
            da bei Ihnen die OP als Notfall-Op durchgeführt wurde, ist es sehr gut möglich, daß bei Ihnen eine besondere Form der Narkoseeinleitung durchgeführt wurde ("akuter Bauch", möglicherweise nicht nüchtern). Um ein Erbrechen während der Narkoseeinleitung zu verhindern, werden neben anderen Maßnahmen sowohl das Einschlafmittel wie auch ein kurzwirksames Muskelrelaxans sehr schnell hintereinander gespritzt,. Bei dieser Form der Einleitung, ist die Wahrscheinlichkeit höher, daß der Pat. vom Intubationsvorgang etwas mitbekommt.
            Gruß F. V.

            Kommentar


            • RE: vollnarkose


              hallo dr. völkert

              ich war nüchtern als der eingriff gemacht wurde, da ich an diesem morgen nicht gefrühstückt hatte, weil ich eh schon verschlafen hatte und das war auch bekannt.

              eigendlich hatten die auch zeitgenug für die narkose, da sie es auch vor der op noch geschafft haben mich zu rasieren und einen einlauf zumachen, also so meine meinung, hatten sie auch noch zeit um mich langsam zu intubieren.

              gruß
              jéan-poule
              danke für ihre mitteilung

              Kommentar



              • RE: vollnarkose


                Definitionsgemäß gilt jeder "akute Bauch" als nicht nüchtern, auch wenn vorher nichts gegessen oder getrunken wurde, weil durch die entzündlichen Veränderungen die Magenentleerung verzögert ist.

                Kommentar


                • RE: vollnarkose


                  hallo
                  herr Dr. Völkert,

                  danke für diese antwort,

                  aber warum bekommt man immer noch solange was mit von der op, ausser schmerzen der eigendlichen op?
                  ich konnte ja sogar zeitweise die gespräche der ärzte mitverfolgen und vor allem die schlechte musik.

                  gruß
                  jéan-poulé

                  Kommentar


                  • RE: vollnarkose


                    Was Sie beschreiben nennt man in der Fachsprache "awareness" in Folge mangelnder Narkosetiefe.

                    Kommentar



                    • RE: vollnarkose


                      hallo, Dr. Völkert.

                      danke erstmal.

                      nur es stellt sich mir jetzt die frage warum merkt der anästesist das nicht und spritzt nach?

                      gruß
                      jéan-poulé

                      Kommentar