• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Untersuchungen bei zöliakie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Untersuchungen bei zöliakie

    Hallo

    Ich habe seit 20 Jahren Zöliakie . Letztes Jahr hatte ich eine Magenspiegelung, ich konnte auf einmal keine GF Nudeln ( Maismehl ) mehr vertragen, hatte danach stundenlang Magenschmerzen .
    Laut Arzt war es nur eine Gastritis, die von alleine weg geht.
    Damit war ich nicht zufrieden, wollte noch ein Blutbild, ob die Bauchspeicheldrüse in Ordnung war, die war okay.
    Ich weiß immer noch nicht, warum ich auf einmal keine Nudeln mehr vertrage.

    Meine Frage ist, welche Untersuchungen sollten bei Zöliakie gemacht werden ?
    Ich habe jetzt einen neuen Arzt, mein vorheriger hat nie was besonderes untersucht, nur ein Blutbild gemacht
    ​​​​​​​
    Danke für die Antwort
    Gruß nastassja



  • Re: Untersuchungen bei zöliakie

    Hallo Nastassja,

    wichtig ist bei Zöliakie regelmäßig eine Magenspieglung durchzuführen um zu sehen, ob weiterhin eine Entzündung vorliegt oder sich die Schleimhaut dank strikter GF-Diät erholt hat. Insbesondere wenn weiter Beschwerden vorliegen.

    Blutwerte sollten auf jeden Fall auch kontrolliert werden. Bei Zöliakie hat man oft Nährstoffdefizite. Auch sieht man die Entzündungswerte.

    Bei den Nudeln stellt sich für mich die Frage, ob in diesen ggf Spuren von Gluten enthalten war, und du auf die geringe Menge bereits reagiert hast..

    Neben der Zöliakie kannst du immer noch weitere Krankheiten haben, ob jetzt akute oder chronische. Deshalb ist bei neu auftretenden Beschwerden immer eine genaue Untersuchung notwendig.

    LG July

    Kommentar


    • Re: Untersuchungen bei zöliakie

      Bei Zöliakie sollte in regelmäßigen Abständen die ein Blutbild inklusive Zöliakie-Antikörper,, Entzündungsparameter, aber auch Nährstoffversorgung, wie Eisen, B12 gemacht werden. Außerdem sollte auf Osteoporose untersucht werden.
      Bedingt durch die Gastritis kann es sein, dass zeitweise auch die Verträglichkeit von glutenfreien Produkten schlechter vertragen wird, möglicherweise liegt es dann auch an der Menge. Bei einer Gastritis sollten lieber mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt gegessen werden, um den Magen nicht zu sehr zu belasten. Außerdem darauf achten, dass die Speisen nicht zu heiß, kalt, süß, scharf, sauer etc. sind

      Kommentar


      • Re: Untersuchungen bei zöliakie

        Hallo

        Danke für die Antwort, mir wurde gesagt, eine Spiegelung wird nur bei Beschwerden gemacht .
        Wie wird der Osteoporose Test gemacht ? Per Blutbild oder muss ich zum Röntgen ?
        Und muss ich den Test selber bezahlen ?
        Und laut Gastroskopie ist alles okay, muss nur noch die Ergebnisse der Proben abwarten.
        Bis jetzt weiß ich immer noch nicht, woher die Beschwerden bei den Nudeln kommen.
        Gruß nastassja

        Kommentar



        • Re: Untersuchungen bei zöliakie

          Also für den Anfang reicht es wenn man den Vitamin D Spiegel bestimmt. Dies ist allerdings meist eine Leistung, die Sie selber zahlen müssen. Wenn Sie schon langfristig Medikamente nehmen, kann man auch überlegen, ob eine Knochendichtemessung Sinn macht. Aber auch diese müssen Sie meist selbst zahlen.
          Bei jahrelanger Corticoideinnahme könnte es sein, dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt. Zumal Zöliakiepatienten Risikopatienten sind.

