• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Unverträglichkeiten,Unsicherheit!?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Unverträglichkeiten,Unsicherheit!?

    Sehr geehrte Frau Dr. Breidenasse,

    ich hätte in paar Fragen, denn seit Januar 2017 leide ich an wieder kehrenden Durchfällen (mit Pausen), mit gelbem Schleim, der teilweise auch zwischen den Stuhlgängen zu finden ist. ( am Klopapier etc.)

    Am 21.12.2017 erhielt ich die Diagnose "Fructose Intoleranz" und seit dem 02.01.2018 bin ich in der sogenannten KARENZ doch leider bis heute keine Besserung!

    Ernähren tue ich mich von:

    Zuckerfreies Brot, Ei (z.B Rührei), Räucherlachs, Kartoffeln (vorher 12 Stunden im Wasser), gekochter Reis, unparniertes und ungewürztes Fleisch, Hartkäse wie z,B Maasdamer oder junger Gouda, trinken tue ich Mineralwasser (mit wenig Kohlensäure)

    Doch leider zeigte sich keine Besserung des Durchfalls.

    Da ich vom 10.01 bis zum 12.01 (heute) im Krankenhaus war (Harnwegsinfekt), habe ich nichts gegessen, da ich, aufgrund einer möglichen OP nüchtern bleiben musste!

    Ich hatte vom 10.01 bis heute keinen Stuhlgang, heute dann aber wieder, es war kein Durchfall aber wieder dieser gelbe Schleim und der Stuhl war Okkerfarben.

    Meine Mutter leidet an mehreren Intoleranzen, dabei z.B Laktose Intoleranz!

    Meine Frage wäre, ob es möglich ist, dass Durchfall mit gelblichem Schleim zu einer Intoleranz passt und wenn ja, welche? Andere Symptome habe ich nicht, weder Blut im Stuhl, noch Fieber, noch Schmerzen (außer sehr seltene, gelegentliche Darmkrämpfe, wenn ich auf die Toilette muss, verschwinden nach Darmentleerung sofort!!)

    Andererseits habe ich Angst vor Morbus Chron. etc.

    Gruß Tjori

  • Re: Unverträglichkeiten,Unsicherheit!?

    Eine genaue Abklärung um was es sich bei dem Schleim handelt ist nur über eine Stuhlprobe möglich.
    Morbus Crohn glaube ich eher nicht, da sie dann viel schwerwiegendere Probleme hätten. Dabei handelt es sich ja um Entzündungen des Darmes. Diese gehen mit starken Schmerzen einher und wären auch über Entzündungsparameter im Blut nachweisbar.
    Vielmehr denke ich, dass ihre Darmflora nicht mehr in Ordnung ist. Diese können Sie über eine ballaststoffreiche Ernährung langsam wieder aufbauen. Also mit Vollkornprodukten, Haferflocken, Nüsse, Kartoffeln, Gemüse und Obst. Auch bei einer Fruktosemalabsorption brauchen Sie nicht auf Obst verzichten. Essen Sie es nicht alleine, sondern als Nachtisch oder in Kombination mit Joghurt und Müsli. Oder essen einfach einen Traubenzucker dazu, da dann die Fruktose wieder besser aufgenommen wird und nicht in Dickdarm gelangt wo sie zu den Problemen führen kann.
    Essen Sie am Anfang auch lieber mehrere kleinere Mahlzeiten am Tag damit der Magen-Darm-Trakt nicht so belastet wird.

    Kommentar


    • Re: Unverträglichkeiten,Unsicherheit!?

      Sehr geehrte Frau. Dr Breidenassel,

      danke für Ihre Antwort.

      Ich hätte da noch zwei Fragen!

      1.) Kann auch eine Nahrungsmittelunterverträglichkeit AUßER Zöliakie für Fettstuhl sorgen bzw Durchfall mit gelbem Schleim? Zöliakie wurde bei mir durch fehlende Antikörper im Blut ausgeschlossen, Verdacht liegt auf Histamin oder Laktose.

      2.) Was für Ursachen gibt es für eine gestörte Darmflora und wie kann ich es verhindern, dass dies erneut passiert ?

      Gruß, Tjori

      Kommentar


      • Re: Unverträglichkeiten,Unsicherheit!?

        Hallo Tjori,

        Es gibt mehrere Faktoren die den Darm angreifen.
        Wir haben zum einen Gluten, wo das sog. Gladin sich auf die Streptokokken setzt und die Darmwand kaputt macht.
        Ein anderes nettes Mittel ist das Lektin, dass vor allem in Vollkornprodukte, Hülsenfrüchten vorkommt. Es tut mir Leid dass ich meiner Vorrednerin widersprechen muss, aber Vollkorn wäre hier definitiv nicht zu empfehlen.

