• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Anästhesie bei Metallentfernung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anästhesie bei Metallentfernung

    Hallo,
    im Juni 2008 wurde bei mir eine Knorpelzelltransplantation (MACT) und eine Umstellungsosteotomie am rechten Knie durchgeführt.
    Nun soll im Juli die Tomofix-Platte wieder entfernt werden.
    Welche Anästhesieform kommt da zur Anwendung, kann man das auch in Vollnarkose machen lassen, ich bin nämlich ein ziemlicher Angsthase und möchte ungern das Treiben im OP mitbekommen?
    Was mir im Vorfeld auch unbehagen schaftt ist die Tatsache, dass ich nach der OP im letzten Jahr im Aufwachraum unter totalem Zittern und Übelkeit litt, wasvon mir als sehr unagenehm empfunden wurde.
    Kann das ggfs. bei der nächsten Vollnarkose wieder auftreten und kann man da schon vorab irgendwie was vorbeugendes tuen?
    Benötigt man nach dieser Op ggfs. einen Femuraliskatheter zur Schmerztherapie, den hatte ich nämlich letztes Jahr auch bekommen?
    Kann mir vielleicht auch jemand sagen, wie lange die Entfernung der Tomofix-Platte dauert?

    Danke
    schilling04

  • Re: Anästhesie bei Metallentfernung


    Hallo,

    selbstverständlich ist der bei Ihnen geplante Eingriff auch in "Vollnarkose" möglich. Wenn Sie den Narkosearzt vor der OP im Rahmen des Aufklärungsgespräches auf mögliche Übelkeit oder postoperatives Zittern (Shivering) ansprechen, wird er/sie Ihnen Medikamente geben können, die diese Reaktionen weitestgehend verhindern. Ein Femoraliskatheter ist nicht unbedingt erforderlich.
    Bezüglich der OP-Dauer wird Ihnen der Operateur am besten Auskunft geben können.

    Gruß F. V.

    Kommentar