• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Muskelkater nach Vollnarkose

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Muskelkater nach Vollnarkose

    Heute abend gab es ja schon einmal einen Beitrag zu diesem Thema. Bei mir wurde am 10.11.2009 auch eine geplante Ausschabung unter Vollnarkose gemacht. Risikofaktoren vor der OP waren Übergewicht (20kg) und eine Ieichte Infektion der Atemwege. Als ich aus der Narkose erwachte, habe ich mich fast zu Tode gehustet. Später bemerkte ich dann Muskelschmerzen in den Waden. Heute gibt es in meinem Körper keinen Muskel, der nicht fürchterlich schmerzt. Ich kann mich kaum bewegen und habe mich im Büro nur selten getraut, aufzustehen. Die Beatmung während der Narkose erfolgte durch einen Tubus. Kann es sein, dass das ursprünglich nicht geplant war und deshalb ein zusätzliches Muskelrelaxanz gegeben wurde, um den Tubus schnell zu platzieren? Ist es möglich, dass ich deshalb nach der Abschwächung der Wirkung starke Muskelkrämpfe bekommen habe? Wo kann ich das Narkoseprotokoll anfordern? Besteht für das Krankenhaus eine Herausgabepflicht? Hätte mich der Narkosearzt nachträglich nicht über diesen Vorfall (wenn es denn so war) informieren müssen?

    Danke schon mal für eine Antwort.

    mido98

  • Re: Muskelkater nach Vollnarkose


    Hallo,

    auch in Ihrem Fall ist es möglich, daß zur Intubation Succinylcholin verwendet wurde, was Ihre Muskelschmerzen erklärt.
    Einsicht in das Narkoseprotokoll können Sie in der durchführenden Klinik erlangen. Sie haben ein verbrieftes Anrecht auf Einsicht in Ihre Krankengeschichte, einschließlich aller Op-Berichte etc.; wenn gewünscht, können Sie auf Ihre Kosten Kopien der betreffenden Unterlagen fertigen lassen. Ein Anrecht auf Herausgabe der Originale besteht jedoch nicht.
    Muskelschmerzen nach Anwendung des kurzwirksamen Muskelrelaxans Succinylcholin zählen zu den typischen, möglichen (aber harmlosen) Nebenwirkungen des Präparates und sind nach meiner Auffassung nicht gesondert aufklärungspflichtig. Inwiefern eine Intubation bei Ihnen geplant oder nicht geplant durchgeführt wurde, läßt sich so nicht klären. Diesbezüglich empfehle ich eine Kontaktaufnahme mit der Klinik.

    Gruß F. V.

    Kommentar


    • Re: Muskelkater nach Vollnarkose


      Danke für die Antwort und Information. Wird dieses Mittel denn routinemäßig verabreicht? Und wie kann man denn Patienten stillhalten, die anscheinend so starke Muskelkrämpfe bei der OP bekommen? Behindert das denn nicht in in störendener Weise den Ablauf?

      Schönen Gruß

      mido98

      Kommentar