• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zunehmende Allergien

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zunehmende Allergien

    Hallo,
    meine Schwierigkeiten fingen im Oktober 2016 an mit Juckreiz und Hautbrennen im Intimbereich und mit der Zeit an den Beinen bis hoch zum Rücken. Nach Monaten wurde durch eine IgE-Testung eine Allergie auf Gluten und Milcheiweiß festgestellt. Ich ließ daraufhin die Lebensmittel weg. Es verbesserte sich nichts. Irgendwann waren die Beschwerden weg und weil ich so froh war, verzichtete ich weiter auf Gluten und Milcheiweiß. Im Oktober 2017 kamen die Beschwerden wieder und gingen auch Anfang des Jahres wieder (ungefähr im Februar). Jetzt fingen die Beschwerden wieder dieses Jahr im Oktober an. Bei einem IgE-Test für zu hause kamen ungefähr 15 Substanzen mit erhöhten Werten raus. Ist das seriös und glaubwürdig?
    Mit einem Ernährungstgebuch komme ich im Moment nicht richtig weiter, wahrscheinlich auch weil ich mich sehr einseitig ernähre aus Angst dass es noch schlimmer wird.
    Kann es sein dass so viele Allergien noch im Erwachsenenalter dazu kommen?
    Wie kann es sein dass es immer im Oktober auftritt? Im Sommer bin ich so gut wie beschwerdefrei.
    Die Symptome und die Unwissenheit belasten mich wirklich sehr, über einen Rat würde ich mich freuen.


  • Re: Zunehmende Allergien

    Aussagekräftige Allergietests können nur beim Arzt durchgeführt werden, am besten beim Allergologen. Wurde denn wirklich mittel IgE-Test eine eindeutige Gluten- und Milcheiweißallergie festgestellt? Oder war es IgG?
    Lebensmittelallergien äußern sich meist auch mit anderen Symptome, wie Magen-Darm Beschwerden.
    Dass im Herbst die Beschwerden schlimmer werden liegt häufig auch daran, dass Immunsystem geschwächt ist unter anderem dadurch, dass mehr andere Erreger abgewehrt werden müssen. Zusätzlich kommt bei Hautbeschwerden die Belastung durch Heizungsluft, fehlende Sonneneinstrahlung hinzu.

    Kommentar


    • Re: Zunehmende Allergien

      Hallo Frau Dr. Breidenassel,
      vielen Dank für die Antwort.
      Die Gluten- und Milcheiweißallergie wurde damals per IgE festgestellt. Nach der Eliminationsdiät wurde allerdings keine Provokationstestung durchgeführt.
      Über Weihnachten habe ich wieder mehr Lebensmittel ausprobiert (Soja etc.), manche Tage reagiere ich, manche nicht, ich finde da wirklich kein Muster.
      Würde es mir helfen im Herbst mein Immunsystem beispielsweise durch Zink zu unterstützen?

      Kommentar


      • Re: Zunehmende Allergien

        Zink ist nur eine Komponente, die das Immunsystem verbessert. Statt einen Nährstoff zu verbessern ist es mit Sicherheit sinnvoll insgesamt auf eine ballaststoffreiche und abwechslungsreiche Ernährung mit reichlich Gemüse und Obst zu setzen, denn dadurch werden viel mehr Vitamine und Mineralstoffe geliefert und durch die Ballaststoffe gleichzeitig die Darmflora gestärkt, die einen sehr großen Einfluss auf das Immunsystem hat. Gemüse und Obst werden bei möglichen Unverträglichkeiten häufig besser vertragen, wenn sie gedünstet oder vor dem Verzehr eingefroren
        werden und nicht isoliert, sondern innerhalb einer Mahlzeit mit anderen Komponenten gegessen werden. Versuchen sie auch lieber mehrere kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt zu essen, denn dann ist Belastung nicht so stark.
        Ganz wichtig ist auch Bewegung, diese kurbelt immer das Immunsystem an.

        Kommentar