        1) Aufgrund der Gluten
        2) Aufgrund der Lektine, die die Darmwand, ich nenne es mal wegätzen
        3) Aufgrund der Phytinsäure die verhindert das wichtige Nährstoffe nicht aufgenommen werden

        Desweiteren sind Milchprodukte zu meiden durch das Casein und den Milchzucker (Lactose)
        Beides gärt im Dickdarm und führt zu einer Vermehrung der Streptokokken, die sich von Fructose und Lactose ernähren, da nur sie beides aufspalten können, außer du besitzt das Enzym Lactase, was ich nicht Glaube da ja eine Lactose Intoleranz festgestellt wurde...

        ALSO...ich könnte weiter machen, aber kommen wir mal zur Lösung:

        1) L-Glutamin supplementieren, da diese Aminosäure die Darmwand wieder aufbaut, Kollagen wäre auch möglich
        2) Probiotika nach ca. 2 Wochen mit dazu einbauen, da dies wieder "gute" Bakterienkulturen ansiedelt
        3) Proteinzufuhr erhöhen, Kohlenhydrate senken (nur in Form von Gemüse & Obst) Fette moderat weiter essen (gute Fette)
        4)Ballaststoffe wie Flohsamenschalen, geschrottete Leinsamen, Pflanzenfaser in Obst, Chis Samen usw. in die Ernährung einbauen, da die wichtig für die Peristaltik sind.
        5) viel trinken
        6) Zink, Magnesium, Vit D3 wären noch gut zum anschauen, da die maßgeblich den Darm und das Immunsystem mit unterstützen.

        Ich hoffe ich konnte helfen.

        Lg Jonas Hilz

        Kommentar


        • Re: Unverträglichkeiten,Unsicherheit!?

          Ich glaube, du hast meinen Beitrag nicht richtig gelesen, ich habe keine Laktose Intoleranz sondern FRUCTOSE... Laktose wird noch getestet...

          Kommentar


          • Re: Unverträglichkeiten,Unsicherheit!?

            Lassen Sie sich nicht verunsichern!
            Häufig kommt es zu einer Störung der Darmflora durch z.B: Antibiotikabehandlung oder aber nach Lebensmittelinfektionen, also Magen-Darm-Krankheiten. Wie oben beschrieben können Sie ihre Darmflora durch eine ballaststoffreiche Ernährung wieder aufbauen und dann sollten auch die Beschwerden wieder besser werden. Lektine und Phytinsäure werden überigens im ehrstellungsprozess, z.B: durch backen, kochen und auch Gärprozess bei der Brotherstellung zerstört und sind in außerdem in so geringen Mengen vorhanden, dass sie keinen Einfluss haben. Es gibt keinerlei wissenschaftliche Belege dazu!
            .

            Kommentar


            • Re: Unverträglichkeiten,Unsicherheit!?

              Fructose verhält sich ähnlich wie Lactose.
              Wird auch im Dickdarm verstoffwechselt durch Streptokokken.

              Gerne können Sie sich mal mit den "Wissenschaftlichen Belegen" mit dem Herrn Tom Fox austauschen der führend ist auf dem Gebiet Psychoneuroimmunologie (PNI)

              über 70% der Menschen in Deutschland haben Darmprobleme.
              DE, Schweiz und Österreich sind die EINZIGEN Länder die Vollkornprodukte essen und gehören zu den Topvertretern mit Darmproblemen.

              Ich brauche keine wissenschaftliche Belege um das offensichtliche zu sehen.

              Bei einem Weißbrot mag das stimmen, dass hier alles zerstört wird, aber bei einem VOLLkornbrot sind definitiv Lektine und Phytinsäure enthalten, da hier nicht alles zerstört werden kann, (sonst wäre es kein Vollkorn mehr) desweiteren sind Getreideprodukte säurehaltige Lebensmittel und greifen somit zusätzlich noch den PH Wert im Darm an. Kombiniere dann noch Milch mit sehr viel Fleisch und Du baust Dir perfekt eine Zivilisationskrankheit auf :-D

              Ich Glaube wir sind uns beide einig, dass wenn Menschen die Finger von Getreide lassen, sich die Werte auf einmal ganz überraschend verbessern.

              Ich lade Sie herzlichst ein, dies mal mit Ihren Patienten auszuprobieren.

              Statt Getreide gibt es viele andere Ballaststoffquellen, die weit aus besser geeignet sind.

              Kleiner Bonus:

              Ich hatte mal ein Diabetiker Typ 2 als Kunden, der von seinem Arzt auch Vollkorn empfohlen bekommen hat und vieles andere....nach unserer Ernährungsplan Umstellung, wurden seine Werte besser und mit einem Wunder hatte er keine Insulinresistenz und Diabetis mehr.

              Interessant oder ? :-)

              lg Jonas

              Kommentar


              • Re: Unverträglichkeiten,Unsicherheit!?

                Fructose verhält sich ähnlich wie Lactose.

                Kommentar

                Forum-Archive: 2018-01
                Lädt...
                X