• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

    Hallo!
    Mich würde mal interessieren, ob denn jemand von euch denn auch zu denjenigen gehört die eine Fruktosemalabsorption haben, also eine Unverträglichkeit gegenüber Fructose und keine Intoleranz? Meine Tante hat nämlich erts vor Kurzem die Diagnose bekommen und ist nun etwas ratlos, wie man denn da den Alltag gestalten kann und wie sich das auf sie und ihre Ernährung auswirken wird - klar ist sie derweil sehr aufgeregt, aber ehrlich ich bin mal sehr froh, dass es nach langem Hin und Her denn nun auch eine Diagnose mal gibt. Jetzt war halt letztens auch die Frage wie man denn das regeln kann, wenn man bei Familien und Weihnachtsfeiern dem nicht so ausweichen kann - da gäbs dann ja die Möglichkeit sowas wie Fructosin zu nehmen, kennt das jemand und kann sagen, ob das gut und zuverlässlich wirkt? Auch wie man da dosieren kann und muss?
    Danke das wäre schon mal hilfreich.

  • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

    Ein ganz einfacher Trick ist es Traubenzucker bei isolierten Obstgenuss zusätzlich zu nehmen. Denn dadurch wird das Verhältnis Glucose:Fructose so verbessert, dass die Fructose besser verdaut wird.
    Wenn Obst z.B. als Nachtisch oder im Kuchen gegessen wird, sollte es keine Problem darstellen, denn dann sind andere Nährstoffe und auch Glucose vorhanden, sodass dadurch die langsamere Aufnahme von Fructose im Darm es für den Körper einfacher wird die Frucotse zu verwerten. Wichtig ist, dass kein Trockenobst zu essen, denn da ist häufig der Fructosegehalt sehr hoch und auch der Sorbitgehalt, dieser ist ebenfalls ungünstig bei einer Fructosemalabsorption. Und so wenig Fertigprodukte wie möglich, dies gilt z.B: auch für Fruchtjoghurts, Ketchup, etc da dort häufig Fructose als Süßungsmittel zugesetzt werden. Bzw. auf die zutatenliste bei Produkten achten.
    Und wie gesagt teure Produkte sind nicht notwendig, sondern stattdessen lieber den preisgünstigen Traubenzucker ausprobieren.

    Kommentar


    • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

      Was genau heisst denn etwas davon essen, also wie dosiert man denn das dann? Und ja das mit dem Trockenobst werde ich berücksichtigen! Habe ich auch nicht gewusst.
      Und ist denn in dem Mittel nur Traubenzucker drinnen oder auch anderes, bin jetzt etwas verwirrt?

      Kommentar


      • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

        Hallo Likkelia,

        Es hilft bei einer fructosereichen Mahlzeit zusätzlich Traubenzucker zu sich zu nehmen um das Verhältnis Fructose:Glukose positiv zu beeinflussen. Je mehr Glukose ein Produkt im Vergleich zu Fructose hat, umso bekömmlicher ist es. Wahrscheinlich muss man das am ehesten austesten, wie viel man persönlich braucht.

        Zu den Tabletten, die Expertin meint ja dass diese gar nicht notwendig seien. Ich erkläre dir trotzdem einfach nur zum Verständnis wie diese funktionieren: Soweit ich weiß, wandelt dieses Präparat die in der Nahrung enthaltene Fructose in Glukose um und somit kommt es dann nicht zu den typischen Beschwerden. Aber den meisten Menschen reicht es, einfach die Fructosemenge zu reduzieren, Lebensmittel mit viel Fructose zu meiden und den oben genannten Trick anzuwenden.

        LG July

        Kommentar


        • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

          Also vielleicht täusche ich mich ja bzw. hängt es auch von Fall zu Fall ab, aber in meiner Verwandtschaft hat man versucht, das mit dem Traubenzucker so umzusetzen und es hat nur bedingt geholfen. Also meiner Meinung nach ist es so wie mit der Toleranzgrenze. Die Fructosemalabsorption ist von Fall zu Fall anders und ich nehme einmal an, dass die Toleranzgrenze von der Fähigkeit, die Fructose in Glucose umzuwandeln, abhängt. Ich weiß von Erfahrungen von Verwandten mit Fructosin, dass ihnen die Kapseln bei der Malabsorption besser helfen.

          Kommentar


          • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

            fifona Darf ich dich denn auch noch fragen, wie denn deine Verwandten das Frucotsin anwenden, also wird das denn eher als ausnahme gesehen oder wird das öfters angewandt, wie kann man denn damit umgehen? Und kannst du denn auch nochmals nachfragen wie denn das Leben allgemein damit ist, haben sich da die alltage wieder etwas normalisiert mit der zeit?
            July95 Danke fürs erklären der Funktionsweise und ich bn halt der Meinung, dass wenn man sich da wieder etwas Lebensqualität holen kann, es durchaus okay ist sich mit Kapseln abzuhelfen. Ich glaube das Schlimmste was man tuen kann bei einer Malabsorption ist, dass man wirklich Obst und Gemüse aus dem eigenen Speiseplan komplett rauswirft.