          Kommentar


          • Re: Untersuchungen bei zöliakie

            Hallo Frau Doktor Breidenassel

            Also wenn Zöliakie ein Risiko ist, wird der Test nicht von der Kasse bezahlt ?

            Mein Vitamin d wert liegt bei 30 . Ist das nicht zu niedrig ?
            Da ich jetzt eine neue Ärztin habe, werde ich noch ein genaueres Blutbild machen.
            Und 2013 hatte ich schon einen Knochendichte Test, muss ich jetzt noch einen machen ?
            Medikamente nehme ich nur Opipramol, und Tyroxin für die Schilddrüse !

            Ich mache mir immer noch Sorgen, warum ich auf einmal keine Nudeln mehr vertragen kann, könnte es eine organische Ursache haben ?
            Ich hoffe, das es bald abgeklärt wird .
            Und meine letzte Frage, kann nicht irgendwann die Zöliakie vorbei sein, ich möchte endlich Mal was leckeres Essen.

            Gruß nastassja

            Kommentar


            • Re: Untersuchungen bei zöliakie

              Hallo Nastassja,

              eine Zöliakie ist leider nie vorbei. Und die lebenslange glutenfreie Ernährung ist wichtig. Du kannst doch auch so was leckeres essen. Klar schmecken die meisten Produkte etwas anderes, aber auch daraus lassen sich total gute Speisen zubereiten. Ich war mal bei einem Italiener, der hatte glutenfreie Spaghetti, wo man kaum einen Unterschied zu "normalen" Spaghetti schmeckt. Da ist neben Reis- und Maismehl auch Quinoa-Mehl drin. Die sind so lecker. Also probiere einfach mal verschiedene Marken aus. Es gibt ja zum Glück mittlerweile eine größere Auswahl.

              Die Krankenkasse übernimmt vieles nicht. Ich habe beispielsweise Morbus Crohn, da ist ein Zinkmangel häufig. Ich hatte sogar einen Zinkmangel, aber eine erneute Kontrolle übernimmt die Krankenkasse nicht, das darf nur das Krankenhaus abrechnen...

              LG July

              Kommentar



              • Re: Untersuchungen bei zöliakie

                Hallo july95

                Ja leider wird es wohl so sein, es sei die Pharmaindustrie findet mal eine Medikament dafür, ähnlich den Pillen für Lactoseintoleranz.
                Aber Morbus Crohn ist wohl noch schlimmer oder ?

                Ich bekomme wenigstens noch ein Zuschuss für meine Ernährung, dann ist es nicht ganz so teuer.

                Gruß nastassja

                Kommentar


                • Re: Untersuchungen bei zöliakie


                  Ja leider wird es wohl so sein, es sei die Pharmaindustrie findet mal eine Medikament dafür, ähnlich den Pillen für Lactoseintoleranz.
                  Aber Morbus Crohn ist wohl noch schlimmer oder ?
                  Das Problem bei Zöliakie ist ja nicht, dass der Körper das Gluten nicht spalten/verdauen kann und deshalb Probleme auftreten, sondern dass es eine Autoimmunerkrankung ist, wo sich der Dünndarm nach Glutenkontakt entzündet.
                  Bei Laktoseintoleranz fehlt dem Körper das Enzym zum Spalten, so dass die ungespaltende Laktose statt im Dünndarm im Dickdarm verarbeitet wird und so zu Problemen führt. Und dieses Enzym (Laktase) kann man mittlerweile in Tablettenform zuführen. Habe selbst Laktoseintoleranz. Das kann man gar nicht mit Zöliakie vergleichen.

                  Die einzigen Medikamente, die bei Zöliakie wirken könnten, wären wahrscheinlich Immunsuppressiva. Aber diese haben ellenlange Nebenwirkungen, einschließlich erhöhtes Auftreten von Krebserkrankungen! Muss wegen dem Morbus Crohn auch Immunsuppressiva nehmen. Du kannst echt froh sein, nur mit glutenfreier Ernährung, komplett nebenwirkungsfrei deine Erkrankung in den Griff bekommen zu können.

