• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Dr. Völkert

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Dr. Völkert

    Hallo,
    ich bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Ich hatte vor 4 Wochen eine Pelv. Dazu habe ich ein Paar Fragen ^^
    Ich habe circa 40 min vorher Dormicum als Tablette bekommen... ich hatte das Gefühl die haben nix gebracht. Mein Herz hat so gerast, ich hab den Herzschlag im Ohr gehabt. Kann es sein das man "immun" gegen Dormicum ist? Tranxilium wirkt bei mir nämlich auch nicht wie es soll (hatte ich im Urlaub gegen Höhenangst mit).

    Zur Narkose: Ich hatte als erstes ein Mittel bekommen. Danach fühlte ich mich ganz schwer, als wenn einer auf meienr Brust sitz. Ich hatte das Gefühl an den OP Tisch gewachsne zu sein. Das war schrecklihc. Was kann das für ein Mittel gewesen sein? Ich war noch voll da, nur halt hatte ich dieses Schweregefühl. Die Medikamente danach (2 Stück die ich noch Mitbekommen habe) waren naja, ich warhalt irgnedwann weg und weiß noch das ich vorher voll gelallt habe.

    Kann man eigentlich eine Kopie vom OP bericht und vom Narkoseprotokoll bekommen? Oder sich das mal durchlesen? Ist das in meienr Krnakenhausakte? Dann könnte ich bei der nächsten OP ja mal den Narkosearzt fragen ob ich mal gucken darf.

    Noch eines ^^ Sry. Kann meine Kreislaufschwäche nach der Narkose (bin zweimal Ohnmächtig geworden) evt mit dem Dormicum zusammenhängen? Ich meien, dass es evt. noch nciht nach den 40 min gewirkt hat, aber dann während der OP die Wirkung entfalten hat und ich hinterher im Aufwachraum damit zu kämpfen hattte?

    Würde mich über eine Antwort freuen.
    Danke
    Charly

  • RE: Frage an Dr. Völkert


    Hallo Charly,
    zum Dormicum etc.: ja, es gibt Patienten, bei denen Medikamente aus der Substanzgruppe der Benzodiazepine gar nicht oder dann nur in höherer Dosierung wirken. Bei manchen (selten!) kommt es sogar zu paradoxen Reaktionen, d. h. die Pillen wirken eher "aufregend";
    2) die von Ihnen beschriebene Empfindung könnte auf der Wirkung einer kleiner Dosis eines Muskelrelaxans beruhen, die manchmal schon vor dem Einschlafmedikament gespritzt wird;
    3)Selbstverstandlich haben Sie ein Anrecht auf Akteneinsicht bzw. auf eine Kopie der Unterlagen (auf eig. Kosten)
    4) eher unwahrscheinlich, da Dormicum eine sehr kurze Halbwertzeit hat; möglicherweise Effekt durch andere Medikamente, z. B. Schmerzmittel, die auch einen Blutdruckabfall bewirken können
    Gruß F. V.

    Kommentar


    • RE: Frage an Dr. Völkert


      Danke für die Auskunft!
      Ich werde einfach mal fragen, was das war. muss in zwei wochen wieder hin.

      LG

      Kommentar