• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prbleme nach Lokalanästhetika

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prbleme nach Lokalanästhetika

    Sehr geehrter Herr Dr. Völkert, liebe Forenmitglieder,

    ich habe im Jahr 2001 ein Lokalanästhetikum zum Nähen einer Platzwunde am Hinterkopf verabreicht bekommen. Darauf habe ich mit starkem Blutdruckabfall und Erbrechen reagiert. Nach 1,5h konnte ich noch immer nicht aufstehen, da mein Blutdruck ca. 50 zu ? war. Daraufhin hat man mich zur Kontrolle in ein Krankenhaus überstellt. Nach 2 Tagen wurde ich entlassen.
    Im Jahr 2002 bekam ich von einem Augenarzt ein "Lokalanästhetikum" in die Augen getropft um den Augendruck zu messen. Es wurde mir nicht gesagt. Im Wartezimmer wurde ich dann kurz bewusstlos und auch hier hatte ich einen sehr niedrigen Blutdruck. Nach ca. 1h ging es mir etwas besser. Es folgte kurz darauf eine Laserbehandlung im Kh wegen einer Netzhautdegeneration in beiden Augen. Hier habe ich bereits die Ärzte auf meine Reaktionen hingewiesen und bekam wieder Augentropfen - worauf ich von dem Sessel der Laserbehandlung fast gefallen bin. Ich brauchte ca. 1.5 Tage um mich halbwegs zu erholen. Gleichzeitig hatte ich eine Panikattacke als mein Hals auch taub wurde - nach der Verabreichung der Augentropfen - sie rannen in den Hals (ob das möglich ist weiß ich nicht, aber es hat sich so angefühlt).
    Meine Weisheitszähne hat man mir aufgrund meiner Vorgeschichte unter Vollnarkose entfernt. Dabei ist alles gut gegangen, ausser dass ich die nächsten zwei Tage einen auch sehr niedrigen Blutdruck hatte.
    Auch beim Blutspenden fiel der Blutdruck im Jahr 2008 sehr stark ab, sodass ich starken Brechreiz bekam.
    Starke Schmerzen (z.B. Regelschmerzen stark) hielt ich als 18 jährige auch kaum aus, auch da wurde ich kurzzeitig immer wieder bewusstlos, auch bei einer Blasenentzündung ging es mir so.
    Seit vielen Jahren habe ich daher jegliche Lokalanästhetika z.B. beim Zahnarzt vermieden um keine Komplikationen zu haben.
    Nun möchte ich jedoch schwanger werden und habe große Angst, dass ich bei der Geburt Probleme bekomme - durch Schmerzen bzw. durche eine PDA.
    Ich habe versucht die Inhaltsstoffe der verabreichten Lokalanästhetika herauszufinden, aber dies ist aufgrund der wechselnden Medikamente im KH nicht möglich gewesen.
    Ein Allergietest auf Lokalanästhetika verlief negativ.
    Könnten Sie mir einen Tipp geben, was ich machen soll? Ich fühle mich meist von den Ärzten missverstanden, wenn sie sagen, dass ich mir die Reaktion nur einbilde (Augenarzt). Damals wusste ich nicht, dass es "betäubende" Tropfen sind!
    Vielen vielen Dank,
    Lilly

  • Re: Prbleme nach Lokalanästhetika


    Hallo Lilly,

    leider ist es mir erst jetzt möglich, Ihnen zu antworten.
    Die von Ihnen geschilderten Reaktionen auf örtliche Betäubungsmittel sind in der Tat schwer einzuordnen. Wenn eine Allergieaustestung durchgeführt wurde, halte ich eine allergische Reaktion für sehr unwahrscheinlich.Könnte es sein, daß medizinische Behandlungen bei Ihnen sehr streßbehaftet sind und es aufgrund einer sogenannten Vagusreaktion (durch das autonome Nervensystem bedingt) zu Blutdruckabfällen kommt?
    Das wäre zumindest eine mögliche Erklärung.

    Gruß F. V.

    Kommentar