            Kommentar


            • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

              Hallo Likkelia,

              man sollte auch nicht einfach Obst und Gemüse komplett streichen.
              Erst mal sollte man eine kurze Zeit für ca. 2 Wochen fruktose- und sorbithaltige Lebensmittel meiden. Und dann individuell austesten, wie viel Fruktose noch vertragen wird. Oft wird fast alles Gemüse vertragen und bei fruktosereichen Obst kann man wie beschrieben den Trick mit Traubenzucker versuchen. Hilfreich ist auch die Zugabe von Milchprodukten.

              Klar kann man auch diese Kapseln für den Notfall hernehmen. Aber ein Dauerzustand sollte es meines Erachtens nicht sein. Man kann mit relativ leichten Maßnahmen, eine Beschwerdearmut bis zur -freiheit erreichen. Zudem sind die Pillen ja nicht gerade billig.

              Alles Gute weiterhin
              LG July

              Kommentar


              • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

                Milchprodukte, wie können die denn da eingesetzt werden, darf ich denn das nochmals nachfragen?
                Hmm und naja also mir wurde denn schon auch auf Nachfragen in der apo erklärt, dass man das durchaus machen kann und man diese mehrfahc einsetzen kann, also sprich nicht nur in Ausnahmefällen, sondern denn auch täglich. Das hier nichts dagegen spricht.
                Mit dem Gemüse hast du Recht, ich denke da verträgt man denn das meiste eigentlich schon.

                Kommentar


                • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

                  Hallo Likkelia

                  also ich weiß jetzt nicht, warum Fruktose mit Milchprodukten gemeinsam besser vertragen wird. Ob das jetzt nur wegen dem Fett und Eiweiß ist..

                  Jedenfalls habe ich den Tipp schon mehrmals gelesen und befolge ihn auch, da ich größere Mengen Obst auch nicht gut vertrage pur, aber beispielsweise ein Quark mit hineingeschnittenen Obststückchen vertrage ich viel besser.

                  Und was mir noch aufgefallen ist, am besten vertrage ich Obst am Mittag oder Nachmittag. Zum Frühstück bekomme ich immer Probleme.

                  Nochmal wegen der Fructosin Tabletten, ich denke man sollte sie nicht so häufig nehmen, weil dann alle Fruktose auf einmal in Glukose umgewandelt wird. Und für den Körper ist ja eine größere Menge Glukose auch nicht gerade gesund...
                  Und es steckt halt schon Chemie drin. Je nachdem wie hoch noch die individuelle Toleranzmenge ist, würde ich mir das Ganze gut überlegen.
                  Meiner Freundin wurde in der Apotheke komplett von Fructosin abgeraten...

                  LG July




                  Kommentar


                  • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

                    Milchprodukte helfen wegen des fett- und Eiweißgehalts, sodass die Fructose nicht alleine in den Darm gelangt und gleichzeitig auch noch langsamer in den Darm gelangt, sodass dadurch die Verträglichkeit verbessert wird.

                    Kommentar


                    • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

                      Danke euch beiden, ich kenne mich jetzt auch besser aus mit den Fetten und dem Eiweiß, das hätte ich auch so nicht gewusst, dass diese dann verträglicher werden, also die Fruktose - danke an Dr. Breidenassel für die Aufklärung. Hier wird man mal wieder geholfen.
                      Naja wegen der Verträgichkeit auch nochmals ich nehme die ja jetzt auch schon ein und kann mich nicht beschweren oder habe bemerkt, dass ich das nicht vertrage. Ich setze es nach Bedarf ein. Und ja insgesamt muss man halt mal viel herausfinden, also wann der Köroer denn was verträgt.

                      Kommentar


                      • Re: Erfahrungen mit Fructosin bei Malabsorption?

                        fifona Darf ich dich denn auch noch fragen, wie denn deine Verwandten das Frucotsin anwenden, also wird das denn eher als ausnahme gesehen oder wird das öfters angewandt, wie kann man denn damit umgehen? Und kannst du denn auch nochmals nachfragen wie denn das Leben allgemein damit ist, haben sich da die alltage wieder etwas normalisiert mit der zeit?
                        Entschuldige mich bitte, dass ich dir erst jetzt antworten. Neben dem üblichem Weihnachtsstress habe ich auch in der Firma und innerhalb der Familie einiges um die Ohren gehabt. Zu deiner Frage... also ich habe das so verstanden, dass sie Fructosin vor dem Genuss von Speisen, deren Fructosegehalt ihre Toleranzgrenze übertrifft, einnehmen. Also denke ich, dass das öfters der Fall ist. Und der Alltag hat sich normalisiert, sie essen zumindest einmal in meiner Anwesenheit alles mögliche.

                        Kommentar