                  LG July

                  Kommentar


                  • Re: Untersuchungen bei zöliakie

                    Wenn der Wert für Vitamin D 30 nmol/L ist dann ist er zu niedrig und sie sollten zumindest im Winter supplementieren. Im Sommer ist der Aufenthalt im Freien das Beste.
                    Eine weitere Knochendichtemessung nach so kurzer Zeit macht keinen Sinn.
                    Was die Kasse an Untersuchungen übernimmt ist leider auch stark von der Krankenkasse abhängig.
                    Bei Zöliakie hilft tatsächlich nur eine lebenslange glutenfreie Ernährung. Wichtig ist dabei, dass Sie auf Produkte achten mit dem Zeichen der durchgestrichenen Ähre, denn nur diese Getreideprodukte sind auch wirklich für Zöliakiepatienten geeignet. Produkte wo nur glutenfrei draufsteht, kann immernoch Spuren von Gluten enthalten. Dies liegt daran, dass es zur Zeit diesen Hype nach glutenfreien Produkten gibt und für die Personen, die nur auf Gluten verzichten möchten, die noch enthaltenen Mengen nicht problematisch sind. Für Zöliakiepatienten, aber schon.

                    Kommentar



                    • Re: Untersuchungen bei zöliakie

                      Hallo Frau Doktor

                      Nach meinem letzten Blutbild liegt der Vitamin D wert nur noch bei 27.
                      Ich nehme jetzt Vitamin D 1000, ist das in Ordnung ?

                      Ich verstehe nicht, warum kein Arzt die Bedeutung des Mangels wichtig nimmt.
                      Und der Knochentest von 2013 ist noch ausreichend ?
                      Und Vitamin B12 liegt bei 454.
                      Gruß nastja

                      Kommentar


                      • Re: Untersuchungen bei zöliakie

                        Hallo Nastassja,

                        mein Vitamin D Wert lag letztes Jahr auch nur bei 22. Obwohl ich bereits Vitamin D 1000 IE seit einem Jahr genommen hatte. Nur deshalb wurde zusätzlich 1x 100.000 verschrieben. Dann sollte ich normal mit 1000 täglich weitermachen. Als es dann überhaupt nicht besser wurde, habe ich noch 8x 25.000 verschrieben bekommen. Seit dem wurde der Wert aber nicht mehr gemessen. Symptome wurden aber besser.

                        Also versuche erstmal 1000 IE.

                        Die Ärzte sind bei Vitamin D Mangel unterschiedliche Ansicht. Besonders die älteren leugnen die Bedeutung von Vitamin D. Ein Arzt hat mir mal gesagt, solange ich keine Osteoporose nachgewiesen habe, nur einen Mangel, brauche ich doch gar kein Vitamin D zu mir nehmen... Die Aussage ist so ein Quatsch.

                        Zu B12 kann ich dir nicht viel sagen. Da gibt es, glaube ich, verschiedene Maßeinheiten und auch die Referenzbereiche sind ziemlich unterschiedlich.

                        LG July

                        Kommentar


                        • Re: Untersuchungen bei zöliakie

                          Die 1000 IE sind in Ordnung. Alles was höher ist sollte nur mit dem Arzt abgesprochen werden. Wenn Sie keine akute Entzündung haben und auch noch keine Teile des Darmes entfernt wurden, ist die Aufnahme auch nicht gestört. Und ab März wieder täglich an die frische Luft zur Eigensynthese, das ist einfach das Beste, weil dann keine Überdosierung passieren kann. Außerdem durch die Produktion in der Haut muss das Vitamin D nicht extra aufgenommen werden, sondern kann direkt an die richtigen Stellen im Körper wirken.

                          Die Vitamin B12 Werte scheinen in Ordnung zu sein. Allerdings müsste eigentlich verschiedene Parameter bestimmt werden. Dies wird allerdings in der Routine selten gemacht.

                          Kommentar