• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Narkose bei Stent-Implantat

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Narkose bei Stent-Implantat

    Hallo!

    Mein Mann und ich brauchen wenns geht , so schnell wie möglich eine Antwort vom Anästhesisten!

    Mein Mann(38) ist seit letztem Jahr Sept. in versch. Abständen von jetzt auf gleich ohmächtig geworden. Da wir Selbständig sind hiess es:STREß. Meist passiert es im total entspannten Momenten am Computer, beim Rechnungen schreiben.
    Es wurde ein Event-Recorder gesetzt und jedesmal nach Ohnmacht muss er einen Knopf drücken, der "Herzsachen" aufzeichnet. Jetzt kam raus: Das Herz setzt aus, er bekommt Dienstag ein "Ding" eingesetzt, welches bei Aussetzen des Herzens, einen Impuls an das Herz weitergibt, dass es weiterschlagen soll. denke es ist ein Stent damit gemeint.
    Da wir jetzt noch das ganze We vor uns haben und mein Mann nur noch an die OP denkt, meine Frage: 'bekommt er dabei eine Vollnarkose und bekommt von der Sache nichts mit? Oder wird es nur örtlich betäubt?
    Danke für jede Antwort!!!

  • Re: Narkose bei Stent-Implantat


    Hallo,
    ein " Stent" ist etwas anderes..
    Es ist eine Art eines Netzes in länglicher Form, was eine Ader weitet, bzw. sich wie ein kleiner " Schirm " in einer Ader ausdehnt um diese offen zu halten. ( Herzkranzgefäße)
    Es hört sich eher wie ein kleiner " Kardiovertern-Defibrillator" an,der in etwa größe eines Herschrittmachers hat..
    Dieser hat dann die Aufgabe, bei "aussetzen" der Herzschlages , durch kleinste Impulse ( Stromstöße an die Sinusknoten ) das Herz wider in den richtigen "Takt" zu bringen.
    Bei solche Eingriffen wird im Normalfall eine Vollnarkose gemacht, wie ich meine.
    Aber soviel ich weiß, soll es ein " Routineeingriff" sein, der gar nicht so selten ist...
    Unser Doc kann das jedoch viel besser erklären...
    Falls du noch etwas darüber Lesen willst ,gebe mal unter Google ein: Defibrillator, da gibt es einiges Ineressantes zu erfahren und gute Info´s zu diesem Eingriff, um Euch die Angst zu nehmen und aufzuklären...
    Alles gute und die Daumen gedrückt!

    LG,
    Nesty

    Kommentar


    • Re: Narkose bei Stent-Implantat


      Danke schon mal für eine Antwort!!!!

      Kommentar


      • Re: Narkose bei Stent-Implantat


        Hi Colli18,
        glaube auch, dass du wohl einen Herzschrittmacher meinst, der da eingesetzt wird.
        Bei meiner Nachbarin wurde so ein Teil vor 4 Wochen eingesetzt. Hatte auch gedacht,
        dass dies ein größerer Eingriff sei, war dem aber nicht so. Sie hatte auch nur eine
        örtliche Narkose und hat per Bildschirm alles mitverfolgen können und der Arzt sprach auch
        während dem Eingriff mit ihr. Hat nicht lang gedauert und am nächsten Tag war sie auch
        schon wieder zu hause, hätte wohl auch noch am selben Tag gehen können, aber da sie
        schon älter ist, haben sie die eine Nacht dort behalten. Allso mal ganz locker rangehen,
        wird schon und nicht so verrückt machen, das bringt nichts.

        Alles Gute !

        Kommentar



        • Re: Narkose bei Stent-Implantat


          Hallo,

          nach einer kurzen Auszeit komme ich leider erst jetzt dazu, Ihnen zu antworten. Ich hoffe, daß Ihr Mann den Eingriff inzwischen gut überstanden hat.
          Was wurde denn eingesetzt? Ein Schrittmacher oder ein Defibrillator? Beide Systeme werden in den meisten Kliniken in örtlicher Betäubung implantiert.

          Gruß F. V.

          Kommentar


          • Re: Narkose bei Stent-Implantat


            Hi Doc!!!!

            Danke für die Antwort, wir hätten sie zwar gerne eine Woche früher gehabt, aber auch Ärzte brauchen mal Urlaub(8))
            Er hat einen Herzschrittmacher bekommen, Betäubung war örtlich, obwohl anschliessend der Arzt sagte, dass die Narkoseärztin ihm ab und an was gegeben hat, damit er etwas "weg" war. Keine Ahnung was das war. Mein Mann fand die örtliche Betäubung nicht schmerzhaft, jedoch was ihn unheimlich genervt hat war, dass seine Nase ununterbrochen gejuckt hat, und er sich nicht kratzen konnte. Die Ärztin meinte, das würde von der Betäubung kommen!?
            LG Collie

            Kommentar