• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darm Op

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darm Op

    Ich werde Ende Mai am Darm operiert. Angst habe ich ein bischen, kenne das Personal und die Ärzte schon, da ich im Februar schon einmal wegen Endometriose operiert wurde.
    Mir wurde gesagt, ich darf 3 Tage vorher nur noch Brühe trinken.
    Ich habe aber Angst, das mein Kreislauf das nicht packt.
    Darf ich da wirklich nur Brühe trinken?
    LG Marlene

  • Re: Darm Op


    Hallo Marlene,

    vor einer Darm-OP sollte der Darm so sauber wie möglich sein, deshalb leider nur klare Flüssigkeiten. Wenn Sie eine ausreichende Flüssigkeitsmenge (ca. 2 l pro Tag) zu sich nehmen, gibt es sicherlich keine Kreislaufprobleme.

    Gruß F. V.

    Kommentar


    • Re: Darm Op


      Hallo

      Ich habe auch eine Gebärmutterentfernung vor mir da ich vor 2 Jahren eine große Darmop hatte sind mit verwachsungen zu rechnen und ein Bauchschnitt muss gemacht werden. Deswegen denke ich muss man komplett abführen und da liegt mein Problem auch wegen der vielen Flüssigkeit wieviel muss man da in der Klinik trinken 4 Liter?? oder wie machen die das ? Ein Onkologe sagte mir mal (weil ich auch Herzkrank bin) das es für mich zu viel Flüssigkeit wäre man solle das Herz nicht so belasten und es würden 2 liter ausreichen ich kann auch nicht soviel trinken.
      Ich habe Angst das ich das nicht schaffe. Damals musste ich nicht abführen denn es war eine NOT OP Darmperforation. :-(((

      Mir ist auch nach jeder Narkose schlecht und ich breche immer warum ist das so bei mir klappt das nie immer dann wenn ich aufstehen muss breche ich. Woran liegt das ?

      Ps Ich weiß das es hier nicht so hinpasst aber ich wusste nicht wo hin mit meiner Frage sorry :-)

      Kommentar


      • Re: Darm Op


        Hallo,

        wenn aufgrund einer vorbestehenden Herzerkrankung die Flüssigkeitsmenge beschränkt ist, wird man sich auch daran halten. Vergessen Sie bitte nicht, die behandelnden Ärzte auf diesen Umstand aufmerksam zu machen, so daß ggfs. vor der OP noch weitergehende Untersuchungen (EKG, Ultraschall des Herzens) veranlaßt werden können. Bezüglich der Übelkeit sollten Sie den für Sie zuständigen Narkosearzt im Rahmen des Aufklärungsgespräches informieren. Es gibt durchaus die Möglichkeit, durch die Gabe von Medikamenten Übelkeit und Erbrechen zu unterdrücken.
        Die Häufigkeit von Erbrechen ist bei Frauen etwas höher als bei Männern; insbesondere nach Baucheingriffen können Übelkeit und Erbrechen auftreten.

        Gruß F. V.

        Kommentar



        • Re: Darm Op


          Ich habe meine Op schon hinter mir. Es ging alles gut. Ich musste diese scheußliche Kochsalzlösung trinken, habe aber so Geschmacksbeutel dazu bekommen.
          Nach 3 Litern konnte ich nicht mehr, hätte mich fast übergeben.
          Zum Glück musste am Darm nichts gemacht werden. Mir Zwickts noch hier und da, aber ansonsten gehts mir gut.
          Nach der OP wars mir extrem schwindelig und schlecht, aber da hab ich dann tropfen bekommen.
          Nur die Kopfschmerzen waren sehr stark.

          Kommentar