• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Karpaltunnel OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Karpaltunnel OP

    Sehr geehrter Experte,

    ich(34 weiblich) habe demnächst eine OP des Karpaltunnels. Da soll mir eine Spritze in die Achsel gegeben werden und der Arm abgebunden werde. Ich habe ziemlich Angst davor und auch davor das das Abbinden Folgen hat,das mei Arm eventuell Schäden davon trägt. Haben Sie einen Rat? Vielen Dank

  • Re: Karpaltunnel OP


    Hallo,

    ich neheme an, daß mit der "Spritze in die Achsel" die sog. Plexusanästhesie gemeint ist, also eine Regionalanästhesie des ganzen Armes. Das ist ein etabliertes und risikoarmes Verfahren für einen solchen Eingriff.

    Mit dem "Abbinden" ist m. E. das Anlegen einer Blutsperre am zu operierenden Arm gemeint: sie wird vom Operateur erbeten, um bessere Sichtverhältnisse, d. h. Blutarmut im OP-Gebiet zu erzielen.

    Eine Blutsperre bei einem Eingriff, der meiner Schätzung nach ca. 30 Minuten dauert, zieht keine Schädigungen der abgebundenen Extremität nach sich.

    Gruß

    ---MarcEN---

    Kommentar


    • Re: Karpaltunnel OP


      Hallo,

      ich möchte dir etwas die Angst nehmen. Habe diese OP im letzten Jahr hinter mich gebracht und hatte auch ziemlichen Bammel davor. Brauchst du aber nicht zu haben. Die Betäubung ist etwas unangenehm, aber danach bekommst du nicht viel mit.

      Alles Gute für Dich!

      Kommentar