• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PDA bei LWK Bruch

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PDA bei LWK Bruch

    Hallo Herr Dr. Völkert, ich hatte vor 10 Jahren einen schweren Unfall, bei dem u.a. meine Wirbelsäule verletzt wurde. Der LWK 1 ist gebrochen und wurde operativ versorgt. Die Platten sind ein Jahr später wieder entnommen worden, nun ist der Wirbelkörper wieder fast heile. Er steht jedoch etwas schräg auf den darunter liegenden LWK und es entsteht zwischen den Wirbeln eine Verknöcherung. Außerdem ist der Kanal hinter den Wirbeln an der Unfallstelle etwas verengt und die Bandschreibe ist kaputt (einige Risse).
    Nun bin ich schwanger und meine Hebamme hat mich darauf hingewiesen, dass es möglich ist, dass mir keine PDA gelegt werden kann! Das hat mich sehr geschockt weil eine Geburt ohne PDA für mich nicht vorstellbar ist! Wo wird die PDA denn genau gesetzt? Kann sie nicht auf tiefer gesetzt werden? Und gibt es dann trotzdem Probleme?
    Ich hoffe, Sie können mir weiterhelfen. Ich habe derzeit wirklich schreckliche Angst...
    Vielen Dank! Grüße, Layana

  • Re: PDA bei LWK Bruch

    Hallo,
    hier meine leider etwas verspätete Antwort: ich halte die Aussage der Hebamme für nicht richtig. In der Regel wird eine PDA zur Geburtshilfe im Zwischenwirbelraum L2/L3 oder L3/L4 gelegt. Ein alter Wirbelkörperbruch auf der Höhe L1 ist meiner Meinung nach kein Hindernis. Es müßten schon sehr schwerwiegende Veränderungen auch im Bereich der unteren Lendenwirbelsäule vorliegen, um eine PDA zu erschweren. Wenn Sie gerne eine PDA möchten, sollte diese dann nach meiner Auffassung bereits bei Beginn der Wehentätigkeit unter optimalen Verhältnissen durchgeführt werden.

    Gruß
    F. V.

    Kommentar